1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Vorwort

Nimitz-Class CVN Supercarrier

 

 

 

Vorwort



Die Nimitz-Klasse ist die größte Kriegsschiffs Klasse der Welt, ein sogenannter Supercarrier, doch was ist ein Supercarrier?
Ein Supercarrier ist ein Flugzeugträger mit einer Verdrängung von über 75.000 ts, damit sind Supercarrier die größten Schiffe aller Zeit, selbst die Schlachtschiffe aus dem 20.Jahrhundert verblassen dagegen. Doch die Supercarrier imponieren mit mehr als nur ihrer Größe, so können Supercarrier bis zu 85 Flugzeuge aufnehmen, während normale Flugzeugträger zwischen 20 und 50 Flugzeuge aufnehmen können. Somit haben Supercarrier mehr als die doppelte Kapazität.

Daten


 

 
Nimitz-Class
 
Allgemeine Daten:
Typ: Atombetriebener Flugzeugträger US-Kennung: CVN
Einheiten: 10,alle im Dienst
Indienststellung: 3. Mai 1975
Bauwerft: Newport News Shipbuilding Company
Baukosten: 4,3 Milliarden US-Dollar
Vorgänger: Kitty Hawk-Klasse
Nacholger: General R. Ford-Klasse
Technische Daten:
Besatzung: 3200 Schiffspersonal,2800 Flugzeugspersonal
Verdrängung: 102,000ts
Länge:
(Flugdeck)
317 m (332,8 m)
Breite: (Flugdeck) 40,8 m (76,8 m)
Tiefgang: 12,5 m
Antrieb:
Reaktoren: 2x A4W Druckwasserreaktoren
(Leistung pro Reaktor: 100 MW)
Turbinen: 4x Dampfturbinen
Wellen: 1 pro Turbine
Wellen-PS: 280.000 PSw
Geschwindigkeit: Nicht genau angegeben,
liegt aber über den offiziellen 30kn
Bewaffnung:
4 Phalanx-Geschütze,2 Rolling-Airframe-Starter und 3 Sea-Sparrow-Starter
Munition: 16-24 Sea-Sparrow Raketen,3-4 Phalanx CIWs und RIM 116 Raketen
Flugzeuge: bis zu 85 Flugzeuge


Vorgänger

Ursprung der "Supercarrier"

 

Die Flugzeugträger verdrängten im Pazifik-Krieg immer mehr die Schlachtschiffe als Hauptträger der Kampflast, so hatten die USA am Ende des Krieges mehr als 100 größere und kleiner Flugzeugträger im Einsatz, davon waren 17 Stück Träger der Essex-Class (27,100 t), obwohl sie schnell, kampfstark waren und viele Flugzeuge tragen konnten, waren sie mit dem Auftreten der Jet-Flugzeuge obsolet, da sie nicht in der Lage waren diese zu transportieren, auch die Midway-Class (45,000 t) mit einer Kapazität von 120 Flugzeugen -35 Flugzeuge mehr als die Nimitz transportieren kann - war zuerst nicht fähig Jets aufzunehmen, da es an den nötigen Einrichtungen fehlte und selbst die leichteren Jets am Anfang zu schwer für die alten Flugzeugträger waren, aber nach und nach wurde die Midway-Class nachgerüstet. Um die Träger der Midway-Class zu ersetzten wurden neue Designs geplant, so entstand die Reißbrett Zeichnung der "United States-Class". Diese Klasse sollte der erste Supercarrier werden, um den Ansprüchen der neuen Flugzeuge gerecht zu werden wurden Katapulte eingesetzt. Es sollte insgesamt 4 Katapulte haben, 2 am Bug und 2 am Heck, eine Verdrängung von 65,000 t. Zusätzlich sollte die "United States" 4 Flugzeug-Lifts besitzen, um so viel Arbeitsplatz wie möglich zu haben. Insgesamt sollte die Kapazität bei 12-18 schwere Jet-Bombern und 54 Jet-Jägern liegen. Wegen ihrer Größe wurde die "United States" von der Navy "Supercarrier" genannt. Aber die US-Airforce bremste das Projekt aus, da sie Angst hatte, dass die Navy die Airforce übernehmen oder gar ersetzen werde. 5 Tage nach der Kiellegung wurde das Projekt dann auf Drängen der Air Force ganz abgebrochen.

 

 

 

Kiellegung der "United States"

 

Die Vorgänger

 

Forrestal-Class

 

Obwohl die "United States" niemals fertiggestellt wurde, war ihre Entwicklung doch der Beginn einer neuen Art von Flugzeugträgern, die Supercarrier waren geboren. Ihr Design und ihre fortschrittliche Ausrüstung war die Basis der Träger der "Forrestal-Class", wie die Katapulte, die neue Deckform, so konnten nun Flugzeuge gleichzeitig starten und landen. Nach dem Korea-Krieg griff die US-Navy erneut die Idee der Supercarrier auf und trieb diese nun zielstrebig vorantrieb. Eigentlich war die "Forrestal" nur eine verkleinerte Form der "United States", so erreichten die Schiffe der "Forrestal"-Class "nur" 316,9 m Länge, 39,5 m Breite und eine Verdrängung von 59,000 t. Auch wurden viele britische Design Ideen benutzt wie das gewinkelte und gepanzerte Flugdeck sowie die dampfgetriebenen Katapulte. Die "Forrestal" war der erste richtige Supercarrier und war ein riesiger Schritt vorwärts im Design der US Flugzeugträger, deshalb und wegen ihres Erfolges wurden auch alle nachfolgende Flugzeugträger auf Basis des "Forrestal"-Designs gebaut und konzipiert, so auch die "Nimitz-Class".

 

 

 

Die Forrestal, die Inspiration der Nimitz-Klasse

 

Kitty-Hawk-Class



Die Kitty-Hawk-Class ist grundlegend nur eine Verbesserung der Forrestal-Klasse, sie hatte einen Lift mehr und ein leicht verlängertes Flugdeck. Auch die John F. Kennedy, die von vielen als eigene Klasse bezeichnet wird, ist nur eine Verbesserung der Kitty-Hawk-Class, so hatte sie z.B. eine höhere Einsatzreichweite und viele Fehler ihrer Vorgänger wurden ausgemerzt.

 

Nimitz Klasse

Die Nimitz-Class

 

Die Entwicklung

 

Schon bei der United States wurde ein Atomantrieb in Erwägung gezogen, aber wieder verworfen, da die Technik noch zu unzuverlässig war. Erst in den frühen 50igern wurde das Atomträger Konzept wieder hervorgeholt und ein Team begann die Entwicklung von verschiedenen Antrieben. Das Resultat waren 5 verschiedene Antriebe, jeweils ein Prototyp für Fregatten, Zerstörer, Kreuzer, U-Boote und Träger. In der Mitte der 50iger war die Technik dann weit genug fortgeschritten, um einen Nuklear-getriebenen Träger zu konstruieren, die Enterprise-Class, obwohl sechs Einheiten geplant waren, blieb die USS Enterprise das einzige Schiff dieser Klasse. Doch die US-Navy forderte ein größeres Schiff mit höherer Kapazität, daraus entstand die Nimitz-Class.

 

 

 

Die USS Enterprise

 

Design der Klasse

 

Die Nimitz-Klasse basiert zwar Grundlegend auf dem Design der Forrestal, aber es wurde auch versucht das Design der nicht sehr erfolgreichen Enterprise zu verbessern.

 

Die Hülle

 

Die Hülle der Nimitz Klasse besteht aus extrem starken und dehnbarem Stahl in mehreren Zentimetern Dicke. Die innere Stabilität ist durch 3 horizontale Stahlplatten, dem verstärktem Kiel, Flugdeck und Hangar gegeben. Der unter dem Wasser gelegene Teil des Schiffes ist abgerundet und relativ dünn, im Gegensatz zu dem sich stark verbreiterndem über dem Wasser gelegenen Teil. Durch diesen Aufbau ist der Träger extrem gut gepanzert und sehr zäh. Zusätzlich ist der unter dem Wasser gelegene Teil mit doppellagigen Panzerplatten versehen um besser gegen Torpedos oder andere Arten Feindbeschusses zu sichern. Dazu sind im inneren des Schiffes noch 23 querverlaufende Schotte um das voll laufen des ganzen Schiffes vorzubeugen, außerdem sind noch 10 Feuerschotte vorhanden.

 

 

 

Das Design und die Hülle der Nimitz-Klasse

 

Das Flugdeck

 

Das Flugdeck ist der wichtigste Bestandteil der Träger, da dort ihre volle Offensivkraft liegt. Deshalb wurde das Flugdeck der Nimitz-Klasse so groß wie möglich gemacht, es ist 332,8 m lang und 76,4 m breit, also insgesamt 1,8 Hektar. Das ist so groß, dass auf dem Deck dieser Träger drei Football spiele gleichzeitig ausgetragen werden könnten. Das Flugdeck besteht aus zwei Teilen, einer Startbahn und einer Landebahn, die in einem Winkel von 14° zur Startbahn steht. Jeweils 2 Katapulte sind im Backbordbereich und im Vorderschiff. Hinter jedem Katapult sind Windschutzzäune, Vorrichtungen um Menschen und Gegenständen vor dem Strahlentriebwerken zu schützen, vorhanden. Es sind 4 Flugzeuglifts vorhanden, drei auf der Steuerbordseite und einer auf der Backbordseite. Das ganze Flugdeck ist mit einer dünnen Schicht Kevlar überzogen um das Deck vor den Auswirkungen der Düsen zu schützen.

 

 

 

Das Flugdeck der Nimitz-Klasse

 

Der Hangar

 

Der Hangar liegt direkt unter dem Flugdeck ist 208,5 m lang, 33 m breit und 7,6m hoch. Der Hangar ist in drei gleich große Teile unterteilt, die jeweils durch massive und gepanzerte Stahltüren getrennt sind, um den Schaden durch Explosionen, Feuer und ähnliches gering zu halten. Obwohl der Hangar riesig ist, kann er nur 50 Flugzeuge aufnehmen, deshalb sind immer einige Flugzeuge auf dem Flugdeck geparkt. Im Hangar sind aber nicht nur Flugzeuge, sondern auch Ersatzteile ect.. Auch die Aircraft Intermediate Maintenance Division ist im Hangar stationiert. Um Flugzeuge vom Hangar auf das Flugdeck oder andersherum zu transportieren werden die 4 Lifts benutzt. Jeder Lift misst 15,2 m in der Breite und 21,9 m in der Länge und kann maximal 47 t aufnehmen.

 

Die Insel



Die Insel ist die Hauptoperationsbasis des Trägers und der Flugzeuge. Die Insel beinhält die Brücke, die Flagg Brücke und das Pri-Fly Control Center (Primary Flight Control). Das Pri-Fly Center ist auf der Spitze der Insel. Zusammen mit dem Pri-Fly Center ist das "Vulture's Row" die wichtigste Abteilung des Flugzeugträgers, da auf diesen fast die komplette Koordination der Luftangriffe abläuft. Direkt unter dem Pri Fly Center ist die Brücke. Auf der Brücke wird der Träger gesteuert. Während am Anfang der Dienstzeit die meisten Geräte noch analog waren, sind spätestens seit der Indienststellung der USS Harry S. Truman nahezu alle Geräte auf digitale Anzeigen umgerüstet wurden. Die Flagg Brücke ist direkt unter der Brücke und ist der Ort an dem der kommandierende Admiral oder CSG Commander die Operation beobachtet, leitet und plant. Bei der USS Ronald Reagan und der George H.W. Bush wurde die Insel stark verändert, so wurde das Pri Fly Center vergrößert und die Position einiger Antennen wurde verändert um größtmögliche Effizienz zu gewährleisten.

 

Organisation und Bewaffnung

Die Stationen des Schiffes

 

Das Combat Information Center

 

Das CIC ist das "Auge" des Schiffs. In dem CIC werden alle Daten des Radars, der Aufklärung etc. ausgewertet und dann an die Brücke weitergegeben. Außerdem werden im CIC die Operation durch die Offiziere beobachtet. Alle Informationen die dort ausgewertet wurden,werden danach ins Pri Fly Center, die Brücke und an die Flagg Brücke weitergeleitet. Da von dort aus der CAG (Commander Air Group) die Flugzeuge leitet wird der Raum auch häufig ADR (Aircraft Direction Room) genannt.

 

 

 

Das CIC

 

Das Carrier Air Traffic Control Center

 

Im CATCC werden alle Operationen der Flugzeuge überwacht und mit den SQL (Squadron Leader) kommuniziert, um so das weiter Vorgehen zu planen. Das Einsatzgebiet des CATCC liegt im Umkreis von über 5 Meilen, für Operationen die in einem kleineren Radius ablaufen ist das Pri-Fly Center zuständig.

 

Das Ships Signals Exploitation Space

 

Das SSES beobachtet den Radar und kümmert sich um den Funk. Das SSES ist zuständig für Warnungen an die Task Force, Gewinnung von Daten über Feindformationen etc. Alle Soldaten die im SSES arbeiten sind zu Gleich Teil der OS Division des Intelligent Departments.

 

Das Tactical Flag Command Center

 

Das TFCC ist eine Miniaturversion des CIC und ist alleine dem Flaggoffizier/Admiral und dem CSG vorbehalten.

 

Die Verteidigungssysteme

 

Seit den 1950igern hat sich bei der Bewaffnung der Träger viel verändert. Die US Navy benutzt heute keine Großkalibrigen Waffen mehr auf den Trägern, auch um diese leichter zu machen, aber vor allem um eine höher Flugzeugkapazität zu gewährleisten. Seit der Forrestal Klasse wird vermehrt auf Raketenbewaffnung gesetzt. Doch seit der Nimitz Klasse besitzen die Träger nur noch Defensivwaffen und verlassen sich ansonsten auf die Flugzeuge und die Eskorten. Die Waffen der Nimitz Klasse sind vor allem gegen Luftziele und Unterwasserziele gedacht, da diese nicht effizient genug von den Eskorten bekämpft werden können. Aber die Defensivkräfte dieser Klasse sind sehr bescheiden, denn mit ihren 4 Phalanx Geschützen und den 2 Rolling Airframe Werfern sind sie nicht fähig alleine lange zu bestehen. Deshalb besteht die Eskorte immer aus 8-10 Schiffen, wobei jedes Schiff auf eine bestimmt Mission spezialisiert ist, wie z.B. Luftabwehr, Überseezielbekämpfung usw.

 

Die Flugzeuggeschwader

 

Die Flugzeuggruppen sind der Kern der Offensivkraft eines Flugzeugträgers. Sie bestehen aus einem Mix aus verschiedenen Flugzeugtypen und Arten und sollen den Träger im Kampf und der Aufklärung unterstützen. Auf den Trägern der Nimitz-Klasse sind bis zu 85 Flugzeuge stationierbar. Als die Nimitz-Klasse eingeführt wurde, waren alle Carrier Air Wings (CVW) mit 2 Geschwadern Jägern (F-4 Phantom, später F-14 Tomcats), 3 Geschwader Angriffsflugzeuge, davon 2 leichte, die mit A-7 Corsair II ausgerüstet sind, und ein mittleres Geschwader mit A-6E Intruder Flugzeugen. Die Intruder Geschwader übernehmen zusätzlich zu den Offensivaufgaben auch Unterstützungsaufgaben, wie z.B. das Luftbetanken verbündeter Flugzeuge. Während diese Geschwader Offensivaufgaben übernehmen gibt es auch noch E-2 Hawkeye Geschwader die Luftaufklärung und Radarunterstützung gewährleisten, EA-6B Prowler fliegen zusammen mit den Angriffstruppen und liefern Radarstörung und ermitteln die Position feindlicher Radars und Lokheed S-3 Vikings die feindliche U-Boote aufspüren und gegebenenfalls attackieren.

 



Start eines Flugzeuges auf der USS Nimitz



 

Besatzung

Die Besatzung

 

Auf der Nimitz Klasse leben ca. 6000 Männer und Frauen auf engstem Raum zusammen, oft mehrere Wochen lang. Damit die Truppenmoral durch den begrenzten Raum nicht gesenkt wird, hat die US-Navy dafür gesorgt, dass es auf den Trägern genug Luxus für die Truppe gibt. Deshalb werden die Schiffe dieser Klasse auch als schwimmende Kleinstadt beschrieben. Die Träger haben groß bemessene Kantinen und Gemeinschaftsräume. Sogar für Unterhaltung wird mit Fernsehern und Spielautomaten gesorgt, außerdem haben die Träger sogar eine eigene Fernsehserie und eine eigene Zeitung an Bord. Auf jedem der Träger befindet sich ein Friseur Salon, eine Poststation und eine interkonfessionelle Kapelle. Auch für die Gesundheit der Crew wird ausreichend gesorgt, die Nimitz-Klasse hat eine eigene Klinik an Bord mit Zahnärzten, Orthopäden und einen eigenen Psychologen.

 

 

 

Matrosen der USS Harry S. Truman im Gemeinschaftsraum

 

Die Erfolgsgeschichte der Nimitz-Klasse



Die Nimitz Klasse gilt als Abschreckungswaffe und hat mit ihren Erfahrungen im ersten Golfkrieg, die Militärpolitik Amerikas beeinflusst. Dabei war der Weg dieser Allzweckwaffe und Plattform für die Kriege Amerikas der letzten 40 Jahre. Die Admirale mussten nach dem Zweiten Weltkrieg für die Flugzeugträger kämpfen, denn war eine neue Generation Flugzeugträger in Gestalt der Nimitz Klasse eigentlich schon für eine höhere Finanzierung von Fernwaffen abgeschrieben. Die Interkontinentalraketen waren die neue Generation Waffen im kalten Krieg und warum da Geld für eine überkommenden Marine auszugeben. Im Senat wurde gekämpft und das größte Argument sprach für diese neuen maritime Waffe - Stellvertreterkriege wie der in Korea. Genau solche Kriege kamen, in Vietnam und in den Dritte Welt Ländern Afrikas. Die Nimitz Klasse bereitete den Boden für eine neue Form der Seekriegsführung, die die Luftwaffe mit der Marine auf eine Art verband, welche auch den Krieg von Morgen veränderte.
Die Flugzeugträger der Nimitz Klasse wurden auch zu einer politischen Waffe, welche man in den Konfliktgebieten mit ihrer bedrohlichen Waffenladung kreuzen lassen konnte. So manche Situation hat sich durch die diese Warnung gelöst. Im Golfkrieg vor allem wurden die vielen Einsätze von diesen Flugzeugträgern unabdingbar.
 

 

 

Heute kreuzen Flugzeugträger der Nimitz Klasse - immer wieder modernisiert - auf allen Weltmeeren und sind Mittelpunkt der amerikanischen Flotte. Sie sind die Antwort auf die Konflikte im ehemaligen Ostblock, dem Nahen Osten und wohl bald auch bei der Bedrohung der Handelsflotten dieser Meere, im Zusammenhang mit aufkommenden Piratenbedrohung.
Ganze 10 maritime Festungen der der Nimitz-Klasse sind bis heute im Einsatz, abwechseln im Dock, in der Wartung und im Einsatz. Auf ihren Decks wird bis heute die Elite der Kampfflieger der letzte Schliff verpasst und die Flaggoffiziere auf ihren Brücken gehören zu den mächtigsten Militärpersonen auf diesem Planeten. Weniger ihr wirklicher Einsatz, sondern das Potential dieser Waffenplattformen sind die wahren Geschütze eines modernen Krieges. In vielen Dokumentation wird der Ruf der Nimitz Klasse beschworen, zurecht und gewollt, denn jedes Land mit einem Flugzeugträger dieses Kalibers vor ihrer Küste, sollte es sich gut überlegen Terrorismus, Piraterie oder Menschenrechtsverletzung weiterhin zu unterstützen.
Ein möglicher Nachfolger ist bereits am Start bzw. auf Kiel gelegt. Die CV(N)X-Klasse befindet sich in der letzten Planungsphase und wird mit der CVNX-1, als ersten Prototyp (2006), schon bald in die Serienproduktion gehen. Geplant ist das Jahr 2013, was bei mehreren Milliarden Dollar pro Flugzeugträger, durchaus noch nach hinten verschoben werden kann.
(Autor: Freiherr von Woye)

 

 

 

90.000 Tonnen Diplomatie

Nachfolger

Der Nachfolger

 

Die General R. Ford Klasse soll ab 2015 die Nachfolge der Nimitz-Klasse antreten und diese nach und nach ersetzen. Während der Schiffsrumpf selbst identisch mit dem der Nimitz-Klasse scheint, wird die neue Klasse mit verbesserten Radar und Sonar Einrichtungen ausgestattet, die Automatisierung innerhalb des Flugzeugträgermodells wird erhöht, verbesserte Reaktoren kommen zum Tragen, eine neue Art von Katapulten (Electromagnetic Aircraft Launch System) wird eingesetzt, eine erhöhte Flugzeug Kapazität und Stealth-Beschichtung wird dieses Marineschiff sehr viel kampfstärker machen. Trotz der erhöhten Baukosten und der komplizierten Technik des Trägers, hofft die US-Navy mit einer maximierten Automatisierung, die Kosten der Träger stark zu senken.

 

 

 

Computermodell der Genral R. Ford-Klasse

 

Fazit



Die Nimitz-Klasse ist das zurzeit stärkste Kriegsschiff der Welt. Trotz der teilweise stark unzuverlässigen Technik und der häufigen Unfälle auf den Schiffen, sind die Flugzeugträger dieser Klasse ein Garant für den Frieden, denn alleine durch die Wirkung der Träger wurden Kriege verhindert. Dies ist der Grund, warum die Nimitz-Klasse perfekt für die Aufgabe der USA als "Weltpolizei". Doch auch im Kampf kann die Nimitz mit ihrer guten Aufklärung und der hohen Anzahl an Flugzeugen bestehen.