1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Das Thema

Makarow

 

(PM - pistolet Makarowa)

 

 

 

Nachfolger der legendären TT 33

Entwicklung

Entstehung



Die Pistole Makarow, auch als Pistole M bezeichnet, ist eine Selbstladepistole (Rückstoßlader ohne starre Laufverriegelung). Sie wird komplett aus Stahl gefräst und hat einen einfachen Feder - Masseverschluss.

1945 wurde ein Wettbewerb für ein Nachfolgemodell der Tokarew TT 33 ausgeschrieben, und an den sowjetischen Konstrukteur Nikolai Fjodorowitsch Makarow (1914 - 1988) vergeben.
 

 

 

Nikolai Fjodorowitsch Makarow

Technik

Technik

 

 

 


 
Allgemeine Informationen
Zivile Bezeichnung:
Makarow
Militärische Bezeichnung:
PM
Einsatzland:
Russland
Entwickler:
Nikolai Fjodorowitsch Makarow
Hersteller:
Izhmasch, Russland
VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk "Ernst Thälmann" Suhl, DDR
Norinco, China
Arsenal, Bulgarien
Suhler Jagd- und Sportwaffen GmbH, Deutschland
 
Bemerkungen
Ganzstahlwaffe
Rückstoßlader mit feststehendem Lauf ohne starre Laufverriegelung
Feder/Masse-Verschluß
Munitionszuführung - einreihiges Magazin (ebenfalls aus Stahl)
Magazinsperre unten am Griffstück
keine Magazinsicherung
 
Varianten
PB: Schallgedämpfte Version
PMM: Modernisiertes Modell mit 12 Schuss und einem höheren Gewicht
Typ 59: Chinesischer Nachbau
Isch 70/71: Zivilmodelle, zum Teil im Kaliber .380 ACP

 

Bemerkungen

• Ganzstahlwaffe
• Rückstoßlader mit feststehendem Lauf ohne starre Laufverriegelung
• Feder/Masse-Verschluß
• Munitionszuführung - einreihiges Magazin (ebenfalls aus Stahl)
• Magazinsperre unten am Griffstück
• keine Magazinsicherung

Varianten

• PB: Schallgedämpfte Version
• PMM: Modernisiertes Modell mit 12 Schuss und einem höheren Gewicht
• Typ 59: Chinesischer Nachbau
• Isch 70/71: Zivilmodelle, zum Teil im Kaliber .380 ACP

 

 


 


 
Maße
Gesamtlänge:
161 mm
Gesamthöhe:
126,75 mm
Gesamtbreite:
30,5 mm
Gewicht:
(mit leerem Magazin): 0,730 kg
Gewicht:
(mit maximaler Ausrüstung): 0,806 kg
Visierlänge:
130 mm
Lauflänge:
93 mm
 
Technische Daten
Kaliber:
9,2 x 18 mm
Mögliche Magazinfüllungen:
8 Patronen
Effektive Reichweite:
50 m
Kadenz:
30 - 35 Schuss/min
Anzahl Züge:
4
Drall:
Rechts

 

Die Handfeuerwaffe Makarow Pistole PM verschießt eine speziell geschaffene Patrone (Makarow 9,2 x18 mm) und wird seit 1949 hergestellt. Seit 1951 war sie Ordonnanzwaffe der Sowjetarmee.

 

Die Patrone der Makarow hat eine etwas geringere ballistische Leistung als die Pistolenpatrone 9 mm Parabellum, jedoch eine höhere als die Pistolenpatrone 9 mm Browning.

Weitere Entwicklung

Weitere Entwicklung

 

 



Ab 1951 wurde die Selbstladepistole Modell Makarow PM als neue Standard-Faustfeuerwaffe bei den sowjetischen Streitkräften und bei der Polizei eingeführt. Schon wenige Jahre später gehörte sie zur Ausrüstung von Streitkräften und Polizeiformationen der meisten sozialistischen Staaten und zahlreicher arabischer Länder.
Noch heute wird sie bei der russischen Armee geführt. In sehr vielen Ländern war oder ist sie Standardwaffe der Polizei und des Militärs.
Sie gilt im Allgemeinen als sehr zuverlässige, aber recht ungenaue Handfeuerwaffe.

Es gibt auch eine Variante mit einem eingebauten Schalldämpfer, sie wird PB - pistolet bes'schumnyj (lautlose Pistole) genannt.

 

Quellen

http://schuetzenverein-dippoldiswalde.d ... akarow.htm (Letzter Zugriff 17.11.2009)
http://de.wikipedia.org/wiki/Makarow_(Pistole) (Letzter Zugriff 17.11.2009)
http://www.nva-futt.de/index.html?http: ... karow.html (Letzter Zugriff 17.11.2009)
http://www.reservisten-salzlandkreis.de/Makarow.pdf (Letzter Zugriff 17.11.2009)
http://de.wikipedia.org/wiki/9,2_x_18_mm (Letzter Zugriff 17.11.2009)



Autor: Carsten / Freiherr von Woye