1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (1 Vote)

 

Das Thema

Großbritannien - PIAT

 

PIAT = Projector Infantry Anti Tank!


 

 
PIAT = Projector Infantry Anti Tank!
 
Kaliber des Rohres:
76 mm
Mündungsgeschwindigkeit:
106 m/sec.
Länge des Rohres:
991 mm
Gewicht ungeladen:
14,52 kg
Gewicht Sprengladung:
1,13 kg
Maximale Einsatzschussweite:
25-90 m
Durchschlagsleistung:
75 mm Panzerstahl bei Auftreffwinkel 90 Grad.

Beschreibung

Die Briten erkannten rasch - auf Grund der Schwächen ihres BOYS - das ihre Infanteristen eine effektive Panzerabwehrwaffe benötigten.

Die Waffe sollte eine hohe Zerstörungskraft haben aber trotz leicht genug sein um rasch im Felde transportiert, oder gar von Fallschirmjägern beim Absprung mitgeführt werden zu können.
 



Ähnlich wie bei der deutschen Panzerfaust oder bei der US-Amerikanischen Bazooka, benutzen die Engländer bei der PIAT das Hohlladungsprinzip!
Jedoch wurde bei der PIAT kein Feuerstrahl erzeugt.
So wurde sie zur idealen Waffe für den Kampf in engen Räumen oder Gebäuden.
 



Das Hohlladungsgeschoss ermöglichte bei geringem Gewicht und geringen Aufwand die größtmögliche Wirkung im Ziel!
 



Die PIAT war etwas ganz besonderes - Sie funktionierte im Prinzip wie eine große Armbrust mit Federspannung!

Das Geschoss verfügte über ein hohles, mit Flossen stabilisiertes Schwanzstück.
Darin saß auch die Treibladung.



Im Rohr befand sich eine starke Spiralfeder und eine Metallstange.
Drückte der Schütze den Auslöser, schnellte diese Stange im Rohr nach vorne und jagte das Geschoss hinaus.
Gleichzeitig zündete sie auch die im Geschoss befindliche Treibladung.
 

HIER HAT ES EINEN Pz IV. ERWISCHT - ES SCHEINT JEDOCH EINE GESTELLTE AUFNAHME ZU SEIN!!!
 

 

Theoretisch sollte bei diesem Abschussvorgang die Feder für den nächsten Schuss wieder gespannt werden.

Der Schwachpunkt der PIAT - Es funktionierte zumeist nicht!!!!
Das spannen per Hand war eine sehr mühselige Angelegenheit!
Es war eine Zugkraft von 90 kg nötig!!!
Meistens stemmte man sich mit beiden Beinen dagegen.

 

DAS SPANNEN:



Man stelle sich diesen Vorgang im Gefecht, vielleicht noch, unter direktem Beschuss, in einem engen Schützenloch vor!

 



Die effektive Einsatzreichweite lag bei etwa 100 Metern, was ohnehin schon sehr gering war. Aber zumeist erfolgte der typische Einsatz auf weit geringere Distanz. Das Hohlladungsgeschoss war gegen die Zimmeritbeschichtung der deutschen Panzer nicht mehr effektiv. So wurde die Waffe meistens auf die Heckpartien abgefeuert.
Oft wurde die PIAT auch als leichter Mörser in indirektem Beschuss bis auf Weiten von 350 Metern eingesetzt
Das PIAT war, bei seinem Erscheinen effektiv und wirkungsvoll.
Nachteile war die Unhandlichkeit, das hohe Gewicht der Waffe und die meist nicht funktionierende automatische Wiederspannung des Abschusssystemes!
Außerdem waren die losen Granaten sehr empfindlich.
Es kam vor, das sie beim runterfallen von alleine Explodierten.
Man half sich dagegen mit Abdeckkappen, welche über das Zündsystem gezogen wurden.

Trotz all dem bewährte sich diese Waffe!

Das PIAT wurde von 1942 bis 1945 produziert und eingesetzt.
1950 wurde dieses Waffensystem von der M20 Bazooka abgelöst.