1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)


Das Thema

Verbände der Wehrmacht im Überblick

 

 


Begriff Heeresgruppe

Heeresgruppen, Armeen und ihre Einsatzgebiete


Eine Heeresgruppe (Abkürzung HGr; taktisches Zeichen XXXXX) ist die Zusammenfassung mehrerer militärischer Großverbände (Armee, Armeegruppe) unter einem einheitlichen Oberkommando. Diese Art der Großverbände kam vor allem in der Zeit des Ersten und Zweiten Weltkrieges zum Einsatz, heute sind sie eher formaler Natur bzw. existieren nun in Planspielen und dem Papier.
Das deutsche Heer war auch hier Vorreiter und wurde mit dieser Organisationsform Vorreiter für großangelegte Operationen bzw. überlangen Frontlinien in einem Zweifrontenkrieg. Andere Staaten kopierten diese Strukturen dann und wendeten Sie vor allem bei der Invasion Europas bzw. den großangelegten Offensiven der Roten Armee im Osten an.
Im Laufe des Krieges wurden insgesamt fünfzehn Heeresgruppen gebildet, die zum Teil mehrfach umbenannt bzw. neu aufgestellt wurden. Die "Heeresgruppe Süd" oder "Heeresgruppe Nord" beziehen sich weniger auf einen bestimmten, zusammengestellten Großverbänden, sondern sind eher territoriale Organisationsformen. Zu Kriegsbeginn bestanden die Heeresgruppen Nord und Süd an der deutschen Ostgrenze für den Einmarsch in Polen und die Heeresgruppe C als Deckungsgruppe an der deutschen Westgrenze. Zu Beginn des Westfeldzuges bestanden die Heeresgruppen A, B und C, alle im Westen. Zu Beginn des Russlandfeldzuges waren im Osten die Heeresgruppen Nord, Mitte und Süd aufmarschiert, während im Westen die Heeresgruppe D verblieb.


Taktisches Zeichen für Heeresgruppen

Die Heeresgruppen verlieren aber nach 1943 ihre Funktion und Wirkung, denn in den beiden letzten Kriegsjahren zeigen die deutschen Landstreitkräfte ein unübersichtliches Bild. Sie haben vor allem ihre Einheitlichkeit verloren, welche noch im Kaiserreich und auch in der Zeit der Weimarer Republik zu ihren Grundfesten gehörte bzw. auch die Wehrmacht in den ersten zwei Jahren noch auszeichnet. Die Blitzkriege waren vor allem ein Resultat dieser einheitlichen und effizienten Struktur, dabei sind vor allem die Beweglichkeit und die Einheitlichkeit in den Großverbänden auf der Strecke geblieben. So kämpften während der letzten Kriegsmonate die SS-Divisionen nicht mehr isoliert in eigene Korps unter dem Befehl von Männern wie Gilles oder Dietrich, sondern werden, vermischt mit Heeresdivisionen, SS-Armeen oder gar Heeresgruppen zusammengefasst, die Oberbefehlshabers wie Felix Steiner oder Paul Hausser kommandiert werden. Beide waren vor ihrem Übertritt zur Waffen-SS Offiziere der Kaiserlichen Armee oder der Reichswehr.


Nord/Mitte/Süd

 

 
Heeresgruppe Nord
 
Datum
Verbände
September 1939
3. Armee, 4. Armee
Oktober 1939
6. Armee, 4. Armee
 
nach Wiederaufstellung 1941
 
Datum
Verbände
Juni 1941
18. Armee, 16. Armee, Panzergruppe 4
Oktober 1941
18. Armee, 16. Armee
Januar 1942
18. Armee, 16. Armee
September 1942
18. Armee, 16. Armee, 11. Armee
Dezember 1942
18. Armee, 16. Armee
März 1944
Armee-Abteilung Narwa, 18. Armee, 16. Armee
Mai 1944
Wehrmachtsbefehlshaber Ostland, Armee-Abteilung Narwa,
18. Armee, 16. Armee
Oktober 1944
16. Armee, Armee-Abteilung Grasser, 18. Armee
November 1944
16. Armee, Armee-Abteilung Kleffel, 18. Armee
Dezember 1944
16. Armee, 18. Armee
Januar 1945
16. Armee, 18. Armee
Februar 1945
Armee-Abteilung Samland, 4. Armee


Kommandoflagge für den Oberbefehlshaber einer Heeresgruppe (1941–1945)


 
Heeresgruppe Mitte
 
Datum
Verbände
Juni 1941
9. Armee,4. Armee
Juli 1941
Panzergruppe 3, 9. Armee, 4. Armee, Panzergruppe 2, z. Vfg. 2. Armee
August 1941
Panzergruppe 3, 9. Armee, 2. Armee, Panzergruppe Guderian
September 1941
Panzergruppe 3, 9. Armee, 4. Armee, Panzergruppe 2, 2. Armee
Oktober 1941
9. Armee, 4. Armee, 2. Panzerarmee, 2. Armee
November 1941
9. Armee, Panzergruppe 3, 4. Armee, 2. Panzerarmee, 2. Armee
Dezember 1941
9. Armee, Panzergruppe 3, 4. Armee, 2. Panzerarmee, 2. Armee
Januar 1942
9. Armee, 3. Panzerarmee, 4. Panzerarmee, 4. Armee,
2. Panzerarmee, 2. Armee
Februar 1942
3. Panzerarmee, 9. Armee, 4. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Panzerarmee
Mai 1942
9. Armee, 3. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Panzerarmee
Januar 1943
LIX. AK, 9. Armee, 3. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Panzerarmee
Februar 1943
3. Panzerarmee, 9. Armee, 4. Armee, 2. Panzerarmee
März 1943
3. Panzerarmee, 9. Armee, 4. Armee, 2. Panzerarmee, 2. Armee
April 1943
3. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Panzerarmee, 2. Armee, z.Vfg. 9. Armee
Juli 1943
3. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Panzerarmee, 9. Armee, 2. Armee
September 1943
3. Panzerarmee, 4. Armee, 9. Armee, 2. Armee
November 1943
3. Panzerarmee, 4. Armee, 9. Armee, 2. Armee,
Wehrmachtsbefehlshaber Ostland
Januar 1944
3. Panzerarmee, 4. Armee, 9. Armee, 2. Armee
Juli 1944
3. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Armee, z.Vfg. 9. Armee
August 1944
3. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Armee, IV. SS-Panzerkorps
Januar 1945
3. Panzerarmee, 4. Armee, 2. Armee
Februar 1945
4. Panzerarmee, 17. Armee, 1. Panzerarmee
Mai 1945
7. Armee, 4. Panzerarmee, 17. Armee, 1. Panzerarmee

Die Massenheere des Ersten Weltkriegs machte eine neue Organisationsstruktur notwendig, denn die damaligen nachrichtentechnischen Mitteln (nach der Mobilmachung), von mehr als 3,9 Millionen Menschen, aus einer einzigen Zentralinstanz heraus zu befehligen erwies sich als nicht durchführbar. Die Oberste Heeresleitung (OHL) konnte so das Heer nicht mehr mittels direkter Anweisungen an die einzelnen Armeeoberkommandos führen, sondern die Armeen im Feld neu organisieren. Der moderne Nachrichtendienst, mittels Fernsprechen und Telegrafie, mochte da einen wesentlichen Fortschritt dargestellt haben, doch war es ein zeitaufwändiges Unterfangen bei Durchlaufen der verschieden Instanzen in den unterschiedlichen Kommandostäben. Im Falle das mehrere Armeen an einem Kriegsschauplatz zusammen im Kampf standen, war eine Koordination zwangsläufig mit Verzögerungen, Missverständnissen und Misserfolgen in der Führung verbunden. Dieser Umstand machte es notwendig, dass die Strategen auf eine weitere Untergliederung auf höchster Ebene zurückgriffen - die Zusammenfassung von Armeen bzw. Unterstellung dieser in Heeresgruppen. Diese hatten dann jeweils eine eigene Führung, verkürzten die Befehlswege dramatisch und ließen den Kommandeuren vor Ort eine größeren Spielraum. Diese Zwischeninstanzen, direkt unter der OHL, ermöglichten eine effiziente Organisation auf den verschiedenen Schlachtfeldern, wobei vor allem Ludendorff die Struturen im Osten ausnutze.


 
Heeresgruppe Süd
 
Datum
Verbände
September 1939
8. Armee, 10. Armee, 14. Armee
Oktober 1939
Grenz-Abschnitt Nord, Mitte und Süd
 
nach der Neuaufstellung 1941
 
Datum
Verbände
Juni 1941
6. Armee, Panzergruppe 1, 17. Armee, 11. Armee
September 1941
6. Armee, Panzergruppe 1, 17. Armee, 11. Armee
Februar 1942
2. Armee, 6. Armee, Armeegruppe v. Kleist, 11. Armee
Juni 1942
2. Armee, 6. Armee, 1. Panzerarmee, 17. Armee,
Gruppe v. Wietersheim, 11. Armee
Juli 1942
Armeegruppe v. Weichs, 6. Armee, 1. Panzerarmee, 17. Armee,
Gruppe v. Wietersheim, 11. Armee
 
nach der Neuaufstellung 1943
 
Datum
Verbände
März 1943
Armee-Abteilung Kempf, 4. Panzerarmee, 1. Panzerarmee,
Armee-Abteilung Hollidt
April 1943
Armee-Abteilung Kempf, 6. Armee, 1. Panzerarmee z.Vfg.
4. Panzerarmee
Juli 1943
Armee-Abteilung Kempf, 6. Armee, 8. Armee, 1. Panzerarmee
September 1943
4. Panzerarmee, 8. Armee, 1. Panzerarmee, 6. Armee
Oktober 1943
4. Panzerarmee, 8. Armee, 1. Panzerarmee
November 1943
4. Panzerarmee, 8. Armee, 1. Panzerarmee, 6. Armee
Januar 1944
4. Panzerarmee, 8. Armee, 6. Armee, z.Vfg. 1. Panzerarmee,
Wehrmachts-Befehlshaber Ukraine
Februar 1944
4. Panzerarmee, 8. Armee, 1. Panzerarmee, 6. Armee
März 1944
4. Panzerarmee, 8. Armee, 1. Panzerarmee
Oktober 1944
Armeegruppe Wöhler, 6. Armee, 3. ungarische Armee
November 1944
Armeegruppe Wöhler, Armeegruppe Fretter-Pico, 2. ungarische Armee
Dezember 1944
Armeegruppe Wöhler, 6. Armee, 3. ungarische Armee
Januar 1945
Armeegruppe Balck, 8. Armee, 2. Panzerarmee
April 1945
8. Armee, 6. Panzerarmee, 6. Armee, 2. Panzerarmee


A-C

 


 
Heeresgruppe A
 
Datum
Verbände
November 1939
16. Armee, 12. Armee
Mai 1940
16. Armee, 12. Armee, 4. Armee, 2. Armee
Juni 1940
16. Armee, 12. Armee, 2. Armee,
Gruppe Guderian
Juli 1940
6. Armee, 16. Armee, 9. Armee
August 1940
9. Armee, 16. Armee
September 1940
9. Armee, 16. Armee,
Kommandeur der deutschen Truppen in Holland
November 1940
9. Armee, 16. Armee
Januar 1941
9. Armee, 16. Armee
Mai 1941
6. Armee, 17. Armee
 
nach Wiederaufstellung 1942
 
Datum
Verbände
August 1942
1. Panzerarmee, Armeegruppe Ruoff, 11. Armee
September 1942
1. Panzerarmee, Armeegruppe Ruoff,
Befehlshaber der Krim
Januar 1943
1. Panzerarmee, 17. Armee,
Befehlshaber der Krim
Februar 1943
17. Armee, Befehlshaber der Krim
März 1943
17. Armee, Befehlshaber der Krim,
Befehlshaber der Straße Kertsch
Oktober 1943
6. Armee, 17. Armee
Januar 1944
3. rumänische Armee, 17. Armee,
Befehlshaber der deutschen Truppen in Transnistrien.
März 1944
6. Armee, 3. rumänische Armee, 17. Armee
Oktober 1944
4. Panzerarmee, 17. Armee, Armeegruppe Heinrici
November 1944
4. Panzerarmee, 17. Armee, 1. Panzerarmee
Dezember 1944
9. Armee, 4. Panzerarmee, 17. Armee, 1. Panzerarmee
Januar 1945
9. Armee, 4. Panzerarmee, 17. Armee,
Armeegruppe Heinrici

 

Die Heeresgruppen hatten sich bewiesen und ihre Kommandeure konnte nun ihre Befehlsgewalt zeitnah umsetzen. Es gefiel den Strategen der Reichswehr sogar so gut, dass nach dem Ersten Weltkrieg die verkleinerte Reichswehr diese Strukturen beibehielt. Es existierten zwei Gruppenkommandos, später sechs Heeresgruppenkommandos, die allerdings eher den Charakter von Armeeoberkommandos trugen, da ihnen lediglich Divisionen unterstanden. Dennoch ließen diese eine erneute Vergrößerung, Möblierung und Aufrüstung sehr schnell umsetzen.


 
Heeresgruppe B
 
Datum
Verbände
November 1939
4. Armee, 6. Armee, 18. Armee
Mai 1940
6. Armee, 18. Armee
Juni 1940
9. Armee, 6. Armee, 4. Armee,
Gruppe Kleist
Juli 1940
7. Armee, 4. Armee
August 1940
7. Armee, 4. Armee, 6. Armee
September 1940
18. Armee, 4. Armee, 6. Armee
Januar 1941
18. Armee, 4. Armee, 17. Armee, Panzergruppe 2,
Militärbefehlshaber im Generalgouvernement
Mai 1941
9. Armee, 4. Armee
 
nach Wiederaufstellung 1942
 
Datum
Verbände
August 1942
2. Armee, 2. ungarische Armee, 8.italienische Armee,
XXIX. AK, 6. Armee, 4. Panzerarmee
September 1942
2. Armee, 2. ungarische Armee, 8. italienische Armee,
6. Armee, 4. Panzerarmee
Oktober 1942
2. Armee, 2. ungarische Armee, 8. italienische Armee,
4. Panzerarmee, 3. rumänische Armee, 4. rumänische Armee
November 1942
2. Armee, 2. ungarische Armee, 8. italienische Armee,
3. rumänische Armee, 6. Armee,
4. Panzerarmee, 4. rumänische Armee
Dezember 1942
2. Armee, 2. ungarische Armee, 8. italienische Armee
Januar 1943
2. Armee, 2. ungarische Armee, 8. italienische Armee,
Armee-Abteilung Fretter-Pico
Februar 1943
2. Armee, Armee-Abteilung Lanz, 8. italienische Armee,
2. ungarische Armee
März 1943
keine Angaben
September 1943
LI. Geb.AK, II. SS, LXXXVII. AK,
Dezember 1943
z. Vfg. OKW in Dänemark
Januar 1944
z. Vfg. OKW in Dänemark
Mai 1944
7. Armee, 15. Armee,
Wehrmachtbefehlshaber Niederlande
Juni 1944
7. Armee, 15. Armee,
Wehrmachtbefehlshaber Niederlande,
Panzergruppe West
August 1944
1. Armee, 5. Panzerarmee, 7. Armee,
15. Armee, Wehrmachtbefehlshaber Niederlande
September 1944
7. Armee, 1. Fallschirmarmee, 15. Armee
November 1944
4. Armee, 5. Panzerarmee, Armeegruppe Student
Dezember 1944
7. Armee, 5. Panzerarmee
Januar 1945
7. Armee, 5. Panzerarmee,
6. Panzerarmee, 15. Armee
Februar 1945
7. Armee, 5. Panzerarmee, 15. Armee
April 1945
15. Armee, 5. Panzerarmee,
Armee-Abteilung von Lüttwitz

 
Heeresgruppe C
 
Datum
Verbände
September 1939
7. Armee, 1. Armee, 5. Armee, Armee-Abteilung A
Oktober 1939
7. Armee, 1. Armee
Januar 1940
7. Armee, 1. Armee
Juli 1940
1. Armee, 12. Armee, 2. Armee
September 1940
7. Armee, 6. Armee, 2. Armee. 1. Armee
November 1940
2. Armee, 11. Armee
Dezember 1940
2. Armee, 11. Armee, Panzergruppe 3
Januar 1941
2. Armee, 11. Armee, Panzergruppe 3
April 1941
11. Armee, Panzergruppe 3
Mai 1941
18. Armee, 16. Armee, Panzergruppe 4
 
nach Neuaufstellung 1943
 
Datum
Verbände
Dezember 1943
10. Armee, 14. Armee
Januar 1944
10. Armee, 14. Armee
April 1944
10. Armee, 14. Armee, Armee-Abteilung von Zangen
August 1944
10. Armee, 14. Armee, Armee Ligurien
November 1944
10. Armee, Armeegruppe Ligurien
Januar 1945
10. Armee, Armeegruppe Ligurien
März 1945
10. Armee, 14. Armee, Armee Ligurien


D-F

 


Lagebesprechung im Hauptquartier der Heeresgruppe Weichsel, März 1945
Quelle: BArch Bild 146-1971-033-33


 
Heeresgruppe D
 
Datum
Verbände
November 1940
7. Armee, 6. Armee, 1. Armee
Januar 1941
7. Armee, 6. Armee, 1. Armee
Mai 1941
7. Armee, 1. Armee, 15. Armee,
Kommandeur der dt. Truppen in den Niederlanden
Juni 1942
1. Armee, 7. Armee, Armeegruppe Felber, 15. Armee,
Kommandeur der dt. Truppen in den Niederlanden
Mai 1943
Armeegruppe Felber, 1. Armee, 7. Armee, 15. Armee,
Kommandeur der dt. Truppen in den Niederlanden
Juni 1943
Armeegruppe Felber, 1. Armee, 7. Armee, 15. Armee,
Wehrmachtsbefehlshaber Niederlande
September 1943
19. Armee, 1. Armee, 7. Armee, 15. Armee,
Wehrmachtsbefehlshaber Niederlande
Mai 1944
Armeegruppe G, Heeresgruppe B, Panzergruppe West,
1. Fallschirm-Armee
August 1944
Armeegruppe G, Heeresgruppe B
Oktober 1944
Heeresgruppe G, Heeresgruppe B,
XXV. Armee-Korps
Dezember 1944
Heeresgruppe G, Heeresgruppe B,
Heeresgruppe H, 6. Panzerarmee
April 1945
19. Armee, Heeresgruppe G, 11.
Armee, 24. Armee

Der Zweite Weltkrieg ließ das Konzept der Heeresgruppen zu einer neuen Blüte heranreifen. Auf deutscher Seite wurden zahlreiche Heeresgruppen formiert, die entweder dem Oberkommando des Heeres (OKH) oder dem Oberkommando der Wehrmacht (OKW) unterstanden. Dabei ging man sogar so weit, basierend auf den Erfahrungen des Ersten Weltkrieges, dass auch regionale Oberbefehlshaber mit der Leitung mehrerer Heeresgruppen betraut wurden. Aus den militärischen Großverbänden wurden im Laufe des Krieges eine Mehrzweckorganisation geboren. Diese Heeresgruppen mussten als Offensivstreitkräfte, Besetzungsmacht und Verwaltungsverband operieren. Die operative und/oder strategische Bedeutung trat so aber keineswegs in den Hintergrund, man reagierte damit eigentlich auf die Weite des neuen Schlachtfeldes im Osten, den vielen Fronten auf dem Kriegsschauplatz Europa und versuchte so Wege abzukürzen. Dabei spielte die Entfernung eine große Rolle, was auch die Alliierten dazu bewog, sich vom Gegner das ein oder andere abzuschauen. Das Pendant zu den deutschen Heeresgruppen wurde die sogenannte „Army Group“ bei den US Streitkräften. Wobei sich das Konzept im Laufe des Krieges voneinander entfernte, denn die alliierten Truppen formierten sechs derartige Heeresgruppen während des Zweiten Weltkrieges und legten großen Wert auf eine ausgewogene Aufteilung innerhalb dieser Großverbände. Zum einen war dies bei der großen Entfernung vom Schlachtfeld unumgänglich und zum anderen war es wegen der auf Hochtouren laufenden Kriegswirtschaft auch erst möglich solche Gruppen zu formieren. Die Deutschen hatten in den letzten Kriegsmonaten zwar auch noch Heeresgruppen in Aktion, doch waren dies eher zusammengewürfelte Einheiten, die nicht einmal ansatzweise ihrem Namen gerecht werden konnten. Auch die „Fronten“ der Roten Armee, mit ihren aus mehreren Armeen bestehenden Großverbänden während des Zweiten Weltkrieges, war der deutschen Idee nachempfunden. Hier war das Konzept den Aufgaben der deutschen Heeresgruppen sehr ähnlich. Auf japanischer Seite entsprachen während des Pazifikkrieges die sogenannten Hauptarmeen (jap. 総軍, sōgun) der Ebene der Heeresgruppe.


 
Heeresgruppe E
 
Datum
Ort
Armeekorps unterstellte Divisionen
Februar 1943
Kreta
22. ID, Festungsbereich Kreta,
11. Luftwaffenfeld-Division,
italieneische Division Sienna
 
Serbien
704. ID,
I. bulgarisches OKK
 
Kroatien
714. ID, 717. ID, 718. ID,
SS-Gebirgs-Division Prinz Eugen,
369. ID, 373. ID, 187. ID
Mai 1943
Kreta
Festungsbersich Kreta,
22. ID,
italienische Division Sienna
 
Südgriechenland
11. Luftwaffenfeld-Division
 
Serbien
104. JD,
1. Gebirgs-Division,
I. bulg. OKK
 
Kroatien
114. JD, 118. ID,
SS-Gebirgs-Division Prinz Eugen,
369. ID, 373. ID, 187. ID
Oktober 1943
Kreta
Festungsbersich Kreta,
22. ID
 
Saloniki
7. bulg. Div.LXVIII
117. JD,
1. Panzerdivision
XXII 104. JD,
1. Gebirgs-Division z. Vfg.
114. JD,
11. Luftwaffenfeld-Division,
Division Brandenburg
April 1944
Kreta
22. ID, 133. ID
LXVIII 41. ID, 117. JD,
11. Luftwaffenfeld-Division
II. bulg. AK 28. Bulg. Div.,
16. bulg. Div., 7. bulg. Div.
z. Vfg. Sturmdivision Rhodos,
4. SS-Polizei-Division, 104. JD
Januar 1945
 
XXXIV 11. Luftwaffenfeld-Division,
104. JD, 7. SS-Gebirgs-Division
XXI 104. JD,
Festungsbrigade 967,
Festungsbrigade 969, 41. ID
LXXXXI 369. ID, 22. ID, Festungsbrigade 966,
Festungsbrigade 964,
Festungsbrigade 1077,
297. ID, 181. ID
XV 264. ID, 373. ID, 392. ID
 
Kreta
133. ID
 
Ost-Ägäis
Festungsbrigade 939, Festungsbrigade 968
z. Vfg. V. SS
April 1945
 
LXIX Fischer
XV. Kosaken
1. Kosaken-Division,
2. Kosaken-Division
LXXXXI
11. Luftwaffenfeld-Division,
Festungsbrigade 967
XXXIV 41.
ID, 22. ID,
Festungsbrigade 963
XXI 7. SS-Gebirgs-Division,
369. ID, 181. ID,
Festungsbrigade 969,
Festungsbrigade 966,
Festungsbrigade 964,
V 1017 ,XV 373. ID,
104. JD, 392. ID
LXXXXVII
237. ID, 188. ID
Mai 1945
 
2. Panzerarmee
XV. SS-Kosaken-Kavallerie
1. Kosaken-Division,
2. Kosaken-Division, 1
1. Luftwaffenfeld-Division,
22. ID
XXI 1. kroat. Sturmdivision,
369. ID, 9. kroat. Div
LXIX 7. kroat. Gebirgs-Divsion,
8. kroat. Gebirgs-Division,
181. ID, 3. kroat. Div
XV 41. ID, 373. ID,
15. kroat. Division
LXXXXI 4. kroat. Div.,
13. kroat. Div.,
104. JD,
Stab Serbisches Freiwilligen-Korps
LXXXXVII 392. ID, 188. ID, 237. ID
XXXIV


Heeresgruppe G, Südfrankreich, Juni 1944
Quelle: BArch Bild 183-J27018

Das deutsche (preußische geprägte) Heer, von 1871-1945, war in dieser Zeit allen anderen Großmächten ein Vorbild. Durch strategische Grundlagen, organisatorisches Geschick und vor allem dem Blick aufs Wesentliche, konnte sich die diese Streitmacht eines relativ kleinen Landes, einer Übermacht bzw. Koalition anderer Staaten auf dem Schlachtfeld stellen.
Keine andere Großmacht folgte dem Rüstungswettrennen Ende der dreißiger Jahre dem Beispiel des Reiches und forcierte ein derartiges globales Aufrüstungsprogramm. Frankreich gab seinem Heer und seiner Luftwaffe den Vorzug, Großbritannien traditionsgemäß mit Blick auf seine Flotte und einer angestrebten Seehoheit bzw. seiner Luftstreitkräfte, wobei die Royal Army schrumpfte. Die Sowjetunion warf ihre Anstrengungen auf Heer und Luftwaffe, die USA, ähnlich den Briten, mit ihrer industriellen Macht auf eine starke Flotte und Luftstreitkraft. Keines dieser Länder baute so rigoros seine Landstreitkräfte aus, auf und um. Die deutsches Heeresführung schaffte den Spagat zwischen technologischen Fortschritt, Aufbau eines Massenheeres und Organisation dieser beiden Eckpfeiler. Die deutsche Generalität war damals die Blüte der praktizierende Kriegskunst, konnte auf weitreichende Erfahrungen, große Tradition und eine Hochtechnologie zurückgreifen, die durch eine Regime gestützt wurde, die nicht auf Friedenssicherung setze, sondern auf Krieg. Mit diesem Vorlauf und vor allem der klaren Zielsetzung wurde die Reichswehr zu einer Wehrmacht, die auf Strategie und Organisation zurückgreifen konnte, welche den anderen Staaten um Jahre voraus war. Fakt ist aber, dass diese Armee, ihre Strukturen und Ziele gnadenlos verheizt wurden. Auch das fähige Generäle, mit dem Wissen eines verlorenen Krieges bzw. Drang dies auch kundzutun, mundtot gemacht wurden. Faktisch wurde die Wehrmachtsführung ihrer Genialität beraubt, durch Blender ersetzt und dem GröFaZ in den Rachen geworfen. Sie hat sich verleiten lassen, dem Diktator Hitler zu folgen, seine Kriegsverbrechen mitzutragen und somit auch den Zweiten Weltkrieg mit einer endgültigen Niederlage zu beenden.
Heute wird in den Militärakademien weltweit die deutsche Kriegskunst gelehrt und versucht Sie auf die moderne Kriegsführung anzuwenden, mit großem Erfolg. Die vielfältigen Schauplätze und Schlachtfelder des Krieges, haben Strategien zu Tage gefördert, welche noch heute und wohl auch in Zukunft Gültigkeit besitzen und hoffentlich nur Lehrstoff bleiben bzw. vor allem den Soldaten in der praktischen Anwendung erspart bleiben. Die Heeresgruppen waren eine solche Entwicklung, die auf logistischer, organisatorischer und strategischer Ebene erstmalig auf die Kriegsart Weltkrieg bzw. den Massenheeren auf den Schlachtfeldern reagierte. Die taktischen Karten der deutschen Generalität deutete an als erstes diesen wohl umfassendsten und blutigsten Krieg der Menschheitsgeschichte an, und sprechen auch die Sprache des Modernen Krieges.

 


 
Heeresgruppe F
 
Datum
Verbände
September 1943
Heeresgruppe E, 2. Panzerarmee, Militärbefehlshaber Südost
Januar 1944
Heeresgruppe E, 2. Panzerarmee, Militärbefehlshaber Südost
Oktober 1944
Armee-Abteilung Serbien, Heeresgruppe E, 2. Panzerarmee
November 1944
2. Panzerarmee, Heeresgruppe E
Januar 1945
Heeresgruppe E
Februar 1945
LXIX. AK, Heeresgruppe E, Kommandant Kreta, Kommandant Ost-Ägäis


G und Afrika

 

 
Heeresgruppe G
 
Datum
Verbände
Mai 1944
19. Armee, 1. Armee
August 1944
19. Armee
September 1944
19. Armee, 5. Panzerarmee, 1. Armee
November 1944
19. Armee, 1. Armee
Januar 1945
1. Armee
Februar 1945
19. Armee, 1. Armee
April 1945
1. Armee, 7. Armee


Lagebesprechung bei der Heeresgruppe Südukraine, 11.4.1944
Quelle: BArch Bild 183-2007-0313-500


 
Heeresgruppe Afrika
 
Datum
Verbände
März 1943
1. italienische Armee, 5. Panzerarmee


Besprechung im Hauptquartier der Heeresgruppe Süd im Juni 1942
Quelle: BArch Bild 183-B24543


Übersicht


 
 
Polen
Weserübung
Frankreich
Jugoslav./Griechen.
Russland
Heeresgrp Nord v.Bock             Nord v.Leeb
Heeresgrp                 Mitte v.Bock
Heeresgrp Süd v.Rundstedt             Süd v.Rundstedt
Heeresgrp A11/39       A v.Rundstedt        
Heeresgrp B11/39       B v.Bock        
Heeresgrp C v.Leeb     C v.Leeb        
Heeresgrp         D 11/40 OB West     D v.Witzleben
Heeresgrp                 E 01/43 Löhr
 
1 Armee HG C v.Witzleben     HG C v.Witzleben     HG D Blaskowitz
2 Armee     Aus 8. Armee   HG A Res. v. Weichs Jugos v.Weichs HG Mitte v.Weichs
3 Armee HG Nord v.Küchler Grenz-Absch.-Ko
Umwandlung
Nord
zur 16. Armee
           
4 Armee HG Nord v.Kluge     HG Nord v.Kluge     HG Nord v.Kluge
5 Armee HG C Liebmann Grenz-Absch.-Ko
Umwandlung zur
Mitte
18. Armee
           
6 Armee     Aus 10. Armee HG B v.Reichenau     HG Süd v.Reichenau
7 Armee HG C Dollmann     HG C Dollmann     HG C Dollmann
8 Armee HG Süd Blaskowitz Umwandlung zur 2. Armee OB Polen Blaskowitz        
9 Armee         HG Mitte Strauss     HG Mitte Strauss
10 Armee HG Süd v.Reichenau Umwandlung zur 6. Armee            
11 Armee             HG C Schobert HG Süd v.Schobert
12 Armee     OB Generalgouvernement HG A List Ju/Gr List OB Südost Kuntze
14 Armee HG Süd List Unwandlung zur 12. Armee            
15 Armee                 HG D Haase
16 Armee     Aus 3. Armee HG A Busch     HG Nord Busch
17 Armee         Generalgouvernement ohne OB     HG Süd v.Stülpnagel
18 Armee     Aus 5. Armee HG B v.Küchler     HG Nord v.Küchler
19 Armee                    
20 GebArmee   aus XXI. AOK Norge v.Falkenhorst
bis Ende '44
        Trennung: AOK Norge/AOK 20 Lappland
 
1 PzArmee         PzG 'v.K.' v.Kleist     HG Süd v.Kleist
2 PzArmee                 HG Mitte Guderian
3 PzArmee                 HG Mitte Hoth
4 PzArmee                 HG Süd Hoepner
5 PzArmee                    
6 SS-PzArmee                    
1 Fallsch.-Ar                    


Unterkunft des Heeresgruppenkommandos 2 in Frankfurt am Main, September 1939
Quelle: BArch Bild 146-2007-0008

Im Kalten Krieg standen diese Art von Großverband auf dem Papier immer noch gegeneinander auf dem Schlachtfeld, wenn auch nur auf dem Papier. Zwei solcher „Army Groups“ wurden im Rahmen der NATO zusammengestellt und strukturiert, welche allerdings 1993 nach dem Ende des Kalten Krieges wieder aufgelöst wurden. Die AFCENT bestand aus der CENTAG und der NORTHAG inklusive der Britischen Rheinarmee. Heute sind alle Kräfte dem Allied Joint Force Command Brunssum unterstellt.


 
 
Afrika = '42
Italien = '44
Frankreich->'45
Heeresgrp Nord v.Küchler Nord Frießner/Schörner Nord Frießner/Schörner
Heeresgrp Mitte v.Kluge/Busch Mitte Reinhardt G.H. Mitte Schörner
Heeresgrp Süd v.Rundstedt N-Ukraine Model/Harpe Süd Wöhler
Heeresgrp     S-Ukraine Schörner/Friessner    
Heeresgrp     West OB v.Rundstedt West OB v.Rundstedt
Heeresgrp Aug 42 List/v.Kleist A Harpe Nord/West Busch/Schörner
Heeresgrp Aug 42 v.Weichs B Rommel B Model
Heeresgrp Dez 43 Kesselring C Kesselring OB S/W C/E/F OB Südwest
Heeresgrp D v.Rundst/v.Kluge D zu West mit B&G D zu West; B/G/H
Heeresgrp 08/43 v.Weichs zu C G Blaskowitz G Hauser
 
1 Armee     G Lemelsen HG G v.Knobelsdorf
2 Armee HG Mitte v.Salmuth HG Mitte Weiss Weichsel v.Sauken
3 Armee            
4 Armee HG Mitte Heinrici Mitte v.Tippelskirch † HG Nord Hoßbach
5 Armee HG Afrika Rommel     HG N/W Blaskowitz
6 Armee HG Süd Paulus A/S-U Fretter-Pico † HG Süd Balck
7 Armee HG C Dollmann HG B Brandenberger HG West Hausser
8 Armee HG Süd Armee Abt Kempf HG S-U HG S-U Wöhler HG Süd Kreysing
9 Armee HG Mitte Model HG Mitte Jordan † Weichsel Busse
10 Armee HG Süd   HG C v.Vietinghoff HG S/W Herr
11 Armee HG Süd v.Manstein HG Don v. Manstein † HG West Steiner
12 Armee HG E Löhr     Weichsel Wenck
14 Armee     HG C v.Mackensen HG S/W Lemelsen
15 Armee HG D v.Viettinghoff HG B v.Salmuth HG West v.Salm./v.Zangen
16 Armee HG Nord Busch/Hansen HG Nord Laux/Hilpert HG Nord Hilpert/Volkamer
17 Armee HG Süd Ruoff/Jaenecke HG N-U Schulz/Jaenecke † HG Süd Hasse
18 Armee HG Nord Lindemann HG Nord Boege HG Nord Boege
19 Armee HG D aus LXXXIII.AK HG G v.Sodenstern HG West Brandenberger
20 GebArmee AOK Lappl. Dietl/Rendulic OKH Norge aufgelöst AOK 20 Böhme
 
1 PzArmee HG Süd v.Kleist HG N-U Heinrici/Hube Süd/Mitte Heinrici/Nehring
2 PzArmee HG Mitte Schmidt HG Mitte de Angelis HG Süd de Angelis
3 PzArmee HG Mitte Reinhardt HG Mitte Raus Nord/Weichsel Raus/v.Mant.
4 PzArmee HG Süd Ruoff/Hoth HG N-U Balck Süd/Mitte Gräser
5 PzArmee Afrika v.Arnim HG B Eberbach HG B v.Mant./Harpe
6 SS-PzArmee         HG B/Süd Dietrich
1 Fallsch.-Ar     HG B Student HG N/W Blumentritt


Quellen

Letzter Zugriff: 23.09.2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Heeresgruppe
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gli ... derung.htm
http://www.geschichtsforum.de/f68/der-u ... 4-a-15897/
http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichk ... ex.html.de
http://www.dhm.de/lemo/html/wk2/kriegsv ... index.html
http://www.feststellung-weststellung.de ... uorga.html

Autor: Hoberth / Hasso von Manteuffel / Freiherr von Woye