1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)


Das Thema

Legion Norwegen


 


Geschichte

Die "Norwegische Division" (Den Norske Legion), offiziell: "Freiwilligen-Legion Norwegen", war eine Infanteriedivision aus norwegischen Freiwilligen, die unter der Führung der deutschen Wehrmacht von 1942 bis 1943 am Russlandfeldzug teilnahm.
Die Gründe für eine Meldung zur "Norwegischen Division" waren antikommunistische Motive, den Finnen in ihrem Krieg gegen Russland zu helfen und Teil einer neuen norwegischen Armee zu sein. Es wurde zu Anfang betont, dass "Die Norwegische Division" eine reine norwegische Einheit sein sollte, das heißt mit norwegischen befehlshabenden Offizieren und norwegischen Uniformen. Diese Hoffnung der Freiwilligen wurde aber nicht erfüllt. Die größte Enttäuschung für die Männer war allerdings, dass sie nach Leningrad verlegt wurden und nicht ihren finnischen Kameraden helfen konnten.

 

Die wenigen Unterschiede zu deutschen Einheiten waren geänderte Kragenspiegel, ein Ärmelband und als Parteimitglied ein Hird-Abzeichen am Unterarm.

 


 
Kommandeure der Legion
Oberst Finn Hannibal Kjelstrup:
29. Juni - 01. Dezember 1941
Legion-Sturmbannführer Jørgen Bakke:
01. Dezember - 15. Dezember 1941
Legion-Sturmbannführer Arthur Quist:
15. Dezember 1941 - 20. Mai 1943
 
Battalionsaufteilung:
Ersatzbataillon Legion-Norwegen 1942-43

1. Kompanie Frw. Legion Norwegen
1. Polizeikompanie 1942-43
14. Panzerjägerkompanie Frw. Legion Norwegen
2. Kompanie Frw. Legion Norwegen
3. Kompanie Frw. Legion Norwegen
4. (schwere) Kompanie Frw. Legion Norwegen
5. Kompanie Frw. Legion Norwegen

Die Division bestand aus einem Battalion, genannt "Viken". Es waren noch mehr geplant aber die Anzahl der Freiwilligen war zu gering, um größere Verbände aufzustellen.

 


 
Dies zeigt auch die tatsächliche Truppenstärke
August 1941:
700
Dezember 1941:
1.218
16 März 1942:
1.150
Mai 1942:
600
1 Dezember 1942:
1.000
31 Dezember 1942
678
Mai 1943:
600

Am 29. Juni 1941 wurde durch den Reichskommissar für Norwegen, Josef Terboven verkündet, dass man eine norwegische Freiwilligen-Division aufstellen werde. Ursprünglich war eine Truppenstärke von bis zu 30.000 Mann geplant, diese Anzahl wurde jedoch nie erreicht. Die „Legion“ bestand aus den Regimentern der Viken 1, Viken 7 und einer Anzahl von Freiwilligen der Norges-SS. Die Einheit erlebte ihren ersten Einsatz im Februar 1942 an der Ostfront bei Leningrad, wo sie die 2. SS (motorisierte) Infanterie-Brigade und die 250. Spanische Blaue Abteilung unterstützte. Durch weitere Freiwillige konnten zwei weitere Abteilungen in die „Legion“ eingegliedert und somit die Stellungen vor Leningrad im September 1942 verstärkt werden. Durch die starken Gefechte und die damit verbundenen Verluste bei Leningrad, sowie dem Mangel an neuen Freiwilligen, wurde die „Legion“ im März 1943 von der Front abgezogen und schließlich am 20. Mai 1943 offiziell aufgelöst. Den verbliebenen Soldaten der "Norwegischen Freiwilligen-Legion" wurde angeboten, im neuen 23. SS Panzergrenadier-Regiment Norge weiterzukämpfen. Vierhundert der kampferprobten Männer machten von diesem Angebot Gebrauch.

 

 

Das Bild zeigt einen offiziellen Besuch am 17. Mai 1942 an der Leningradfront. Personen von links: Arthur Quist, Justizminister Sverre Riisnes und Ministerpräsident Vidkun Quisling begrüßen Soldaten der "Norwegischen Legion".


Quellen

frontkjemper.com (Zugriff 01.08.09)
wikipedia (Zugriff 01.08.09)
axishistory.com (Zugriff 01.08.09)

Autor: Markus