1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

DAW - Der andere Weg 18-02

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur bisherigen Version (DAW 17-09) sind enthalten:

  • Darstellung vereister Seen
    Die Landschaftstiles für Seen in der Winterdarstellung wurde (auch für die beiden ersten Kampagnen) mit einer Eisflächendarstellung versehen.
  • Zusätzliche Units
    Die Anzahl der Units wurde nochmal um einige besondere Figuren ergänzt. Die Focke Wulf 187 ist ein zweimotoriger Jäger mit guten Erdkampfwerten, dazu die Sondereinheit Brandenburger und die ab der 3. Kampagne neu hinzu kommende Figur des Spions. Weiter kommen insgesamt 42 zusätzliche Einheiten für die Nationen Finnland, Ungarn, Griechenland, Jugoslawien, Bulgarien und Rumänien hinzu.
  • neue Wüstentarnmuster für SE- und Elite-Einheiten
    Für eine Vielzahl von deutschen SE- und Elite-Einheiten wurden optisch etwas passendere Wüstentarnfarben zugeordnet, die ein schlüssigeres Bild bei Wüstenszenarien liefern.
  • Anpassung zur 2. Kampagne DAW 39-41
    Um die Spielbarkeit der 2. Kampagne in der Standardeinstellung nochmals etwas zu erleichtern, habe ich an zwei Stellen die Vergabe von Prestigesonderboni eingebaut. Bei einem Erfolg (DV oder MV) zum Szenario "Paris" (bzw. "Rom" im Alternativpfad) werden 9000 Prestigepunkte zusätzlich ausgeschüttet. Einen weiteren Sonderbonus (bei DV oder MV) in Höhe von 5000 Prestigepunkten erhält man nach dem Szenario "Tunis".
    Ich denke, dass dadurch die klare Mehrheit der Spieler nicht mehr in Prestigenot kommen wird. Zudem stellen die Erfolge bei gerade diesen Szenarien eine durchaus sinnvolle Prestigevergabe dar, da sie Schlüsselpositionen im Kampagnenverlauf darstellen.
  • Schwierigkeitskennzeichnung im Kampagnenbaum
    Um den Spieler etwas besser auf sehr schwierige Szenarien einzustellen, habe ich in den Pfadabläufen aller 3 Kampagnen eine grobe Einteilung in moderate, harte und sehr harte Szenarien vorgenommen. Dadurch kann sich ein Spieler etwas besser auf problematischere Passagen einstellen und ggf. die Schwierigkeitsstufe zurückdrehen oder einen anderen Pfad wählen.
  • Kampagne 41-43
    Wichtigster Bestandteil dieser neuen DAW-Version ist die Folgekampagne, die vom Juli 1941 – Dezember 1943 reicht. Neue Besonderheiten in dieser Kampagne sind eine Gliederung in moderate und harte Szenarienpfade, wodurch ein Spieler über die Schwierigkeitseinstellung hinaus sich die Größe der Herausforderung selbst wählen kann. Zudem ist ab der 3. Mission in jedem Szenario ein Evakuierungsfeld eingebaut, über das Einheiten (auch Unterstützungstruppen) von der Karte geführt und zwischen den Missionen verkauft werden können, um zusätzliches Prestige zu generieren. Auch können stark angeschlagene Kerntruppen von der Karte gebracht und durch andere Kerneinheiten, die in der Reserve verblieben waren ausgetauscht werden. Der Spieler erhält so die Möglichkeit auch bei laufender Mission noch die Figuren zu wechseln.

Zur Anzahl und zum Aufbau der Szenarien bleibt noch zu sagen, dass die erste Kampagne aus insgesamt 15 Szenarien (13 in einer Linie spielbar (2 alternativ)), die zweite Kampagne aus insgesamt 44 Szenarien (20 in einer Linie spielbar) und die 3. Kampagne aus 40 Szenarien (22 in einer Linie spielbar), besteht. Somit liegen insgesamt 99 Szenarien (55 in einer Linie spielbar) vor.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass eine mit den vorhergehenden Versionen (16-05 bis 17-09) begonnene Kampagne ohne weiteres mit dieser Version fortgesetzt werden kann. Man kann auf den letzten gespeicherten Stand aufsetzen und erhält mit dem nächsten neuen Szenario auch die neuen veränderten Bedingungen dieser Version. Damit sind auch alte Datenstände nicht verloren.
Alle Texte sind sowohl in originaler deutscher wie in englischer Sprache vorhanden.

Die Kompatibilität ist sowohl mit 1.25 als auch mit 1.30 (bzw. 1.31) gegeben.

 

Обсудить эту статью на форуме (754 ответов).

Sonja89 аватар
Sonja89 ответил в теме #1487122 3 дн. 14 ч. назад
Hier noch drei Beispielbilder zu den 3 Szenarien ‚Barbarossa‘, ‚Kiew‘ und ‚Moskau‘ (Ostpfad-1941). Diese Missionen stammen aus der Grundkampagne Wehrmacht (Barbarossa+Kiew) und dem Soviet Corps (Moskau).




Das erste Bild zeigt eine Szene aus ‚Barbarossa‘. Wer sich erinnern kann, diese Karte hat eine ausgeprägte Breite (Ost-Westauslegung), ist aber nicht sehr hoch. Dadurch wird diese für die alliierte Seite Defensivmission erleichtert. Im Südwesten sieht man noch Teile des Pripjetsumpfes mit zwei eigenen Partisanengruppen, die sich dort verborgen halten, um später noch in Aktion zu kommen (1). Im Wesentlichen habe ich meine Linie auf die Beresina zurück genommen, die sich hier gut und kräfteschonend verteidigen lässt. Ein kleiner, vorwitziger, belgischer Panzerjäger, den ich als Aux-Einheit aus 1940 noch bei der Truppe habe, hat in einem Gegenstoss Bobruisk zurück genommen und kurz zuvor einen stark angeschlagenen, feindlichen Elite-Panzerverband ausgeschaltet (2).




Im zweiten Bild sieht man die Situation im Szenario ‚Kiew‘, kurz nach dem Fall der ukrainischen Metropole, die von mir nahezu unverteidigt aufgegeben wurde. Von Norden und Süden Stürmen feindliche Angriffspitzen auf meine Truppen zu. Die Flak (1), die über keine Transportmittel verfügt, wird nicht mehr zu retten sein. Als sehr gefährlich erweist sich auch der feindliche Panzerzug (2), der von Flak auf Panzerabwehr umschalten kann, und eine starke Feuerkraft hat. Von Kiew aus nähern sich unter anderem 3 Elite-Panzergruppen, die schon ein wenig gelitten haben (3). Meine beiden Churchill-Panzerverbände (4) decken meinen Rückzug. Es handelt sich auch bei diesen um Aux-Einheiten, die ich aus 1940 bis hier übernommen habe. Ursprünglich waren es Cruiser IV, die von mir auf Churchill-Panzer aufgerüstet wurden. Es kann durchaus lohnend sein auch seine Aux-Truppen hoch zu leveln. Die Churchills sind in der spräteren Version (IV) bis 1945 noch gut einsetzbar, besonders in der Verteidigung.




Das letzte Bild zeigt die Mission ‚Moskau‘. Deutsche Truppen haben Kalinin genommen und stossen von Nordwesten in Richtung Moskau (1) vor. In dem Gebiet habe ich besonders französische Verbände im Einsatz. Auch zwei belgische Artillerie-Einheiten (2) zählen dazu. Insgesamt ist meine Zusammensetzung extrem vielfältig gewählt.

Wie ich schon einmal ausführte ist es jedoch vom Spieler frei wählbar, ob er mit ahistorisch zusammengewürfelten Truppen agiert (wie ich hier), oder ob er/sie sich beim Ostpfad zum Beispiel komplett auf russische Truppen stützt. Genauso ist es machbar den ganzen Krieg auf einer Seite (Westen oder Osten) zu verbringen, oder jeweils am Jahresende den Bereich zu wechseln.
raider45 аватар
raider45 ответил в теме #1485889 1 мес. 2 дн. назад
Hi Sonja,

super, dass du so fleissig bist.:dmp_32:

Sollte es bei mir zum WE zeitlich passen, helfe ich gerne.
Ich würde mich dann nochmals melden.

LG