1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.75 (2 Votes)

Der andere Weg

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur Version DAW 17-04 sind enthalten:

  • Englische Texte DAW Kompendium + Credits, Install-Datei, sowie alle Briefingsdateien und Texte innerhalb der Kampagnen sind zusätzlich zur originalen deutschen Sprache jetzt auch in englischer Sprache vorhanden.

 

  • Verlängerte Einheitennamen Eingebaut ist auch ab dieser Version der von Anduril ab Ende Mai 2017 zur Verfügung gestellte Mini-Mod zur deutlich besseren Anzeige und auch Eingabe langer Einheitennamen. Da in den DAW-Kampagnen häufig lange Namen zum Einsatz kommen, ist dies eine willkommene Verbesserung. Zudem ist die Mini-Karte am unteren rechten Rand vertikal erweitert, was einen leichten Darstellungsvorteil erbringt.
  • Verlängerte Briefingfenster Um auch längere Texte besser auf den Schirm zu bringen sind die Briefingfenster von mir vertikal erweitert worden. Dies führt auch bei umfangreichen Siegbedingungstexten in der Rundenausweisung zu keinem Überlauf mehr. In seltenen Fällen konnte die Darstellung der Angriffsrichtung mit den entsprechenden Flaggen über den unteren Rand geschoben werden. Da nun noch zusätzlich die englischen Texte angehängt werden, war eine Verlängerung notwendig.
  • Entschärfung Kampagne 39-41 Um die 2. Kampagne auch in der Standardeinstellung etwas leichter spielbar zu machen, habe ich die Rundenbegrenzungen der einzelnen Szenarien um ein bis drei Züge verlängert. Insgesamt haben die 44 Szenarien 76 zusätzliche Runden erhalten (im Durchschnitt 1,73 Züge pro Szenario mehr Zeit). Ausserdem wird am Ende des 3. Szenarios im Erfolgsfall (DV oder MV) ein zusätzlicher Bonus von 6000 Prestigepunkten vergeben.


Diskutiert diesen Artikel im Forum (346 Antworten).

Sonja89 antwortete auf das Thema: #1 1 Tag 20 Stunden her
"Tirol" mit 25 Zügen zu schaffen ist flott, alle Achtung. Wie du schon richtig beschrieben hast, ist der Kampf in dieser Bergregion, der mit einem italienischen Angriff beginnt, etwa so als würde man in lauter Korridoren hin und her laufen. Endlich mal ein Terrain wo einem Gebirgjäger richtig was bringen.

Bei der Folgemission "Venedig" kommt man aus der Bergregion in die italienische Tiefebene, wobei die Angriffsziele Venedig (westlich) und Triest (östlich) eine Aufteilung nötig macht. Das ganze darf man nicht zu bummelig angehen, da Istrien und die vorgelagerte dalmatinische Insel Cres (damals zu Italien gehörend) zusätzlich zu nehmen sind. Ein gutes Ziel für Fallschirmjäger.

Weiter ein guten Erfolg, Insider. :dmp_131:
Insider antwortete auf das Thema: #2 3 Tage 17 Stunden her
Ein bischen reizt es mich schon wieder ab dem 3. Szenario ( Koblenz ) das Szenario Tirol zu starten ... :)
Meine Einheiten haben sich schon mal für die anstehende Aufgabe vorbereitet und formiert. Um den Italienischen Strang zu spielen wird es einige Umstellungen meiner Kerneinheiten geben ... so wurde zum Beispeil die 1. Gebirgsdivision ( hier in der Bildmitte mit Edelweiß ) zu meinen Kerneinheiten beordert, da ich gem. Karte mit einigen Einsätzen im Hochgebirge rechne wie in diesem Szenario schon zu sehen. ^^ Später im Verlauf der Kampagne wird noch die 5. Gebirgsdivion ( Die Gams ) folgen so meine Planung ...
Ich setze beim Italienischen Strang zudem auf eine Einheit Fallschirmjäger, die gleich zu Beginn zu meinen Kerneinheiten gehören. Inwieweit ich im Verlauf der Kampagne noch nachsteuern muss werden wir sehen ...

Als Hinweis - die im Bild dargestellten Einheiten ensprechen teilweise NICHT der im Original Spiel DAW39-41 vorgesehenen Einheiten-Bilder !




Update 18.02.2018

Das Szenario Tirol schon in Runde 25 sehr schnell mit einem DV beendet. Wie von mir erwartet, ist es mit schweren Waffen äußerst schwierig sich durch die engen Täler zu bewegen.
Die Einheiten können sich an manchen Stellen, wie an einer Perlenkette nur von Feld zu Feld hintereinader bewegen und es gibt kein Ausweichen nach rechts oder links. Fast durchgängig werden Einheiten durch Lawinenabgänge oder Kälte dezimiert das sollte man beachten, vor allem wenn Einheiten schon geschwächt sind.
Ich empfehe in diesem Szenario überwiegend Infanterie, insbesondere Gebirgsjäger und diese immer wieder mit Artillerie beim Vorrücken abzusichern.

Nun bin ich schon wieder in der Aufstellungsphase für das Szenario Venedig und bin gespannt wie es weiter geht.
Zu meinen Kerntruppen gehört nun eine Elite-Kavallerie Einheit ... ich erwarte von dieser beweglichen ich flexiblen Einheit, insbesondere im Gebirge unterstützende Wirkung im Einsatz gegen versprengte Truppen oder Partisanen.