1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Das Thema

Bronze Star


Bronze Star mit Valor Device für Besondere Verdienste im Kampfeinsatz

Auszeichnung der US-Streitkräfte
für herausragende Leistungen im Kampfeinsatz oder besonders verdiente Pflichterfüllung


Geschichte

Geschichte
 


Der Bronze Star (Bronze Star Medal) wird von den US-Streitkräften für herausragende Leistungen im Kampfeinsatz oder besonders verdiente Pflichterfüllung verliehen. Bei der US Air Force wird das Distinguished Flying Cross in diesem Falle verliehen. Die Medaille wurde durch die Executive Order 9419 am 4. Februar 1944 gestiftet und im selben Jahr das erste Mal vergeben bzw. kann auch an Mitglieder alliierter Nationen verliehen werden, wenn diese an der Seite von US-Amerikanern kämpfen. Die Idee stammt von Colonel Russell P. "Red" Reeder aus dem Jahr 1943, der die Moral der Truppe steigern wollte, indem eine Auszeichnung ins Leben gerufen würde, die direkt vom Kommandeur eines Einsatzes verliehen werden kann. Diese Verleihungspraxis, welche die Würdigung der verdienten Soldaten von dem Oberkommandeur der jeweiligen Teilstreitkraft (wie beim Silver oder Distinguished Service Cross)in die Hände der Divisionskommandeuren und Kommandeuren der jeweiligen Einheit des zu würdigenden Soldaten legte, war die Grundidee des Colonels, der eine solche Praxis auf einem derart großen Schlachtfeld und Massenheer für mehr als angemessen hielt. Als Name für die Auszeichnung schlug der Colonel den Namen "Ground-Medal"vor. Die Idee wurde von General George C. Marshall dankend aufgenommen, dem Präsidenten Franklin D. Roosevelt vorgelegt, im Kriegsministerium Blatt Nr. 3 vom 10. Februar 1944 angekündigt und umgehend danach umgesetzt.


Auf dem Bild ist zu sehen, wie Lt.Gen. Omar Bradley gerade einen der ersten Bronze Stars verleiht, in diesem Fall an Col V. R. Pogue


 
Erweiterungen des Bronze Stars
Mehrfache Verleihung : jeweils Bronze-Eichenlaub (US Army, Air Corps und Air Force)
goldener Stern (US Navy, Marines und Küstenwache)
Bei einer fünften Verleihung : Eichenlaub und Sterne
durch Aufschrift AA ersetzt
Verleihung für besondere Tapferkeit
(Combat Distinguishing Device) :
bronzenes "V" für " Combat Valor"
(1945 eingeführt)

Verleihungsurkunde zum Bronze Star

Man ordnete die Medaille dabei unter den Silver Star ein und benannte die schlicht Bronze Star. Die Auszeichnung würde so als Übergang von Verwundeten-Auszeichnung und hohen Tapferkeitsauszeichnungen dienen bzw. eine schnelle und direkte Würdigung der Verdienste auf dem Schlachtfeld darstellen. Dabei sollte durch diese Medaille vor allem die Boden und auf Wasser operierenden Teilstreitkräfte berücksichtigt werden, die im Kampfeinsatz nicht die Statuten für einen Silver Star bzw. im regulären Militärdienst den Legion of Merit nicht erfüllen. Ein Anlass diese Auszeichnung so schnell als möglich einzuführen waren die Entwicklungen des Krieges. Waren vor 1944 meist Fliegereinheiten in Krieg gezogen bzw. als Unterstützung der britischen RAF in den Kampfeinsatz geschickt worden. Sind es mit der Landung in der Normandie und den verlustreichen Kämpfen im Pazifik vor allem die Bodeneinheiten, die einen hohen Blutzoll für den Sieg der Vereinigten Staaten zahlen müssen. Da es für die Air Force bereits eine "Air Medal" gab, die genau diese Lücken zwischen den hohen Tapferkeitsauszeichnungen und weiter unten angelegten Verwundetenabzeichen ausfüllt, fehlt eine "Ground Medal". Die vielen hundertausend Bodensoldaten auf den Schlachtfeld in Europa und dem Pazifik, sollten nun diese Auszeichnung bekommen. Wobei sich der Präsient, im weiteren Verlaufe des Krieges und der Luftherrschaft bewusst wurde, dass die zurückliegenden Kämpfe von Bodentruppen vor dem Bronzestar auch irgenwie nachträglich geregelt werden musste. So wurde die Erweiterung der Statuten dieser Verdienstmedaille im Jahre 1947 zu einer Besonderheit unter den Medals und Awards der US Streitkräften.


Besonderes

Besonderheiten


Ordensband des Bronze Stars

Durch die Änderungen war es ab 1947 möglich, die bis zum 6. Dezember 1941 zurückliegenden Leistungen, die nachweislich den Statuten des Bronze Stars entsprechen, nachträglich mit der Auszeichnung zu würdigen. Alle nachweislichen Verdienste vom 6. Dezember 1941 bis 2. September 1945 (10. Mai 1942 bei Kampfhandlungen auf den Philippinen bzw. im Zusammenhang mit der zurückliegenden Verleihung der philippinischen Presidential Unit Citation), darunter gelten auch in dieser Zeit ausgegebene Kampf-Infanteristen Abzeichen oder das Combat Medical Badge oder das Verwundetenabzeichen Purple Heart als Nachweis, mit den Bronze Star auszuzeichnen. Vor allem das Purple Heart der ersten Kriegsjahre wurde oftmals auch für besondere Taten auf dem Schlachtfeld und nicht nur für das ertragen einer Verletzung während eines Kampfeinsatzes verliehen. Diese ersten Purple Hearts des Zweiten Weltkrieges, wurden dann nach 1947 oftmals gegen den Bronze Star als Auszeichnung getauscht oder der Bronze Star ergänzend verliehen. Natürlich würden auch posthume Verleihungen rückwirkend vorgenommen, wie auch die Medaille generell postum verliehen werden kann, mit der Auflage, dass man das Leben als Beitrag bzw. Verdienst für die Operation verloren hatte.


Gegenwart

Heute


Miniaturband für die Zivilkleidung bzw. Ziviljacket

Der Bronze Star (BSM oder BSV) ist heute die neunte höchste militärische Auszeichnung United States Armed Forces und der Bronze Star mit Valor (BSV) die vierte höchste Auszeichnung für Tapferkeit im US Militär. Die Statuten des Ordens wurden insgesamt zweimal geändert: Executive Order 9419, 4. Februar 1944 (ersetzt durch die Executive Order 11046, 24. August 1962, geändert durch die Executive Order 13286, 28. Februar 2003 geänderten Fassung). Auch die Personen der Küstenwache sind berechtigt, im Fall eines militärischen Einsatzes, dieses Medaille für ihren Verdienst zum empfangen. Alle Einheiten der Army, Navy (in bestimmten Fällen), Marine Corps, Air Force (nur wenn nicht an Flugoperationen beteiligt) und Küstenwache der Vereinigten Staaten können diese Verdienstmedaille an ihrer Uniform heften, sofern Sie sie sich verdient haben:


Zwei ausgezeichnete Soldaten der Utah National Guard
Rechts: First Lt. Tyler J. Jensen / Links: Capt. Chad A. Pledger
Lt. Jensen ist gerade mit dem Bronze Star ausgezeichnet worden, und Capt. Pledger hat bereits den Bronze Star und ist soeben mit dem Silver Star geehrt worden.

- Verdienste während eines Einsatzes gegen einen Feind der Vereinigten Staaten

- Verdienst während einer militärischen Operationen in einem Konflikt gegen eine andere ausländische Nation

- Verdienst während des Dienste mit ausländischen Truppen in einem bewaffneten Konflikt gegen eine gegnerische Streitmacht in dem die Vereinigten Staaten ist nicht eine kriegführende Partei sind


Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Statut des Bronze Star ein letztes Mal verändert - Executive Order 11046 vom 24. August 1962 (Präsident John F. Kennedy). Mit dieser Änderung reagierte der Präsident auf die Umstände des Kalten Krieges, der Wichtigkeit der Alliierten in diesem schwelenden Konflikt und der von den USA geführten Stellvertreterkriegen. So enthielt das Statut des Bronze Star die Genehmigung, amerikanische Soldaten im Dienstes befreundeter Streitkräften bzw. unter der Kriegsführung solcher Staaten auszuzeichnen. Ein Beispiel ist hier der Vietnam Krieg, wo amerikanische Soldaten als Berater eingesetzt, unter der Führung Südvietnams kämpfen und somit die USA nicht die kriegsführende Macht gewesen ist. Diese Soldaten hätten auf Grundlage des Statutes von 1947 nicht ausgezeichnet werden können. Dazu kam der bereits bestehende besondere Zusatz, dass Personen, die mit den US-Streitkräften kämpfen, auszeichnet werden könne. So erhielt eine Reihe von alliierten Soldaten die Bronze Star im Zweiten Weltkrieg, sowie UN-Soldaten im Koreakrieg, vietnamesische und die alliierten Streitkräfte im Vietnamkrieg, und Koalitionstruppen in der jüngsten militärischen Operationen dem Golfkrieg I und II bzw. der Operation Enduring Freedom und dem Einsatz in Mogadischu.


Warrant Officer Abelardo Villarreal wird hier von einem vorgesetzten Offizier mit dem Bronze Star ausgezeichnet

 
Bronze Star
Entwurf : Rudolf Freund (Bailey, Banks und Biddle)
Durchmesser : 38 mm
Mitte : Bronze-Stern (38mm)
Vorderseite : innenliegender Stern (4,8 mm)
Rückseite : Inschrift um einen innenliegenden Kreis
"HEROIC OR MERITORIOUS ACHIEVEMENT" (Oben)
RESIPIENTS INGRAVE (Unten)
Band : quadratische Schleife (abgerundete Ecken)
Breite : 35 mm
Dekoration : Außen scharlachrot (jeweils 14 mm)
Innen weiß (jeweils 1 mmm)
Mitte ultramarinblau (jeweils 3 mm)
 
Kontroverse zu den Verleihungen des Bronze Stars Ende der 90er Jahre und de neuen Konflikten im 21. Jahrhundert

Eine Diskussion zur Auszeichnung entstand 2012, als zwei ihrer weibliche US Air Force Soldatinnen für ihre Auszeichnungen angefeindet wurden. Sie erhielten den Bronze Star für ihren Einsatz im medizinischen Dienst während des Krieges in Afghanistan. Dieser Einsatz fern der Front, aber auf feindlichem Gebiet, ließ Veteranen, Zivilisten und Politiker diskutieren, ob die Medaille nicht inflationär vergeben und so ihre Bedeutung geschmälert würde. Von Seiten der Militärführung verwies man auf das Combat V bzw. dieser wichtigen Unterscheidung bei den Verleihungen und das heute jeder Einsatz in Krisengebieten, unter dem Aspekt der unklaren Feindbestimmung und der Terrorismusgefahr, eine neue Ebene des militärischen Verdienste und Gefahr im ständigen Einsatz eingenommen habe. Dennoch wurden Untersuchungen bei voran gegangen Verleihungen eingeleitet, so auch 185 Verleihungen des Bronze Stars im Kosovo Einsatz. Dabei ist aufgefallen, dass unter der Personen mehrere sind, die während des Einsatzes dort die Whiteman Air Force Base in Missouri nie verlassen haben. Nur einer von 185 war wirklich in der Kampfzone. So hat man beschlossen, dass ab 2012 kein Soldat mehr mit einem Bronze Star geehrt werden darf, der nicht in der Kampfzone eingesetzt wurde.