1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Das Thema

Mannerheim Kreuz

 

„ ... in Kriegszeiten ungeachtet des militärischen Ranges für besondere Tapferkeit,
für entscheidende Taten in der Schlacht und für ehrenhafte Truppenführung“


Geschichte

Stifter:

    • Finnische Regierung


Stiftungsdatum:

    • 16.12.1940 Staatspräsidenten Kyösti Kallio (Militärische Auszeichnung)


Namensgeber:

    • Marschall Gustaf Mannerheim (Oberbefehlshaber der finnischen Streitkräfte)


Verleihungsbestimmungen:

Besondere Tapferkeit und/oder besondere Truppenführung


Der Sowj. Finn. Winterkrieg war Anlass, über die Stiftung eines außerordentlichen Ehrenzeichens nahzudenken. Eine Idee, die schon bald nach Ende des Krieges umgesetzt wurde und eine Sonderstufe des finnischen Freiheitskreuzes (1940 wiedergestiftet) darstellen sollte. Die militärischen Auszeichnung, als Ehrung solcher Soldaten aller Rangstufen gedacht, die Tapferkeit vor dem Feinde, wichtige Ergebnisse in den Kämpfen sowie für erfolgreich geführte Kriegsoperationen während des Krieges nachgewiesen wurde.


Von Links: 1. Klasse (Halsdekoration) / 2. Klasse (Steckkreuz) / 2. Klasse Sonderstufe (Mit Marschallstäben für Mehrfachverleihung)

Mit der Verleihung des Ordens durfte sich der Ausgezeichnete als Ritter des Mannerheim-Kreuzordens (Mannerheim-ristin ritari) bezeichnen und erhielt zudem 50.000 Finnmark (ab 1943). Diese Summe wird an den Träger ausgezahlt, oder wenn dieser bereits bei der Verleihung verstorben, an seine Eltern, Frau und seine Kinder bzw. Adoptivkinder. Die Zahlung ist frei von allen Abgaben an den finnischen Staat. Ursprünglich war eine lebenslange Rente vorgesehen, diese aber dann wieder verworfen.

I. Klasse: 2 Verleihungen


(General Gustaf Mannerheim

    • 1941, gleichzeitig II. Klasse mit Marschallstäben)

 

    • (Infanteriegeneral Axel Heinrichs 1944)

II. Klasse : 191 Verleihungen (Bis 1945)
Sonderstufe mit Marschallstäben: 4 Verleihungen

 

 

Das Ordenszeichen der I. Klasse war ein schmales Tatzenkreuz (schwarz emailliert), in dessen Arme ein goldenes gerades Hakenkreuz eingebettet ist. Im Medaillon des Ehrenzeichens befand sich das Symbol der finnischen Weißen Rose. Der Orden selbst hängt an einem ovalen goldenen Eichenkranz, aus dem auf beiden Seiten zwei gebogene Arme mit Schwertern hervorgingen. Das gesamte Ordensgebilde wird an einem roten Band mit je einem weißen Streifen auf beiden Seiten getragen. Die II. Klasse des Ordens, in Form eines Steckkreuzes, hatte den Eichenkranz als Umrahmung des Mittenmedaillons. Das Mannerheim-Kreuz ist dabei dem Orden des Freiheitskreuzes stark angepasst, unterstreicht somit den Status als Sonderform dieses 1918 erstmals gestifteten Ordens. Nur die schwarze Emaillierung macht hier einen gestalterischen Unterschied. Auf der Rückseite des Kreuzes ist eine Verleihungsnummer bzw. Seriennummer eingraviert.
Das Ordenszeichen ist wegen seiner Rarität und den von ihm geforderten besonderen Verdienste das meist geachtete Ehrenzeichen in Finnland.

 
(Von Links: Marschall Mannerheim / General Heinrichs)