1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

 

Das Thema

Deutsches Kreuz

Das Deutsche Kreuz in Silber trägt in einem silbernen Lorbeerkranz das Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern.


Stiftung

 
Stifter:
Adolf Hitler
Stiftungsdatum:
28. September 1941
(In Zwei Klassen Gold und Silber)
Verleihungsbestimmungen:
vielfach bewiesene außergewöhnliche Tapferkeitsleistungen oder
vielfach hervorragende Verdienste in der Truppenführung
Trageweise:
An der Rechten Brustseite


Geschichte

Geschichte:
Das Deutsche Kreuz wurde gestiftet um Soldaten die das Eiserne Kreuz in beiden stufen
erhalten haben, aber noch nicht die voraussetzungen für das Ritterkreuz des Eisernen
Kreuz hatten weiterhin auszuzeichnen.

Der Kriegsorden des Deutschen Kreuzes wurde durch Verordnung vom 28.09.1942 gestiftet. Der Orden kam in Gold und Silber zur Verleihung. Die für außergewöhnliche Tapferkeit erwogene Verleihung des Deutschen Kreuzes mit Brillanten ist - soweit ersichtlich - nicht erfolgt.
Das Deutsche Kreuz in Gold besteht aus einem achtzackigen dunkelgrauen, silbergeränderte Stern von 65 mm Durchmesser, der in einem goldenen Lorbeerkranz das Eiserne Kreuz (ohne Jahreszahl im Jahre 1939 verliehen) trägt.

Die frühere Form zeigte bei beiden Kreuzen im Mittelfeld das Hakenkreuz. Durch die Einfügung des Eisernen Kreuzes bzw. Kriegsverdienstkreuzes kommt die in der Verleihungspraxis übliche Verbindung zu beiden Kriegsauszeichnungen auch sichtbar zum Ausdruck.

Mit dem Deutschen Kreuz in Gold konnten diejenigen Wehrmachtsangehörigen ausgezeichnet werden, die nach der Verleihung des Eisernen Kreuzes 1. Klasse erneut durch vielfach bewiesene außergewöhnliche Tapferkeit oder durch vielfache hervorragende Verdienste in der Truppenführung hervorgetreten waren, von denen aber keine Einzeltat die Voraussetzung zur Verleihung des Ritterkreuzes erfüllte.

Der Besitz des Deutschen Kreuzes in Gold war nicht Voraussetzung für die Verleihung des Ritterkreuzes, d.h., es war kein Zwischenorden in der Folge der Klassen des Eisernen Kreuzes.

Mit dem Deutschen Kreuz in Silber konnten diejenigen Wehrmachtsangehörigen ausgezeichnet werden, die sich nach der Verleihung des Kriegsverdienstkreuzes 1. Klasse mit Schwertern oder des Eisernen Kreuzes 1. Klasse vielfache außergewöhnliche Verdienste in der militärischen Kriegsführung erworben hatten. Ein mit dem Deutschen Kreuz in Silber Beliehener konnte auch das Deutsche Kreuz in Gold erwerben, er hatte in diesem Falle den silbernen Orden abzulegen.

Die Verleihung erfolgte durch die Oberbefehlshaber der drei Wehrmachtsteile und den Chef des Oberkommandos der Wehrmacht, jeder für seinen Bereich und innerhalb der Kontingente der zugewiesenen Auszeichnungen. Die Verleihungsbefugnis für das Deutsche Kreuz wurde am 22.04.1945 auf die Oberbefehlshaber der Heeresgruppen und selbständigen Armeen delegiert.
Das Deutsche Kreuz wird ohne Band auf der rechten unteren Brustseite getragen.


 
Anzahl der Verleihungen
In Gold:
38.000
In Silber:
2.000


Quellen

Hans Karl Geeb/ Heinz Kirchner / Hermann-Wilhelm Thiemann, Deutsche Orden und Ehrenzeichen, Berlin 1977.

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Kreuz (Zugriff: 27.6.2009)
http://www.auszeichnungen-online.de/Seite2DK.htm (Zugriff: 27.6.2009)
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/dk.html (Zugriff: 27.6.2009)

Autor: Kai der Große