1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Das Thema

Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938
- "Österreichmedaille"-
 

 


Stifter: Adolf Hitler

Statut: Deutsches militärisches Personal, das im März 1939 nach Österreich einmarschierten, die Mitglieder der österreichischen Niederlassung des NSDAP und andere Österreicher, die dazu beitrugen den Anschluss Österreich zu verwirklichen.

Träger: Militärisches Personal, Mitglieder der österreichischen Niederlassung des NSDAP, Andere


Entstehung

Entstehung

Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938, oder auch "Österreichmedaille" bzw. "Anschlussmedaille" (Anschluss Commemorative Medaille) war eine Dekoration des Dritten Reichs und ist in die Kategorie der politischen Medaillen einzuordnen, nicht der rein militärischen Ordensarten. So wurde diese Ehrung solchen Österreichern zugesprochen die Medaille, die dazu beitrugen bzw. anderweitig an der Annexion Österreichs mitgearbeitet haben. Das betraf vor allem die Mitglieder des österreichischen NSDAP. Bei direkter Teilnahme, das heißt wer bei den Prozessen der Annexion mitgearbeitet hat, den Staatsbeamten, und auch solchen die in Österreich einmarschierten, Mitgliedern des deutschen Wehrmacht und der SS, wurden ebenfalls mit dieser Ehrung bedacht .

Insgesamt wurden 318.689 Medaillen verliehen

„Zum sichtbaren Ausdruck meiner Anerkennung und meines Dankes für Verdienste um die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich stifte ich die Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938. Die Einzelheiten bestimmt die Satzung.“

Berlin, den 1. Mai 1938 Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler Der Reichsminister des Innern Frick


(Ordensband)


Aussehen

Aussehen

Ganz den politischen Statuten folgend, basierend diese Medaille auf anderen Vorbildern ihrer Art - Ähnlichkeiten mit dem Blutorden sind signifikant. Das Partei-Tagesabzeichen 1938 diente als direkte Vorlage und wurde vom Professor Richard Klein entworfen:
In der Mitte gibt es eine Mannstellung auf einem Podiums, mit dem Wappen des Drittes Reich im Zentrum stehend und als Holding eine Nazimarkierungsfahne. Die Männer streben dem Podium entgegen. Der eine, vordere hält eine Fahne und der andere hinter, vorgestellte Mann eilt dem anderen entgegen, in seiner Rechten eine gebrochende Fessel, das symbolisiert die neue/alte Bindung Österreichs in das Reich.
Auf der Rückseite ist die Inschrift „13. März 1938 ", das Datum des Anschluss, aufgeprägt. Das Datum wird mit den Wörtern „Ein Volk, Ein Reich, Ein Führer“ umgeben. Die besondere Ausarbeitung, der Detailreichtum und die glatte Ränder gaben der Medaille ein besondere Eleganz. Getragen wurde die Ehrung an einem roten Band mit weiß-schwarz-weiße Streifen. Als Herstellungsgrundlage hat man Messing oder Bronze verwendet.


(Träger des Ordens)


Gegenwart

Heute

Die „Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938“ gehört zu den nationalsozialistischen Orden, deren Führung in Deutschland nach dem Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen von 1957 in keiner Form zulässig ist.


Quellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Medaille_z ... %A4rz_1938 (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://www.wehrmacht-lexikon.de/luftwaf ... n/mmrz.php (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://www.militaria-datenbank.com/show ... p?t=115748 (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://www.ww2awards.com/award/142 (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://www.historia-store.de/1933-1945/ ... -band.html (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://www.worldlingo.com/ma/enwiki/de/Anschluss_Medal (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://www.janssen-militaria.com/oscomm ... anguage=de (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://www.die-sturmartillerie.com/urk210b.htm (Letzter Aufruf 3.12.2010)
http://alberto-vaevictis.blogspot.com/2 ... stria.html (Letzter Aufruf 3.12.2010)

Autor: Freiherr von Woye