1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Das Thema

Ärmelschild "Narvik"

 

 


Geschichte

Narvikschild

Der Ärmelschild Narvik ist ein deutscher Orden aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs.
Er wurde am 19. August 1940 gestiftet und wurde bis zum 15. Juni 1943 insgesamt 8.577 mal verliehen.
Der Narvikschild enthält Edelweiß, Anker, Propeller und die Inschrift "Narvik 1940".

 

Der Narvikschild wurde "an alle Wehrmachtangehörigen, die an der Landung in Narvik oder an den Kämpfen der Gruppe Narvik ehrenvoll beteiligt waren" verliehen.

Er bestand aus Eisenblech, später dann aus Feinzink.
Er wurde zur Uniform am linken Oberarm getragen, und zwar für Heer und Luftwaffe silberfarben und für die Kriegsmarine goldfarben.

 

Die Größe des Schildes betrug 92 x 41 mm die der Tuchunterlage 100 x 54 mm.

Er wurde von General der Gebirgstruppen Eduard Dietl verliehen.

 


Stiftung

Stiftungsdatum: 19. August 1940

Stifter: "Der Führer und Oberbefehlshaber der Wehrmacht, Adolf Hitler"

Auszug aus der "Verordnung über die Stiftung des Narvikschildes":

Zur Erinnerung an den heldenmütigen Kampf, den die in echter Waffenbrüderschaft bei Narvik fechtenden Verbände des Heeres, der Kriegsmarine und der Luftwaffe siegreich bestanden haben, stifte ich den Narvikschild.

Heer und Luftwaffe silberfarben,

Kriegsmarine goldfarben.

Der Narvikschild wird verliehen an alle Wehrmachtangehörige, die an der Landung in Narvik oder an den Kämpfen der Gruppe Narvik ehrenvoll beteiligt waren. Die Verleihung vollzieht in meinem Auftrag der Befehlshaber der Gruppe Narvik, General der Gebirgstruppen Dietl.

 

Laut einer Verfügung des General-Kommandos Gebirgskorps Norwegen vom 9. September 1940 wurden die Verleihungsvoraussetzungen definitiv festgelegt.

Demnach sollte die Verleihung auf "Narvikkämpfer" begrenzt werden.

"Narvikkämpfer ist nur derjenige, der in der Zeit vom 9.4. bis zum 9.6.1940 - 24 Uhr - zu Lande oder zu Wasser unter dem Befehl des damaligen Befehlshabers der Gruppe Narvik in dem Gefechtsgebiet zwischen Riksgränsen - Oalge-Paß - Gratangsbotn - Norddalen oder in der Luft über diesem Raum zu Kampf-, Aufklärungs- oder Versorgungszwecken eingesetzt war."

Entwurf: Professor Richard Klein aus München


Verleihungen

 

 
 
Verleihungen
Beim Heer
2. Gebirgsdivision 206
3. Gebirgsdivision 2.338
sonstige Truppen d. H. 59

Gefallene 152

Gesamt: 2.755

Bei der Kriegsmarine
Zerstörerbesatzungen 2.621
sonstige Marineangehörige 115
Handelsmarine 442

Gefallene: Kriegsmarine 441
Gefallene: Handelsmarine 22

Gesamt: 3.661

Bei der Luftwaffe
Fliegendes Personal 1.309
Fallschirmjäger 756
Gefallene u. Vermisste 96

Gesamt: 2.161

 
Insgesamt:
8.577


Sontiges

Bei meinen Recherchen hab ich ein weiteres NARVIK-SCHILD gefunden:

Es durfte dabei der Hoheitsadler abgebrochen worden sein.....

 

Auszug: Am Feldzug in Skandinavien nahm Div. "Unke" lediglich an der Schlacht um Narvik Teil.
Daraufhin wurde sie an die Westgrenze Deutschland verlegt um u.a.
Sondierungsaufgaben, als Vorbereitung zum Krieg im Westen, durchzuführen- dem so genannten "Fall Gelb".



Quellen

lexikon-der-wehrmacht (Zugriff 19.07.09)
kerman-live.de (Zugriff 19.07.09)

Autor: Tiwaz