1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 2.75 (2 Votes)


Der Orden

Das Purple Heart

 

 

Daten

Stifter:
George Washington damals als Badge of Military Merit

Stiftungsdatum:
07.August 1782 / wieder eingeführt am 22.02.1932 zum 200. Geburtstag von Washington

Geschichte:
Die Ursprünge des Purple Hearts hat eine lange Geschichte, die auch hier an Europa orientiert war. Ursprünglich waren die Amerikaner standen die militärischen Auszeichnungen sehr skeptisch gegenüber, denn betrachteten Orden als Ausdruck elitärer Ritterorden oder Gnadenerweisen von europäischen regierenden Herrscherhäusern. Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges (1775 - 1783) stellte sich aber heraus, daß besondere Tapferkeit durch ein sichtbares Zeichen belohnt werden müßte, und so schuf General George Washington am 7. August 1782 das "Badge of Military Merit" (Militärisches Verdienstabzeichen), das aus einem purpurroten, verzierten Stoffherzen bestand - der Vorläufer der Verdienstorden.

Dieses Abzeichen wurde nach dem Krieg nicht mehr verliehen und erst 1932 als Verwundetenabzeichen ("Purple Heart") in veränderter Form wieder eingeführt. Die Marine gab bei der Diskussion den Auschlag und wollte unbedingt eine Tapferkeitsauszeichnung für ihre Seemänner.

Verleihkriterien:
Verwundung im Kampf, bei Gefallenen wird der Orden an den nächsten Angehörigen verliehen.

Das Purple Heart wird im Namen des Präsidenten verliehen.
Der nächst höhere Orden ist der Bronze Star
Seit 25.04.1962 kann der Orden auch posthum verliehen werden.
Seit 23.02.1984 kann der Orden auch an Opfer von Terroranschlägen verliehen werden.

Verleihungen

Verleihungen:

Unabhängigkeitskrieg:
Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges wurde der Orden „nur“ 3-mal verliehen (jeweils an Unteroffiziere).
Folgende Worte standen im Befehl von George Washington zur Verleihung des Ordens:

Let it be known that he who wears the military order of the purple heart has given of his blood in the defense of his homeland and shall forever be revered by his fellow countrymen.

Wiedereinführung:
Nach der Wiedereinführung 1932 wurde er rückwirkend an alle Soldaten welche am, oder nach dem 05.04.1917 (Tag vor dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg) in Kampfhandlungen verwundet wurden verliehen.
Der Erste „neue“ Purple Heart wurde an General Douglas MacArthur verliehen.

2. Weltkrieg:
In der frühen Phase des 2. Weltkrieges 07.12.1941 bis 22.09.1943 wurde das Purple Heart auch für Tapferkeit im Kampf verliehen, mit Einführung der Legion of Merit wurde davon abgegangen und das Purple Heart nur noch für Verwundung im Kampf verliehen.
Während des Krieges wurden über 500.000 Purple Heart hergestellt, dies geschah in Erwartung der hohen Verluste durch die Invasion des japanischen Mutterlandes. 2003 waren noch 120.000 dieser damals gefertigten Orden auf Lager.

Fünf Soldaten der US-Streitkräfte haben je 8 Purple Heart´s verliehen bekommen, es sind dies:

Robert T. Frederick im 2.Weltkrieg
David H. Hackworth im Korea und Vietnamkrieg
Robert L. Howard im Vietnamkrieg (Träger der Medal of Honor)
William L. Russell im 2. Weltkrieg
William Waugh im Vietnamkrieg


Design:
Das Design des "neuen" Ordens stammt von Elizabeth Will. Die ersten Orden wurden von John R. Sinnock in Philadelphia gefertigt.
Das violette Metallherz (35mm breit) ist am Rand vergoldet, im Zentrum ist eine Büste von George Washington zu sehen.
Über dem violetten Herzen ist das Familienwappen von George Washington abgebildet.
Auf der Rückseite befindet sich eine Inschrift "FOR MILITARY MERIT" (für militärische Verdienste)

Zum Schluss

Schlussbemerkung:
Mit dem Orden ist heute auch ein Bonus (seit dem 2. Weltkrieg) verbunden, der sie und ihre Angehörigen finanziell unterstützen soll. Aktuell wurde es 2743 Soldaten, die in Afghanistan und 33.923 Soldaten, die im Irak im Einsatz waren verliehen.
 

LEIDER: Wie die "New York Times" berichtet, beschloss das Pentagon im November, Kriegsveteranen mit psychischen Verletzungen nicht mit dem Orden auszuzeichnen. Die Entscheidung wurde erst jetzt bekannt. "Der derzeitige medizinische Wissensstand lässt es nicht zu, PTSD objektiv und gesichert nachzuweisen, wie es im Falle einer Zuerkennung des Ordens unerlässlich ist", zitiert das Blatt Pentagon-Sprecherin Eileen Lainez.
( Spiegel: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,600191,00.html - 8.01.2009/ Bericht von Julia Jüttner)

 

Warum das so ist, wird klar mit den Verleihungsstatuten des Ordens erklärt. Dort heißt es : "Man muss im Krieg durch die Waffe eines Feindes der Vereinigten Staaten verwundet worden sein: Blutvergießen ist das Kriterium."

 

*Ich finde dieses Kriterium veraltet, der Krieg hat sich verändert, vor allem die Kriegsführung und ihre Folgen für die Soldaten!*
(Siehe: Psychologen wie Barbara V. Romberg erhoffen sich von der Diskussion um das Purple Heart, dass PTSD stärker ins öffentliche Bewusstsein rückt. Ihrer Meinung nach müssten auch die auf dem Schlachtfeld erlittenen seelischen Wunden als "Folge des Krieges" anerkannt werden.)


Quellen

wikipedia (Zugriff 11.08.09)
tioh.hqda.pentagon (Zugriff 11.08.09)
http://www.bigcountry.de/index.php?Seit ... aillen.htm (letzter Aufruf 26.09.2009)



Autor: Gerhard