1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

 

Vorwort

Order of the British Empire

"For God and the Empire"




The Most Excellent Order of the British Empire

 

Wer eine anerkennende Leistungen in der Kunst und Wissenschaft,

im öffentlichen Dienst wie außerhalb und der Arbeit mit den Wohlfahrtsverbänden bzw. sozialen Einrichtungen aller Art verrichtet, wird
mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet.

Es gibt mehr als 100.000 lebenden Mitglieder des Ordens auf der ganzen Welt

 


(Links: Kreuz des Knight Grand Cross / Dame Grand Cross (GBE), Knight Commander (KBE) / Dame Commander (DBE), Commander (CBE)
Mitte: Officer (OBE)
Links: Member (MBE))

Historie

Historie

 

Der erste Weltkrieg forderte der Bevölkerung des Empires viel Opfer ab, welche nicht nur von der Armee geleistet wurden. Der Weltkrieg brachte viele Persönlichkeiten hervor, die sich um ihr Land verdient gemacht haben, aber in keine Klassifikation von britischen Orden gepasst haben. Bedeutende Verdienste wurden davor bestimmten Klassen der Gesellschaft zugeordnet und waren alles andere als allgemein gehalten. Der neue Orden sollte die vielen Landsleute ehren, die sich im Ersten Weltkrieg verdient gemacht hatten und keine Würdigung durch einen Orden alter Ordnungen erhalten konnten. Wir reden hier von diversen politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Leistungen.

 

Träger des Order of the British Empire

 


 
System der Orden und Ehrenzeichen des Vereinigten Königreichs (British Honours System)
 
Order of the Bath (hohe Offiziere und Zivilbeamte)
Order of St Michael and St George (Diplomaten und Verdienste im Ausland)
Royal Victorian Order (persönliches Umfeld der königlichen Familie)

 

Ganz ohne Begrenzungen und Exklusivität kommt aber auch dieser Orden nicht aus. So ist der Orden auf 300 Knights und Dames Grand Cross, 845 Ritter und Damen Commander, und 8960 Commander begrenzt. Somit wird diesem Orden dennoch ein strengeres Auswahlkriterium auferlegt, wobei die unteren Ränge keine Grenzen bei der Gesamtzahl haben, dennoch bei der jährlichen Vergabe eingeschränkt sind. So dürfen Mitglieder der vierten und fünften Klassen nur in einer limitierten Anzahl pro Jahr ernannt werden, d.h. nicht mehr als 858 Offiziere und 1464 Mitglieder. Natürlich heißt das nicht, dass verdiente Personen nach Erreichen des Maximums an Verleihungen nicht ihre verdiente Ehrung bekommen, sondern dass man die Termine für die Verleihung dann auf das nächste Jahr verschiebt.

 

 

 

The Most Excellent Order of the British Empire, ein britischer Verdienstorden, der 1917 von König Georg V. gestiftet wurde, wird ohne Begrenzung und an verdiente Persönlichkeiten verliehen. Der Orden gehört zu den britischen Ritterorden, wobei dieser Orden zu den jüngst gestifteten gehört. Er wurde trotz seiner erst jungen Geschichte am häufigsten verliehene, auch weil er an zahlreiche Bürger fremder Staaten verliehen wurde bzw. weitaus die meisten ausländischen Ehrenmitgliedern in seinen Reihen hat. Im Ersten Weltkrieg gestiftet, sollte er vor allem Leistungen in jedem Bezug für das Empire würdigen.

 


(Captain Gerald J. Whitty, MC, OBE (1919)
photo by: Gerald J. Whitty collection, VA 157-1, The Rooms Provincial Archives Division)

 


 
Ordensgliederung
 
Die Mitglieder des Ordens sind in fünf Stufen gegliedert:
 
1. Knight Grand Cross oder Dame Grand Cross (GBE)
2. Knight Commander (KBE) oder Dame Commander (DBE)
3. Commander (CBE)
4. Officer (OBE)
5. Member (MBE)

Stufen

Stufen und Einteilung

 

 

 

Die CBE Stufe (Commander) wird meist an Personen mit hohem Bekanntheitsgrad im Bezug auf das britische Empire bzw. einen hervorragenden Beitrag in ihrem Tätigkeitsbereich vorweisen können. Dazu zählen in der Regel Leiter und Verantwortliche von großen lokalen Behörden, Vereinen oder zu den Vorständen von großen oder bedeutenden Unternehmen gehören bzw. eine wichtige Rolle in ihrem Bereich spielen.

 


 
Post-nominal Ansprüche:
 
Der Order of the British Empire
Commander CBE
The Order of the British Empire
Dame Commander Der Order of the British Empire - Dame Commander DBE
The Order of the British Empire
Knight/Dame Grand Cross Der Order of the British Empire - Knight / Dame Grand Cross GBE
The Order of the British Empire
Knight Commander Der Order of the British Empire - Knight Commander KBE
The Order of the British Empire
Medal / British Empire Medal Der Order of the British Empire - Medaille / British Empire-Medaille BEM
The Order of the British Empire
Member Der Order of the British Empire - Mitglied MBE
The Order of the British Empire
Officer Der Order of the British Empire - Officer OBE
Viele Auszeichnungen gewährleisten einen Anspruch für die Empfänger,
eine Kurzform des Ordens in ihrem Namen zu verwenden.
Der Träger des Ordens kann somit eine Folge von Buchstaben des höchsten Ordens,
beispielsweise des Order of the British Empire.

 


(MBE (zivile Abteilung), Vorder- und Rückseite)

(Bruststern des Ordens zum Kommandeurskreuz)

Insignien

Insignien

 

Der Orden gliedert sich in eine zivile und in eine militärische Abteilung (Civil Division und Military Division). Man kann die militärischen und zivilen Verdienste natürlich nicht gleichsetzen. Um hier zu unterscheiden bzw. diese wichtige Unterscheidung anzuzeigen, hat das Band der Military Division bei allen Abstufungen einen grauen Mittelstreifen, welcher bei der Civil Division fehlt.
Der Oberste des Ordens bzw. dessen Oberhaupt oder zu Deutsch Großmeister, ist der Souverän des britischen Empire, zur Zeit also Königin Elisabeth II.
Natürlich hat auch der Orden einen Wandel durch die Zeiten mitgemacht. So wurden die Medaillen des Ordens im Jahr 1937 wesentlich verändert, so auch die Insignien neu gestaltet wurde und die Farbe der Bänder geändert. Das Kreuz des Kommandant bekam dann ein blaues emaillierten Kreuz, wobei die Offiziersstufe mit einem goldenen Kreuz und den Mitgliedern mit silbernen Kreuz versehen wurden.
Ab Januar 1958 wurden die Bänder noch zusätzlich mit silbernen Eichenblätter ausgeschmückt.

 


(Ein Pilot der Roten Armee, der den Order of the British Empire verliehen bekommen hat, weil er eine britische Truppe vor der deutschen Luftwaffe beschützt hat.)

 


 
Order of the British Empire
Ordensbänder
1917–1935
Militär
Zivil
 
 
seit 1936
Militär
Zivil
 
 

 

Natürlich geht bei einer so großen Anzahl von Trägern der verschiedenen Bereich, die Unterscheidung noch weiter. So wird der Member („Mitglied“) und Officer („Offizier“) Orden am normalen roten Band getragen, wobei das Medaillon des Ordens des Member silberfarben und des Officer goldfarben ist. Das Ordenskreuz des Commander oder auch als „Komtur“ zu bezeichnen, ist blau emailliert und wird als Halsorden getragen. Bei den Frauen gibt es noch abgestufte Trageweise, denn alle drei Stufen für das weibliche Geschlecht wird an der Damenschleife der Damenschleife getragen bzw. mit einem längeren Band um den Hals getragen.

Der Stern des Ordens ist ein achtstrahliger silberner Stern, der nur den ersten drei Stufen zusätzlich zum Kreuz verliehen wird. Getragen wird er wie üblich bei Bruststernen dieser Art, auf der linken Seite der Brust, zum zivilen Frack oder der Ausgehuniform. Dabei kann man auch hier die unterschiedlichen Klassen erkennen, weil der jeweiligen Ordensklasse 1-3 ein Stern mit unterschiedlicher Größe verliehen wird.
Im Medaillion des Bruststern befindet sich ein roter Ring mit dem Motto des Ordens. Innerhalb dieses Ringes ist eine Figur der Britannia dargestellt bzw. war das bis 1937. Seit diesem Jahr wurde die Britannia durch ein Bildnisse von Georg V. und seiner Gemahlin Königin Maria ersetzt.
Knights und Dames Grand Cross tragen ihren Orden an einer Schärpe, welche von der rechten Schulter zur linken Hüfte geführt wird. Knights Commanders und männliche Kommandeure tragen den Orden an einem Band um den Hals, wobei männliche Offiziere und Mitglieder das Kreuz am Band an der linken Brust.
Das Kreuz des Ordens teilt sich an ihren Balken in drei Teile, die dann auseinander gehen. Auf der Rückseite trägt der Orden einen Schriftzug, d.h. entweder Britannia oder George V und Königin Mary, beide sind in einem Ring mit dem Motto des Ordens. Auch hier bestimmt die Größe des Kreuze die jeweilige Stufe. Das Abzeichen der Knights und Dames Grand Cross, Knights und Dames Commanders wie auch der Kommandeure sind hellblau emaillierte Kreuze mit violetten Ringen. Die Offiziere erhalten ihre Kreuze aus reinem Gold, die der Mitglieder sind aus reinem Silber.
Die britische Empire-Medaille ist ebenfalls aus Silber, auf deren Vorderseite ein Bild von der Britannia dargestellt ist, welche vom Motto umgeben ist. Bei den späteren Medaillen finden wir die Worte "For Meritorious Service", auf der Rückseite "Instituted by King George V". Die Medaille hat den Spitznamen "Gong", und wird in einer Full-Size-und Miniatur-Versionen an die Geehrten verliehen.
Die Anstecknadel für den Alltag wurde erstmals 2006 eingeführt und gilt für Empfänger aller Stufen des Ordens.

 


(Sikh Soldaten des British Empire (1st Punjab Cavalry in 1893), mit einem Träger der Medaille des Order of the British Empire)


 


 
Ordensstruktur
 
Prälat (Bischof von London , ein leitender Bischof der Church of England)
Dekan (Dekan der St. Paul's ist von Amts wegen den Dekan des Ordens)
Sekretär
Kanzler
King of Arms
Usher (Gentleman Usher of the Purple Rod)

Allgemein

Zu dieser Zeit sind viele solcher Orden entstanden, denn der erste Weltkrieg hatte einen ganz neuen Charakter, der sich auf die gesamte Bevölkerung bzw. Gesellschaftsschichten bezog.
Eine neue Praxis und Häufigkeit nahm Einzug bei den Verleihungen. Man kann diese Erscheinung gern als natürliche Entwicklung des Ordenswesens in Europa ansehen, zu welcher auch das nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführte deutsche Bundesverdienstkreuz zuzurechnen ist. Wie das Bundesverdienstkreuz, ist diese Auszeichnung nicht mehr nur Nationen bezogen, sondern trägt der Erscheinung von Weltkriege und einer allgemeinen Globalisierung Rechnung. Ein Unterschied zu anderen Orden ist, dass wir es mit einer Ordensgesellschaft - einer Art Verein der Träger mit Organisation und Hierachie - zu tun haben. So besitzt der Order of the British Empire seit 1960 eine eigene Ordenskapelle, welche ein Teil der St. Paul's Cathedral in London ist. Dennoch, im Gegensatz zu den anderen Orden, braucht dieser britische Orden die gesamte Kathedrale bei Treffen bzw. Gottesdiensten, weil jährlich neue Träger die Gemeinschaft bereichern.
 

 

 

Bei der Verleihungspraxis kann man weitere Ähnlichkeiten zu anderen Verdienstorden des 20. Jahrhunderts erkennen. Man erhält den Order of the British Empire aufgrund einer Nominierung aus der Bevölkerung, welche an den Premierminister weitergeleitet und auch durch ihn vergeben wird. Die Vorschläge werden durch ein in öffentlichen Ämtern ausliegendes Formular geregelt, welche man ausfüllt und an die Regierung gerichtet werden kann. Dabei sind die Richtlinien klar und man beurteilt die Anwärter genau. Durch das britische Außenministerium oder diplomatische Vertretungen des Vereinigten Königreichs im Ausland, können ähnliche Formulare für Nicht-Briten abgegeben werden.

Eine große Besonderheit und Ehrung sind die Verleihungen der obersten beiden Stufen des Order of the British Empire, diese bekommen nur wenige Bürger bzw. Personen. Wobei für Bürger des Vereinigten Königreiches sowie Bürger jener Commonwealth-Staaten, ein besonderer Umstand diese hohe Würdigung begleitet. Man wird in der Regel durch die Verleihung in den Adelsstand erhoben.

 


 
Knights Grand Cross - Ritter (Knight):
Titel Sir (Ehefrauen tragen den Titel: Lady)
Knights Commander - Ritter (Knight):
Titel Sir (Ehefrauen tragen den Titel: Lady)
Dames Grand Cross
Titel Dame (Ehemänner - kein Recht auf Titel)
Dames Commander
Titel Dame (Ehemänner - kein Recht auf Titel)
 
Geistliche und Ausländer (honorary knighthood ) erhalten die Ritterwürde (knighthood) nicht

 


(Prinz Charles verleiht den Orden an Kylie Minogue)