1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Der Orden

Der Grimaldi Orden

 

 

 

Das territoriale Herrschaftsgebiet Monaco war seit 969 unter einer feudalen Herrschaft, es erhielt 1441 die Souveränität und wurde wohl im Jahre 1633 als Fürstentum bezeichnet. Das Haus Grimaldi war nachweislich seit 1275 bis 1731 das herrschende Geschlecht (seit 1731 das Haus Goyon-Grimaldi / seit 1949 Haus Grimaldi-Valentinois).

 


(Wappen Monaco)

 

Der vorletzte Herrscher bz. Fürst von Monaco Fürst Rainier III. baute das Fürstentum zu seinem heutigen Glanz aus und stiftete dabei dn Grimaldi-Orden am 18. November 1950, der persönlich geleistete Dienste für Monaco belohnen soll. Dabei wird in den Stauten betont, dass der Orden explizit eine Belohnung des Fürsten und seiner Familie als Zeichen seiner Achtung gesehen werden soll. Der Kleinstaat hat in seinen Statuten nicht nur Landeskinder, sondern auch Ausländer inbegriffen. Dabei wird, auch in Hinblick auf größere Verleihungszahlen, der Orden in fünf Klassen unterteilt, wobei eine doppelte Verleihung die nächste Stufe vorsieht.




 

    Ordensklasse

    • Großkreuz

    • Großoffizier

    • Kommandeur

    • Offizier

    • Ritter

 

Nur der Fürst kann den Orden verleihen, dabei nimmt der Orden eine besondere Stellung zum nächst höheren Orden der Krone und dem unter ihm stehenden Order of Cultural Merit ein.

Das Orden bzw. das Zeichen des Ordens, setzt sich aus einem weißemaillierten, goldenen Leopoldkreuz, das von einer Krone getragen wird, zusammen. Im Medaillon ist ein galoppierender Ritter mit dem Wappenschild der Grimaldis zu sehen. Die Inschrift ist ganz auf den Stifter bzw. Initiator ausgelegt: "RAINIER GRIMALDI PRINCE DE MONACO" und auf der Rückseite die Jahreszahl 1950 und umlaufend PRINCIPAUTE DE MONACO, wobei der persönliche Dank des Fürsten betont wird und es somit eine sehr persönliche Auszeichnung ist.
Getragen wird der Orden europäisch klassisch, denn das Großkreuz wird traditionell mit einer Schärpe und silbernen Bruststern getragen. Großoffiziere tragen den Bruststern sowie einen Halsorden, Kommandeure nur den Halsorden. Offiziere und Ritter am Band auf der linken Brust. Auch die goldene Collane des Großkreuzes bei besonderen Anlässen bzw. zum Paradeanzug, ist ganz im Sinne europäischer Ordenstraditionen.

 


(Fürst Albert II. bei der Verleihung des Grimaldi Orden)

Quellen

http://www.enzyklo.de/Begriff/Grimaldi-Orden (Letzter Zugriff 01.07.2011)
http://de.wikipedia.org/wiki/Grimaldi-Orden (Letzter Zugriff 01.07.2011)
http://en.wikipedia.org/wiki/Order_of_Grimaldi (Letzter Zugriff 01.07.2011)



Autor: Freiherr von Woye