1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Das Thema

Militärischer Karl Friedrich Verdienstorden

 

 

 

"Für Badens Ehre"
Devise

Einleitung

Einleitung

 

Militärorden sind von Landesfürsten gestiftete Orden für militärische Erfolge und Verdienste, die eine Aufnahme in eine den mittelalterlichen Ritterorden nachempfundene Ordensgemeinschaft nach sich ziehen und teilweise für die beliehenen Ordensträger weitere Privilegien (z. B. Ehrensold oder Steuererlass) mit sich brachten.

 

 

 

Das Großkreuz

Allgemein

Allgemein

 

Der Orden wurde vom Großherzog Friedrich von Baden gestiftet: 4. April 1807. Er war ausschließlich zur Verleihung an Offiziere zur Belohnung für hervorragende Waffentaten vorgesehen.
Mit der Verleihung des Ordens waren Pensionen verbunden, auf die in jeder Klasse eine bestimmte Anzahl von Ordensträgern Anspruch hatte. Die Medailleninhaber erhielten bestimmte Zulagen.
Träger des Ordens und der Medaille galten durch Verordnungen und Vorschriften des Jahres 1934/36 als Träger "höchster Kriegsauszeichnungen" (neben beispielsweise dem Pour le Mérite) und hatten damit Anspruch auf militärische Ehrenbezeigungen. Die Wichtigkeit des Ordens bzw. seine Bedeutung wurde durch die Verordnung, dass nach dem Ableben des Inhabers der Orden zurückgegeben werden musste, noch bestätigt. Eine Vorgehensweise, die nur bei den höchsten Orden angewendet wurde.
Nach dem Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen (in anderen Beiträgen schon mehrfach genannt) vom 26. Juli 1957 erhalten noch lebende Träger des Ordens oder der Medaille einen Ehrensold von 25 DM monatlich (ein Verordnung die nie umgerechnet werden brauchte, weil es in Euro-Zeiten keine Träger mehr gibt/gab)

 

 

 

Stern und Großkreuz

 

"Es qualifizieren sich nämlich nur solche tapferen Taten zur Aufnahme in den Orden, welche ein Offizier entweder ohne Verantwortung hätte unterlassen können, und zum Nutzen des Großherzöglichen Truppen Korps oder einer alliierten Armee gereichen; bei welcher dieses, oder der Ordens-Compenent sich befindet; ferner Taten, welche mit außerordentlicher Klugheit, Mut und Entschlossenheit zu besonderen Ehre und Vorteil der Truppe ausgeführt worden sind (§9 der Statuten)."

Im folgenden §10 sind 16 Waffentaten beschrieben, die zur Verleihung des Ordens führen konnten.
Die Original-Statuten sind über das Landesarchiv-Baden zu beziehen.




 

 
Ausführungen
Goldene Kette mit Ordenskreuz

Wurde in dieser Form nie verliehen.
Ein Exemplar der Kette des Ordens wurde von der Großherzogin Hilda von Baden dem Badischen Armeemuseum als Geschenk überlassen.
 
Großkreuz/Bruststern



Wurde im Ersten Weltkrieg 9mal verliehen. (Insgesamt 41 Verleihungen)
 
Kommandeurkreuz
Komtur (bis 1839):
67 Verleihungen
Komtur I. Klasse:
26 Verleihungen
Komtur II. Klasse:
17 Verleihungen
 
Ritterkreuz
706 Verleihungen
 
Goldene Medaille
103 Verleihungen
 
Silberne Medaille
2.858 Verleihungen
 

silberne Medaille

Träger und Trageweise

Träger

 

Unter den Trägern finden sich die großen Feldherren jener Zeit. Durch die verschiedenen Stufen verband die Auszeichnung aber den Heerführer mit dem einfachen Soldaten.

 


 
Großkreuz
François-Joseph Lefebvre im Jahre 1810
Prinz Wilhelm von Preußen im Jahre 1849
Kronprinz Friedrich von Preußen im Jahre 1866

Helmuth Karl Bernhard von Moltke
August von Werder
 
Komtur
Berthold von Freydorf
Friedrich Karl von Tettenborn im Jahre 1815
 

(Eine Darstellung des Ordens aus dem Jahr 1817)
 
Ritterkreuz
Bernhard von Beck
Ferdinand von Beck
Georg von Bismarck
Nikolaus Graf zu Dohna-Schlodien
Herrmann Frommherz

Hermann Göring am 20. Oktober 1917
Albert Hackelsberger
Johann Nepomuk Isfordink im Jahre 1814
Otto von der Linde
Bruno Loerzer
Otto Wagener

(Liste nicht vollständig)


 

Aussehen und Tragweise

 

 

 

Band zum Großkreuz

 

Der Orden selbst ist ein aus Gold gefertigtes weiß emailliertes Malteserkreuz, unter dessen Kreuzarmen ein Lorbeerkranz mit grün emaillierten Blätter verläuft. Das Kreuz ist von einer Krone (Markgrafen- bzw. Herzogskrone (seit 1806)) überhöht. Im Medaillon des Kreuzes finden sich auf rot emaillierten Grund die goldenen verschlungenen Initialen des Stifters C F (Carl Friedrich). Umschlossen ist das Medaillon von einem blau emaillierten Reif mit der goldenen Inschrift „FÜR BADENS EHRE“. Auf der Rückseite ist ein gekrönter, rücksehenden Greif als Schildhalter mit dem bereits beschriebenen Reif zu sehen.
Die runde Medaille zeigt die Abbildung aus dem Revers des Ordens und darüber die Umschrift „FÜR BADENS EHRE“. Auf der Rückseite ist ein unten zusammengebundener Lorbeerkranz zu sehen. Darin die zweizeiligen Worte „DEM TAPFEREN“ und darunter ist der Name des Empfängers eingraviert (teilweise noch um das Verleihungsjahr ergänzt).

 

 

 

Vorderseite / Rückseite

 

Getragen wurde das Großkreuz an einer Schärpe von der linken Schulter zur rechten Hüfte. Das Komturkreuz wurde als Halsorden dekoriert. Großkreuz und Komtur I. Klasse trugen zusätzlich einen aus Silber gefertigten Bruststern, der die Ordensdekoration zeigt und in den Kreuzwinkel Strahlen trägt. Ritterkreuz und Verdienstmedaille wurden am Band auf der linken Brustseite getragen.

 

Das Band ist gelb mit einem breiten roten Mittel- und schmalen weißen Randstreifen.


Quellen

Orden und Ehrenzeichen, Wehrgeschichtliches Museum Rastatt, Bearbeitung durch Oberleutnant d.R. Hennung Volle, 1977 Freiburg.

home.att.net/~david.danner/militaria/baden3.htm (Letzter Zugriff 17.01.2010)
http://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A ... stmedaille (Letzter Zugriff 17.01.2010)
http://www.dhm.de/magazine/orden/ueber_verdienst.htm (Letzter Zugriff 17.01.2010)
http://www.medalnet.net/carlfredricorder.htm (Letzter Zugriff 17.01.2010)
https://www.militaria-agent.com/catalog ... ION_e.html (Letzter Zugriff 17.01.2010)
http://ka.stadtwiki.net/Ludwig_von_Grolman (Letzter Zugriff 17.01.2010)
http://forum.axishistory.com/viewtopic. ... 6&start=30 (Letzter Zugriff 17.01.2010)
http://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rorden (Letzter Zugriff 17.01.2010)



Autor: Freiherr von Woye