1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)


Das Thema

Krasniy Krim
Russisches Gardeschiff

 


Geschichte

Die Kiellegung fand am 11. November 1913 im Hafen von Reval (bei Tallin) statt. Zunächst wurde der Kreuzer auf den Namen „Swetlana“ getauft. Am 8. November 1915 wurde er zu Wasser gelassen und nach Petrograd (Leningrad) geschleppt.
Es überstand den 1. Weltkrieg ohne wesentlich Schaden zu nehmen. Am 5. Februar 1925 wurde der Kreuzer auf „Profientern“ umbenannt.
Am 1. Juli 1928 erfolgte die Zuteilung zur Baltischen Flotte. Mit Beginn 1930 erfolgte die Umstationierung nach Sewastopol.
Am 5. November 1939 erfolgte die Umbenennung in „Krasniy Krim“ (Rotte Krim). Am 18. Juni 1942 wurde der Gardetitel vergeben.

Der Kreuzer "Krasniy Krim" war eines der GARDE-Schiffe der Sowjetflotte!

Am 21. August 1941 lief die Krasniy Krim, nach Übernahme von Munition und Betriebsstoff, zusammen mit den Zerstörern "Frunse" und "Dzerjinsky" zur Front nach Odessa aus.
Insgesamt 462 Schuss mit der Hauptbewaffnung wurden auf die anrückenden deutschen Truppen abgefeuert.
Der Einsatz an der Krim wurde von der russischen Führung hoch bewertet und die Besatzung für ihren Einsatz besonders gelobt.

Bei Odessa nahm sie auch an dem ersten Landungsunternehmen der russischen Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg teil.

Im Laufe der erbitterten Kämpfe um Sewastopol unterstützte sie die russischen Verteidiger insgesamt 18 mal mit ihren Geschützen.

 

Im Verlauf des gesamten Krieges lief die Krasniy Krim 58 mal aus, um die Deutschen zu bekämpfen und wirkte insgesamt 52 mal unterstützend mit ihrer Hauptartillerie.
Dabei vernichtete sie insgesamt vier Artillerie/Mörser Batterien, drei Lagerhäuser mit Munition und konnte zusätzlich mehr als 20.000 Verwundete und Flüchtlinge evakuieren.
Im Gegenzug hat sie ca. 10.000 Soldaten als Landungstruppen abgesetzt und dabei über zweihundert Fliegerangriffe abgewehrt.

Für die herausragenden Leistungen bei den Landungen in Gregorievka, Feodssija, Sudak und Alushta wurde die Krasniy Krim am 18. Juni 1942 mit dem GARDETITEL ausgezeichnet.


Nach dem Abschluss der Kampfhandlungen im Schwarzen Meer wurde die Krim zum Lehrschiff.

Den ganzen Krieg über stand sie unter dem Kommando des Kapitäns erster Klasse A.I.Zubkov.


Daten


 

 
Technische Daten:
Länge
158,4 m
Breite
15,4 m
Tiefgang
5,7 m
Maschinenanlage Leistung:
46.300 PS
Bewaffnung:
Geschütze
15 -130-mm,
4 - 100-mm,
4 - 45-mm
10 - 37-mm
2 x 3 torpedorohre 533mm


Quellen

en.wikipedia.org/wiki/Soviet_cruiser_Krasnyi_Krym
en.wikipedia.org/wiki/Black_Sea_Campaigns_(1941-44)
de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Schiffe_der_sowjetischen_Marine
http://www.navsource.org/archives/04/1127/040127.htm
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/41-11.htm

Autor: Steinbarsch_G7ut / Jaegerfeld