1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)


Das Thema

FRUNZEVETEZ
Russisches Garde-Unterseeboot L-3

 


 


Geschichte

Das Boot wurde am 8.Juli 1931 in Dienst gestellt. Es war ab 5. November 1933 - unter der Bezeichnung L-3 - der Baltischen Flotte zugeteilt.
Beim Kriegsausbruch stand das Boot unter dem Kommando von Peter Grischenko. Die Frunzevetez wurde von der ersten Stunde an aktiv gegen die feindliche Schifffahrt eingesetzt.
Im September 1942 wurde das Boot zweimal von Treibminen schwer beschädigt. Es konnte aber trotzdem aus eigener Kraft zur Basis zurückkehren.
(Auf dem unteren Foto sieht man, wie groß der Schaden war.)

 

Bei einer der Feindfahrten wurde L-3 von einem Frachter gerammt. Beim Aufprall wurden beide Sehrohre verbogen, und es entstand ein erheblicher Schaden. Nur der Geschicklichkeit und dem Fleiß der Mannschaft war es zu verdanken, dass nach der Durchquerung mehrerer Minensperren eine Rückkehr nach Kronstadt möglich war.
Besonderes erfolgreich war L-3 in der letzten Phase des Krieges. Bei Routineminenlegungen im Südostteil der Ostsee konnte L-3 auch erfolgreich seine Torpedos einsetzen. Am 17. April 1945 konnte in der Nähe von Rickshafen mit einem Zweierfächer das Transportschiff Goya versenkt werden. An Bord waren 5.385 Wehrmachtsoldaten, darunter 1.300 ausgebildete U-Bootmannschaften. Es kamen aber dabei auch ca.3.500 flüchtende Zivilisten ums Leben.

Die Kampferfolge der Mannschaft wurden von der Führung der Sowjetmarine hoch bewertet.

Am 1. März 1943 wurde die L-3 mit dem GARDERANG gewürdigt.


 
Während des Krieges unternahm L-3
7 Feindfahrten:
22.06.1941 - 05.07.1941
15.07.1941 - 31.07.1941
09.08.1942 - 10.09.1942
27.10.1942 - 18.11.1942
01.10.1944 - 16.11.1944
23.01.1945 - 08.02.1945
23.03.1945 - 25.04.1945

Bei 16 Torpedoangriffen wurden 46 Torpedos abgeschossen. Dabei konnten zwei Schiffe mit 10.743 BRT versenkt werden. Es wurden 11 Minenlegungen mit ca. 122 Minen vorgenommen.
Durch diese Seeminen wurden aller Wahrscheinlichkeit nach neun Schiffe mit insg. 15.488 BRT versenkt und ein weiteres Schiff schwer beschädigt.


Daten

 

 
Technische Daten:
 
Wasserverdrängung:
1.051 Tonnen aufgetaucht
1.327 Tonnen getaucht
Länge
78.3m
Breite
7m
Tiefgang
4m
Maschinenanlage - Leistung:
Diesel 2.200 PS.
E - Maschinen 1.050 PS.
Geschwindigkeit:
Überwasserfahrt = 14 kn, Reichweite 6.000 Meilen.
Unterwasserfahrt = 9 kn, Reichweite bei langsamer fahrt 135 Meilen.
Bewaffnung:
6 - 533mm torpedorohren vorne
1 – 100mm Kanone
1 – 45mm Kanone
Besatzung:
54 Mann

Turm des U-Boots L-3 im Museum Poklonnaya Gora, Moskau


Quellen


de.wikipedia.org/wiki/Nordflotte
de.wikipedia.org/wiki/Goya_(Schiff)

Autor: Steinbarsch_G7ut / Jaegerfeld