1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)


Das Thema

Roma


Daten


 
Technische Daten der Roma:
 
Hauptabmessungen:
Länge über alles:
240,7m
Breite über alles:
32,9 m
Tiefgang:
10,5 m
Gewicht Roma
Standard:
41.650 t
Voll beladen:
46.215 t
Antrieb:
8 Yarrow-Dampfkessel,
140.000 WPS
4 Belluzzo-Dampfturbinen mit Einfachgetriebe
4 dreiflügelige Schrauben,
2 Ruder hintereinander
Höchstgeschwindigkeit:
30 kn
Reichweite:
4.580 sm bei 16 kn
3.920 sm bei 20 kn
1.770 sm bei 30 kn
Tank
Normal Voll:
3.700 t
Max. Voll:
4.210 t
Panzerung
Vertikal an der Wasserlinie:
max. 350 mm
Horizontal in der Mitte:
max. 207 mm
Panzertürme (Hauptartillerie)
Frontal:
max. 380 mm
Basis:
max. 350mm
Panzertürme (Mittlere Artillerie)
Frontal:
max. 280 mm
Basis:
max. 150 mm
Bewaffnung:
9x 38,1 cm L/50 Sk in 3 Drillingstürmen
12x 15,2 cm L/55 Sk in 4 Drillingstürmen
4x 12 cm L/40 Sk (für Leuchtmunition)
12x 9 cm L/55 Flak in Einzeltürmen
20x 3,7 cm L/54 Flak
28x 2 cm L/65 Flak
3 Bordflugzeuge / 1 Katapult ohne Hangar
Besatzung
Gesamt:
1866
Offiziere:
92
Bootsmänner:
122
Zivilisten:
12
Unteroffiziere:
134
Seemänner:
1.506
Stapellauf:
9.6.1940
Indienststellung:
14.6.1942


Geschichte

Gebaut wurde sie in der Werft: "Cantieri Navali Riuniti dell'Adriatico" in Triest.
Sie ist das dritte Schiff dieser Klasse und gehört zur "Zweiten Serie" und war das modernste intakte Schlachtschiff der italienischen Kriegsmarine und auch ihr Flagschiff.
Die ROMA erhielt einige Verbesserungen bei Bugform, Seeeigenschaften, Rumpfstruktur, Panzerung und vor allem eine wesentlich bessere Feuerleitanlage.
Damit war die Roma das beste Schiff der iItalienischen Marine und jedem ihrer Gegner theoretisch gewachsen.

Sie kam jedoch zu spät, um an größeren Einsätzen noch teilzunehmen.
Als sie voll einsatzbereit war, herrschte ein erheblicher Mangel an Betriebsstoffen, welcher die Kriegsschiffe in ihren Ankerplätzen festhielt.

Am 04.12.1942 wurde sie erfolglos von amerikanischen Bombern im Hafen von Neapel angegriffen und daraufhin nach La Spezia verlegt.

Nach dem Sturz der Faschisten und dem Waffenstillstand steuerte am 09.09.1943 die Roma, als Flaggschiff unter Admiral Carlo Bergamini, mit den restlichen intakten italienischen Großkampfschiffen (…Vitorio Veneto, Italia, die Ex-Littorio, drei leichte Kreuzer und acht Zerstörer) von La Spezia nach Malta.
Da zu dieser Zeit die alliierte Landung bei Salerno stattfand, wurde die Flotte angewiesen, einen Kurs westlich von Sardinien zu wählen.
Die deutsche Luftwaffe machte umgehend Jagd auf die Überläufer.
Die III. Gruppe des Kampfgeschwaders 100 mit Dornier Do 217 K führte die erst vor 11 Tagen, am 29.08., an die Truppe ausgelieferten neuen Lenkbomben (Gleitbomben)vom Typ „Fritz X“ mit sich.

 

Um 15:30 Uhr lenkten die Dornierbomber ihre Gleitbomben in der Nähe von Cap Testa auf ihre Beute. Die Roma wurde innerhalb von 5 Minuten zweimal getroffen. Die erste Fritz-X traf an Steuerbord und durchschlug den gesamten Rumpf, ohne zu explodieren. Der Wassereinbruch reduzierte das Tempo auf maximal 10 Knoten.

 

Die zweite Fritz-X traf zwischen Kommandoturm und dem B-Turm der Hauptartillerie. Das vordere Hauptmagazin explodierte, der 1.500 Tonnen schwere Gefechtsturm wurde dabei weggesprengt. Kurz darauf kenterte die Roma, zerbrach in 2 Teile und riss 1.455 Mann mit in ihr feuchtes Grab. Darunter auch den Admiral Bergamini.


Quellen

Im Inter-Net:

http://www.erwinschumacher.de (17.7.2009)
http://www.nexusboard.net (17.7.2009)
http://www.schiffswrackliste.de (17.7.2009)
forum.schlachtschiffe.com (17.7.2009)
http://www.marina.difesa.it (17.7.2009)
http://www.agenziabozzo.it (17.7.2009)
de.factolex.com (17.7.2009)
http://www.projektstarwars.de/forum/son%20...%20e-461.html
http://www.midofilm.cz/midway/roma-ge.html
http://forum.ksta.de/showthread.php?t=2389&page=194

Das Buch:

"41 Sekunden bis zum Einschlag". (Als Bomberpilot im Kampfgeschwader 100 Wiking mit d. geheimen Fernlenkbombe Fritz X)
Author: Klaus Deumling, Verlag: Hek Creativ Verlag; Auflage: 1., Aufl. (4. Oktober 2008)
ISBN-10: 3932922190
ISBN-13: 978-3932922190

Autor: Marco