1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.50 (1 Vote)

Das Thema

Nagasaki

 

 

 

( Statue im Nagasaki Peace Park )

 

Zum Beginn und als Vorwort, die offiziellen Pressemitteilungen von damals

 

Donnerstag, 9. August 1945 Guam

Das Hauptquartier der USAAF gibt bekannt:


Der Abwurf der zweiten Atombombe erfolgte heute Mittag (japanische Zeit) auf Nagasaki. Die Besatzung meldete gute Ergebnisse, doch können Einzelheiten erst bekanntgegeben werden, wenn die Maschine zum Stützpunkt zurückgekehrt ist. Nagasaki hatte in Friedenszeiten 212.000 Einwohner

 

Dienstag, 14. August 1945 Tokio

Aus der Rundfunkansprache Kaiser Hirohitos an das japanische Volk :


An unsere guten und treuen Untertanen! Nach tiefer Überlegung über den allgemeinen Lauf der Welt und über die gegenwärtige Lage Unseres Reiches haben Wir heute beschlossen, die gegenwärtige Lage durch eine außergewöhnliche Maßnahme zu beenden. Wir haben unsere Regierung angewiesen, den Regierungen der Vereinigten Staaten, Großbritanniens, Chinas und der Sowjetunion mitzuteilen, dass Unser Reich die Bedingungen ihrer gemeinsamen Proklamation annimmt...

 

15. August 1945 Tokio

Münchener Zeitung ,Alliiertes Nachrichtenblatt für die deutsche Zivilbevölkerung :


Am 15. August, um ein Uhr früh mitteleuropäischer Sommerzeit, wurde die bedingungslose Kapitulation Japans gleichzeitig in London, Washington, Moskau und Chunking bekanntgegeben ...

 

>>>Soweit die damaligen Pressemitteilungen.<<<

 

Zu Beginn noch eine kurze Einleitung

 

Der Abwurf der Atombombe auf Hiroshima und ihre Wirkung überraschte selbst die Amerikaner,
und drei Tage später wurde die zweite und letzte Atombombe über Nagasaki am 9. August 1945 abgeworfen.

Vorbereitung

Die Vorbereitung zum Angriff

 

 

 

( Der "Fat Man" )



Der "Fat Man" wurde ebenso wie der "Little Boy" auf der Insel Tinian einsatzbereit montiert, er hatte eine Sprengkraft von 22.000 t TNT ,er enthielt Uran 239 ( "Little Boy",Uran 235 ). Die Form der Bombe war der Grund für den Namen "Fat Man", er war 4,5 m lang, hatte einen Durchmesser von 1,5 m und er wog 4500 Kg. Noch während des Zusammenbaus erreichte eine Meldung den Stützpunkt ,dass die USS Indianapolis versenkt wurde ( 30. Juli 1945 ). Der Schwere Kreuzer war auf dem Weg nach Guam und wurde von einem japanischen U-Boot versenkt. Damit war die Indianapolis das letzte im versenkte Kriegsschiff im Pazifikkrieg, von den 1.200 Besatzungsmitgliedern wurden nur 318 gerettet. Auf der Insel Tinian fiel die Entscheidung zum Einsatz der 2. Atombombe am 8. August 1945 auf der Grundlage der von Präsident Truman am 24. Juli 1945 gegebenen Einsatzbefehle. Der Angriff sollte am 11. August stattfinden doch er wurde um 2 Tage vorverlegt ,weil für diesen Tag die Wettermeldungen ungünstige Bedingungen voraussagten. Das geplante Einsatzziel sollte Kokura sein und das Ausweichziel Nagasaki. Bei Nagasaki war es geplant gewesen ,die Bombe über den Schiffswerften zu zünden.

Der Flug zum Ziel

Der Start und wieder trifft es nicht Kokura

 

 

 

( Die "Bockscar"ebenfalls eine Boeing B-29 Superfortress )



Am 9. August 2 Uhr morgens startete Major Charles W. Sweeney den Bomber "Bockscar" mit einer teilweise neuen Besatzung und zwei Begleitflugzeugen in Richtung Kokura dem Primärziel, diesmal war ein Zeitungsreporter der New York Times (William L. Lawrence ) mit an Bord, er galt als ein anerkannter und hochqualifizierter Spezialist für Berichte über wissenschaftliche Forschungen. Sein Eindruck wird noch hier zitiert werden. Kokura galt damals als ein bedeutendes Waffenlager Japans und war bedeutender in der Rüstungsindustrie als Nagasaki. Um 9.25 Uhr erreichte die Bock‘s Car ihr Primärziel die Stadt Kokura die aber unter einer dichten Wolkendecke verborgen war. Sein Befehl lautete er solle die Bombe nach Sicht abwerfen um die Rüstungsindustrie ausschalten zu können, drei Mal überflog er sein Primärziel doch Kokura war weiterhin nicht zu sehen ,daraufhin flog Major Sweeney weiter nach Nagasaki seinem Ausweichziel . 2 Quellen geben das Abwehrfeuer als Grund an , Major Sweeney kam auf jedenfalls zu der Entscheidung das Sekundärziel Nagasaki anzufliegen.

Angriff

Der Angriff auf Nagasaki

 

 

 

( der Atompilz über Nagasaki )

 

Nagasaki war vor dem Angriff eine Stadt mit ca. 200.000 bis 270.000 Einwohnern ( Je nach Quelle, eine gibt sogar die Zahl der Einwohner mit 422.000 an ),die Stadt war ein wichtiger Kriegshafen und besaß außerdem noch eine Schiffbauindustrie wo 20.000 koreanische Zwangsarbeiter, Kreuzer und Torpedoboote für die kaiserliche Kriegsmarine reparierten und herstellten, des weiteren auch Torpedos und der Mitsubishi-Rüstungskonzern war ebenfalls dort. Um 11:00 Uhr traf sich in Tokio das Kriegskabinett, Shigenori Togo der damalige Außenminister wollte sofort einen Friedensschluss doch das japanische Militär stellte vier Bedingungen, die für die Vereinigten Staaten unannehmbar waren ,diese waren :

 

    --Erhaltung des Tenno-Regimes
    --keine ausländische Besetzung
    --freiwillige Abrüstung der japanischen Truppen
    --Prozesse gegen Kriegsverbrecher nur vor japanischen Gerichten.

 

Am Ende der Debatte hatte man kein Ergebnis, es wäre auch zu spät für Nagasaki im Falle einer Annahme der Kapitulationsbedingungen gewesen.
Die Stadt war ebenfalls unter einer Wolkendecke verborgen gewesen und eigentlich hätte Major Sweeney den Angriff abbrechen müssen, er entschied sich aber Nagasaki mit Hilfe des Radars anzufliegen.

Um 11.02 Uhr wurde der "Fat Man" Abgeworfen, das Ziel sollten eigentlich die Schiffswerften Nagasakis sein aber eine Lücke in der Wolkendecke ermöglichte die Sicht auf die Mitsubishi-Waffenfabrik.
In einer Höhe zwischen 470 bis 503 m explodierte die Bombe anders als geplant ( 32° 46' 26? N, 129° 51' 48? O 32.77378129.863355 ) über dem Vorort Urakami, dort befand sich die größte Kathedrale Ostasiens, das Gebiet selber war dicht besiedelt gewesen. Auch hier begann die Explosion mit einen hellen Lichtblitz gefolgt von einem Feuerball und der Druckwelle und der Atompilz erreichte eine Höhe von 18.000 Metern.

Mr. Lawrence der in der Führungsmaschine saß beschrieb den Angriff so :

 

>>den Meteor, der aus der Erde zu steigen schien, anstatt vom Himmel zu fallen, und ein eigenes, unheimliche Leben annahm, je höher er durch die weißen Wolkenberge empor kletterte [...] Es war ein Lebewesen, ein neues Geschöpf....<<

 

Er beobachtete noch während des Rückfluges den aufgestiegenen Atompilz und bemerkte weiter:

 

>>... wie ein ungeheures, prähistorisches Geschöpf mit einer riesigen weißen Halskrause, die sich endlos ausbreitete, soweit das Auge reichte ...<<

 

In Nagasaki selbst sorgte dieses prähistorisches Geschöpf dafür das in einem Umkreis von einem Kilometer 80 Prozent aller Gebäude, viele davon bestanden aus Holz, zerstört wurden.
30 % der Einwohner Nagasakis lebten 2 Km vom Explosionsort entfernt, die Bewohner Nagasakis hatten nur das Glück ,dass die Bombe in einem Tal explodierte und dadurch wurde verhindert das sich kein Feuersturm wie in Hiroshima entwickeln konnte, auf die Druckwelle hatte dies keine Wirkung im Gegenteil, die Sprengkraft des Fat Man war grösser als die der Hiroshima Bombe und so waren auch die entstandenen Schäden durch die Druckwelle sogar noch grösser gewesen. In der Innenstadt waren sofort 22.000 Menschen gestorben (36.000 Todesopfer schätzte das 'Committee for the Preservation of Atomic Bomb Artifacts im Dezember 1945').
Insgesamt liegt die Zahl der Todesopfer am Tag des Angriffes ( je nach Quelle ) zwischen 22.000 bis 80.000Toten.Bei den Verletztenzahlen unterscheiden sich die Quellen ebenfalls ,es sollen ca. 23.245 bis 74.000 verletze gegeben haben.
Auch in Nagasaki erblindeten viele Menschen durch den hellen Blitz der Explosion.
Unter den zerstörten Gebäuden befanden sich auch die medizinische Universität Nagasaki und ein Krankenhaus, alles was die Stadt dort an medizinischen Notversorgungsmaßnahmen vorbereitet hatte, wurde mit einem Schlag zerstört.

Sumiteru Taniguchi war damals 16 Jahre alt gewesen und schilderte das selbst erlebte so :

 

»In diesem Moment traf mich etwas Schmerzhaftes, mein Körper und das Fahrrad wurden durch einen heftigen Druck umgeworfen.[...] Ich sah Kinder wie Papierfetzen durch die Luft fliegen. Auf dem Boden spürte ich die Erde beben [...] Einige Minuten nach dem Beben versuchte ich aufzustehen [...] . Die Haut meines linken Arms war von den Schultern bis zu den Fingern schwer verbrannt, sodass sie herabhing wie eine geschälte Banane.«

 

Tsutomu Yamaguchi


 



Tsutomu Yamaguchi überlebte die beiden Angriffe über Hiroshima und Nagasaki, dies haben die japanischen Behörden jetzt, mehr als 60 Jahre nach den Ereignissen, offiziell anerkannt, damit gilt er als einziger bekannter Überlebender der beiden US-Atombombenangriffe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki.

Tsutomu wär geschäftlich mit seinen beiden Kollegen Akira Iwanaga und Kuniyoshi Sato in Hiroshima gewesen und sie wollten am 6. August 1945 mit dem Zug zurück nach Nagasaki fahren.
Auf dem Weg zum Bahnhof wurden die drei getrennt, Tsutomu noch musste einmal zurück ins Büro, er hatte dort ein paar persönliche Dinge vergessen und wollte diese noch holen. Kreisende Flugzeuge über Hiroshima ,die eine wichtige Versorgungs- und Militärbasis war, waren daher keine Seltenheit. Er soll die „Enola Gay“ noch gehört haben und Sekunden später riss es ihn von den Füßen. Er erlitt schwerste Verbrennungen am Oberkörper. Die Nacht verbrachte er unter starken Schmerzen in einem Luftschutzraum. Notdürftig verbunden, humpelte er am nächsten Tag zurück zum Bahnhof und stieg in den nächsten Zug in Richtung Nagasaki ,seiner Heimatstadt.
Als er in Nagasaki eintraf meldete er sich sofort bei seinem Arbeitgeber der Mitsubishi Heavy Industries, einem Kriegskonglomerat, für das er in der Zeit Öltanker entwarf.
Am 9. August um 11.02 Uhr wollte Tsutomu gerade seinem Chef erklären, was ihm in Hiroshima widerfahren war, als die zweite US-Atombombe Nagasaki explodierte und auch diesen Angriff sollte er überleben.

Das Ergebnis

Die Folgen des Angriffes auf Nagasaki

 

 

 

( Nagasaki nach dem Angriff )

 

Etwa die Hälfte der Stadt Nagasaki lag in Trümmern, da aber die Stadt in einem Tal lag dämpften die Berge die Wirkung ab es entstand kein Feuersturm wie in Hiroshima 3 Tage zuvor, trotzdem wurden im Umkreis von 4 Kilometern sämtliche Gebäude verbrannt. Auch hier sorgte die radioaktive Strahlung für weitere Todesopfer.
Innerhalb von vier Monaten starben 39.000 bis 50.000 Menschen und bis zum Jahresende betrug die Zahl der Toten nach Schätzungen ca. 70 000. Nach weiteren Schätzungen starben 1946 75.000 Einwohner und bis 1950 insgesamt 140.000 Einwohner

Die folgende Tabelle geht von der vorsichtigen Schätzung aus.

 


 
Die Bilanz des Angriffes
Tote am Angriffstag
22.000
Tote nach dem Angriffstag
17.000
Tote innerhalb von 4 Monaten
39.000
Verletzte am Angriffstag
42.000
Anzahl der Opfer binnen 4 Monaten
64.000

 

Nagasaki war aber noch relativ gut davongekommen im Gegensatz zu Hiroshima, weil die besonderen topologischen Eigenschaften Nagasakis und der Umstand, dass die Bombe nicht das Stadtzentrum traf, und deshalb einige Krankenhäuser noch standen und in der Lage waren dort die Verletzen zu behandeln. Nagasaki war auch nicht so dicht besiedelt und darum hatte die Stadt eine geringere Bebauungsdichte, deutlich geringer als in Hiroshima.

 

Die folgende Tabelle zeigt die Zerstörungen die durch die Atombombe entstanden sind :

 


 
Die ungefähre Anzahl
der Gebäude vor dem Angriff
völlig zerstört
verbrannt ( in %)
halb zerstört
halb verbrannt ( in %)
verbrannt
leicht beschädigt( in %)
Gesamt ( in %)
ca. 51.000
22,7
2,6
2,8
36,1



Die USA hatten nach dem 2. Angriff auf Nagasaki keine weiteren Atombomben mehr ,was die japanische Regierung natürlich nicht wissen konnte und die Besatzung einer abgeschossen B-29 sagte sogar aus, dass ein Angriff mit der neuartigen Waffe in den nächsten Tagen auf Tokio geplant sei. Diesen Aussagen glaubten die Japaner damals, es ist anzunehmen das die Besatzungen für den Fall eines Abschusses diese Aussage machen sollten.

Der Pazifik-Krieg

Die Zeitachse bis zur Kapitulation Japans

 

 

 

( Außenminister Mamoru Shigemitsu unterzeichnet die Kapitulationsurkunde )



12 Stunden waren vergangen und das und das japanische Kriegskabinett war noch immer zu keiner Entscheidung gekommen. Admiral Suzuki Kantaro bat den Tenno ( japanischer Kaiser ) am 10.August das er eine Entscheidung treffen sollte.
Kaiser Hirohito entschied sich dafür ,dass die Potsdamer Erklärung anzunehmen sei allerdings mit dem Zusatz, dass man sie so verstehe das der Tenno seine souveränen Rechte behalten könne. Dieser Beschluss wurde dann als erstes den Regierungen der neutralen Schweiz und Schweden mitgeteilt und auch in einer für die USA bestimmten Rundfunksendung ausgesendet. Diese Erklärung wurde abermals von den USA abgelehnt. Am 12 August 1945 entschieden sich die Alliierten dann doch zur Annahme der der Kapitulation mit dem Einverständnis ,das der Tenno im Amt bleibt. In Japan selber riefen die Generale ihre Soldaten dazu auf, dass sie mit Selbstmordangriffen die Invasoren zurück ins Meer treiben sollten. Kentaro Suzuki entging nur knapp einen Mordanschlag weil er flüchtete und einige junge Offiziere stürmten am 14.August 1945 den Kaiserpalast ,weil sie glaubten den Kaiser wäre von verräterischen Höflingen gefangen genommen worden. Hirohito verbarg sich im Luftschutzkeller des Palastes wo sich auch die Schallplatte mit seiner Ansprache an das japanische Volk befand. General Tanaka dem Kommandeur von Tokio gelang es aber diese zu besänftigen darauf begingen die putschenden Offiziere Selbstmord. Der 15. August war der Tag an dem die letzten Luftangriffe auf japanische Städte ( Kumagaya (Präfektur Saitama) und Isesaki (Präfektur Gunma)) stattfanden.
 

 

 

Hirohitos Rede wurde um 16.00 Uhr am selben Tag ausgestrahlt. Mit gesenkten Köpfen standen die Japaner vor den Radioempfängern während der Kaiser zu Ihnen sprach :

 

„Der Feind hat jüngst eine unmenschliche Waffe eingesetzt und unserem unschuldigen Volk schlimme Wunden zugefügt. Die Verwüstung hat unberechenbare Dimensionen erreicht. Den Krieg unter diesen Umständen fortzusetzen, würde nicht nur zur völligen Vernichtung unserer Nation führen, sondern zur Zerstörung der menschlichen Zivilisation … Deshalb haben wir angeordnet, die gemeinsame Erklärung der Mächte anzunehmen.“

 

Nach dieser Ansprache stürzten sich viele Kamikaze Piloten ins Meer, weitere Japaner begingen Selbstmord. Die Piloten des Atsugi Luftwaffenstützpunktes rebellierten, sie stiegen in Ihre Flugzeuge und überflogen den Kaiserpalast ,dabei warfen sie Flugblätter ab in denen sie die Verräter verdammten und verkündeten den Kampf bis zum äußersten Ende weiterzuführen. Dieser Flug über den Kaiserpalast kann man mit einer Götterschändung vergleichen. Suzuki und Togo traten nach der Ansprache zurück und Prinz Higashi-Kuni bildete ein neues Kabinett. Kaiser Hirohito befahl den japanischen Streitkräften das Feuer einzustellen, trotzdem wurden über dem japanischen Luftraum amerikanische Aufklärer noch beschossen (18. August 1945). Am 20.August 1945 landeten Sowjet Fallschirmjäger bei Mukden in der Mandschurei und die 6. Gardepanzerarmee besetzte ebenfalls die Stadt, weitere Luftlandungen der Sowjets erfolgten in Port Arthur, Dairen, Kwangtung, Sachalin und die Kurilen bis Ende August war die Mandschurei und der Norden Koreas in sowjetischer Hand. Amerikanische Luftlandetruppen landeten in China um dort die Kriegsgefangenen zu befreien außerdem besetzten sie Peking Tiensin, Nanking und Shanghai sowie einige Provinzen um diese für Tschiang Kai-Schek zu sichern. Die Sowjetunion schloss einen Freundschaftsvertrag mit Mao Tse tung der nächste Krieg wurde dadurch eingeleitet.

 

 

 

( Dieses Foto gibt nur einen kleinen Einblick wie der Zustand alliierter Soldaten in japanischen Kriegsgefangenlagern war )

 

Der 29.August 1945 war das Datum an dem zum ersten Mal in der 2500 Jährigen Geschichte Japans fremde Truppen sein Staatgebiet besetzten ,es war die 11. Airborne Division die in Japan gelandet war. Ein Verband der 3. US-Flotte ( Halsey ) traf am 30 August 1945 in der Bucht von Tokio (Sagamibucht) ein. Die Unterzeichnung der Kapitulation Japans vor den Alliierten erfolgte dann am 2. September auf der USS Missouri durch ...

 

- Außenminister Mamoru Shigemitsu
- Generalstabschef Umezu Yoshijiro

 

... für Japan, und für die Alliierten unterzeichnete General Douglas MacArthur die Kapitulationsurkunde. Genau 6 Jahre und ein Tag waren vergangen als Deutschland mit seinen Angriff auf Polen begann. Die japanischen Streitkräfte in China kapitulierten erst am 9. September 1945 ,und es sollte bis zum 12. September dauern bis auch die japanischen Streitkräfte in Südost-Asien kapitulierten. Das Rote Kreuz konnte nach der Kapitulation seine Arbeit in Hiroshima und Nagasaki nun aufnehmen und auch weitere Hilfsorganisationen.


Auch in Nagasaki wird jedes Jahr am 9. August an den Tag der Angriffes mit einer Schweigeminute erinnert und auch diese Stadt rückt wieder in die Schlagzeilen um dann später wieder vergessen zu werden.

 

 

 

( Die Gedenkfeier in Nagasaki. (Bild: Reuters) )

Pro und Kontra

Waren die Angriffe auf Hiroshima und Nagasaki wirklich notwendig ??

 

 

 

Seit dem Angriff auf Pearl Harbour im Dezember 1941 hatten sich die USA bis 1945 an das japanische Mutterland mühevoll und unter schwersten Verlusten heran gekämpft. Der japanische Soldat stirbt eher bevor er sich ergibt und darum verliefen die Kämpfe sehr zäh besonders auf Iwo Jima und Okinawa. Die Kamikaze Angriffe zeigten den Amerikanern ebenfalls was sie von diesem Gegner noch erwarten konnten wenn sie eine Invasion auf die japanischen Hauptinseln unternahmen. Die Invasion Japans (Operation "Olympic" ) sollte am 1.November 1945 stattfinden man rechnete damit das vom Zeitpunkt der Invasion bis zur vollständigen Kapitulation Japan ca. 1.200.000 Soldaten ihr Leben verlieren könnten und deshalb befürwortete man den Einsatz der beiden Atombomben. Die Japanische Armee war noch gut ausgerüstet und bereit Japans "Heilligen Boden " zu verteidigen und die Kampfmoral war noch sehr hoch und die Zivilbevölkerung war ebenfalls bereit gewesen in den Tod zu gehen.

 

Weitere Gründe Pro Bombenabwurf:

- Die frühe japanische Kapitulation sollte verhindern, dass die Kaiserlich japanische Armee weitere Kriegsverbrechen begehen konnte.
- Japan arbeitete zu diesem Zeitpunkt daran, mit Hilfe der Jetstreams ( Ballonbomben ) biologische Waffen gegen die Vereinigten Staaten und Kanada einzusetzen, und das Japan ebenfalls ein Atombombenprogamm begann.
- Japan besaß weiterhin eine gut ausgerüstete Armee und es war nicht damit zu rechnen das es wie in Deutschland zu Massenkapitulationen kommen würde.
- Die Invasion konnte dadurch vermieden werden und damit auch die möglichen Verluste.
- Die Atombombe war damals eine Waffe wie jede andere auch ,und wurde eben eingesetzt.
- Die Japanische Industrie war ebenfalls noch weitgehend intakt

 

In den Schulbüchern wird vermittelt das

 

Nur die Atombomben konnten Japan zur Kapitulation zwingen und den Zweiten Weltkrieg unter Schonung vieler Menschenleben beenden.

 

Vier Jahre nach den Atombombenabwürfen ergab eine Umfrage in den USA folgendes Ergebnis:

 


 
Umfrage der Quinnipiac-Universität im US-Staat Connecticut
der Atombombeneinsatz war richtig gewesen
61 %
der Atombombeneinsatz war nicht richtig gewesen
22 %
keine Aussage ob richtig oder falsch
16 %

 

Präsident George Bush Senior sagte 1991 dass:

 

„die Abwürfe Millionen von Leben gerettet haben“.

 

Paul W. Tibbets in einen Interview:

 

Ich habe nie bereut und mich nie geschämt, denn ich glaubte damals, dass ich meine patriotische Pflicht tat, als ich den Befehlen folgte, die man mir gab.“

 

Die Gegner und Kritiker der Atombombenabwürfe sehen das folgendermaßen:

 

- Die Bombenabwürfe besonders im Falle Nagasakis waren unnötig ,da Japan schon Kapitulationsbereitschaft signalisiert hatte.
- Auch ohne die Bombenabwürfe wäre der Krieg nach kurzer Zeit zu Ende gewesen und weitere Verhandlungsmöglichkeiten wurden nicht ausgenutzt.
- Man hatte die Zahl der Verluste zu hoch eingeschätzt.
- Die Atombombenangriffe, besonders auf zivile Ziele kann man moralisch gesehen nicht vertreten.
- Man hätte auf die Sowjetunion warten können ( auf deren Kriegseintritt )
- Die Atombombe hätte man als Warnung über unbewohntem Gebiet oder gegen ein militärisches Ziel abwerfen können.
- Weitere Friedensverhandlungen mit veränderten Kapitulationsbedingungen aushandeln können.
- Japan weiter belagern können
- Die Atomangriffe waren nichts weiter als ein Test im Großmaßstab an lebenden "Objekten" und es wird auch darauf hingewiesen das bei beiden Bomben unterschiedliches Uran verwendet wurde.
- Das die Kaiserfrage erst abgelehnt und dann am Ende doch akzeptiert wurde (das der Tenno weiterhin unangetastet im Amt bleibt)

 

Der Philosoph Michael Walzer (USA) soll geschrieben haben

 

Im Sommer 1945 schuldeten die siegreichen Amerikaner dem japanischen Volk ein Experiment der Verhandlung. Der Einsatz der Atombombe, die Ermordung und Terrorisierung von Zivilisten, ohne ein solches Experiment überhaupt zu versuchen, war ein doppeltes Verbrechen.



Im Artikel 19 des Friedensvertrages von San Francisco ( April 1952 ) steht dass Japan auf sämtliche Forderungen nach Reparationszahlungen für Kriegsschäden verzichtet.

Quellen

Heine Buch Nr. 6013
im Wilhelm Heine Verlag ,München
Janusz Piekalkiewicz Luftkrieg 1939 -1945 Seite 837 und 895 bis 899 Seite ISBN 3-453-01502-9

H. Günther Dahms
Der Zweite Weltkrieg in Text und Bild
Herbig Verlagsbuchhandlung München -Berlin

ISBN 3-7766-1597-4
Seite 420 bis 422


Internet

http://www.medienwerkstatt-online.de/lw ... 067&edit=0 (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... chten.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20565/1.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/ame ... y/28515758 (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.wsws.org/de/2005/aug2005/hir1-a19.shtml (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.onlinezeitung24.de/article/3587 (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/ame ... y/28515758 (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20565/1.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.lerntippsammlung.de/Hiroshim ... hkeit.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.bpb.de/themen/3IU3NN,0,0,Hir ... ronik.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.welt.de/politik/article34504 ... lebte.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://de.wikipedia.org/wiki/Nagasaki (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.abc-waffen.de/Atom/jap.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.rundschau-online.de/html/art ... 5048.shtml (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.welt.de/vermischtes/article6 ... asaki.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/ame ... y/28515758 (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... chten.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.geschichteinchronologie.ch/U ... gasaki.htm (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.stern.de/wissen/mensch/atomb ... 44076.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.wsws.org/de/2005/aug2005/hir1-a19.shtml (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.bpb.de/themen/3IU3NN,0,0,Hir ... ronik.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.wsws.org/de/2005/aug2005/hir1-a19.shtml (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.bpb.de/themen/3IU3NN,0,0,Hir ... ronik.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.rundschau-online.de/html/art ... 5048.shtml (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://de.wikipedia.org/wiki/Atombomben ... d_Nagasaki (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.atomwaffena-z.info/atomwaffe ... index.html (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://www.aktivepolitik.de/hiroshima.htm (Zugriffsdatum 08.03.2011)
http://pegasus.phys.saga-u.ac.jp/peace1e.html (Zugriffsdatum 13.03.2011)
http://hasnulyakin-samuraiblues.blogspo ... -1102.html (Zugriffsdatum 15.03.2011)
http://aboutjapan.japansociety.org/cont ... tomic_bomb (Zugriffsdatum 07.04.2011)
http://de.wikipedia.org/wiki/Kapitulation_Japans (Zugriffsdatum 15.04.2011)
http://www.s9.com/Biography/Hirohito (Zugriffsdatum 15.04.2011)
http://www.genealogy.net/privat/gueinzi ... -Baru.html (Zugriffsdatum 15.04.2011)
http://www.20min.ch/news/ausland/story/11663851 (Zugriffsdatum 16.04.2011)
http://www.meredith.edu/summer-reading/ ... 5VJDay.jpg (Zugriffsdatum 17.04.2011)



Autor: Hasso von Manteuffel