1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Das Thema

DP 28 Maschinengewehr

 

7,62 mm Degtjarjow Pechotnij 1928

Geschichte

Geschichtliches:


Das Maschinengewehr wurde von einem Team das unter der Leitung von Wladimir Grigorjewitsch Fjodorow und Wassili Alexejewitsch Degtjarjow stand konstruiert, mit den Vorgaben: Möglichst einfach, robust, vielseitig einsetzbar und kostengünstig zu sein. Der Anlass der Entwicklung dieses Maschinengewehrs war, das man die Ausrüstung der zu dieser Zeit noch recht Jungen Roten Armee, verbessern und vereinheitlichen wollte. Die erste Versuchswaffe kam 1923 mit Gurtzuführung und Rädern, kurz darauf eine weitere mit Zweibein und Tellermagazin. Diese Modelle wurde sorgfältig erprobt und 1927 bewies sich die DP in Vergleichen gegenüber der MG 13 und Tokarev MG MT. Die DP wurde dann als DP 1928 in die Rote Armee eingeführt. Doch diese Waffe wies auch einige Probleme auf, so bemängelten die Einheiten, das dass Zweibein zu Instabil sei und der Laufwechsel im Gefecht zu kompliziert sei. Ein weiterer Mangel betraf das füllen des Magazins, trotz das es für 49 Patronen ausgelegt war, wurde es nur mit 47 befüllt. Der Grund für dieses Vorgehen lag darin, das die Feder sonst drohte zu überspannen und zu brechen. Das befüllen allgemein galt als zu kompliziert und Zeitaufwendig. Im Laufe der Jahre wurde es dann zum DPM weiterentwickelt. Dieses kam jedoch erst 1944 und wurde dann in die Rote Armee eingeführt.


Technik

Technik:


Das DP 28 Maschinengewehr war ein Gasdrucklader mit Stützklappenverschluss. Der Gaskolben betätigte den Schlagbolzen der den Verriegelungszapfen freigab. Die Waffe schoss aus offener Verschlussstellung. Das Merkmal dieser Waffe war das Tellermagazin welche eigentlich 49 Patronen fassen sollte jedoch aber aufgrund von Problemen nur 47 Patronen des Typs 7,62x54mm R befüllt war. Außerdem war die Schließfeder unter dem Lauf an dem sich der Gaskolben befand, deswegen wurde sie schnell Heiß und hatte damit keine lange Lebensdauer. Das Kurvenvisier konnte bis auf 1.500m eingestellt werden. Und der Lauf der DP 28 war auswechselbar, jedoch brauchte man Werkzeug dafür. Der Mündungsdämpfer befand sich hier vorn und bis auf die Durchlassöffnung für das Geschoss geschlossen und hatte seitlich nach hinten gerichtete Schlitze. Dadurch war das MG beim Schießen ruhiger, da der Rückstoss und die Streuung nicht mehr so groß waren.


Daten


 

 
DP 28 Maschinengewehr
 
 
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung:
Maschinengewehr Degtjarjow DP 1928
Einsatzland:
Sowjetunion
Entwickler/
Hersteller:
Wassili Alexejewitsch Degtjarjow
Herstellerland:
Sowjetunion
Produktionszeit:
1927 bis 1944
Modellversionen:
DP,
DPT,
DPM,
DPA,
RP-46
Waffenkategorie:
Maschinengewehr
 
Maße
Gesamtlänge:
1.266 mm
Gewicht:
(mit maximaler Ausrüstung): 8,40 kg
Lauflänge:
605 mm
 
Technische Daten
Kaliber:
7,62 x 54 mm R
Munitionszufuhr:
Tellermagazin
(Ausgelegt für 49 Patronen, wurde aber wegen technischen Problemen nur mit 47 geladen)
Effektive Reichweite:
800 m
Maximale Schussweite:
1.500 m
Kadenz:
600 Schuss/min
Feuerarten:
Automatisch
Mündungsgeschwindigkeit
Projektil (V0):
840 m/s
Anzahl Züge:
4
Drall:
rechts
Verschluss:
Stützklappenverschluß
Ladeprinzip:
Gasdrucklader


Quellen

Wikipedia.org (Zugriff: 14.11.2009)
World.Guns.ru (Englisch) (Zugriff: 14.11.2009)
whq-forum.de (Zugriff: 14.11.2009)



Autor TIWAZ / Kai der Große