[HoI2 AoD] Mein erstes AAR (AOD 1.07/DR/36)

Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her - 5 Jahre 3 Monate her #1 von mrfloppy
Mein erstes AAR (AOD 1.07/DR/36)



Spieldaten zum AAR [tr][td=1]HOI Version:[/td][td=1]Arsenal of Democracy[/td][/tr][tr][td=1]Patch:[/td][td=1]1.07 (MZJY)[/td][/tr][tr][td=1]Szenario:[/td][td=1]Der Weg in den Krieg (1936)[/td][/tr][tr][td=1]Nation:[/td][td=1]Das Deutsche Reich[/td][/tr][tr][td=1]Schwierigkeitsgrad:[/td][td=1]Sehr einfach[/td][/tr][tr][td=1]KI Agressivität:[/td][td=1]Normal[/td][/tr][tr][td=1]Mods:[/td][td=1]keine[/td][/tr][tr][td=1]Komplette IK-Übernahme:[/td][td=1]Aus[/td][/tr][tr][td=1]Forschungsteams-Übernahme:[/td][td=1]Aus[/td][/tr][/table]



Dies wird, wie oben beschrieben, ein AOD 36er Szenario AAR gespielt mit dem Deutschen Reich. Ich habe mich für das DR entschieden, weil es mein erstes AAR ist und schon mehrere Einzelspieler Spiele mit dem DR gespielt habe, außerdem macht es mir am meisten Spaß mit dieser Nation Hearts of Iron zu spielen. Denke wohl eine konservative Herangehensweise, um an ein AAR heranzugehen. Außerdem habe ich als Schwierigkeitsgrad Sehr einfach gewählt, wenns gut läuft spiele ich beim nächsten AAR auf normaler Schwierigkeitsstufe. Ich werde sowohl alle Ereignisse und Spielhandlungen so gut wie möglich (Aufbau, Schlachten, ...) beschreiben, damit es authentisch wird (damit keiner "Schummler" sagen kann :dmp_11: ), als auch versuchen meine Gedankengänge (zb. wie ich einen Feldzug starten werde) zu schildern. Bilder (sorgfältig Ausgewählte, weiß nämlich nicht wie viel Platz das persönliche Album bietet) werden denke ich auch dabei sein. Der Erzählstil orierntiert sich eher an ein Lets Play wie man es aus YouTube kennt, als an ein Rollenspiel. Ich hoffe, dass der AAR euch Leser interessieren wird, auch wenn es zig AAR über das DR gibt. Nun denn, ich wünsche den Lesern viel Spaß beim mitlesen.


Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge, ect. ... bitte hier schreiben.

Inhaltsverzeichnis [tr][td=2]Kapitel [/td][td=1]Zeitraum [/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 1: 1.1.1936 Die Weichenstellung der nächsten Jahre [/td][td=1]1.1. 1936[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 2: Aufbauphase bis 15.5.36 [/td][td=1]2.1.1936 bis 16.5. 1936[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 3: Die Wirtschaft des Deutschen Reiches wächst und wächst. [/td][td=1]16.5. 1936 bis 15.11. 1936[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 4: Die erste Jahreswende [/td][td=1]16.11.1936 bis 30.12. 1936[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 5: Der Aufbau des Reiches im Jahr 1937 Teil 1 [/td][td=1]1.1. 1937 bis 2.4. 1937[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 6: Der Aufbau des Reiches im Jahr 1937 Teil 2 [/td][td=1]3.4. 1937 bis 15.10. 1937[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 7: Die zweite Jahreswende [/td][td=1]16.10. 1937 bis 30.12.1937[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 8: Die Zeit vor dem Anschluss Österreichs. [/td][td=1]1.1. 1938 bis 21.2. 1938[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 9: Die Zeit der Anschlüsse Teil 1 [/td][td=1]22.2. 1938 bis 30.4. 1938[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 10: Sommer 1938 [/td][td=1]1.5. 1938 bis 15.9. 1938[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 11 Die Zeit der Anschlüsse Teil 2 [/td][td=1]16.9. 1938 bis 29.12. 1938[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 12: Die dritte Jahreswende [/td][td=1]30.12. 1938[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 13: Ein Frühling der es in sich hat [/td][td=1]1.1. 1939 bis 6.6. 1939[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 14: Die Ruhe vor dem Sturm [/td][td=1]7.6. 1939 bis 28.8. 1939[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 15: Fall Weiß - Die Aufstellung des Heeres. [/td][td=1]28.8. 1939[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 16: Fall Weiß – Die Planung [/td][td=1]28.8. 1939[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 17: Der Polenfeldzug (Fall Weiß) [/td][td=1]29.8. 1939 bis 17.9. 1939[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 18: Der Sitzkrieg [/td][td=1]18.9. 1939 bis 30.12. 1939[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 19: Die vierte Jahreswende [/td][td=1]30.12. 1939[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 20: Fall Weserübung [/td][td=1]1.1. 1940 bis 4.5. 1940[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 21: Der Westfeldzug Teil 1 [/td][td=1]4.5. 1940[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 22: Der Westfeldzug Teil 2 [/td][td=1]4.5. 1940[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 23: Der Westfeldzug Teil 3 [/td][td=1]4.5. 1940 bis 22.5. 1940[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 24: Spaniens Beitritt zur Achse [/td][td=1]22.5. 1940 15.8. 1940[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 25: Seegefechte 1940 [/td][td=1]16.8. 1940 bis 29.12. 1940[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 26: Die fünfte Jahreswende [/td][td=1]30.12. 1940[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 27: Frühjahr 1941 [/td][td=1]1.1. 1941 bis 10.5. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 28: Operation Barbarossa Teil 1 [/td][td=1]10.5. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 29: Operation Barbarossa Teil 2 [/td][td=1]10.5. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 30: Fall Barbarossa Teil 3: Der Feldzug startet [/td][td=1]10.5. 1941 bis 18.5. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 31: Fall Barbarossa Teil 4: Der Kessel von Minsk [/td][td=1]19.5. 1941 bis 24.5. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 32: Fall Barbarossa Teil 5: Der Plan für die Anfangsphase ist durchgeführt. [/td][td=1]25.5 1941 bis 7.6. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 33: Operationen im Norden [/td][td=1]8.6. 1941 bis 23.6. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 34: Die Eroberung der Restukraine [/td][td=1]23.6. 1941 bis 19.7. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 35: Operation Taifun [/td][td=1]19.7. 1941 bis 15.9. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 36: Die Eroberung Bakus [/td][td=1]21.7. 1941 bis 15.9. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 37: Das Kampfgeschehen verlagert sich in den Nahen Osten [/td][td=1]16.9. 1941 bis 30.12. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 38: Die sechste Jahreswende [/td][td=1]30.12. 1941[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 39: Wintergefechte [/td][td=1]1.1. 1942 bis 18.2. 1942[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 40: Stalin bittet um Frieden [/td][td=1]19.2. 1942 bis 29.5. 1942[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 41: Operation Casablanca [/td][td=1]30.5. 1942 bis 30.7. 1942[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 42: Operation Jadedrachen Teil 1 [/td][td=1]1.8. 1942 bis 27.9. 1942[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 43: Operation Jadedrachen Teil 2 [/td][td=1]28.8. 1942 bis 29.12. 1942[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 44: Die siebte Jahreswende [/td][td=1]30.12. 1942[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 45: Operation Jadedrachen Teil 3 [/td][td=1]1.1. 1943 bis 12.4. 1943[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 46: Operation Jadedrachen Teil 4 [/td][td=1]13.4. 1943 bis 1.6. 1943[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 47: Vorbereitungen für die Operation Seelöwe [/td][td=1]2.6. 1943 bis 13.8. 1943[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 48: Operation Seelöwe Teil 1 [/td][td=1]14.8. 1943 bis 10.10. 1943[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 49: Operation Seelöwe Teil 2 [/td][td=1]11.10. 1943 bis 26.10. 1943[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 50: Operation Seelöwe Teil 3 [/td][td=1]27.10. 1943 bis 30.12. 1943[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 51: Die achte Jahreswende [/td][td=1]30.12. 1943[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 52: Operation Ahornblatt [/td][td=1]1.1. 1944 bis 14.3. 1944[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 53: Die Schlacht um Montreal [/td][td=1]15.3. 1944[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 54: Die Abwehrkämpfe gehen in die entscheidende Phase [/td][td=1]16.3. 1944 bis 20.4. 1944[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 55: Italien in Not Teil 1 [/td][td=1]21.4. 1944 bis 27.4. 1944[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 55: Italien in Not Teil 2 [/td][td=1]28.4. 1944 bis 3.5. 1944[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 56: Die Wende in Afrika [/td][td=1]4.5 bis 15.5. 1944[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 57: Feldzug auf dem neuen Kontinent [/td][td=1]21.4. bis 15.5. 1944[/td][/tr][tr][td=2] Kapitel 58: Das Ende des AAR’s [/td][td=1]15.5. 1944[/td][/tr][/table]




Nachsatz


Vorschau Kapitel 1: 1.1.1936 Die Weichenstellung der nächsten Jahre:

Es werden alle Ereignisse und Gedankengänge vom 1.1. 1936 beschrieben.


Fortsetzung folgt!
Letzte Änderung: 5 Jahre 3 Monate her von biinng.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her - 7 Jahre 4 Monate her #2 von mrfloppy
[center:3a2u7ez8]Kapitel 1: 1.1.1936 Die Weichenstellung der nächsten Jahre [/center:3a2u7ez8]

Wir schreiben das Jahr 1936, um genau zu sein den Neujahrstag sprich den 1. Januar, wenn man sich das Heer, die Marine, die Luftwaffe, die Infrastruktur oder Anzahl der Fabriken ansieht, sieht das alles noch sehr dürftig aus und wohl kaum geeignet, um die kommenden Ereignisse bewältigen zu können. Doch sehen wir uns die Fakten mal genauer an.


-) Vorhandenes


Wirtschaft

IK: 207/153
Anzahl der Wehrfähigen: 1800


Militär


Heer

Infanterie 36
Leichte Panzer 3
HQ 1


Luftwaffe

Abfangjäger 3
Taktische Bomber 8


Marine

Schlachtkreuzer 2
Schwerer Kreuzer 2
Leichter Kreuzer 6
Zerstörer 2
U-Boot 3


Wie wir sehen sieht sowohl der Wirtschaftsbereich als auch der Militärsektor ziemlich mager aus, daher müssen Gegenmaßnahmen getroffen werden um dies zu ändern, sonst sieht es für den späteren Spielverlauf nicht gut aus.

Der Aufbau der Wirtschaft sprich der Bau von Fabriken und Infrastruktur hat in den ersten eineinhalb Jahren absolute Priorität. Danach wird Luftwaffe und Heer aufgebaut, bei der Marine jedoch wird der Sparstift angesetzt (dennoch wird soviel gebaut um später Operation Weserübung durchführen zu können, dass U-Boote gebaut werden versteht sich wohl von selbst.


-) Aufbaubeginn


1. Diplomatie

Zuallererst stellen wir den Slider auf Marktwirtschaft.

Die Gesellschaftspolitik wird auf Militärischen Fokus geändert (das bringt zwar Unruhe von -6, aber ich benötige sie für die Anzahl der Wehrfähigen die dadurch erhöht wird.) Zudem schicke ich 3 Infanterie Divisionen unter dem Kommando von Generalleutnant Grün von Dortmund nach Köln, um das Rheinland Event auszulösen.


2. Forschung

Im AOD ist es möglich bis zu 10 Forschungsteams gleichzeitig forschen zu lassen. Die Anzahl ist abhängig, wie bei den vorherigen Spielversionen von HOI 2, von der Anzahl der Fabriken. Jede 20gste Fabrik erlaubt es mir ein weiteres Forschungsteam forschen zu lassen. Da ich 153 Fabriken habe darf ich maximal 8 Forschungsteams forschen lassen.


Die I.G. Farben forschen an der Agrochemie
Degussa forscht an den Einfachen Maschinenwerkzeugen
Heimsoeth & Rinke forscht an der Einfachen Rechenmaschine
Die Deutsche Werke forscht an den Einfachen Zerstörern
Heinkel forscht an den Einfachen Sturzkampfbombern
Lürssen an den Frühen Geleitträgern
Opel forscht an der Fahrzeugreparatur im Hinterland
Blohm & Voss forscht am Schweren U-Boot

Hier 2 Screenshots dazu

https://www.designmodproject.de/forum/gallery/image.php?album_id=644&image_id=53956

https://www.designmodproject.de/forum/gallery/image.php?album_id=644&image_id=53957

3. Produktion

Ein neues Feature im AOD macht es möglich, dass man im Gegensatz zu HOI2 Doomsday bzw. Darkest Hour die Infrastruktur auf 200% statt der bisher 100% ausbauen kann. Dies hat den Vorteil dass man das Rohstoffvorkommen bzw. die Industriekapazität der Provinz erhöhen kann. Die Dauer des Infrastrukturausbaus ist von den Gegebenheiten des Geländes abhängig. Das heißt, man kann wenn die Provinz ein Stadtgebiet oder eine Ebene ist, die Infrastruktur schneller ausbauen als wenn es ein Sumpf oder ein Gebirge ist. Ein zweites Feature ist, dass man die Möglichkeit hat schneller produzieren zu können. Das hat bedingt Vorteile, man kann wie gesagt schneller Produzieren, der Nachteil jedoch ist, dass es je nachdem welche Geschwindigkeit man auswählt die Division, die Fabrik, etc… die doppelte oder dreifache IK kostet. Jedoch die Produktionsdauer nur marginal gekürzt wird.


Kommen wir zur Produktionsliste.

Auf den ersten Blick sehe ich auf der Liste mehrere Schiffe, darunter auch Zerstörer Stufe 2. Ich lasse die Schlachtkreuzer Gneisenau und Scharnhorst (Produktion beendet Voraussichtlich am 3. März 1937), sowie den Schweren Kreuzer (Produktion beendet Voraussichtlich am 1. April 1936) in der Liste der Rest fliegt raus.

Darüber hinaus baue ich in den Provinzen Essen, Berlin, Hannover, Köln, Leipzig und Oppeln auf 200% aus, und das bei maximaler Geschwindigkeit.

Da ich auch Fabriken benötige werden 7 Fabriken in Berlin (auf maximaler Stufe), 6 Fabriken in Köln (auf maximaler Stufe), 2 Fabriken in Essen und jeweils eine Fabrik in Stuttgart und Leipzig gebaut.


Die Industriekapazitätslider sehen folgendermaßen aus:

Konsumgüter: 87,82 (benötigt 86,30)
Produktion: 97,32 (benötigt 97,30)
Nachschubgüter: 21,87
Verstärkung: 0,00
Modernisierung: 0,00
Provinzen Instandsetzen: 0,00

Sold habe ich auf ein Drittel gesenkt


dazu auch 2 Screenshots

https://www.designmodproject.de/forum/gallery/image.php?album_id=644&image_id=53958

https://www.designmodproject.de/forum/gallery/image.php?album_id=644&image_id=53959


Falls jemand Spionage vermisst, die halte ich meines Erachtens im Einzelspielermodus für nicht so wichtig.

Damit endet das erste Kapitel, im zweiten Kapitel werde ich mir die Rohstoffe (Einnahmen und Verbrauch) genauer ansehen, außerdem wird Dank des Rheinlandevents mehr IK frei. Mehr dazu siehe Kapitel 2: Aufbauphase bis 15.5.36


Fortsetzung folgt![/color]
Letzte Änderung: 7 Jahre 4 Monate her von mrfloppy.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #3 von mrfloppy
[center:3vi1d3rd]Kapitel 2: Aufbauphase bis 15.5.36 [/center:3vi1d3rd]


4. 1. 1936

Nach Einmarsch der Divisionen des Generalleutnants Grün in Köln triggert das Rheinlandevent. Die IK die wir dadurch bekommen, wir in den Aufbau von 7+3 (2 Produktionsreihen) Hydrierwerken, 4 Fabriken für synthetische Materialien, 50 Konvois und in eine Fabrik in Frankfurt am Main investiert. Nach und nach, wie es die IK mir erlaubt wird die Produktionsgeschwindigkeit, der Hydrierwerke, Konvois und Fabriken für synthetische Materialien auf Maximum gestellt.


9. 1. 1936

Ein Blick auf die Rohstoffe zeigt mir dass ich zwar massig Energie habe, doch habe ich ziemliche Engpässe bei den Metallen, Seltenen Material und beim Öl.
Das Problem mit dem Öl werde ich versuchen per Hydrierwerk zu lösen, eventuell ein oder zwei Handelsabkommen mit Venezuela, bei denen ich vorher noch die Diplomatischen Beziehungen zumindest auf +50 verbessern muss, abzuschließen. Metall und Seltenes Material haben absolute Priorität um die Produktion aufrecht zu erhalten. Im Handels bereich finden wir zwei Nationen die ein hohes Metallvorkommen haben und uns dabei wohl gesonnen sind, dies ist Schweden und Chile. Zuerst aber wird ein Handelsabkommen mit Chile angeregt, wir bieten 5,3 Einheiten Geld an und wir bekommen im Gegenzug 30 Einheiten Metall, dies wird mit Erfolg abgeschlossen. Bei den Schweden verlief es ebenfalls erfolgreich, wir müssen da lediglich 4,0 Einheiten Geld hergeben, im Gegenzug bekommen wir 21,0 Einheiten Metall und 2,5 Einheiten Seltenes Material. Von der Sowjetunion bekommen wir für 2 Einheiten Geld 7,0 Seltenes Material und von den Niederländern bekommen wir 2,5 Einheiten Metall dafür müssen wir ihnen 0,9 Einheiten Geld geben Damit ist der Engpass an Metallen und Seltenes Material vorübergehend gelöst, falls noch Bedarf an Seltenen Material Gleichzeitig handeln uns die Italiener (die mehrmals), Esten und Litauer an, wo wir Geld für Energie bekommen.


22. 1. 1936

Die Schweden wollen mit uns ein Handelsabkommen abschließen, das uns lediglich 0,2 Einheiten Geld kostet im Gegenzug erhalten wir 0,2 Metall und 0,5 Einheiten Seltenes Material, welches natürlich angenommen wird.


3. 4. 1936

Der Schwere Kreuzer Admiral Graf Spee wird in den Dienst gestellt und wird vorübergehend (Umstrukturierung Heer, Luftwaffe, Marine werde ich erst ende 1938 bzw. Anfang 1939 machen) der Flotte unter Kommando von Konteradmiral Böhm gestellt.


30. 4. 1936

Ein sehr wichtiger Tag, da der Unruhewert erstmals seit dem 1.1. dieses Jahres wieder auf 0 ist. Damit sind weitere IK frei, die ich versuchen werde so gut wie Möglich zu nutzen. Etwas davon muss ich aber für die Geld- und Nachschubgüterproduktion investieren da bald das Bürgerkriegsevent starten wird.


1.5. 1936

Nachdem sich die Beziehungen mit Venezuela auf +50 verbessert haben, wird ein Handelsabkommen angestrebt, welches uns für 7,5 Einheiten Geld 30,5 Einheiten Öl bringt, das natürlich erfolgreich Abgeschlossen werden konnte.


4.5. 1936

An dem Tag wurde in Berlin, Köln, Oppeln, Essen, Leipzig und Hannover zum ersten Mal die Infrastruktur ausgebaut.


9.5. 1936

Die Firma Blohm & Voss hat die Forschung Schweres U-Boote beendet, im Gegenzug beginnt die Firma Daimler Benz mit der Erforschung der Einfachen leichten Panzer.


15.5. 1936

2 Hydrierwerke und eine Fabrik für Synthetische Materialien wurden fertig produziert und können aufgestellt werden. Ein Hydrierwerk wird in Berlin, das andere Hydrierwerk wird, wie die Fabrik für synthetische Materialien, in Leipzig aufgestellt.


Das war nun das 2. Kapitel dieses AARs.


Im nächsten Kapitel muss ich mir noch überlegen ob der IK Ausbau nach derzeitigem Produktionsstand reicht und mir überlegen wann ich mit dem Flak bau beginnen sollte.


Fortsetzung folgt!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #4 von mrfloppy
[center:grcjke7s]Kapitel 3: Die Wirtschaft des Deutschen Reiches wächst und wächst. [/center:grcjke7s]


19.5. 1936

Da die Industriekapazität noch weiter steigen soll wird in der Provinz Oppeln fürs erste 2 Fabriken (mittlerer Geschwindigkeit) gebaut.


4.6. 1936

Die Anzahl der zu produzierenden Fabrikanlagen in Oppeln wird um eine weitere Fabrik erweitert. Um für Fall Weserübung eine vernünftige Flotte zu haben, wird noch ein Schlachtschiff mit dem Namen Bismarck in Bauauftrag gegeben, dies jedoch sollte jedoch das letzte Mal sein für längere Zeit dass ein Schlachtschiff gebaut wird.


10.6. 1936

IG Farben beendet Forschung „Agrochemie“ und bekommt postwendend die Aufgabe „Landwirtschaftliche Produktion“ zu forschen.


23.6. 1936

Erfreuliche Nachrichten an diesem Tag, Degussa beendet heute die Forschung „Einfache Maschinenwerkzeuge“, dies bedeutet einen höheren Anstieg der IK, den ich dringend benötige um viele Divisionen zu bauen. Doch zuerst gebe ich den Auftrag dass Degussa gleich mit der Forschung von „Verbesserte Maschinenwerkzeuge“ beginnt. Die IK die ich aus der Forschung bekommen habe, wird die Anzahl der zu produzierenden Fabrikanlagen in Oppeln wird um eine weitere Fabrik erweitert, darüber hinaus wird die Produktionsgeschwindigkeit auf Maximum gestellt.


28.6. 1936

Die „Fahrzeugreparatur im Hinterland“ wurde von Opel fertig geforscht. Als nächstes wird der „Einfache Mehrzweckjäger“ von Focke-Wulf erforscht.


1.7. 1936

Der „Einfache Zerstörer“ wurde von den Deutschen Werken fertig geforscht. Als nächstes wird der „Verbesserte Zerstörer“ von der Kriegsmarinewerft erforscht.


6.7. 1936

Je eine Fabrik wurden in den Provinzen Köln und Berlin fertig gestellt.


17.7. 1936

Der Spanische Bürgerkrieg gewinnt, was mich überraschte, denn normalerweise triggert das Event erst am 19. oder 20. Juli, aber sei es drum. Natürlich wird die Bitte Francos nach Material und Freiwillige entsprochen, auch wenn ich den Nachschub und die Manpower selber benötige. Aber das abzulehnen bringt mir Unruhe darum war die Entscheidung leicht.


16.8. 1936

Ein Tag die die Engpässe der Rohstoffe Öl und Seltenes Material lindert, denn wieder sind 2 Hydrierwerke und eine Fabrik für synthetische Materialien fertig. Diese werden wieder in Berlin aufgebaut.


17.8. 1936

Die Firma Lürssen beendet die Forschung „Einfacher Geleitträger“. Siemens darf als nächstes an den „Fortschrittlichen Konstruktionswesen“ forschen.


30.8. 1936

Die Infrastruktur wurde in den Provinzen Köln, Essen, Oppeln, Hannover, Leipzig und Berlin verbessert.


3.9. 1936

Da in geraumer Zeit die Metalle (4723 Einheiten, aber 4 Einheiten Verlust pro Tag Tendenz steigend) aufgebraucht sein würden, entschließe ich mich bei den Schweden mit Metall einzudecken. Der Handel sieht so aus, dass der Schwede 1,8 Einheiten Geld bekommt und ich im Gegenzug 11,8 Einheiten Metall erhalte.


12.9. 1936

Heimsoeth und Rinke beendeten die Forschung „Einfache Rechenmaschine“. Daraufhin wurde Konrad Zuse beauftragt die „Einfachen Verschlüsselungsgeräte“ zu erforschen.


4.10. 1936

Rohstoffe kann man nie genug haben besonders als Deutsches Reich. Im speziellen sind das Metall und Seltenes Material (keine Angst das Öl habe ich nicht vergessen).

Konnte mit der Sowjetunion einen Handel abschließen der mir 3,1 Einheiten Seltenes Material beschert und bei den Schweden konnte ich 7,8 Einheiten Metall ergattern.


13.10. 1936

Welch Überraschung Italien konnte an dem Tag den Abessinienkrieg Siegreich beenden, ich fragte mich nur wieso die Italien KI (KI = Künstliche Intelligenz, steuert bei Einzelspieler Modus die restlichen Nationen, beim Mehrspieler Modus die Nationen die von den Menschlichen Spielern nicht ausgewählt werden) solang braucht, da selbst ich, als ich aus Spaß Italien mal angespielt hatte, schneller mit dem Feldzug fertig wurde. Gut es kann sein, dass die KI den Feldzug unnötig in die Länge gezogen hatte, damit sie nicht soviel KI in Konsumgüter stecken musste und somit IK für andere Dinge frei war. Denn im Kriegszustand braucht man im HOI 2 (jede Version) weniger IK für Konsumgüter als im Friedenszustand. Die zweite Theorie die haben zu viel Chianti und Prosecco getrunken und mussten deshalb eine lange Kampfpause einlegen, denn Hitze und Alkohol verträgt sich bekanntlich nicht :D .


26.10. 1936

Die Anzahl der zu produzierenden Fabrikanlagen in Essen wird um eine weitere Fabrik erweitert, dazu wird die Produktionsgeschwindigkeit auf mittel gestellt.


7.11. 1936

Die Heinkel Flugzeugwerke haben die Forschung „Einfacher Sturzkampfbomber“ beendet, stattdessen forscht Rheinmetall an der „Einfachen Feldartillerie“.


14.11. 1936

Eine Fabrik wurde in Essen fertig gestellt.


Das war nun das 3. Kapitel dieses AARs. Meine Entscheidungen bezüglich des Ausbaus der Flak in den wichtigsten Provinzen, habe ich auf Ende 37 verschoben.


Vorschau 4. Kapitel

Im nächsten Kapitel wird es zu einer ersten Jahresbilanz kommen. Weiters erscheinen noch alle restlichen Ereignisse im Jahr 1936.


Fortsetzung folgt!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #5 von mrfloppy
[center:x87jtfeo]Kapitel 4: Die erste Jahreswende [/center:x87jtfeo]


18.11. 1936

2 Hydrierwerke und eine Fabrik für synthetische Materialien werden in Leipzig aufgestellt. Ein weiteres an diesem Tag ist, dass die ominöse 160er Marke, sprich das Deutsche Reich hat 160 Fabriken, erreicht wurde. Ich darf jetzt einen 9. Forschungsteam zum forschen einsetzten. Gesagt getan Ernst Udet wird die „Schlachtfeldabriegelungsdoktrin“ erforschen.


20.11. 1936


Je eine Fabrik wurden in den Provinzen Stuttgart und Leipzig fertig gestellt. An dem Tag wird der Sold so gut wie komplett zurückgeschraubt.


21.11. 1936

Die Infrastruktur in Dortmund (ich weiß Hügelreiches Land, aber das Energievorkommen ist so hoch, dass ich der Versuchung nachgegeben habe) wird auf 200% ausgebaut und das bei maximaler Geschwindigkeit. Außerdem wird die Anzahl der zu produzierenden Fabrikanlagen in Oppeln um eine weitere Fabrik erweitert.


1.12. 1936

Eine Fabrik wurde in Oppeln fertig gestellt.


9. 12. 1936

Ich verlängere die Anzahl der zu produzierenden Hydrierwerke um ein weiteres. Ein paar Tage später (hab das Datum verschwitzt, wird die Infrastruktur wurde in den Provinzen Köln, Essen, Oppeln, Hannover, Leipzig und Berlin verbessert.


21.12. 1936

IG Farben hat die Forschung bezüglich „Landwirtschaftliche Produktion“ beendet. Jetzt wird Heimsoeth und Rinke die „Verbesserte Rechenmaschine“ forschen.



[center:x87jtfeo]Jahresbilanz 1936 [/center:x87jtfeo]


Da noch kaum für Heer, LW oder Marine produziert wurde, wird es im diesen und übernächsten Jahr nur eine Wirtschaftsbilanz und Rohstoffbilanz geben.

Industriekapazität: 248/165 dass heißt eine Verbesserung von 41/12

Ich würde sagen, dass der Aufbau der Wirtschaft gut verlaufen ist, klar gibt es die ein oder andere Sache die man besser machen könnte aber wie Julius Caesar sagte:„Die Würfel sind gefallen“. Ich bin aber sicher, die IK nächstes Jahr auch steigen wird.


Rohstoffe (Stand 1.1. 1937)

Energie: 203800 (+373,5 pro Tag)
Metall: 5677 (-2,8 pro Tag)
Seltenes Material: 1940 (+10,2 pro Tag)
Öl: 8199 (-7,5 pro Tag)
Nachschubsgüter: 4468 (+34,5 pro Tag)
Geld: 858 (+1,9 pro Tag)
Anzahl der Wehrfähigen: 1882 (+0,74 pro Tag)


Metall werde ich im nächsten Jahr ganz sicher anhandeln müssen. Öl werde ich wohl auch noch von der SU oder Venezuela handeln müssen, aber es sind noch 5 Hydrierwerke in der Produktionsliste. Die Anzahl der Wehrfähigkeiten ist echt arg, 0,74 pro Tag (trotz Militärischen Fokus und alle Techs erforscht die zu diesem Zeitpunkt möglich sind) ist wirklich zuwenig wenn man mit einem Land wie dem DR spielt.



Vorschau 5. Kapitel

Im nächsten Kapitel wird der Ausbau der ersten Flotte begonnen, die ich für den Fall Weserübung benötige, die großen Kampfschiffe sind entweder fertig oder befinden sich im Aufbau, benötige ich nur mehr Begleitschiffe (wie und in welcher Relation muss ich mir noch überlegen) und einen Geleitträger (muss erst noch Begleitträger forschen) bauen. Auch bin ich noch bezüglich der Luftwaffe noch am überlegen, bis zum nächsten oder spätestens im übernächsten Kapitel wird eine Entscheidung fallen.


Fortsetzung folgt!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #6 von mrfloppy
[center:1eu4fku5]Kapitel 5: Der Aufbau des Reiches im Jahr 1937 Teil 1 [/center:1eu4fku5]


1.1. 1937

Im Diplomatiefenster wird der Slider auf Kriegstreiber gestellt.


8.1. 1937

Je eine Fabrik wurde in den Provinzen Köln und Berlin fertig gestellt. Außerdem bietet Francos Spanien 3,5 Einheiten Öl für 0,7 Einheiten Geld an, das wir gerne annehmen.


19.1. 1937

Wir bieten den Schweden 2,0 Geld für 13,1 Einheiten Metall an, natürlich nehmen dies Angebot die Schweden an.


27.1. 1937

Die Schlachtkreuzer Gneisenau und Scharnhorst werden in den Dienst gestellt und werden momentan der Flotte unter dem Befehl von Konteradmiral Böhm gestellt. Außerdem ist die Forschung der Degussa bezüglich „Verbesserte Maschinenwerkzeuge“ beendet. Als nächstes darf sie die „Verbesserte Ölraffinierung“ forschen.


1.2. 1937


Ich hatte in der letzten Vorschau angekündigt dass die Marine soweit ausgebaut wird, um Operation Weserübung problemlos durchführen zu können. Der erste Schritt die Kampfschiffe produzieren wurde erledigt oder wird erledigt werden (die Bismarck ist noch im Aufbau), der zweite Schritt ist nur Begleitschiffe zu produzieren, derzeit ist nur ein einziger Leichter Kreuzer Stufe 4 vorhanden, das muss geändert werden. 6 Leichte Kreuzer mit einer Feuerleitstelle und die Verbesserung rechts neben der Feuerleitstelle, werden mit sofortiger Wirkung gebaut. Der nächste Schritt ist das Anlanden in Norwegen, dafür benötigt man Transportschiffe, von denen lasse ich 7 Stück bauen. Da das Heer für den positiven Ausgang der kommenden Ereignisse entscheidend sein wird, muss ich langsam beginnen es auszubauen oder zumindest verbessern. Da ich mit der Infanterieproduktion meistens warte bis ich die 39er Erforscht habe kann ich im Moment noch keine bauen, aber ich habe die Möglichkeit die vorhandenen Infanteriedivisionen zu verbessern, in dem ich Brigaden anhänge. Es werden deshalb 12 Flakbrigaden gebaut, zusätzlich 2 HQs.


17.2. 1937

In Berlin wurden 2 Hydrierwerke und eine Fabrik für synthetische Materialien aufgestellt, zudem ist eine Fabrik in der Provinz Frankfurt am Main fertig gestellt worden.


1.3. 1937

Es wird der Bau von 4 Pionierbrigaden in Auftrag gegeben, außerdem wird, damit ich auch mal etwas für die Luftwaffe produziere 8 Stukas in Auftrag gegeben. Da ich noch immer Horrende Ölverluste (Pro Tag -25,3 Einheiten Öl) habe und mein Energievorrat enorm ist, habe ich beschlossen zusätzlich ein weiteres Hydrierwerk (mittlere Geschwindigkeit) zu bauen.



7.3. 1937

Daimler Benz hat den „Einfachen Leichten Panzer“ erforscht und beginnt mit der Erforschung vom „Einfachen Schweren Panzer“.


14.3. 1937

Francos Spanien bietet uns 3,1 Öl für 0,6 Geld an, das wird natürlich angenommen. Konrad Zuse hat die „Einfachen Verschlüsselungsgeräte erforscht. Wie ich sehe habe ich im Bereich Luftdoktrin noch nicht viel erforscht, das wird geändert. Wernher von Braun wird beauftragt die „Beschussdoktrin“ zu erforschen.


30.3. 1937

Die Infrastruktur wurde in den Provinzen Köln, Essen, Oppeln, Hannover, Leipzig und Berlin verbessert.


2. 4. 1937

Ein sehr seltenes Ereignis hat sich heute ereignet. Nämlich Francos Spanien hat den Bürgerkrieg gewonnen, denn seit ich AOD spiele hat es entweder ein Patt zwischen den 2 Kontrahenten gegeben oder ein Sieg seitens der Republikaner. Mir Persönlich wäre ein Patt lieber gewesen, da in dem Falle Francos Spanien, spätestens nach Beitritt Rep. Spanien zu den Alliierten, ziemlich leicht ins Bündnis bekommen würde und damit Gibraltar besetzen könnte (den Zugang vom Atlantik zum Mittelmeer abzusperren). Ein Sieg Rep. Spanien hätte mir die Option erlaubt einen Feldzug zu machen mit demselben Effekt. Sei es wie es sei, jetzt ist es so, also muss ich aus dieser Situation Vorteile für mich finden und bin fündig geworden. Das Event „Legion Condor kehrt Heim“ wird in den nächsten Tagen getriggert. Die zusätzlichen 5 Manpower sind zu vernachlässigen, doch wird bei diesem Event die Unruhe um eins abgebaut. Dies werde ich für einen Ministertausch nutzen. Ulrich Grauert (wegen den Bonus für Jäger) wird statt Hermann Göring Luftwaffenchef.

Zu dem Tag 2 Screenshots

http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/download/file.php?id=4572
http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/download/file.php?id=4571


Vorschau 6. Kapitel

Im nächsten Kapitel wird die Marine weiter ausgebaut, die Industrie fertig gebaut damit die IK endlich für die anderen Bereiche frei wird.


Fortsetzung folgt!
[/color]
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #7 von mrfloppy
[center:3esguf4l]Kapitel 6: Der Aufbau des Reiches im Jahr 1937 Teil 2 [/center:3esguf4l]


8.4. 1937

Spanien gibt uns 4,5 Einheiten Öl für 0,9 Einheiten Geld. Die Forschung „Verbesserter Zerstörer“ wurde von der Kriegsmarinewerft fertig geforscht, die IG Farben beginnt mit der Forschung der „Fortgeschrittenen Maschinenwerkzeuge“. Es werden 4 Zerstörer mit Feuerleitsystemen in Bauauftrag gegeben, damit habe ich für meine Kampfschiffe genügend Begleitschiffe, fehlt nur mehr ein Geleitträger, ich muss jedoch die 2. Version erst erforschen.


15.4. 1937

Ernst Udet beendete die Forschung „Schlachtfeld - Abriegelungsdoktrin“ und darf jetzt den „Logistischen Angriff“ forschen.


2.5. 1937

Spanien gibt uns 4,1 Einheiten Öl für 0,8 Einheiten Geld. Die Forschung „Einfache Feldartillerie“ wurde von Rheinmetall fertig geforscht und darf jetzt mit der Forschung der „Einfachen statische Flugabwehrartillerie“ beginnen.


14.5. 1937

2 Hydrierwerke werden in Berlin aufgestellt.


22.5. 1937

Die Infrastruktur wurde in der Provinz Dortmund verbessert.


26.5. 1937

Eine Fabrik wurde in der Provinz Oppeln fertig gestellt.


7.6. 1937

Focke-Wulf beendete die Forschung „Einfacher Mehrzweckjäger“. Heinz Guderian Vater der Deutschen Panzerwaffe darf an der „Blitzkrieg Doktrin“ forschen.


18.6. 1937

Ein Hydrierwerk wird in Leipzig aufgestellt. Es werden 26 Mehrzweckjäger (in einer Produktionsreihe)in Auftrag gegeben.


20.6. 1937

Eine Fabrik wurde in Essen fertig gestellt.


3.7. 1937

Die Infrastruktur wurde in den Provinzen Köln, Essen, Oppeln, Hannover, Leipzig und Berlin verbessert. Zudem wurde je eine Fabrik in Berlin und Köln und ein Truppentransportschiff fertig gestellt.


7.7. 1937

Nach dem Zwischenfall an der Marco Polo Brücke, beginnt der 2. Japanisch-Chinesische Krieg.


10.7. 1937

Siemens beendete die Forschung „Fortschrittliches Konstruktionswesen“. Die Heinkel Flugzeugwerke dürfen an den „Einfachen Taktischen Bombern“ forschen. Zudem wurde der Sold auf 0,27 gesetzt.


7.8. 1937

6 weitere Mehrzweckjäger (eigenständige Produktionsreihe) wurden in Auftrag gegeben.


11.8. 1937

2 Hydrierwerke werden in Köln aufgestellt.


1.9. 1937

Da das Deutsche Reich bereits über längere Zeit über 180 Fabriken (hatte jedoch keine zusätzliche IK für den Konsumgüteranstieg frei) verfügte, konnte ich eine 10. Forschergruppe mit einer Forschung betrauen. C.G: Haenel GmbH wird an der „Einfachen Infanteriedivision“ forschen.


4.9. 1937

Wernher von Braun beendete die Forschung „Beschussdoktrin“. Die Kriegsmarinewerft darf an den „Begleitträgern“ forschen. 13 Tage später wurde ein weiteres Truppentransportschiff fertig gebaut.


1.10. 1937

Ernst Udet beendete die Forschung „Logistischer Angriff“ und darf jetzt der „Bomberveteraneninitiative“ forschen.


14.10. 1937

Degussa beendete die Forschung „Verbesserte Ölraffinierung“. Die Firma MAN wird jetzt den „Nachtbeschuss“ erforschen. Zudem wurde ein Leichter Kreuzer in den Dienst gestellt.



Vorschau 7. Kapitel

Es wird wieder eine Jahresbilanz geben, wobei es sowohl statistische Vergleiche mit der letzten Bilanz als auch Vergleiche mit dem Anfangsbestand geben wird.


Fortsetzung folgt!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #8 von mrfloppy
[center:3nyfd0ur]Kapitel 7: Die zweite Jahreswende [/center:3nyfd0ur]


19.10. 1937

Eine Stuka kann in den Dienst genommen werden. Da es noch kein Stuka Geschwader gibt wird eines in Breslau unter Kommando von Generalleutnant Wever gegründet.


20.10. 1937

Rheinmetall beendete die Forschung „Einfache statische Luftabwehrartillerie“. Damit ist der Forschungsplatz frei, damit Porsche die „Frühe Artillerie aus Selbstfahrlafette“ forschen kann.


26.10. 1937

Daimler-Benz beendete die Forschung „Einfacher schwerer Panzer“ und beginnt mit der Forschung vom „Verbesserter Leichter Panzer“.


6.11. 1937

Das Schlachtschiff Bismarck wird in den Dienst gestellt, damit wurde die Kampfschiffproduktion bis auf weiteres beendet. Es wird der Bau von 3 schweren Panzer Brigaden in Auftrag gegeben.


8.11. 1937

2 Hydrierwerke werden in Köln aufgestellt. Die Infrastruktur in Dortmund wurde ausgebaut.


13.11. 1937

Heimsoeth und Rinke beendeten die Forschung von der „Verbesserten Rechenmaschine“. Der freie Slot bleibt vorübergehend ungenutzt.


17.11. 1937

Die Produktion von dem ersten HQ wurde beendet und wurde der Infanteriekorps Rundstedt unter dem Kommando von General von Rundstedt, welches sich derzeit in München aufhält und aus 4 Infanteriedivisionen besteht, zugeteilt.


21.11. 1937

Eine Fabrik wurde in der Provinz Oppeln fertig gestellt.


24.11. 1937

Der dritte Truppentransporter wurde an diesem Tag fertig gestellt, dass bedeutet dass ich die 3 Infanteriedivisionen die in Königsberg stationiert sind vorübergehend nach Rostock verlegen kann, da sie auch Brigaden bekommen sollen. Dieses Infanteriekorps wird in Infanteriekorps von Bock umbenannt und der Kommandeur Generalleutnant Fedor von Bock wird diesem Infanteriekorps zugeteilt. Zudem wurde ein Zerstörer in den Dienst gestellt.


2.12. 1937

Die IG Farben beendeten die Forschung „Fortschrittliche Maschinenwerkzeuge“. Siemens beginnt mit der Forschung „Produktion Kontrolle“, während die IG Farben an der „Verbesserten Fabrik für synthetische Materialien“ forscht.


27.12. 1937

Je eine Fabrik wurde in Berlin und Köln fertig gestellt.



[center:3nyfd0ur]Jahresbilanz 1937 [/center:3nyfd0ur]


Industriekapazität: 296/185 (stand 30.12. 1937)

Im Vorjahr war der IK Stand bei 248/165, dass bedeutet eine Steigerung von 48/20, damit konnte der IK Zuwachs im Gegensatz zum Vorjahr noch einmal gesteigert werden.


Rohstoffe (stand 30.12. 1937)

Energie: 256367 (-163,2 pro Tag)
Metall: 4573 (-24,6 pro Tag)
Seltenes Material: 7130 (+6,0 pro Tag)
Öl: 9817 (+47,0 pro Tag)
Nachschub: 8672 (+40,9 pro Tag)
Geld: 619 (+8,8 pro tag)
Anzahl der Wehrfähigen: 1908 (+0,74 pro Tag)


http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/download/file.php?id=4576


Die Schlussfolgerung von der Rohstoffbilanz ist, dass ich noch etwas Metall einhandeln muss, zumindest bis ich Metz und Luxemburg geholt habe. Öl könnte ich auch noch einhandeln, damit ein kleiner Vorrat angelegt werden kann.


Heeres- und Luftwaffenbilanz kann ich immer noch nicht ziehen, da alles erst im Aufbau ist., bei der Marine jedoch kann ich sagen dass alles planmäßig abläuft. Die 6 Kampfschiffe 4. Klasse wurden bereits fertig gebaut die 11 Begleitschiffe sollten spätestens ende 1938 bzw. Anfang 1939 fertig gebaut werden. Der Geleitträger wird gebaut sobald dieser erforscht ist, damit wäre dann die Flotte bis auf weiteres fertig, wenn man vom U-Boot Bau absieht.


Vorschau 8. Kapitel

Die Ereignisse der ersten Monate vor dem Anschluss Österreichs. Zudem passiert noch einiges in Sachen Luftabwehr.


Fortsetzung folgt!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #9 von mrfloppy
[center:2vwcei7k]Kapitel 8: Die Zeit vor dem Anschluss Österreichs. [/center:2vwcei7k]


1.1. 1938

Der Diplomatieslider wird auf Interventionist gestellt, zudem wird ein Handelsabkommen mit dem Schweden abgeschlossen, welches uns 29,7 Einheiten Metall für 4,5 Einheiten Geld bringt.


2.1. 1938

Die Infrastruktur wurde in den Provinzen Köln, Essen, Oppeln, Hannover, Leipzig und Berlin verbessert.


8.1. 1938

Der Ausbau der Infrastruktur (bei maximaler Geschwindigkeit) auf 200% in Breslau wurde in Auftrag gegeben.


12.1. 1938

Die erste Mehrzweckjägerdivision wurde in den Dienst gestellt und in die das neue Jagdgeschwader von Greim, unter dem Kommando Generalmajor von Greim, zugeteilt, das in Essen stationiert wird.


24.1. 1938

Eine Fabrik in Essen wurde fertig gestellt. 5 Tage später ist das nächste Truppentransportschiff einsatzbereit.


30.1. 1938

Ernst Udet hat die Forschung „Bomberveteraneninitiative“ beendet und beginnt mit der Forschung „Doktrin für direkte Bodenunterstützung“.


1.2. 1938

Es wird Zeit die wichtigsten Provinzen vor den feindlichen Bombardierungen zu Schützen, um dies zu erreichen wird zum Jägeraufbau auch noch der Flakausbau unternommen. Priorisiert werden Provinzen mit Hafenanlagen (Wilhelmshaven und Kiel), sowie die Reichshauptstadt oder Ressourcenreiche Provinzen.

Begonnen wird mit dem Bau der Flak in Kiel, Wilhelmshaven und Berlin.


4.2. 1938

Eine weitere Mehrzweckjägerstaffel wurde fertig gestellt und dem Jagdgeschwader von Greim zugeteilt.


20.2. 1938

Dieser Tag ist sehr unerfreulich, da Schweden ein Handelskommen aufkündigt, dabei hatten wir das Metall und seltene Material doch gebraucht.


Vorschau 9. Kapitel

Es steht der Anschluss Österreichs zum Reich bevor, zusätzlich muss nach und nach an dem Bau der Flak über die Bühne gehen, sobald die 39er Infanterie und der einfache Frühe Panzer erforscht sind, wird der Bau dessen auf die höchste Priorität gesetzt. Zudem bin ich noch am überlegen ob die Anzahl der Stukaverbände nicht auf 4 Staffeln belassen sollte und stattdessen Taktische Bomber zu bauen, wegen der besseren Reichweite die ich beim fortlaufenden Spiel brauchen werde.


Fortsetzung folgt!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #10 von mrfloppy
[center:p0ko7g4c]Kapitel 9: Die Zeit der Anschlüsse Teil 1 [/center:p0ko7g4c]


22.2. 1938

Es wurde eine sehr wichtige Entscheidung betreffend Luftwaffe getroffen. Da mich Stukas seit AOD nicht wirklich überzeugt haben werden insgesamt nur 4 statt der 8 Stukastaffeln (2 sind bereits in Dienst gestellt) gebaut. Stattdessen sollten Taktische Bomber (sobald die Forschung beendet wird) gebaut werden, die das Heer im späteren Spielverlauf unterstützen sollen. Die Entscheidung zu Gunsten der Taktischen Bomber war sowohl die längere Reichweite als auch dass die Stukas im Vergleich zu HOI 2 nicht mehr so einen Schaden an den feindlichen Truppen macht, außerdem können die Taktischen Bomber auch der Marine unter die Arme greifen, da die Marine Bomber erst nach Vollendeter Forschung „Verbesserter Marine Bomber“ gebaut werden.


27.2. 1938

Heinz Guderian beendete die Forschung „Blitzkriegdoktrin“. Hugo Sperrle beginnt mit der Forschung „Erstschlagsdoktrin“.


30.2. 1938

Die Metallknappheit zwingt mich noch ein weiteres Handelsabkommen mit Schweden und auch den Niederländern abzuschließen. Sie bekommen 3,5 Einheiten Geld wir bekommen 22,5 Einheiten Metall. Die Niederländer geben uns 15,0 Einheiten Metall für 2,6 Einheiten Geld. Öl kann man nicht genug haben, daher wird auch ein Abkommen mit den Sowjets angestrebt. Bei den Sowjets bekommen wir 20,0 Einheiten Öl dafür müssen wir ihnen 4,7 Einheiten Geld geben.


3.3. 1938

Es wird ein Ministerwechsel durchgeführt, Franz Gürtner (-5% Konsumgüter und -5% Umrüstzeit) wird Sicherheitsminister. Es bringt zwar -1 Unruhe aber der baldige Anschluss Österreichs zum Reich egalisiert das.


4.3. 1938

Österreich schließt sich dem Reich an (auch wenn es 8 Tage zu früh ist, aber im Spiel triggert es am 4.3.), damit wird die IK weiter steigern. Die Unruhe ist komplett auf 0 wieder und die Wehrfähigen kann ich auch gut brauchen. Wir übernehmen aus der Produktionsliste Österreichs den Infrastrukturausbau um eine Stufe in Wien und Graz, der Rest wird nicht übernommen, da ich 36er Infanterie ohne Brigade nicht benötige. Zudem übernimmt das Heer 15 Infanteriedivisionen, ein HQ, eine Kavalleriedivision und eine Gebirgsjägerdivision.


13.3. 1938

Die Heinkel Flugzeugwerke beendeten die Forschung „Einfacher Taktischer Bomber“. Erich von Manstein erforscht die Technologie „Produktionsplanung“.


20.3. 1938

Die nächste Phase des Flakbaus beginnt, indem die Flak in der Provinz Hannover, Dortmund, Essen und Köln ausgebaut wird.


29. 3. 1938

Die Infrastruktur wurde in den Provinzen Köln, Essen, Oppeln, Hannover, Leipzig und Berlin ausgebaut. Jedoch ist das nicht das einzige Ereignis des Tages, denn die Kuomintang annektiert Shanxi.


4.4. 1938

Es werden 8 Taktische Bomber in Bauauftrag gegeben.


12.4. 1938

Die Infrastruktur in Dortmund wurde verbessert. Porsche beendet die Forschung „Frühe Artillerie auf Selbstfahrlafette“. Rheinmetall beginnt mit der Forschung „Einfache Panzerabwehrartillerie“. Die Beendigung der Forschung erlaubt mir 26 Brigaden (Frühe Artillerie auf Selbstfahrlafette) bauen zu lassen.


30.4. 1938

C. G. Hanael GMBH beendete die Forschung „Einfache Infanteriedivision“. Die Mauser Werke beginnen mit der Forschung der „Einfachen motorisierten Division“. Die Beendigung der langersehnten Forschung erlaubt mir das Rückgrat des Heeres die Infanterie zu bauen. Produziert werden sollen 20 Divisionen mit Früher Artillerie auf Selbstfahrlafette, 15 Divisionen mit Pionierbrigaden und 20 Divisionen mit Luftabwehrartillerie.


http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/download/file.php?id=4579


Vorschau 10. Kapitel.

Der Bau des Heeres wird weiter forciert. Vielleicht ist ja auch die Panzerforschung beendet, damit der Panzerbau (auch wenn es nur Leichte Panzer sind) beginnen kann.


Fortsetzung folgt!
[/color]
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #11 von mrfloppy
[center:bnxz1kva]Kapitel 10: Sommer 1938 [/center:bnxz1kva]


9.5. 1938

In Leipzig wird die Flak ausgebaut. 3 Tage später wird eine Fabrik in Oppeln fertig gebaut.


15.5. 1938

Die Firma MAN beendete die Forschung „Nachtbeschussdoktrin“. Erich Raeder beginnt mit der Forschung „Doktrin für indirekte Annäherung“.


3.6. 1938

Feldmarschall von Blomberg übernimmt das Kommando vom gerade fertig produzierten HQ.


7.6. 1938

Ernst Udet beendete die Forschung von der „Doktrin für direkte Bodenunterstützung“ und darf jetzt an der „Umkreisverteidigungsdoktrin“ forschen. Die I:G: Farben beendeten die Forschung „Verbesserte Fabrik für synthetische Materialien“. Konrad Zuse darf an den „Einfachen Entschlüsselungsgeräten“ forschen.


14.6. 1938

Die Kriegsmarinewerft hat die Forschung „Einfacher Geleitträger“ beendet. Blohm & Voss beginnt an der Forschung vom „Langstrecken U-Boot“. Zudem wird mit dem Aufbau eines Geleitträgers (Stufe 2) begonnen.


17.6. 1938

Eine Fabrik wurde in Köln und Berlin fertig gestellt.


27.6. 1938

Die Infrastruktur wurde in den Provinzen Köln, Essen, Oppeln, Hannover, Leipzig und Berlin ausgebaut.


12.7. 1937

Heute gibt es wieder mal erfreuliche Nachrichten für das Heer. Daimler Benz beendete die Forschung der „Verbesserten Leichten Panzer“ und darf gleich an den „Einfachen Mittleren Panzer“ forschen. Da ich aber relativ bald Panzer haben möchte, beginne ich mit dem Bau vom leichten Panzer 8die ich mit der Schweren Panzerbrigade versehen werde. Es werden 2 Serien zu je 2 Panzern in Auftrag gegeben.


http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/download/file.php?id=4586


15.7. 1937

Der Jägeraufbau verläuft Planmäßig, wieder mal ist einer fertig. Es wird das Jagdgeschwader Lörzer unter dem gleichnamigen Kommandeur gegründet.


1.8. 1937

Rheinmetall beendet die Forschung „Einfache Panzerabwehrartillerie“. Die Firma MAN darf an der „Einfachen Artillerie auf Selbstfahrlafetten“ forschen. Zudem wird an der Produktion von 11 Infanteriedivisionen mit Panzerabwehrartillerie begonnen.


2.8. 1937

Die Infrastruktur von Wien und Graz wurden fertig gebaut (sind nicht auf 200%, ich baue sie einfach nur nicht weiter aus, jetzt fragen sich einige warum habe ich sie ausgebaut, meine Antwort darauf weil ich sie aus der Produktion Österreichs übernommen hatte).


24.8. 1938

Siemens beendete die Forschung „Produktionskontrolle“, Heinz Guderian darf am „Frühen Lazarettsystem“ forschen.


28.8. 1938

Es wird eine Serie mit 2 Leichten Panzern mit Schwerer Panzer Brigade in Auftrag gegeben. 6 Tage später wird die Infrastruktur in Dortmund verbessert.


15.9. 1938

Der Infrastrukturausbau in den Provinzen Köln, Essen, Hannover, Leipzig und Berlin wurde beendet. Die Infrastruktur in Oppeln wurde verbessert. Die Mauser Werke beendeten die Forschung „Einfache Motorisierte Division“ und Hugo Sperrle beendete die Forschung „Erstschlagsdoktrin“. Hugo Sperrle darf jetzt an der „Frontaleinsatzdoktrin“ forschen, während Degussa an der „Fortschrittlichen Ölraffinierung“ forschen wird.


Vorschau Kapitel 11

Der Anschluss des Sudetenlandes steht bevor. Zudem muss ich mit der Umstrukturierung des Heeres, der Luftwaffe und der Marine beginnen. Beim Heer müssen einige Kommandeure gewechselt werden, bei der Luftwaffe muss ich Jäger und Bomber trennen. Bei der Marine die Klasse 4 Schiffe von den Restlichen. Ich bin noch am überlegen ob das Umstrukturieren ein Eigenes Kapitel haben wird oder in eins der nächsten Kapitel eingebaut wird.


Fortsetzung folgt!
[/color]
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #12 von mrfloppy
[center:1wcjic2u]Kapitel 11 Die Zeit der Anschlüsse Teil 2 [/center:1wcjic2u]


30.9. 1938

Das Münchener Abkommen wurde geschlossen zwischen dem Deutschen Reich, England, Frankreich und Italien. Damit wurden die Sudetendeutschen Gebiete dem Reich angeschlossen.


3.10. 1938

Es wird die Flak in Saarbrücken und Wien ausgebaut, zu dem wird die Flak bis zur 5. Stufe in den Provinzen Frankfurt am Main, Stuttgart, Breslau, Oppeln und Dresden gebaut.


16.10. 1938

Der Bau des zweiten HQ wurde beendet, General von Falkenhausen übernimmt dessen Kommando und wartet auf die noch fehlenden Infanteriedivisionen.


24.10. 1938

Erich von Manstein beendete die Forschung „Produktionsplanung“, die I.G: Farben beginnt an der Forschung „Fließbandexperimente“. Am selben Tag wird etwas IK für die Modernisierung zur Verfügung gestellt. 3 Tage später wurde eine Fabrik in Oppeln fertig gebaut.


11..11. 1938

Beginn mit der Umstrukturierung Heer, Luftwaffe und Marine.


Marine:

Alle Schiffe mit der Stufe 4 werden zu einer Flotte zusammengefasst, die restlichen Schiffe bilden die 2. Flotte. Transporter bilden auf die Transporterflotte und bekommen zum Schutz 2 Leichte Kreuzer (die noch produziert werden müssen) der Stufe 4 als Eskorte. Bei den U-Booten bleibt alles beim Alten, bis die neue Generation dessen gebaut wird die kommen in eine eigene Flotte (4er Stack).


Luftwaffe:

Die 3 AJ Staffeln werden zu einem Geschwader zusammengefasst, die anderen Geschwader werden vom Flugzeugtyp getrennt in 4er Stacks aufgestellt. Dass heißt Jäger und Bomber werden getrennt.

Heer:

Ein Infanteriekorps (wird auch bei den mot. und mech. Divisionen übernommen) besteht aus 3 Infanteriedivisionen und werden von einem Generalleutnant kommandiert, es wird insgesamt 4 ausnahmen geben, die die ein HQ haben, die bestehen aus einem HQ und 4 Infanteriedivisionen und werden von einem General oder Generalfeldmarschall kommandiert. Ein Gebirgskorps wird ebenfalls aus 3 Gebirgsdivisionen bestehen und bei den Panzern besteht eine Panzergruppe ebenfalls aus 3 Panzern, wobei am Anfang die Panzergruppe nur zu 1/3 ihrer Sollstärke aufgefüllt werden, das wird aber Ende 1939 geändert. Da ich sonst durcheinander komme, haben sämtliche Korps, Panzergruppe, Geschwader oder Flottenverbände die Namen deren Kommandeure mit dem Zusatz der Divisionsart. Dazu ein Beispiel, die Panzergruppe des kommandierenden Generals Walter Model heißt „Panzergruppe Model“. Ich finde es so einfacher die Divisionen auseinander zu halten.

Die Umstrukturierung wird mehrere Wochen dauern.


12.11. 1938

Beginn der Produktion von 2 Gebirgsjägerdivisionen mit Pionierbrigaden und einer Pionierbrigade.


18.11. 1938

Blohm und Voss beendeten die Forschung „Langstrecken U-Boot“, Heimsoeth und Rinke beginnen mit der Forschung „Fortschrittliche Rechenmaschine“.


30.11. 1938

Eine Fabrik wurde in Berlin und Köln fertig gebaut.


6.12. 1938

Ernst Udet beendete die Forschung „Umkreisverteidigungsdoktrin“ und forscht jetzt an der „Nachtangriffsdoktrin“.


27.12. 1938

Konrad Zuse beendete die Forschung „Einfache Entschlüsselungsgeräte“ und Wernher von Braun darf am „Raketentriebwerk“ forschen.


Vorschau 12. Kapitel

Im nächsten Kapitel gibt es eine Bilanz des Jahres 1938, sowohl im Wirtschaftlichen- als auch im Militärischenbereich. Zudem wird es wieder Vergleiche der letzen Jahre geben.


Fortsetzung folgt!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #13 von mrfloppy
[center:uos4budc]Kapitel 12: Die dritte Jahreswende [/center:uos4budc]


30.12. 1938

Bevor wir mit der Bilanz beginnen, möchte ich erklären, wieso es kein 31.12. in diesem AAR gibt. Es hat einen sehr einfachen Grund, denn in HOI2 hat jeder Monat nur 30 Tage egal ob Dezember oder Februar.

Doch kommen wir zu Thema dieses Kapitels zurück die Bilanz 1938.


[center:uos4budc]Jahresbilanz 1938 [/center:uos4budc]

In diesem Jahr gab es massig Gebietsgebiete, auch wenn es per Event passiert ist. Die Wirtschaft ist planmäßig gewachsen, aber auch der Ausbau des Heeres, der Luftwaffe und Marine verlaufen absolut zufrieden stellend. Doch schauen wir uns die Zahlen einmal genauer an.


Wirtschaft:

Die IK beträgt 377/236

Im Vergleich zu Beginn des Spiels eine Steigerung von 170/83 aber auch wenn man diesen Wert mit dem vom letzten Jahr (296/185) vergleicht, sieht man eine Steigerung von 81/51.


Rohstoffe:

Energie: 215846 (-148,2 pro Tag)
Metall: 25837 (+30,3 pro Tag)
Seltenes Material: 11442 (-8,1 pro Tag)
Öl: 43422 (+111,7 pro Tag)
Nachschub: 14328 (+6,0 pro Tag)
Geld: 2022 (-2,7 pro Tag)
Anzahl der Wehrfähigen: 2155 (+0,94 pro Tag)


Soweit läuft auch hier alles planmäßig. Einzig die Anzahl der Wehrfähigen gefällt mir nicht, aber das ist nicht meine Schuld. Sondern das liegt daran, dass im 1.07ner Patch die Manpower komisch geregelt wird, denn im 1.04er Patch, bekam ich am Anfang des Spieles dieselbe Anzahl von Wehrfähigen am Tag, wie in diesem Spiel im Jahr 1938 mit der Ostmark und den Sudetengebieten, komplett auf Kriegstreiber den Slider gesetzt, alle Technologien, die es zu erforschen gab, erforscht und die Gesellschaftsform auf militärischen Fokus geändert. Wie man sieht bekommt man deutlich weniger Manpower als in den Patches davor. Doch kommen wir zu dem Bereich, was die Herzen eines Hearts of Iron Spieler höher schlagen lässt, die Bilanz des Heeres (wahrscheinlich für DR Spieler was ganz besonderes), Luftwaffe und der Marine, doch eines nach dem anderen.


Heeresbilanz:

61 Infanterie Divisionen
1 Kavalleriedivision
3 Leichte Panzer
1 Gebirgsjägerdivision
4 HQ

Das Heer wurde fast verdoppelt, man kann also damit zufrieden sein. Doch die Anzahl der Divisionen die im Moment zur Verfügung stehen ist gar nichts im Vergleich dessen was im halben Jahr Aufgestellt wird.


Marinebilanz:

1 Schlachtschiff
4 Schlachtkreuzer
3 Schwere Kreuzer
10 Leichte Kreuzer
6 Zerstörer
3 U-Boote
7 Transportschiffe

Die Zahl der Schiffe im Vergleich zum Anfang des Spieles wurde mehr als verdoppelt, eine sehr beachtliche Leistung, wenn man bedenkt dass die Marine nicht soviel Ressourcen bekommen hat, wie im Vergleich das Heer oder am Anfang des Spiels die Wirtschaft. Die Anzahl der Schiffe wird im nächsten halben Jahr noch etwas steigern können, aber nur noch Marginal im Vergleich zum Rest.


Luftwaffenbilanz:

9 Mehrzweckjägerstaffeln
3 Abfangjägerstaffeln
4 Sturzkampfbomberstaffeln
9 Taktische Bomberstaffeln

Mit der Anzahl der einsatzfähigen Bomberverbände bin ich zufrieden, was aber nicht heißt dass nichts mehr in der Hinsicht produziert wird. Es sind einige Taktische Bomber noch in Aufbau. Bei den Jägern ist die Zahl zwar nicht schlecht, dennoch kann man nicht genug davon haben. Meine Überlegung die Produktionsgeschwindigkeit der Jäger zu beschleunigen, um eine Luftverteidigung im Falle eines Falles zu Gewährleisten.


Vorschau Kapitel 13

Die ersten Panzerdivisionen werden aufgestellt, zudem wird es eine Entscheidung, in der Tschecheifrage und allen nachfolgenden Ereignisse, geben.

Fortsetzung folgt!


Nachsatz

Hier ein Bild, man sieht die Produktionsleiste Stand vom 30.12. 1938, zudem noch ein Bild, welches die Anzahl meiner Divisionen zeigt.

http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/download/file.php?id=4590
Screenshot Produktion und Rohstoffe am 30.12. 1939
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #14 von mrfloppy
[center:3c45yh2f]Kapitel 13: Ein Frühling der es in sich hat [/center:3c45yh2f]


1.1. 1939

Der Diplomatieslider wird nicht betätigt, ich werde ihn erst Ende Juli betätigen. Die Slider (Interventionist, Kriegstreiber und Marktwirtschaft) lassen sich nicht mehr betätigen und im Moment möchte ich noch nicht Berufheer auswählen da ich noch mitten in der Produktion bin.


15.1. 1939

Die Umstrukturierung wurde beendet.


19.2. 1939

Endlich hat Daimler Benz den „Einfachen Mittelschweren Panzer“ fertig geforscht, Focke-Wulf beginnt mit der Forschung „Verbesserter Mehrzweckjäger“. Wir beginnen mit der Produktion von mittelschweren Panzern mit schweren Panzerbrigaden in 2 Serien (die erste vorübergehend 25 und die zweite 18). Die Geschwindigkeit Anfangs auf normal, aber wenn mehr IK frei wird, wird die Produktion beschleunigt.


28.2. 1939

Hugo Sperrle beendete die Forschung „Frontaleinsatzdoktrin“ und beginnt mit der Forschung „Formationskampfdoktrin“.


2.3. 1939

Erich Raeder beendete die Forschung „Doktrin für indirekte Annäherung“, Karl Dönitz beginnt mit der Forschung „Handelsüberfalldoktrin“.


10.3. 1939

Das Kabinett (Bild dazu siehe unten) wird umgeändert, dass wir für ein paar Tage Unruhe haben nehme ich in Kauf, da eh bald das Event „Die Zerschlagung der Rest-Tschechei“ kommen wird. Gustav Krupp wird Verteidigungsminister und Alfred Jodl wird Generalstabschef.


http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/download/file.php?id=4592


15.3. 1939

Dass Event „Die Zerschlagung der Rest-Tschechei triggert, ich wähle die zweite Möglichkeit aus, welches Ungarn die Slowakischen Gebiete gibt und es zu meinem Verbündeten macht. Darüber hinaus beginnt der Tausch Blaupausen gegen Rohstoffe (meist Metall) mit Ungarn. Die Folge Polen tritt einige Tage später den Alliierten bei. Am gleichen Tag wird mit dem Komplettausbau der Infrastruktur Pilsens begonnen. Dies natürlich bei maximaler Geschwindigkeit.


24.3. 1939

Memel kommt ins Reich heim. Was komisch ist, ist die Tatsache dass Memel durch das Event Nationale Provinz ist, dennoch einen Unruhewert von 9% (Siehe Anhang unter Bild 2) hat.


26.3. 1939

Italien erklärt Albanien den Krieg. Am selben Tag werden die ersten Divisionen nach Ostpreußen verschifft.


6.4. 1939

Heinz Guderian beendete die Forschung „Frühes Lazarettsystem“, Erich von Manstein beginnt mit der Forschung „Komplette logistische Organisation“.


16.4. 1939

Ernst Udet beendete die Forschung „Nachtangriffsdoktrin“ und beginnt mit der Forschung „Doktrin für zerstreuten Kampf“.


19.4. 1939

Italien annektiert Albanien, dass ging ja mal schnell.


8.5. 1939

Eine Fabrik wurde in Berlin fertig gebaut. Eine Fabrik für synthetische Materialien wird in Auftrag gegeben, zudem wird der Sold komplett ausbezahlt.


6.6. 1939

Wernher von Braun beendete die Forschung „Raketentriebwerk“, die Heinkel Flugzeugwerke beginnen mit der Forschung „Verbesserter Taktischer Bomber“.


Vorschau 14. Kapitel

Im Kapitel dreht sich alles um die Ereignisse bis zum 28.8. 1939. Zudem wird man im nächsten Kapitel sehen, ob der Aufbau im Bereich Militär erfolgreich war oder 3 ½ Jahre vergeudet wurde.


Fortsetzung Folgt.


Nachsatz:

Mir ist im Mai das Spiel abgestürzt, konnte aber auf das Autosave vom 1.5. zugreifen. Doch die 10-15 Tage die ich verloren hatte hatten es in sich. Japan erklärt der Sowjetunion den Krieg obwohl es nicht wirklich mit der Kuomintang fertig wurde, Bild dazu siehe unten.

https://www.designmodproject.de/forum/download/file.php?id=60294

Nicht dass ein Missverständnis auftritt, ich hab das Spiel NEU laden müssen, und jetzt herrscht zwischen den beiden noch Frieden.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 1
Login Stufe 1Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerMultiplayer RibbonWillkommens Ribbon
Mehr
7 Jahre 4 Monate her #15 von mrfloppy
[center:1asbvok3]Kapitel 14: Die Ruhe vor dem Sturm [/center:1asbvok3]


2.7. 1939

Rheinmetall beendete die Forschung „Verbesserte Feldartillerie“, Die Firma Henschel und Sohn beginnt mit der Forschung „Einfache Raketenartillerie“.


6.7. 1939

Hugo Sperrle beendete die Forschung „Formationskampfdoktrin“ und beginnt mit der Forschung „Heimatverteidigungsdoktrin“.


28.7. 1939

Degussa beendete die Forschung „Fortschrittliche Ölraffinierung“, die Firma Telefunken GmbH beginnt mit der Forschung „Verbesserte Dezimeter-Radar-Warnanlagen“.


2.8. 1939

Es wird mit dem Bau von 25 Garnisonen mit MP begonnen. Zudem wird der Diplomatislider auf Berufheer gestellt.


9.8. 1939

Eine Fabrik für synthetische Materialien wird in Leipzig aufgestellt.


13.8. 1939

I.G. Farben beendete die Forschung „Fließbandexperimente“, Degussa beginnt mit der Forschung „Fließbandfertigung für Fahrzeuge“.


25.8. 1939

Der Molotow-Rippentrop-Pakt wurde abgeschlossen (historisch).


28.8.1939

Eine Zusammenfassung der Kompletten Achse, also Heer, Luftwaffe und Marine.


Marine:


Deutsches Reich:

1 Begleitflugzeugträger
1 Schlachtschiff
4 Schlachtkreuzer
3 Schwere Kreuzer
12 Leichte Kreuzer
6 Zerstörer
3 U-Boote
7 Transportschiffe


Ungarn hat keine Flotte wie auch als Binnenland.


Luftwaffe:


Deutsches Reich:

15 Mehrzweckjägerstaffeln
3 Abfangjägerstaffeln
4 Sturzkampfbomberstaffeln
11 Taktische Bomberstaffeln


Ungarn:

1 Abfangjägerstaffel
1 Taktische Bomberstaffel


Heer:


Deutsches Reich:

82 Infanteriedivisionen
1 Kavallerieregiment
9 Leichte Panzerdivisionen
2 Panzerdivisionen
2 Gebirgsjägerdivisionen
4 HQ


Ungarn:

31 Infanteriedivisionen



Ich würde sagen, dass alles im allem der Aufbau recht erfolgreich betrieben wurde. Lediglich wären etwas mehr Jäger hilfreich. Aber dass Heer mit seinen Anzahl der Divisionen stimmt mich für die kommenden Ereignisse positiv.


Vorschau 15. Kapitel

Planungen für den Polenfeldzug werden getroffen.


Fortsetzung folgt.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Moderatoren: AndurilMagic1111
Powered by Kunena Forum