1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

DAW - Der andere Weg 18-02

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur bisherigen Version (DAW 17-09) sind enthalten:

  • Darstellung vereister Seen
    Die Landschaftstiles für Seen in der Winterdarstellung wurde (auch für die beiden ersten Kampagnen) mit einer Eisflächendarstellung versehen.
  • Zusätzliche Units
    Die Anzahl der Units wurde nochmal um einige besondere Figuren ergänzt. Die Focke Wulf 187 ist ein zweimotoriger Jäger mit guten Erdkampfwerten, dazu die Sondereinheit Brandenburger und die ab der 3. Kampagne neu hinzu kommende Figur des Spions. Weiter kommen insgesamt 42 zusätzliche Einheiten für die Nationen Finnland, Ungarn, Griechenland, Jugoslawien, Bulgarien und Rumänien hinzu.
  • neue Wüstentarnmuster für SE- und Elite-Einheiten
    Für eine Vielzahl von deutschen SE- und Elite-Einheiten wurden optisch etwas passendere Wüstentarnfarben zugeordnet, die ein schlüssigeres Bild bei Wüstenszenarien liefern.
  • Anpassung zur 2. Kampagne DAW 39-41
    Um die Spielbarkeit der 2. Kampagne in der Standardeinstellung nochmals etwas zu erleichtern, habe ich an zwei Stellen die Vergabe von Prestigesonderboni eingebaut. Bei einem Erfolg (DV oder MV) zum Szenario "Paris" (bzw. "Rom" im Alternativpfad) werden 9000 Prestigepunkte zusätzlich ausgeschüttet. Einen weiteren Sonderbonus (bei DV oder MV) in Höhe von 5000 Prestigepunkten erhält man nach dem Szenario "Tunis".
    Ich denke, dass dadurch die klare Mehrheit der Spieler nicht mehr in Prestigenot kommen wird. Zudem stellen die Erfolge bei gerade diesen Szenarien eine durchaus sinnvolle Prestigevergabe dar, da sie Schlüsselpositionen im Kampagnenverlauf darstellen.
  • Schwierigkeitskennzeichnung im Kampagnenbaum
    Um den Spieler etwas besser auf sehr schwierige Szenarien einzustellen, habe ich in den Pfadabläufen aller 3 Kampagnen eine grobe Einteilung in moderate, harte und sehr harte Szenarien vorgenommen. Dadurch kann sich ein Spieler etwas besser auf problematischere Passagen einstellen und ggf. die Schwierigkeitsstufe zurückdrehen oder einen anderen Pfad wählen.
  • Kampagne 41-43
    Wichtigster Bestandteil dieser neuen DAW-Version ist die Folgekampagne, die vom Juli 1941 – Dezember 1943 reicht. Neue Besonderheiten in dieser Kampagne sind eine Gliederung in moderate und harte Szenarienpfade, wodurch ein Spieler über die Schwierigkeitseinstellung hinaus sich die Größe der Herausforderung selbst wählen kann. Zudem ist ab der 3. Mission in jedem Szenario ein Evakuierungsfeld eingebaut, über das Einheiten (auch Unterstützungstruppen) von der Karte geführt und zwischen den Missionen verkauft werden können, um zusätzliches Prestige zu generieren. Auch können stark angeschlagene Kerntruppen von der Karte gebracht und durch andere Kerneinheiten, die in der Reserve verblieben waren ausgetauscht werden. Der Spieler erhält so die Möglichkeit auch bei laufender Mission noch die Figuren zu wechseln.

Zur Anzahl und zum Aufbau der Szenarien bleibt noch zu sagen, dass die erste Kampagne aus insgesamt 15 Szenarien (13 in einer Linie spielbar (2 alternativ)), die zweite Kampagne aus insgesamt 44 Szenarien (20 in einer Linie spielbar) und die 3. Kampagne aus 40 Szenarien (22 in einer Linie spielbar), besteht. Somit liegen insgesamt 99 Szenarien (55 in einer Linie spielbar) vor.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass eine mit den vorhergehenden Versionen (16-05 bis 17-09) begonnene Kampagne ohne weiteres mit dieser Version fortgesetzt werden kann. Man kann auf den letzten gespeicherten Stand aufsetzen und erhält mit dem nächsten neuen Szenario auch die neuen veränderten Bedingungen dieser Version. Damit sind auch alte Datenstände nicht verloren.
Alle Texte sind sowohl in originaler deutscher wie in englischer Sprache vorhanden.

Die Kompatibilität ist sowohl mit 1.25 als auch mit 1.30 (bzw. 1.31) gegeben.

 

Discuss this article in the forums (765 replies).

Sonja89's Avatar
Sonja89 replied the topic: #1491207 1 month 2 weeks ago

... ich mag die originalen Grabensysteme lieber...


Haha, also wirklich 'vonThueringen' jetzt habe ich mir mit den Graben-Tiles in diesem Mod soviel Mühe gegeben und dann das ...:dmp_133:

Dabei stimme ich durchaus mit dir überein, dass die Originalteile natürlicher wirken, als die im DAW-Mod von mir eingesetzten. Allerdings darf man bei der Karte die Maßstäbe nicht übersehen. Bei diesen zumeist umfangreichen Größen würden einzelne, genauere Verläufe von Gräben in gezackter Form gar nicht mehr wahrgenommen werden und zu geraden Linien verschwimmen, Insofern ist diese Natürlichkeit schon wieder fragwürdig. Beim Ostfront-Mod ist das ganze Umfeld anders aufgebaut, so dass die Gräben sich dort gut in das Gesamtbild einpassen. Nur die Gräben von dort in das 'normale' PaCo-Umfeld zu übernehmen, würde jedoch ein noch fremderes Bild entstehen lassen.

Diese auffällige Form für die Gräben habe ich vorrangig deshalb gewählt, um dem Spieler eine deutliche und somit schnellere Erfassung dieser wichtigen Geländefelder zu ermöglichen. Es ist ein bisschen ähnlich der Diskussion zwischen 2-D und 3-D Grafiken.

Aber letztlich kann man über Geschmack und Sichtweisen schwerlich streiten.

Was dein Problem betrifft, habe ich dir gerade ein PN gesandt. Wirf bitte einen Blick in deinen Posteingang.:dmp_136:
vonThueringen's Avatar
vonThueringen replied the topic: #1491124 1 month 2 weeks ago
Howdy Sonja!

Ich hab mir vor kurzem DAW runtergeladen und hab in den Patchnotes gelesen, dass du die Grafiken der Befestigungen etwas geändert hast. Nun gefallen mir die aber generell nicht, ich mag die originalen Grabensysteme lieber (oder die vom Ostfront mod, sind die besten).
Meine Frage lautet: KANN ich in der Mod deine grafiken der entrenchments durch die alten ersetzen, ohne das die Mod spinnt? Wenn ja, welche Dateien muss ich dafür durch andere austauschen?

LG