Question Neue Symbole für Kraftstoffe (ab Frühjahr 2019)

More
3 years 1 day ago - 3 years 1 day ago #1445267 by Plissken_04
Eine neue EU-Richtlinie führt neue Symbole für Kraftstoffe ein.Die Richtlinie soll dann europaweit gelten.
Deutschland wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 nachziehen.


Das sind die neuen Kraftstoffsymbole in Deutschland (ab Frühjahr 2019).


Benzin (Kreisförmig):

Super 95 und Super Plus 98: E5

Super: E10

Super-Ethanol: E85




Diesel (Quadratisch):

Diesel mit 7% Fettsäuremethylester: B7

Diesel mit 10% Fettsäuremethylester: B10

Diesel mit 100% Fettsäuremethylester: B100

Synthetischer Diesel: XTL




Gas (90-Grad-Raute):

Autogas: LPG

Flüssig-Gas: LNG

Erdgas: CNG

Wasserstoffgas: H2





Manche Autofahrer in Europa haben jetzt schon Schwierigkeiten,weil sie das "B" im Quadrat für Benzin halten.Da wird mal schnell Diesel statt Benzin getankt.

In Portugal und Spanien heißt Benzin "Gasolina" und Diesel heißt dort "Gasoleo".Da stehste dann als Ausländer an der Zapfsäule und fragst dich "was ist jetzt was?".



Gruß

Maik
Last edit: 3 years 1 day ago by Plissken_04.
The following user(s) said Thank You: biinng, Soldberg, Magic1111, Reinhardt Löwenherz, Stoertebeker, Kommander, Coen58

Please Log in to join the conversation.

More
3 years 1 day ago #1445279 by Reinhardt Löwenherz
Replied by Reinhardt Löwenherz on topic Neue Symbole für Kraftstoffe (ab Frühjahr 2019)
Mal eine Frage: war E10 nicht das total umstrittende Raps-Super?

Reinhardt Löwenherz

Please Log in to join the conversation.

More
3 years 1 day ago #1445300 by JPB

E10 zu tanken ist doch wohl heutzutage das normalste der Welt, ausser vielleicht das Fhz ist älter als 10 Jahre.
Oder bei Volvo älter als 30 Jahre.
In anderen Ländern ist es ganz normal mit Flex Fuel Fahrzeugen E85 zu tanken. Steuervorteil und bessere CO2 Bilanz waren in Deutschland wohl nicht durchsetzbar.
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Reinhardt Löwenherz, Stoertebeker, Kommander

Please Log in to join the conversation.

More
3 years 1 day ago - 3 years 1 day ago #1445301 by Plissken_04
Replied by Plissken_04 on topic Neue Symbole für Kraftstoffe (ab Frühjahr 2019)

Mal eine Frage: war E10 nicht das total umstrittende Raps-Super?

Reinhardt Löwenherz



Das stimmt schon,was du schreibst.Die Zahl hinter dem Buchstaben gibt an,wieviel Prozent eines anderen Stoffes dem Kraftstoff beigemischt wurde.

Bei E10 handelt es sich also um Super-Benzin mit 10% Bio-Ethanol (Bio-Diesel).



Gruß

Maik
Last edit: 3 years 1 day ago by Plissken_04.
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Reinhardt Löwenherz, Stoertebeker, Kommander

Please Log in to join the conversation.

More
3 years 1 day ago #1445302 by Plissken_04
Replied by Plissken_04 on topic Neue Symbole für Kraftstoffe (ab Frühjahr 2019)
Hier mal ein Auszug über alternative Kraftstoffe.Quelle Wikipedia.


Als Alternative Kraftstoffe werden Kraftstoffe bezeichnet, die herkömmliche aus Mineralöl hergestellte Kraftstoffe ersetzen können. Hierbei wird unterschieden zwischen Kraftstoffen aus fossilen Energieträgern und solchen, die aus biogenen Energieträgern hergestellt sind.



Erdgas (CNG) ist seit den 1990er Jahren in Deutschland verfügbar. In Argentinien, Brasilien und Italien fahren bereits Millionen Automobile damit.


Biodiesel wird aus mit Methanol veresterten Pflanzenölen hergestellt. Basis der Pflanzenöle ist unter anderem der Samen der Rapspflanze. Er wird auch dem mineralischen Diesel aus Klimaschutzgründen beigemischt. Da die Eigenschaften von Biodiesel in vielen Punkten denen von mineralischem Diesel sehr ähnlich sind, können auch nicht umgerüstete Dieselmotoren mit diesem Kraftstoff betrieben werden. Da sich Biodiesel wie ein leichtes Lösungsmittel verhält, können unter Umständen Dichtungen und Schläuche im Kraftstoffsystem angegriffen werden, wenn diese nicht beständig gegen Biodiesel sind. Nachteilig ist der hohe Aufwand zur Herstellung und die geringe Dezentralität der in Deutschland betriebenen Biodieselanlagen. Zudem kann Biodiesel eine große Menge Wasser aufnehmen, was zu Korrosionsproblemen an der Einspritzausrüstung führen kann.


Biogas kann für stationäre Motoren und zu Heizzwecken in der Nähe der Erzeugeranlagen eingesetzt werden, aber auch Erdgasfahrzeuge können damit betankt werden.


BtL-Kraftstoff (Biomass to Liquid) wird auch unter dem Markennamen SunDiesel vertrieben. Er wird aus Biomasse, wie z. B. Holz oder Stroh gewonnen. BtL befindet sich noch in der Erprobungsphase und hat noch einen großen Forschungsbedarf. Bei ihm können alle Bestandteile der Pflanze genutzt werden und er besitzt eine hohe Energiedichte. Auch konventionelle Dieselfahrzeuge können damit fahren. Eine Gesamtenergiebilanz der BTL-Prozesse liegt derzeit noch nicht vor.


Reine Pflanzenöle z. B. aus Raps, Sonnenblume oder Leindotter, auch „Pöl“ oder Naturdiesel genannt, können als Kraftstoff in Dieselmotoren eingesetzt werden. Insbesondere die höhere Viskosität gegenüber Dieselkraftstoff führt dazu, dass zum dauerhaften Betrieb von Dieselmotoren mit Pflanzenöl eine Anpassung des Kraftstoff- und Einspritzsystems notwendig wird. Die Vorteile von Pflanzenöl sind neben der CO2-Neutralität die Möglichkeit der dezentralen Herstellung, die hohe Energiedichte und das geringe Gefahrenpotential für Mensch und Umwelt (nicht wassergefährdend, kein Gefahrgut, ungiftig, hoher Flammpunkt).


Wasserstoff kann aus Wasser (H2O) mittels Elektrolyse gewonnen werden. Kostengünstiger ist allerdings die Gewinnung durch direkte chemische Umwandlung von Erdgas (Steam-Reforming), wobei CO2 entsteht. Wasserstoff lässt sich mit Verbrennungsmotoren oder Brennstoffzellen nutzen.


Holzgas war in den 1940er Jahren eine verbreitete Alternative unter dem Druck von akutem Kraftstoffmangel. In Finnland sind Fahrzeuge mit selbstgefertigten Holzvergasern auch heute noch anzutreffen. Bei dem Verfahren verschwelt normales Holz, oft Holzabfälle, unter Luftabschluss in einem Druckkessel oder zersetzt sich unter Luftmangelverbrennung. Die entstehenden brennbaren Gase (überwiegend Methan bei Luftabschluss, überwiegend Kohlenstoffmonoxid, Wasserstoff und Methan bei Luftmangelzersetzung) werden nach Kühlung und Reinigung einem Motor zugeführt. Stationäre Holzgasanlagen werden zu Heizzwecken und in Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen eingesetzt.


Polyoxymethylendimethylether kurz OME (mit n zwischen 3 und 5) können als Dieselkraftstoffkomponenten oder vollständige Alternative zum Dieselkraftstoff verwendet werden.Sie bewirken dabei eine Minderung der Rußemissionen während des Verbrennungsprozesses.Die Produktionskosten für die Herstellung von OME sind vergleichbar mit der Herstellung von Dieselkraftstoff.Der Primärrohstoff zur Herstellung von OME ist Methanol welches sowohl aus konventionellem Erdgas, als auch regenerativ aus COx und Wasserstoff hergestellt werden kann.


Gruß

Maik
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Reinhardt Löwenherz, Stoertebeker, Kommander, Coen58

Please Log in to join the conversation.

More
2 years 11 months ago #1445524 by Magic1111
´80er Jahre, mit Eltern in Italien Urlaub, Vadder hatte das dortige Super mit 100 (oder waren es gar 110?) Oktan getankt...Junge, Junge...die Karre lief plötzlich wie Schmitz Katze! :dmp_38: :dmp_31:
The following user(s) said Thank You: Plissken_04

Please Log in to join the conversation.

  • Coen58
  • Coen58's Avatar
  • Offline
  • Sic parvis magna - vom Kleinen zum Großen (Wappenmotto von Drake)
More
2 years 11 months ago #1445554 by Coen58
Eines der wenigen EU-Regularien, in denen ein Sinn zu erkennen ist.
The following user(s) said Thank You: Kommander

Please Log in to join the conversation.

Moderators: Anduril
Powered by Kunena Forum