Die Marinelaufbahn des Kommandanten Oskar Staudinger

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
4 months 2 weeks ago #1491983 by Schipper
10. Juli 1940. Wir sind seit einer Stunde wieder unter Wasser, weil die See über uns wieder rau geworden ist.
Horchpeilung auf 326°, Herr Kaleun. Große Entfernung.



10 Minuten später haben wir den ungefähren Kurs. Vermutlich W.
Als wir auf P-tiefe raufgehen, merken wir schon, dass es keine Schaukelei mehr gibt.
Wir tauchen auf. Windstärke 1 aus Ost. Klarer Himmel und leichter Nebel.
Das sind gute Bedingungen für einen Geschützangriff, wenn es nicht ganz so dunkel wäre. Es ist 2.40 Uhr.
3.30 Uhr tauchen wir erneut zum Horchen ab.
Der Kurs war doch nicht West sondern SSW oder er hat den Kurs geändert.
Wir tauchen eine halbe Stunde später erneut ab.
Der kann doch gar nicht mehr so weit weg sein.
Erneute Horchpeilungen. Entfernung ist nicht mehr groß.
Auftauchen!
Mittlerweile ist es 4.25 Uhr. Wenigstens hat die Dunkelheit nachgelassen.
Endlich! 20 Minuten später die Sichtung.







Nach einer weiteren 10 Minuten eine Meldung vom B-Dienst.
Ich überlasse IWO Kühn das Kommando für den Geschützangriff.
Lese mir die Meldung durch.
Ein großer Konvoi in BF 1457. Kurs WSW. 6 Knoten.
Mittlerweile Ist das Geschütz in vollem Gange.







20 Minuten später mache ich meine Eintragungen.
10.07.40, 05.09 Uhr „President Franqui“ mit Geschütz in BF1749 versenkt, 6000 t Kohle
08.25 Uhr erhalten wir erneut die Meldung vom B-Dienst.
Der Konvoi ist jetzt in BF 1452. Unser Standort ist BF 1722.
Wir müssen jetzt auf Kurs NW gehen.
Es ist 9 Uhr.
Herr Kaleun, noch eine Meldung vom Beobachtungsdienst. Aber dieses Mal nicht vom Konvoi.
Feindliches Kriegsschiff in BF 1711. Kurs Nord, Geschwindigkeit 18 Knoten.
Verdammt schnell. Das müsste doch mit dem Teufel einhergehen, wenn es kein Schlachtschiff wäre.
Ohne Torpedos können wir eh nichts unternehmen, aber wir wollen für den Fall Meldung machen, wenn wir in zu sehen bekommen. Wenn wir uns beeilen, könnte es klappen.
Neuer Kurs West! Auf Große Fahrt gehen!
Es dauert gar nicht lange und wir erspähen nicht nur ein Schlachtkreuzer.
Es sind zwei an der Zahl. Ein Schlachtkreuzer der Repulse- Klasse.





Der andere ist von der Norfolk- Klasse.







Wir kontrollieren nochmal den Kurs und deren Geschwindigkeit und geben eine Meldung raus.



Danach gehen wir auf Kurs Nord mit halber Fahrt zu dem eigentlichen Konvoi.
9.45 Uhr können wir die ersten Schiffe des Konvois erkennen.



Es sind, was wir erkennen können, 13 Frachter und zwei große Tanker, begleitet von 3 Eskorten.
Wir setzen eine Meldung ab und gehen anschließend auf Sehrohrtiefe.
Eine Weile später kreuzen sie vor unserem Periskop.





Der darauffolgende Tag bleibt ereignislos.



Am 12. Juni trudelt eine Meldung vom B-Dienst ein.
Es ist 16.35 Uhr und wir sind im PQ AM 2957. Der Himmel ist klar, die Sicht etwas diesig und wir haben eine frische Brise aus ONO.
Also schauen wir mal, was drin steht.
Feindlicher kleiner Konvoi in AM 2454. Kurs OSO. Geschwindigkeit 6 Knoten.
Der fährt uns quasi direkt vor die Nase.
Wahrschau!
Eine halbe Stunde später sehen wir ihn.
Es sind 5 Frachter, in dessen Kielwasser eine Eskorte fährt.




Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Sieke 41, kohlenpott, m1ndw4lker, JPB, Stoertebeker, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
4 months 1 week ago #1492101 by Schipper
Außer, dass am 13. Juli unser IWO Geburtstag hatte, ist an dem Tag nichts weiter vorgefallen.
Am folgenden Morgen sind wir nördlich der Hebriden.
Seit 4.20 Uhr schlagen wir uns durch einen Sturm, der uns ordentlich nach Osten schiebt. Der Himmel ist bedeckt. Es herrscht starker Niederschlag.
16 Uhr hat sich das Wetter beruhigt. Wir haben nun eine mäßige Brise aus Süd. Der Himmel ist weiterhin bedeckt, aber wenigstens gibt es keinen Niederschlag mehr.
Als wir endlich unseren Standort AM 3453 ermittelt haben, kommt Zinke auf die Brücke.
Noch eine Meldung vom Beobachtungsdienst, Herr Kaleun.
Feindlicher Konvoi in AM 3434. Kurs Ost, 7 Knoten.
Ich gehe mit der Meldung runter an den Kartentisch.
Naja, fährt fast den gleichen Kurs wie wir. Wird aber bestimmt noch vor uns bei Scapa Flow anlegen oder dann den Kurs Richtung Inverness einschlagen.
17.10 Uhr, es geht rasant in den Keller.
Der Flieger wurde rechtzeitig gesichtet.
Er hat uns offensichtlich nicht gesehen.







Aber als wir eine Weile wieder auf halber Fahrt unterwegs sind, meldet Schultze Horchpeilungen von einem Kriegsschiff.
Wir bleiben erst einmal in der Tiefe.
Als die Peilungen ausklingen gehen wir wieder an die Oberfläche.
23.44 Uhr, wieder keine Alarmtauchübung.



Dieses Mal sind es zwei Flieger.





Glücklicherweise ist hier im Norden noch einigermaßen hell.
Auch hat uns der Wind die Geräusche zugetragen, so dass wir schnellen Fußes abtauchen konnten.

Der 15. Juli wartet erst am Abend mit einer Überraschung auf.
Ein Zerstörer treibt sich in unserer Nähe herum.



Daher gehen wir auf 25 m.



Nach anderthalb Stunden, es ist jetzt 20.50 Uhr, meldet Schultze wieder Horchpeilungen. Aber nicht von einem Kriegsschiff, sondern von einem Frachter.



Aber bei der rauen See haben wir keine Chance.
Der 16. Juli begrüßt uns mit Sturm aus SSO.
Halb eins sehen wir schon das erste Schiff für heute, aber wir müssen es ziehen lassen.









Gehen auf 40 m. Da lässt es sich besser aushalten.
Mittags hat der Sturm bereits nachgelassen.
17 Uhr entpuppt sich die Schiffsichtung als ein Zerstörer.
Wir gehen auf Sehrohrtiefe.






Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Sieke 41, kohlenpott, m1ndw4lker, JPB, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
4 months 3 days ago #1492297 by Schipper
Die kommenden zwei Tage verstreichen mit großer Vorfreude an Bord auf die baldige Heimkehr.
In den frühen Morgenstunden die erste Sichtung von Schiffen der Reichsmarine in der Deutschen Bucht.











20 Seemeilen vor Brunsbüttel werden wir von einer Waschküche empfangen.
9 Uhr sind wir in der Schleuse.





Das Wetter ändert sich bei der gesamte Durchfahrt des KWK nicht.
Ist schon recht anspannend, wenn man kaum was vor dem Bug sieht.
In der Schleuse in Kiel angekommen, herrscht Zustand.









Da muss ich Meldung an den Flottillenkommandanten Cohausz machen.



Gegen 15 Uhr ist unsere 4. FF beendet.
Es war mit 47 Seetagen unsere Längste. Sowohl von der Zeitdauer als auch von der Strecke.





Die Mannschaft ist ermüdet, aber gesund.
Auch unser Boot ist ohne großem Schaden angekommen.
Die versenkte Tonnage ist zwar nicht die höchste, aber auch beachtlich.




Das Problem mit den versagenden Torpedos besteht weiterhin noch.
Eigenartigerweise haben die 3 Torpedos, die wir von der Bessel bekommen haben, hervorragend funktioniert. Andere Herstellung? Das muss ich auf jeden Fall im Rapport erwähnen.

Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kohlenpott, m1ndw4lker, JPB, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
3 months 2 weeks ago #1492869 by Schipper
Die Vorbereitungen zur 5. FF sind voll im Gange.
Personell gibt es kaum Veränderungen. Matrosengefreiter Sander hat gerade mal eine FF mit uns unternommen und wird nun zu U-52 überstellt.
Als Ersatz für ihn kommt Matrosenobergefreiter Wigmann.
Er hat bereits 3 FF auf der U-46 absolviert.
Am 27. August 1940 ist es soweit.
Wir brechen gegen 16.15 Uhr zu einem weiteren Kampfeinsatz auf.



Es ist ein herrlicher Sommertag.



21.30 Uhr verlassen wir die Schleuse von Brunsbüttel.
Während wir durch die Deutsche Bucht fahren, zeige ich Schulze auf der Karte wo es hin gehen soll.



Also in den Vorhof von Kanada.
Sowas hatte ich noch nicht erlebt.
Wir fahren fast 4 Tage hintereinander bei Windstille.
Für Segler natürlich die absolute Katastrophe.
20.40 Uhr die Sonne ist schon unter der Kimmlinie, als ein Frachter gesichtet wird.



Das Geschütz wird sofort zum Einsatz gebracht.
Keine 5 Minuten später ist der Frachter am Sinken.







Zinke fängt noch einen Funkspruch ab, so dass ich meine Eintragungen vervollständigen kann.
30.08.40 – 20.45 Uhr „St. George“ mit Geschütz in AN 1491 versenkt, englische Reede, Ladung: 2200 t Getreide
21.40 Uhr wird ein Zerstörer gesichtet.
Wir tauchen ab.





22.15 Uhr fährt er keine Seemeile entfernt an unserem Heck vorbei.





Der nächste Tag ist gerademal 37 Minuten alt, als die Meldung vom Beobachtungsdienst eintrifft.
„Kleiner Konvoi in AN 1452, Kurs SO, 5 Knoten“
Wir tauchen auf und ändern den Kurs auf Nord.
40 Minuten später sehen wir sie. 3 Kutter und einen Trawler.
Ich frage mich, wer da auf die Idee kommt, eine Meldung an den B-Dienst abzusetzen.
Aber wenn wir nun mal schon hier sind, setzen wir das Geschütz mal ein.
Das erweist sich gar nicht so einfach, in der Dunkelheit auf die kleinen Dinger zu schießen.





Nach immerhin 12 Minuten und viel zu vielen Granaten hält es auch den Letzten nicht mehr an der Oberfläche.




Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kohlenpott, JPB, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
3 months 1 week ago #1493022 by Schipper
Zum Tauchen zu spät!
Der Flieger kam aus der Sonne.
Unsere Flakmannschaft konnte aber den Störenfried vom Himmel holen.





Ich mache meine Notizen.
08.29 Uhr eine Vickers Vildebeest in AN1333 abgeschossen.
Keine Stunde später kommen weitere zwei Flieger.
Alarmtauchen wird sofort eingeleitet.
Unser Boot will aber nicht so schnell unter die Wasseroberfläche.
Es fallen 4 Wabos.









Am Ende müssen wir das Boot noch abfangen, weil es hier nicht so tief ist.



Das hat ein Nachspiel.
12.30 Uhr sind wir wieder aufgetaucht.
Das Wetter ist unverändert, nur ein leiser Zug aus OSO ist zu vernehmen, wenn man nicht gerade im Fahrtwind steht.
Gegen 16.10 Uhr Alarmtauchen!
Klappte zeitlich schon gut und es klemmte auch dieses Mal kein Ventil.
Es reicht mir nicht.
21.20 Uhr das gleich Spiel noch einmal.
Das war doch schon deutlich schneller.
Ich denke, jetzt ist die Mannschaft mal wieder ein bisschen aufgerüttelt worden.
Mache nachher noch eine Ansprache, dass das hier kein Spiel ist, sondern dass es um unser Überleben geht.
Ein neuer Monat hat begonnen.
Herr Kaleun, eine Meldung vom B-Dienst.
Lesen Sie vor, Schutze!
Feindlicher Konvoi, Planquadrat AM 3442, Kurs ONO, 7 Knoten.
Ich schaue auf die Karte.



Wir sind in AM 3474.
Der ist viel zu weit weg und mit abwandernden Kurs.
Sinnlos!
Heften Sie es ab!

10 Minuten später ist 7.40 Uhr, als der Schrei „FLUGZEUG!“ vom Turm erschallt.
Die Übungen für das Alarmtauchen trägt Früchte.





Gegen 11.50 Uhr tauchen wir wieder auf.
Das Wetter ist immer noch das Gleiche.
Am 2. September kurz vor 11 Uhr wird ein Zerstörer gesichtet.





Wir tauchen ab.
Er wird uns nicht gesehen haben, da wir in der Sonne sind.



Er kreuzt kurz vor der Nase unseren Kurs.



Es vergehen mittlerweile 10 Tage ohne irgendwelche Vorkommnisse.
Zwischendurch mal einen Sturm, der anderthalb Tage andauerte, aber sonst nichts.
Keine Meldungen, nichts!
Langeweile macht sich an Bord breit.



Der LI schläft bald ein!







Das kann so nicht weitergehen!

Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Sieke 41, kpt.nemo67, kohlenpott, m1ndw4lker, JPB, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat and 1 other people also said thanks.

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
3 months 1 week ago #1493290 by Schipper
Der 13. September scheint vielversprechend zu sein.
Bereits nach 5 Minuten wird ein Frachter gesichtet.



Die Geschützmannschaft bricht die mitternächtliche Ruhe.





Den Kahn haben wir nun versenkt.
Feuer einstellen!





Oberleutnant Söllig, unser WA, kommt zu mir.
Herr Kaleun, schlechte Nachrichten. Wir haben für das Geschütz nur noch 3 Granaten.
Gut wegtreten!
Geschützmannschaft von Deck!
IWO und Wache auf Turm!

Begebe mich in die Zentrale. Hätten doch nicht auf diese Kutter schießen sollen. Wurmt mich ungemein. Aber man muss eben auch seine Lehren daraus ziehen.
Herr Kaleun, um das versenkte Schiff handelt es sich um die “Sea Angel“. Die hatte 3000 Tonnen Eisenerz an Bord.
Danke, Zinke!
Trage zu diesen Informationen noch die Uhrzeit 0.08 Uhr und den Versenkungsort CC 3661 ein.
Später wird noch die Statusmeldung abgesetzt.



Kurz darauf meldet sich Kühn vom Turm.
Frachter gesichtet, Herr Kaleun!
Ich entere den Turm.
Vor unserem Bug taucht der Mond in den Ozean.



IWO weist mir die Richtung.
Es könnte ein 8000er sein.



Neuer Kurs 330! Große Fahrt voraus!
Alles klar machen zum Überwasserangriff!

Keine 10 Minuten später werden wir angegriffen.





Und sogar vor unserem Geschütz getroffen.
Alarm! Wahnsinnige! Auf Sehrohrtiefe!
Das kann doch nicht wahr sein!
Seit wann sind die Frachter bewaffnet?
Wie können die uns gesehen haben?
Und dann noch so einen Treffer landen.
LI, Schadensmeldung!
Keine, Herr Kaleun! Das muss draußen was an der Hülle sein.Das Boot ist gefechtsfähig.
Ich bereite nun den Unterwasserangriff vor.
Alle Maschinen stopp!
Rohr 2 klarmachen!
Tiefe 10!
Lage 340!
Geschwindigkeit 30!
Entfernung 600!
Rohr 2 klar!
Los!




Treffer!



Seine Geschwindigkeit lässt nach.
Wir müssen nochmal nachlegen.
Rohr 3 klarmachen!
Das Prozedere wiederholt sich!



Dann sackt er ab! Nehme noch die Uhrzeit. 3.41 Uhr.
8500 Tonnen versenkt in CC 3673.









Auftauchen!





Der LI geht mit seinen Männern an Deck, um die Einschussstelle in Augenschein zu nehmen.
Zum Glück und zur Erleichterung ist es kein großer Schaden an der Hülle.



Danach nutzen wir noch die restliche Dunkelheit aus, um die externen Torpedos umzuladen.
Gegen 6 Uhr ist das Umladen beendet.

Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kohlenpott, m1ndw4lker, JPB, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
3 months 1 week ago #1493417 by Schipper
12 Uhr! Wetteraufzeichnung in CC 3832. Himmel klar, klare Sicht Windstärke 6 aus NO.



12.45 Uhr wird ein Frachter gesichtet. scheint eine Goldader hier zu sein. Innerhalb kürzester Zeit 3 Schiffe.



Hätte Lust hier zu verweilen, aber wir müssen ja unsere Mission erfüllen.
13.10 Uhr sind fast auf Angriffsposition. Die „Estero“ muss uns bemerkt haben. Sie fängt an zu zacken.
Also auf Unterwasserangriff vorbereiten.
20 Minuten später ist es soweit. Rohr 3 wird klargemacht.



Verdammt! Die momentane Buglage ist bescheiden.



Treffer!



Sein Bug fasst jetzt ordentlich Wasser.





Es hat nicht lange gedauert. Er sinkt über den Vordersteven ab.



Der Versenkungsort ist CC 3835.
Ich schaue mir noch einmal die Goldader auf der Karte an.



Gegen 16.30 Uhr wird die Statusmeldung rausgeschickt



Eine halbe Stunde später erhalten wir die etwas unspektakuläre Antwort.



Am nächsten Tag, dem 14. September, erreichen wir gegen 23 Uhr das Ziel-PQ in CC 5436.
Der 15. September begrüßt und mit Sturm aus ONO.
Wir tauchen abwechselnd.
22.45 Uhr meldet sich Schultze aus dem Horchschapp.
„Herr Kaleun, Horchpeilung Frachter in 335, große Entfernung, kommt näher.“
Auf Sehrohrtiefe gehen!
IWO geht in den Turm um sich abzusichern und gibt anschließend den Befehl „Alles klar machen zum Auftauchen!“



Nach 15 Minuten haben wir die erste Sichtung.



23.25 brechen wir ab.
Es ist ein Frachter unter amerikanischer Reede.



Die Patrouille ist ebenfalls zu Ende.
Ich lege den Kurs auf die Handelsroute nach Halifax und weiter zum Versorger Odin, wenn er noch bereit stehen sollte.


Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kohlenpott, m1ndw4lker, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
3 months 4 days ago #1493544 by Schipper
Der Sturm hielt noch bis zum Mittag des 17. September an.
Hat sich dann auf Windstärke 4 abgeschwächt.
Am 19. September endlich mal eine Meldung vom Beobachtungsdienst.
Feindlicher großer Konvoi in BB 7582, Kurs SO, 7 Knoten.
Wir sind momentan in BB 7588, also nicht weit weg.
Schon eine halbe Stunde nach der Meldung wird eine Eskorte gesichtet.



Gehen sofort auf Sehrohrtiefe.
Wir haben den Vorteil, dass er uns entgegen kommt.



Wir können viel fette Beute ausmachen. Einen Flugzeugträger gibt es darunter.
Große Tanker sind auch dabei.







Wir setzen einen Aal auf den großen Tanker ab.



Die Wirkung bleibt aus.



Einen Zweierfächer auf den Flugzeugträger.



Aus Rohr 4 geht zu einem Standardfrachter.



Der Zweierfächer schlägt ein!



Der Standardfrachter wird am Heck getroffen, sinkt aber nicht.
Auch die beiden anderen Angeschlagenen fahren weiter.
Nachdem U-123 zum Einsatz für die Hecktorpedos ausgerichtet ist, werden die Aale auch gleich zu Wasser gelassen.
Der Aal aus R5 trifft!
Erneut am Heck!



Trotzdem gibt es eine große Explosion in der Mitte, die zur Versenkung der „Stureholm“ führt.





Der Flugzeugträger hat ordentlich Schlagseite.



Wir wollen ihn von diesem Zustand erlösen.



Der Torpedo schlägt im Heck ein.



Richten das Boot erneut aus.
Der nächste Bugtorpedo ist zu einem erneuten Standardfrachter unterwegs, der gerade vor unserem Flugzeugträger vorbei zirkelt.



Er wird auch am Heck getroffen.
Der nachfolgende Aal ändert an der Situation nichts, dass er weiterfährt, da er keine Anstalten gemacht hat, irgendetwas zum Untergang beizutragen.
Jetzt ist die Lage für den Frachter zu ungünstig.
Daher schicken wir den 3. Aal auf einen Flottentanker.
Der marschiert aber am Heck vorbei.



Vielleicht trifft er ja den Flugzeugträger.



Das könnte knapp werden.







Dieser schlägt abermals ins Heck ein.



Das gibt es doch nicht.
Obwohl er dreimal am Heck getroffen wurde, fährt er immer noch mit 5 Knoten.

Wir haben im Moment keine Bugtorpedos mehr.
Die ursprünglichen Ziele liegen jetzt zu ungünstig.
Deshalb richten wir das Heck erneut aus.
Immer mit kontrollierendem Blick zu den Eskorten.
Diese scheuchen aber etwas orientierungslos umher.
Der vorletzte Hecktorpedo macht sich auf die Reise zu einem Frachter.





Pustekuchen.



Legen jetzt mit dem letzten Aal nach.



Es darf nicht wahr sein!



Wir tauchen ab.
Können nichts mehr ausrichten.
Beim Abtauchen sehe ich noch den Frachter, der am Heck getroffen wurde.
Er steht auf der Stelle.





Ich entscheide mich aber vom Konvoi etwas abzusetzen und seinem Kurs zu folgen. Anschließend aufzutauchen und die externen Torpedos zu laden.
Markiere mir aber die Stelle um ggfs. nochmal zurückzukommen.
Was ich ja sowieso als Versenkungstelle für die „Stureholm“ eintragen muss.
BB 7586.
Gegen 22 Uhr sind wir aufgetaucht und eine Stunde später mit dem Konvoi wieder auf Fühlung.



Das Umladen ist im Gange.
0.45 Uhr ist das Umladen endlich beendet.
Unglaublich! Entweder haben sich zu viele auf das Umladen und den zu verfolgenden Konvoi konzentriert.
Aber wir wären fast auf den Zerstörer aufgelaufen.
Alarm! Tauchen!





Wir haben wohl Glück, dass die auch nicht so aufmerksam waren.
Auf Sehrohrtiefe! Langsame Fahrt!

Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kpt.nemo67, kohlenpott, m1ndw4lker, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
2 months 4 weeks ago #1493693 by Schipper
3 Stunden später sind wir wieder im Angriffsmodus.
Leider ist der Flugzeugträger nicht mehr im Konvoi.
Ärgerlich, wo wir ihn doch schon so beackert hatten.
Wir lassen auf einen großen Tanker einen Zweierfächer los.





Passt!





Als nächstes nehmen wir den Frachter mit ca. 6000 Tonnen.
Die Auswahl ist groß und warum nicht nehmen, was einem vor dem Bug schwimmt.
Der Aal ist schon unterwegs.





Der hat gesessen!



Die See wird abgesucht.



Der Zossen fährt einfach weiter.
3 Minuten später macht sich der letzte Bugtorpedo auf den Weg zum selben Ziel.



Währenddessen beträgt seine Fahrt fast 0 Knoten und er sackt achtern ganz schön ein.



Ich habe ein ungutes Gefühl, dass unser Aal vorbeimarschiert, weil der Zossen keine Fahrt mehr hat.



Aber manchmal muss man auch Glück haben.
Er hat aber immer noch nicht genug.



Schleichfahrt! Hart steuerbord!
Jetzt müssen wir erst einmal ganz leise sein. Ein Zerstörer ist in unserer Nähe, aber steuert nicht direkt auf uns zu.



Sobald das Heck ausgerichtet ist, wird der Torpedo aus Rohr 5 entlassen.
Der Eimer hält sich immer noch über Wasser.



Treffer!



Jetzt muss es schnell gehen. Die Zerris werden aggressiv.
Schicken den letzten Hecktorpedo raus und verschwinden in die Tiefe.
Noch bevor der nächste Aufschlag sich ankündigt, sind Sinkgeräusche zu vernehmen.
Dann der Aufschlag.
Erneute Sinkgeräusche. Wir müssen noch ein anderes Boot mit in den Abgrund gerissen haben.



Wir setzen uns unter dem Konvoi gleitend nach Norden von ihm ab.
Ich trage noch die Versenkungen nach. Vergewissere mich mit einem Blick auf die Karte BB 7893
3 Stunden später sind wir wieder an der Oberfläche.


Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kohlenpott, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
2 months 3 weeks ago #1493940 by Schipper
11 Uhr wird Besteck genommen und die Lage überprüft. Wir sind in BB 7993.
Bloß gut. Denn eine Stunde später ist der Himmel bedeckt. Es weht eine mäßige Brise aus OSO. Wir haben leichten Nebel.

Zu den folgenden zwei Tagen gibt es nichts zu erwähnen.
Gegen 10 Uhr am 23. September hat sich ein Sturmtief über uns eingestellt. Es pfeift ordentlich SSO. Unser Treibstoff ist auf ein Viertel geschrumpft.
Wir sind im Moment in BB 9366.
Es muss ein großes Tief gewiesen sein.
Erst am 26. September gegen 03.30 Uhr ist es auf einmal erschreckend windstill geworden. Der Himmel und die Sicht sind klar.
Mit Besteck wird unsere momentane Lage überprüft. Wir sind in BC 5181.
Der Versorger Odin soll noch bereit stehen. Bis dahin sind es noch 780 Seemeilen. Unsere Reichweite bei 10 Knoten beträgt 1800 sm.
Es war ein schöner Tag. Es ist ein Genuss als die Sonne untergeht.







29. September.
Land in Sicht!







12.45 wird die Odin gesichtet. Sie liegt in einer wunderschönen Bucht.









13.15 Uhr haben wir an der Odin festgemacht.



Gehe an Bord der Odin. Zuerst ein kleiner Plausch mit Kapitän und anschließend dienstlicher Austausch.
Er überreicht mir ein versiegeltes Couvert.
Ich beschließe, es später zu öffnen.
In der Zeit wird Wasser und Proviant nachgefasst.
Der Treibstoff wird bis zu 40 % aufgefüllt. Das sollte bis zur Basis reichen.
4 Torpedos werden in den Bugbereich übernommen.
Leider erhielten wir keine Granaten für das Deckgeschütz.
Gegen 15 Uhr konnten wir wieder ablegen.









Als wir die Bucht verlassen haben, breche ich das Siegel.
Neuer Einlaufhafen St. Nazaire.
Ich behalte es erst einmal für mich.
LI, was haben wir jetzt für eine Reichweite?
Bei 10 Knoten ungefähr 3200 Meilen.
Ich überschlage den Kurs nach St. Nazaire und komme auf 2800 Meilen.
Also nicht allzu viel Reserve.
Am Folgetag dem 30. September stochern wir im Nebel.
Der Oktober begrüßt uns nebelfrei, aber mit starkem Niederschlag und Windstärke 4 aus Süd.
Einen Tag später haben wir eine ordentliche Hechtsuppe unter stürmischen Bedingungen.
Erst am 3. Oktober klart es richtig auf. Wir haben Windstärke 2 aus SSO und können nun endlich mal Besteck nehmen und überprüfen, wo wir sind.
Wir befinden uns in AK 0158 und weichen gar nicht mal so sehr von der Karte ab.
Drücke mein Lob an Obersteuermann Schultze aus.
Einen Tag später wundert er sich allerdings, als ich den Kurs Südost eintragen lasse.
Wollen Sie den Versorgel Bessel ansteuern, Herr Kaleun?
Nein, nein!
Ich schnappe mir das Bordmikrofon.
Alle mal herhören! Wir haben einen neuen Einlaufhafen bekommen.
St. Nazaire! Liegt an der französischen Atlantikküste.

Die Äußerungen in der Mannschaft sind unterschiedlich.
Da gibt es diejenigen, die noch nie im Ausland waren und die sind begeistert.
Und dann noch die anderen. Die ihre Liebsten und Familien wiedersehen wollen. Deren Stimmung ist etwas betrübt.
Die nächsten drei Tage verstreichen ohne weitere Vorkommnisse.

Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Sieke 41, kohlenpott, m1ndw4lker, JPB, Stoertebeker, KptGraubart, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
2 months 2 weeks ago #1494074 by Schipper
Am Morgen des 8. Oktober erreicht uns eine Meldung vom B-Dienst.
Großer feindlicher Konvoi in BE 2232, Kurs West, 9 Knoten.
Wir sind momentan in AL 9977.
Nach unseren Berechnungen müssten wir gegen 12 Uhr in BE 2223 auf den Konvoi treffen.
Neuer Kurs 225! Große Fahrt!
10.40 Uhr machen wir unsere ersten Sichtungen.





Können unter denen einen großen Tanker und einen Hilfskreuzer ausmachen.
Allerdings liegt er zu weit voraus, so dass wir im Parallelkurs vorfahren müssen.





2 Stunden später wollen wir in die Angriffsposition drehen, werden aber von einer Eskorte abgedrängt.



Wir müssen abdrehen.



Wir sind eine Stunde später auf der neu geplanten Angriffsposition und haben aber keine Sichtungen.
Vielleicht haben sie uns bemerkt und den Kurs geändert.
Wir tauchen ab.
5 Minuten später haben wir die Horchpeilungen.
Auftauchen! Äußerste Kraft voraus! Neuer Kurs 240!
Bereits nach 10 Minuten erste Sichtungen.



Ich beschließe den hinteren Teil des Konvois anzugreifen.
15 Uhr lauern wir schon in Angriffsposition.
Wir haben jetzt nur noch die 4 Aale.
Aus Rohr eins geht es zu einem großen Motorenschiff.
Einen Zweierfächer wird zum Hilfskreuzer abgeschickt.
Das Motorenschiff wird getroffen, zackt aber jetzt weiter.
Lege den Torpedo aus Rohr 4 mit 44 Knoten auf das Motorenschiff „Roumanie“ nach.



Das Motorenschiff wird erneut getroffen.



Nur beim Hilfskreuzer tut sich nichts.



Das Motorenschiff sinkt.





Wir gehen auch in die Tiefe und setzen uns auf unserem Generalkurs vom Konvoi ab.
Die Versenkung wird vermerkt. 15.26 Uhr, AL 9887, 6000 Tonnen.
Am nächsten Tag nehmen wir 12 Uhr nochmal Besteck. BE 3178.
Wir haben Windstärke 4 aus NNW. Himmel und Sicht sind klar.
10. Oktober. Ein Zerstörer wird backbords gesichtet.





Er kreuzt unseren Kurs.
Wir gehen auf Periskoptiefe.
Alle sind auf ihrem Posten.





Der Horcher verfolgt die Schraubengeräusche.



Er zieht an unserem Heck mit respektablen Abstand vorbei.



Am Abend erspähen wir noch einen Frachter mit ca. 2000 Tonnen.



Die See lässt keinen Geschützeinsatz zu.




Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: kohlenpott, m1ndw4lker, Stoertebeker, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
2 months 1 week ago #1494215 by Schipper
Die Mitternacht ist seit 2 Stunden vorüber, als der Zerstörer in nur 2600 Metern gesichtet wird.





Wir tauchen sofort ab.



Gegen 04.15 Uhr sind wir wieder aufgetaucht.
Der Mond erhellt ein wenig die Nacht.



Am 14. Oktober ist es dann soweit.
Gegen 06.30 Uhr können wir den Hafen von St. Nazaire sehen.



Wir werden mit offenen Armen empfangen. Kein Warten vor der Schleuse.











Gegen 08.23 Uhr sind die Maschinen verstummt.
Es war bisher die längste Feindfahrt. 49 Seetage waren es. Die erbeutete Tonnage kann sich auch sehen lassen.





Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, JPB, Stoertebeker, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
3 weeks 3 days ago #1495324 by Schipper
Es gab erfreuliche Nachrichten.
Ich wurde zum Korvettenkapitän befördert.
Mich beschleicht das Gefühl, dass es meine letzte FF sein könnte.
Nein, nein, ich werde weiterhin die Mannschaft daruf trimmen, auf der Hut zu sein. Aber Korvettenkapitäne als U-Boot Kommandanten sind eine Ausnahme.
Daher vermute ich, dass nach dieser FF andere Aufgaben an mich gestellt werden.
Aus den Erfahrungen der letzten Feindfahrten muss ich die Mannschaft doch etwas aufstocken. Ich rekrutiere die Bootsmänner Beckhoff und Fechner. Dazu noch die Matrosen Kaufmann, Dobbert und Schendel.
Wir stecken mitten in den Vorbereitungen zu unserer 6. FF da erreicht mich noch die Nachricht, dass Matrosenhauptgefreiter Böhm, der schon von Anfang an bei uns ist, auf die U-103 überstellt werden soll. Bei Schütze, der auch schon als Korvettenkapitän unterwegs ist.
Als Ersatz wird uns Matrosenobergefreiter Kaminski übergeben, der auch schon drei FF absolviert hat.
Nun ist es soweit.
Es ist der 22. November 1940 22.15 Uhr.
Die U-123 setzt sich in Bewegung zu ihrer 6 FF.
Der Auftrag lautet im PQ DH77 zu patrouillieren.
Etwas weiter westlich von den kanarischen Inseln.



Wir verlassen den Hafen







Das Schöne ist, dass wir nicht ewig durch einen Kanal fahren müssen, um in den Atlantik kommen zu müssen.



24.11.40 12 Uhr. Der Himmel ist weiterhin klar sowie die Sicht. Wir haben Windstärke 2 aus Nord. Standort ist BF 4566.

Am nächsten Tag um die gleiche Zeit, gibt es keine Veränderungen bis auf den Standort zu verzeichnen. Wir sind in BE 6645.
Damit sich kein Moos ansetzt, wird ein Probealarm durchgeführt.
Klappt sogar ganz gut.
Da wir gerade dabei sind, lasse ich gleich für eine Stunde einen Tieftauchtest durchführen.



Wir sind auf 180 m.
Zum einen ist es wichtig, um technische Unzulänglichkeiten ausschließen zu können, aber auch andererseits auch der Mannschaft das Vertrauen zu geben, was das Boot kann.



28. November. Es ist 7h09 als uns die Meldung vom Beobachtungsdienst erreicht. Ein Feindlicher großer Konvoi in CF 3728 mit Kurs NNO. Geschwindigkeit 6 Knoten.
Unser Standort ist CF 3722. Also gar nicht mal so weit weg.
Neuer Kurs drei drei null.



Tatsächlich sehen wir bereits nach 30 Minuten die ersten Rauchsäulen.



Sind für den Unterwasserangriff vorbereitet.



Leider haben wir es nicht geschafft, auf die Steuerbordseite des Konvois zu kommen.
Jetzt muss ich gegen die Sonne blinzeln.



Ich habe mir als Ziele die Tanker ausgewählt, kann aber nicht richtig erkennen unter welcher Reede sie fahren.
Ich wage es trotzdem, wurde ja schließlich als feindlich deklariert und wird von englischen Zerstörern eskortiert.



Ein Zweierfächer wird auf das erste Ziel losgelassen.
Mit Erfolg, obwohl nur einer traf.







Zwischenzeitlich ist auch schon der nächste Zweierfächer auf den anderen Tanker abgeschickt worden.
Ich werfe noch schnell einen Blick hinter uns.
Der Zerri ist nicht weit von unserem Heck entfernt.



Auch dieses Mal ein voller Erfolg. Hier hätte auch ein Torpedo gereicht.



Nach dem sich der Tanker nach dem ersten Treffer aufbäumt, schlug auch der zweite Aal ein.



Anschließend tauchen wir unter dem Konvoi weg.
Dem Schultze nach, suchen die Eskorten wohl, aber nach seinen Horcheindruck etwas planlos.
Glück für uns.
Ich mache meine Eintragungen. Zwei Tanker zu je 19000 Tonnen versenkt. Versenkungen 8.37 Uhr und 8.41 Uhr in CF 3725.
11.50 Uhr sind wir wieder an der Oberfläche.
2 Stunden später wird eine Statusmeldung abgeschickt.



Die Antwort lässt nicht lang auf sich warten.



20.30 Uhr werden im Schutze der Dunkelheit und bei ruhiger See die externen Torpedos umgeladen.
Gegen 23.20 Uhr ist das Umladen beendet.
Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende.

Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kohlenpott, m1ndw4lker, JPB, Stoertebeker, Bluebird1965, Kommander, Hobbymaat, Maddin

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Schipper
  • Schipper's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Fregattenkapitän
  • RK des KvK mit Schwerter
  • Schipper
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Multiplayer RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Silent Hunter Experte BronzeLogin Stufe 2AAR Schreiber RibbonLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
5 days 6 hours ago #1495579 by Schipper
5 Tage (03.12.40) später frühmorgens um 06.45 Uhr haben wird das Ziel PQ DH 77 erreicht.
Auch nach 24 Stunden keine besonderen Vorkommnisse.
Ich stecke unseren Kurs an Hand einer Handelsroute ab.
Auch um zu schauen, ob was Lohnenswertes in Freetown zu versenken ist.



Wir haben noch nicht einmal das Ziel PQ verlassen, da hat uns schon ein Sturm aus SO am Wickel.





Sage und schreibe 5 Tage hielt der Sturm an.
Erst am 9. Dezember gegen 9.15 Uhr flaut der Wind ab. Es herrscht aber immer noch starker Wind. Unser vermutlicher Standort ist EJ 3788, also nordöstlich der Kapverden. Können aber seit 5 Tagen kein Besteck nehmen, da es immer noch bedeckt ist.

Wir haben mittlerweile den 11. Dezember. Ich bereue langsam meine Entscheidung. Wir haben bisher weder Schiffe gesehen noch irgendwelche Meldungen erhalten. Wir hätten doch in Richtung Gibraltar fahren sollen.
Gegen 11 Uhr nehmen wir endlich Besteck. Der Himmel hat aufgeklart.
Wir müssen unseren Standort von ET 1137 auf ET 1139 korrigieren.
Keine Stunde später stecken wir schon wieder in einem gewaltigen Sturm. Der kommt aus dem Nichts, welches wohl in SSW liegt.
Am nächsten Tag, es ist 20.40 Uhr, ist es endlich mal richtig erträglich auf See. Es herrscht fast Windstille. Leichter Nebel gesellt sich dazu. Wir sind jetzt in ET 2489.

Es ist der 13.12. gegen 16 Uhr, wir sind kurz vor Freetown und immer noch kein Schiff gesichtet. Ich hoffe, hier liegen nicht bloß Fischerboote im Hafen.
Keine 20 Minuten später nach dem Zweifel eine schwache Rauchsäule.
Wir begeben uns auf vermutlichen Angriffskurs. Erstmal in die Nähe kommen.
Dann können wir es schon genauer ausmachen. Es ist ein Passagierdampfer um die 6000 Tonnen und unter englischer Flagge.



Das gibt es doch nicht!
Die ganze Zeit nichts los und dann kommt so ein blöder Bienenschwarm.





WAHNSINNIGE VORAUS! AUF SEHROHRTIEFE!





Es scheppert ordentlich am Bug.





Ganz schöne Zwickmühle bei Ufernähe.



Ich schau LI fragend an, aber es kommt keine Schadensmeldung.
Wundert mich. Das klang eigentlich ganz anders. Naja, er wird schon auch den Überblick haben.

Jetzt meldet Schultze auch noch zwei Kriegsschiffe im Anmarsch aus 320, aber mit langsamer Geschwindigkeit.



Neuer Kurs Süd!

Habe die Ehre,
Schipper

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika." (Erich Kästner)
The following user(s) said Thank You: Magic1111, kohlenpott, m1ndw4lker, Stoertebeker, Kommander, Hobbymaat

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Werbung

Moderators: Magic1111
Powered by Kunena Forum