Fragen und Anregungen zu : D2R - Das zweite Reich

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
5 months 3 days ago - 5 months 3 days ago #1493866 by Sonja89
:dmp_130:
Heute vor genau 150 Jahren wurde im Spiegelsaal zu Versailles das 2. Deutsche Kaiserreich (nach dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation als Nr. 1) proklamiert. Hierzu eine etwas detailliertere Beschreibung des Vorgangs (Quelle – Wikipedia):
:helmi_3a:
Am 18. Januar 1871 marschierten deutsche Truppen in Paradeuniform hinter Musikzügen formiert rings um das Schloss Versailles auf. Jetzt drängten sich in diesem großen Raum die Abordnungen der deutschen Feldregimenter. Sie richteten ihre in Schlachten zerfetzten Fahnen zu einem bunten Wald empor. In der Mitte des Saales stand ein Altar, wo Militärgeistliche einen Gottesdienst zelebrierten, zu dessen Abschluss alle Anwesenden das Lied Nun danket alle Gott sangen. Am Ende der Galerie erhob sich eine um einige Stufen erhöhte Estrade, auf der Wilhelm I. und die Bundesfürsten Aufstellung nahmen.

Otto von Bismarck verlas die Proklamation: „Wir übernehmen die kaiserliche Würde in dem Bewußtsein der Pflicht, in deutscher Treue die Rechte des Reiches und seiner Glieder zu schützen, den Frieden zu wahren, die Unabhängigkeit Deutschlands, gestützt auf die geeinte Kraft seines Volkes, zu verteidigen. Wir nehmen sie an in der Hoffnung, daß dem deutschen Volk vergönnt sein wird, den Lohn seiner heißen und opfermutigen Kämpfe in dauerndem Frieden und innerhalb der Grenzen zu genießen, welche dem Vaterlande die seit Jahrhunderten entbehrte Sicherung gegen erneute Angriffe Frankreichs gewähren. Uns aber und unseren Nachfolgern an der Kaiserkrone wolle Gott verleihen, allezeit Mehrer des Deutschen Reiches zu sein, nicht an kriegerischen Eroberungen, sondern an Gütern und Gaben des Friedens auf dem Gebiete nationaler Wohlfahrt, Freiheit und Ordnung.“

Daraufhin brachte der Großherzog von Baden einen Hochruf auf „Seine Majestät, Kaiser Wilhelm“ aus, den die übrigen Anwesenden dreimal erwiderten. Die Zeremonie endete, während sich die Hurra-Rufe der aufgestellten Truppen nach außerhalb fortsetzten. Der Ausdruck „Kaiser Wilhelm“ vermied den genauen, verfassungsgemäßen Titel „Deutscher Kaiser“, mit dem sich Wilhelm noch nicht anfreunden konnte.




Hier eine genauere Beschreibung zur Reichsgründung


Dieses besondere Datum nehme ich zum Anlass hier ein neues Projekt von mir vorzustellen, das den Weg zu eben dieser Reichsgründung beschreibt. Es wird, wie schon DAW, auf dem Spiel Panzer Corps 1 beruhen.

Es wird die drei sogenannten Einigungskriege umfassen, also den Deutsch-Dänischen Krieg 1864, den Deutschen Krieg von 1866 und schliesslich den Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71. Es wird aus der Sicht von Preussen gespielt, wobei zunächst gegen Dänemark auch Österreicher mit Aux-Einheiten vertreten sind und am Ende gegen Frankreich auch Süddeutsche (Bayern, Württemberg, Baden und zusätzlich auch Sachsen) zur Kerntruppe hinzu genommen werden können.


Da eine solche Modifikation zeitlich so weit vom eigentlichen Szenenzeitraum 1939-45 entfernt liegt, ist dies mit vielen Anpassungen verbunden. Es macht zum Beispiel ein komplett neues Einheiten-Set notwendig. Auch wenn ich mich auf eine gestraffte Anzahl von insgesamt 136 Einheiten beschränkt habe (falls nicht noch welche hinzu kommen), ist dies doch schon ein gehöriger Umfang, wenn viele davon neu aufgebaut werden müssen. Dazu kommen zumindest einige andere Sounds, wie zum Beispiel klirrende Degen.

Immerhin habe ich wesentliche Teile dieses Grundgerüstes beisammen und bin bereits im Aufbau der Kampagne. Allerdings wird es noch eine Anzahl an Monaten benötigen, bis diese Modifikation hier abrufbar sein wird. Nachdem ich den Deutsch-Dänischen Krieg bereits zusammengestellt und einmal durchgespielt habe, kann ich jedoch schon sagen, dass sich bei mir bereits eine volle Spielfreude entwickelt hat. Ich bin sehr froh, dass ich diesen Geschichtsbereich aufgegriffen habe.

Der Bereich Einigungskriege ist von den Strategiespielen her bisher sehr bescheiden bestückt. Für den Zeitraum 2. Weltkrieg gibt es Massen an Varianten für den 1. Weltkrieg wenigstens noch einige Titel bzw. Modifikationen doch die Zeitzone die prägend war für den Weg in die beiden Weltkriege, die Jahre von 1864-71 wird fast komplett ignoriert. Vielleicht auch deshalb, weil die Konflikte auf das Zentrum von Europa beschränkt waren und sowohl England und die USA als auch Russland nur neutrale Beobachter waren.

Für mich ist dies immer eine Motivation gewesen in diesem Bereich aktiv zu werden. Ich hoffe, dass auch andere Spieler mit diesem Thema etwas anfangen können und Freude dafür entwickeln, die ich bereits gewonnen habe.
:dmp_131: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx :dmp_131: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx :dmp_131: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx :dmp_131: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx :dmp_131:
Last Edit: 5 months 3 days ago by Sonja89.
The following user(s) said Thank You: raider45, Anduril, ergoforce, Soldberg, Magic1111, Hans1, Insider, Kretschmer_U99, Reinhardt Löwenherz, Stoertebeker

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 3Reiterabzeichen in Gold
Login Stufe 2Ehrenkreuz der HinterbliebenenLogin Stufe 1MarineSims Gedenk RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 1
  • Ehre, dem Ehre gebührt...
More
5 months 3 days ago #1493871 by Kretschmer_U99
Prima Sonja!!!:dmp_30: :dmp_31: Da bin ich aber gespannt drauf!!! Ganz tolll...bin gespannt, wie du das umsetzt.... DAW ist ja schon ne Nummer ;-):dmp_1:

Ich finds toll, das du bei Basis PzKorps 1 bleibst...ich bin von PzK 2 total enttäuscht und werde dem "Einser" die Treue halten.

Ich bin sehr gespannt und werde dies verfolgen...bislang kämpfe ich aktuell eh noch im DAW ;-):genosse:

Auf gutes Gelingen, Sonja!:dmp_35:
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Hans1, Sonja89

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Bewaehrungsabzeichen in Silber LuftPanzerkampfabzeichen der Lw in BronzeReiterabzeichen in Silber
Ehrenkreuz der HinterbliebenenLogin Stufe 1Willkommens Ribbon
More
5 months 1 day ago #1493934 by raider45
Hallo Sonja,

schön das du Dich wieder auf ein Projekt einlässt ;-).
Ich bin gespannt :dmp_253:

LG
The following user(s) said Thank You: Sonja89

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerModding Bastelecken RibbonPanzer Corps Experten RibbonMarineSims Gedenk RibbonLogin Stufe 3Login Stufe 2Login Stufe 1Bibo Schreiber RibbonZeitungs RibbonModding Team RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
  • Das Leben mit drei Worten beschrieben? Es geht weiter!
More
4 months 4 weeks ago - 4 months 4 weeks ago #1494009 by Soldberg
Liebe Sonja,

ein wirklich sehr interessantes Setting, was du dir da in den Kopf gesetzt hast. Ein Setting, das sich schon allein der fehlenden Flieger vollkommen anders spielen dürfte... und schaut man sich mal in den letzten Jahrhunderten um, gibt es hier eine wiklich große Menge an Stuff, der wahrscheinlich alle Schlachten des Ersten und Zweiten Weltkrieges in den Schatten stellen kann...

Hier mal eine kleine Aufzählung (ohne Gewähr auf Vollständigkeit):

Warning: Spoiler! [ Click to expand ]


Deine "Wahl" des Zeitraums ist garnicht mal so weit weg, von dem, was ich mir mal überlegt, aber mangels Zeit und sonstigen Kapazitäten nie umgesetzt habe. Ich habe mir mal Gedanken darüber gemacht, etwa 1.000 Jahre in die Vergangenheit zu gehen... In die Zeit von Burgen, später vielleicht auch die der Vikinger... Aber vor allem Burgen und Festungen fand ich sehr interessant. Durch diverse technische Möglichkeiten, die PzCrps bietet, hätte man auch ein äußerst rudimentäres Wirtschaftsmanagement einfließen lassen können... Ein Beispiel: "Erhöhe die Befestigungen deiner Burg! Sichere Materialen und Personal in deiner Umgebung... " Man müsste dann Holzsägewerke oder Steinbrüche mit Kundschaftern erreichen, diese unter die eigene Fahne stellen. IM Anschluss wird durch Trigger eine Holzfäller oder Steinmetzeinheit generiert, die man zur eigenen Burg schicken müsste... Je nachdem, wie erfolgreich man hier war, kann das Szenario-Ende gestaltet werden (über außerordentlicher Sieg, mittelmäßiger Sieg usw.) und die eigene Burg hat im nächsten Szenario diesen oder jenen Ausbau.
Die eigene Festung/Burg hat darüber hinaus zerstörbare Mauern, die repariert oder geupgradet werden könnten...

Auch ein sehr einfach gestrickter Forschungsbaum wäre über die manuelle Szenario-Wahl (die man am Ende einer abgeschlossenen Mission haben kann, sofern diese im Debriefing impliziert wurde) denkbar. Sehr einfach, weil es dann nur um grobe Fragen der persönlichen Vorlieben oder Ausrichtung ginge... Sollen Forschungskapazitäten eher in die Verteidigung fließen oder in den Angriff? Entsprechend der Wahl, würde man ein Szenario erhalten, in dem die Einheiten individuallisierte Kampf- & Verteidigungswerte haben. Geregelt wird das mit dem E-File und der Möglichkeit, Einheiten nur in bestimmten Zeitabschnitten kauf- und/oder nutzbar zu machen...

Kurzum, ich hatte mir schon einige Gedanken gemacht... auch wo man den einen oder anderen Sound herbekäme... So fand alljährlich bei mir in der Nähe ein Ritterfest statt, bei der sich die Leute tatsächlich richtig auf'n Kopp hauen... "Schlachtengeräusche", "Säbelrasseln" wären so weniger das Problem gewesen...

Aber hier soll es ja nicht um meine Hirngespinste gehen, sondern um dein Projekt Sonja... Einige Fragen gäbe es dann doch...

1. Wieviel Szenarien hat deine erste Fassung des Preußisch-Dänischen Krieges?
2. Über 130 Einheiten... eine sehr beachtliche Zahl! Für mich besonders interessant: Wo bekommt man für diese Menge an unterschiedlichen Units die entsprechnenden grafischen Blaupausen her?

Liebe Grüße,
//Arne
Last Edit: 4 months 4 weeks ago by Soldberg.
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Hans1, Sonja89, Reinhardt Löwenherz

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
4 months 4 weeks ago #1494040 by Sonja89

Kretschmer_U99: Prima Sonja!!!:dmp_30: :dmp_31: Da bin ich aber gespannt drauf!

raider45: ...schön das du Dich wieder auf ein Projekt einlässt ;-)


Es freut mich sehr, dass ihr bereits euer Interesse bekundet habt und gespannt auf das Projekt seid.

Ganz besonders freut mich auch dein Beitrag hier, Arne. Er ist wieder einmal fundiert, gut durchdacht und eine Quelle für neue Ideen – Danke dafür.

In der Vergangenheit habe ich mir schon einige Male gewünscht, es wäre möglich innerhalb der Kampagne Variablenwerte von Mission zu Mission zu übertragen, um mehr Varianten in den Ablauf einfliessen zu lassen. Leider sind mir bisher dahingehend nur unsichere Aushilfswege als Alternative eingefallen. Nichts was man tatsächlich zum Einsatz bringen kann.

Deine Beschreibungen und angedachten Möglichkeiten wären es wert verfolgt zu werden. Ich muss allerdings einräumen, dass ich so tiefe Änderungsgedanken bei diesem Projekt gar nicht erst hatte. Ich habe den Fokus auf einen veränderten Truppenstamm und eben den Aufbau der Kampagne gelegt. Dabei habe ich begleitend auch eine Reihe von Formteilen angepasst wie Heldenbilder, Orden, das DV/MV/ bzw. Loss-Schlussbild und Einheitentypembleme. Man taucht während des Spiels also schon in diese zeitliche Umgebung ein.

Zu deinen Fragen – für den Deutsch-Dänischen Krieg habe ich 8 Szenarien vorgesehen – von Missunde (2.2.1864) bis zur Landung auf Alsen (29.6.1864). Dazu muss ich sagen, dass der Kampagnenaufbau eine andere Struktur als bei DAW bekommen wird. Bei DAW habe ich meist zwei ziemlich genau parallel laufende Missionen eingesetzt, zwischen denen der Spieler wählen kann. Hier wird es auch zwei Wege zur Auswahl geben, die aber stark asymmetrisch angeordnet werden – dazu werde ich zu gegebener Zeit noch mehr schreiben.

Für die Units habe ich mich aus verschiedenen Richtungen Material heran geholt. Einmal sind Teile von Figuren aus Napoleonic Wars von Konstantin eine Quelle gewesen. Wobei ich keine der Figuren 1 zu 1 übernommen habe, jedoch einige gut anpassbar waren. Hauptsächlich habe ich ganz simpel Bilder aus dem Internet gezogen, die meist als Einzelfigur greifbar waren. Diese habe ich dann „heraus geschnitzt“ und in jeweiliger Gruppierung zusammengestellt. Das Ganze ist vor allem eine Fleissaufgabe. Sehr hilfreich waren mir auch einige Bücher, die ich mir bereits Ende der 70er gekauft hatte (Historische Uniformen von Liliane und Fred Funcken). Mit denen konnte ich gerade in Bezug auf die richtigen Farben und Formen der Uniformen gute Informationen entnehmen.

Mitunter braucht man auch etwas Glück für die richtige Vorlage. Meine erste Wahl für eine Schanze als Befestigungseinheit sah zum Beispiel sehr wie ein Sternenzerstörer aus der Star Wars-Saga aus. Dann habe ich doch noch ein sehr passendes Alternativmodell gefunden. Insgesamt ergibt sich schon ein harmonisches Gesamtbild. Sogar die Animationen der Abschüsse habe ich bis auf leichte Ausreisser schon hinbekommen. Ich werde aber noch ein bisschen daran feilen müssen.

Übrigens ist dein Flaggen-Mod auch wieder mit von der Partie – endlich kommt die dänische Flagge mal richtig zum Einsatz. Ausserdem brauchte ich eine ganze Reihe neuer Parteien – Preussen, Österreich, Bayern, Württemberg, Baden, Hessen, Hannover und Sachsen. Zuerst hatte ich diese ‚Nationen‘ im Bereich 80 bis Mitte 90 positioniert. Das musste ich nach den ersten tieferen Tests allerdings ändern. Ich bin nämlich auf etwas gestossen, dass den meisten vermutlich gar nicht klar ist und dir vielleicht auch nicht bekannt war. Man kann zwar so wie in deinem Flaggen-Mod über 120 Nationen generieren und diese auch im Spiel zur Anwendung bringen, doch gibt es an einer Stelle eine Begrenzung, die eine Nutzung auf die Nummern 0-63 beschränkt. Man kann nämlich den Kaufbildschirm nur für diese Felder (0-63) nutzen. Offenbar hat der Hersteller die Dimensionierung an dieser Stelle enger gehalten. Vermutlich in der Annahme, dass niemand spielbare Nationen mit Kerntruppen jenseits dieser Grenze jemals nutzen wird.

Als ich deine umfangreiche Liste an Kriegen öffnete, las ich ganz oben den Spanischen Erbfolgekrieg und den parallel ausgetragenen Nordischen Krieg. Diese beiden Konflikte bilden ja im Grunde den ersten richtigen Weltkrieg ab, da die Kämpfe über den ganzen Globus verteilt ausgetragen wurden, obwohl sicher der klare Schwerpunkt in Europa lag. Auch wandelten sich die Heere in diesen Jahrzehnten von reinen Söldnerheeren zu stehenden Armeen, die fest an einem absolutistischen Herrscher gebunden waren. Eine interessante Zeit, die auch viel Stoff für eine Umsetzung ergäbe. Jedoch ... es gibt noch etwas anderes als an Strategiespielen herum zu schrauben.

Momentan bin ich gerade beim Aufbau zur Schlacht von Gitschin (29.6.1866) in Böhmen gegen die Österreicher und deren Verbündete Sachsen. Ich muss mir noch eine gute DV-Bedingung ausdenken. In Kürze kommt dann Königgrätz – die zentrale Schlacht des Krieges. Das wird dann richtig munter werden... :dmp_184:
The following user(s) said Thank You: Soldberg, Magic1111, Hans1

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in SilberSportabzeichen in Gold
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerModding Bastelecken RibbonPanzer Corps Experten RibbonMarineSims Gedenk RibbonLogin Stufe 3Login Stufe 2Login Stufe 1Bibo Schreiber RibbonZeitungs RibbonModding Team RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
  • Das Leben mit drei Worten beschrieben? Es geht weiter!
More
4 months 3 weeks ago #1494063 by Soldberg
Hallo Sonja,
es freut mich, dass ein kleiner Mod von mir, immer noch Verwendung findet... Sehr interessant ist, was du da herausgefunden hast. Ich muss gestehen, dass ich mir an dieser Stelle hier nie Gedanken über die technisch tatsächliche Möglichkeiten des Mod-Einsatzes gemacht habe. Ich habe meinen Mod auch noch nie im vollen Umfang nutzen müssen. Vielleicht ist es deswegen nie aufgefallen, dass es doch gewisse Grenzen gibt... Flag-IDs von 0 bis 63... macht 64 Bit oder so... Warum auch nicht...

Auf jeden Fall vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Fragen. Mit der Nachfrage der Szenarienanzahl wollte ich nur mal erahnen, wie umfangreich dein Projekt wird... Acht für diese eine Auseinandersetzung ist schon sehr respektabel. Wird es für die anderen beiden Kriege ähnlich viele Karten geben, haben wir bei Release mit 20 bis 30 (?) Szenarien wieder ordentlich etwas zu tun... :dmp_38:

Bezüglich meiner Ideen... Naja, diese müssen auch keine Anwendung finden... Wenn es nicht unbedingt zum eigenen Projekt passt sollte man so etwas auch nicht einbauen. Wenn doch... gäbe es zumindest zu den Ressourcen noch eine kleine Alternative... Man kann natürlich auch Bäume/Wälder und Steinbrüche (analog auch Eisenminen oder ähnliches) selbst als eine (feindliche) stationäre Einheit setzen, die von einer (eigenen) Spezialeinheit - nem Holzfäller oder was auch immer - angegriffen wird, was dann dem Abbau der Ressource gleichzusetzen wäre. Hier bieten sich zum Beispiel Pionier-Skills an. Statt Bunker zu knacken, können Holzfäller eben bosonders gut Bäume fällen. Andere Einheiten könnten das auch, aber nicht so effektiv... Bräuchten dann länger und man verliert ggf. das Szenario...

Ach... mit etwas Kreativität lässt sich aus PzCrps 1 noch einiges sehr gutes und Neues heraus holen...

Auch Wege und Schneisen durch nen Wald hacken wäre ne prima Aufgabe... Okay, ich schweife schon wieder ab...

Noch eine letzte Frage Sonja... Werden die Szenarien rein historisch sein/ bleiben oder wird es auch (eine) fiktive Alternative(n) geben?
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Hans1, Sonja89

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
4 months 3 weeks ago #1494103 by Sonja89

Soldberg wrote: Noch eine letzte Frage Sonja... Werden die Szenarien rein historisch sein/ bleiben oder wird es auch (eine) fiktive Alternative(n) geben?


Das kann ich klar verneinen. Es wird bei einem eindeutig historischen Verlauf bleiben. :helmi_3a: Das ist dann komplett anders als bei DAW, wo es ja vollständig abweicht.

Es hat auch einen sehr einfachen Grund warum ich hier nicht die Phantasie galoppieren lasse. Im Zeitbereich der Einigungskriege hat man von preussischer Seite keine groben Fehler begangen. Man hat auch gerade seinem Militär nur das zugemutet, was es bewältigen konnte. Würde ich eine Alternative einbauen, kämen nur schlechtere Ergebnisse heraus.
Ganz anders verhält es sich bei der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert. Da reiht sich ein schwerwiegender Fehler an den anderen und für die Zeit ab 1933 zusätzlich noch ein Verbrechen an das andere. Dabei hatte man auch 1914 und ebenso 1939 durchaus fähiges und zumindest teilweise sehr leistungsstarkes Militär. Der grosse Unterschied zu 1864-71 liegt darin, dass man 1914-45 seinen Soldaten unlösbare Aufgaben aufbürdete. So wie man politisch in die beiden Weltkriege hinein ging, waren sie für das Deutsche Reich von Anfang an nicht gewinnbar. Es war lediglich die Frage, ob man mit einem blauen Auge davon kommen würde. Anfang 1918 hätte das Kaiserreich einen Verständigungsfrieden bei geschickter Diplomatie mit sehr geringen Verlusten noch erreichen können. Doch man setzte (typisch deutsch) alles auf eine Karte und ... verlor. Wobei die Leute (Ludendorff und Hindenburg), die die Karte gespielt haben, sich dann weg duckten und den schwarzen Peter den „bösen Sozialisten“ in die Schuhe schoben.
Richtig erholsam ist es dagegen in der Zeit 1864-71, endlich Leute (Bismarck, Moltke und selbst König Wilhelm I, der gegenüber seinem späteren Enkel wie eine Lichtgestalt wirkt), die wissen, was sie tun. Leute, die mit den Menschen, die sie führten nicht herum gebrochen sind. Auch wenn Bismarck & Co. sicher keine Engel waren.

Aber auch wenn mit einem vollständig historischen Verlauf eine hohe Vorhersehbarkeit entsteht, bleibt das Spiel der Kampagne sehr interessant. Ich habe mich in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema beschäftigt, viel gelesen und Dokumentationen gesehen. Es ist verblüffend, was ich nach den ersten Szenarien wahrnehmen konnte. So sehr man sich auch mit einer Thematik befasst, ist es doch deutlich intensiver, wenn man in einem Spiel den Vorgang einmal selbst durchläuft. Man hat die Vorgänge einzelner Schlachten und Gefechte nach einem Missionsspiel wesentlich präsenter im Kopf, als bei einer reinen Lesung oder dem betrachten eines Filmes.

Insofern wird es dem Spieler auch helfen, dass ich beim Aufbau der jeweiligen Missionen, soweit es mir möglich ist, Bezeichnungen von Einheiten mit korrekten Korps-, teilweise auch Regimentsnummern vornehme. Die Karten haben ebenfalls einen hohen Genauigkeitsgrad. Wer sich also neben dem Spiel mit dem tatsächlichen Verlauf der Kriege beschäftigen möchte, wird mit dieser Modifikation ein gutes Instrument an die Hand bekommen.
The following user(s) said Thank You: Soldberg, Magic1111, Hans1, Kretschmer_U99

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
3 months 4 weeks ago #1494672 by Sonja89
Hier nun die ersten Screenshot-Beispiele zum in der Fertigung befindlichen Modifikation „D2R – Das 2. Reich“.
Die Kampagne startet mit dem Szenario „Herbstmanöver 1863“. Es spielt wenige Monate vor dem ersten ‚heißen‘ Konflikt mit Dänemark im Folgejahr. Man agiert hier hauptsächlich mit preussischen Aux-Einheiten des II. Armeekorps, die gegen eine ‚blaue‘ Manöverpartei geführt wird. Diese Mission dient einerseits dazu die Besonderheiten der Figuren kennen zu lernen, also ein wenig wie ein Tutorial, andererseits kann man eine erste Gruppe an Stammeinheiten bilden. Der Manöverraum liegt zwischen Oder und Weichsel in Pommern und Westpreussen.




Nachfolgend eine kurze Vorstellung zum Grundstock der eigenen Truppen:










Nun noch einige Eindrücke aus der ersten Mission...



In Zug 4 gelangen die eigenen Truppen an der Südflanke bis an die Weichsel heran. Dort geraten sie jedoch in heftige Gegenangriffe der ‚blauen‘ Kavallerie. Die preussischen Ulanen blocken den Angriff zwar gut, aber es geht nicht ohne eigene Verluste ab. Reiter haben in dieser Mod ein hohes Maß an Beweglichkeit. Dragoner liegen bei 5, Kürassiere bei 6, Ulanen bei 7 und Husaren sogar bei 9 Feldern pro Runde. Dazu haben alle Reiterfiguren eine ‚Recon-Bewegung‘. Das ermöglicht rasche und sehr weit greifende Aktionen. Auch die Hit-and-Run-Taktik ist damit anwendbar. Man darf sich nur nicht dazu verführen lassen seine Einheiten dadurch zu sehr zu exponieren, sonst kommt es unweigerlich zu schweren Verlusten.




Ein Bild aus Zug 8 an der Küste von Pommern. Die Nordflanke rückt auf einige leichte Befestigungen zu. Weiter nördlich fahren eigene Flottenverbände Richtung Osten. Eine schwer angeschlagene Korvette zieht sich nach Westen zurück. Zwischen 1850-1880 gab es eine Vielzahl verschiedener Schiffstypen. Es war auch die Zeit des Wechsels vom Segelschiff zum Dampfschiff und vom reinen Holzschiff zum gepanzerten Rumpf. Ich habe hier wahrlich keinen kompletten Satz aller Varianten aufgenommen. Dies besonders deshalb, weil Marinekämpfe in den 3 Einigungskriegen eher nebensächlich waren. Dennoch wollte ich noch eine genügende Bandbreite abbilden. Bei den Flussbooten handelt es sich schon um gepanzerte Monitore. Daher ist die Silhouette des Schiffskörpers fast nur eine Linie auf dem Wasser. Besonders erwähnenswert sind noch die zierlich erscheinenden Avisos. Sie haben nur 2 Schuss Munition und dienen mit ihrer Sicht von 3 Feldern und einer ‚Recon-Bewegung‘ als Aufklärungsschiffe, die der Flotte voraus fahren. Da die meisten anderen Schiffe nur eine Sicht von 1 Feld haben, ist dies eine wertvolle Eigenschaft.




In Zug 12 hat sich die eigene kleine Flotte bis zur Danziger Bucht vorgeschoben. Dort tauchen eine Reihe größerer Schiffe des Gegners auf. Dies ist gleich ein Vorgeschmack auf den Umstand, dass die preussische Flotte in erster Linie aus eher kleineren Typen zusammengesetzt war. Linienschiffe gab es bei ihnen gar nicht und die modernen Turmschiffe kamen erst später. Turmschiffe sind die stärksten Schiffstypen in dieser Kampagne. Sie sind gepanzert und haben eine Bewaffnung mit höherer Reichweite. Über eine höhere Reichweite verfügt auch die Küstenartillerie, die man nicht unterschätzen sollte. Eine weitere interessante Artillerie, mit der man auch seine Kerntruppen ausrüsten kann, sind die Coehoorn-Mörser (Leichter Mörser). Sie haben nur ein Feld Reichweite, aber 2 Felder Bewegung pro Zug und können der Infanterie leidlich folgen. Man kann sie ein bisschen mit den Sturmgeschützen Version A+B im Originalspiel vergleichen.




In Zug 13 schicke ich meine kleine Flotte Richtung Süden. Es gelingt mir eins der Linienschiffe zu versenken. Auch mit vielen kleineren Schiffen kann man zum Erfolg kommen. Das Turmschiff versuche ich mit Artillerie von der Küste aus zu beschädigen – mühsam, aber es geht. Auch wenn diese schweren Brocken gemein austeilen, können sie sich nicht ewig so an der Küste halten. Die gegnerische Küstenartillerie wurde von zwei Kürassier-Abteilungen (die zwei mit dem weißen Hotte-Hüh) aufgerieben.




In Zug 15 schließt sich die Zange hinter der gegnerischen Hauptfront. Von hinten kommt man viel leichter an deren Artillerie und kann die Stellungen einfacher ausheben. An der Weichselmündung liegt noch eine Festung, die Danzig von Osten abschirmt. Dafür sind schwere Mörser und/oder Pioniere hilfreich. Pioniere haben in dieser Kampagne eine Doppelfunktion. Sie sind gut zum Sturm auf feste Plätze und sind ebenso in der Lage Flüsse überquerbar zu machen.




Wir kommen langsam zum Ende. In Zug 19 beginnt der Sturm über die Weichsel auf Marienburg zu. In der Stadt liegt zwar nur eine einfache Garnison, doch wird diese ausreichend durch Artillerie gedeckt. Die eigenen Geschütze versuchen den Angriff zu unterstützen, was jedoch nur bedingt funktioniert, da die nötige Reichweite fehlt. Südlich haben Pioniere eine Überbrückung der Weichsel geschafft, werden jedoch von feindlicher Infanterie angegriffen. Die Kämpfe sind hart und fordern Opfer, wie man an den aus der Front gezogenen Einheiten am westlichen Rand sehen kann.
The following user(s) said Thank You: raider45, Magic1111, Hans1, Kretschmer_U99, Reinhardt Löwenherz

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Allgemeines SturmabzeichenPanzerkampfabzeichen GoldSportabzeichen in Gold
Zeitungs RibbonWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 2Login Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
  • Wenn mich meine Feinde loben, kann ich sicher sein, einen Fehler gemacht zu haben. August Bebel * 22.02.1840, † 13.08.1913
More
3 months 4 weeks ago #1494674 by Hans1
Respekt Sonja, :dmp_21:

Das sieht sehr schick aus. Man muß nur um rund 200 Jahre rückwärts denklen, dann klappt es schon.
Aber herrlich diese Einheitendarstellung, egal ob Infanterie, Kavallerie oder Artillerie. Nur die Panzer werde ich wohl irgendwie vermissen. :dmp_16:
Hatten die damals schon Fesselballons? Muß ich mich noch mal schlau machen...

Womit ich wohl klar angedeutet habe, dass ich das Spiel definitiv ausprobieren werde.
Ist ja auch eine direkte Linie von Modern conlfict über DAW zu D2R oder ? :dmp_77:

Solange es einen Staat gibt, gibt es keine Freiheit.... Zitat von W.I. Uljanow (Lenin) 1870-1924, "Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück". 1904
Si vis pacem, para bellum. Lateinisches Sprichwort / 7. Phillippica v. Marcus Tullius Cicero
Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. Ernesto Che Guevara, * 14.06.1928 in Rosario, Argentinien, ermordet 09.10.1967 in La Higuera, Bolivien
The following user(s) said Thank You: Sonja89

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
3 months 3 weeks ago #1494685 by Sonja89

Hans1 wrote: Respekt Sonja, :dmp_21:

Das sieht sehr schick aus. Man muß nur um rund 200 Jahre rückwärts denklen, dann klappt es schon.
Aber herrlich diese Einheitendarstellung, egal ob Infanterie, Kavallerie oder Artillerie. Nur die Panzer werde ich wohl irgendwie vermissen. :dmp_16:
Hatten die damals schon Fesselballons? Muß ich mich noch mal schlau machen...
:


Ja, Hans. Es gab schon Fesselballons. Und das nicht nur bei Jules Verne -> siehe "Die geheimnisvolle Insel". Es gab tatsächlich zum Ende des 19. Jahrhunderts eine Luftschiffertruppe. In Preussen allerdings rund 15-20 Jahre nach den Einigungskriegen. Trotzdem wäre es damals schon technisch möglich gewesen sie zum Einsatz zu bringen. Einen nennenswerten militärischen Nutzen hätten sie allerdings kaum gehabt. Insofern sind sie in dieser Kampagne sowas wie die sogannten Wunderwaffen (V1+V2) im 2. Weltkrieg. In der Kampagne haben sie eine sehr geringe Luftangriffswirkung auf weiche Ziele und sorgen für eine gute Aufklärung, was ja auch ihre tatsächliche Aufgabe wurde.

Und ganz ohne Panzer musst du auch hier nicht sein. Es gibt immerhin Kürasse, also den Brustpanzer der schweren Reiter und ... sogar einen Panzerzug - als Special guest. Züge werden in der Kampagne übrigens eine deutlich höhere Bedeutung bekommen, da alternativ nur das Pferd oder Schusters Rappen zur Verfügung steht.
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Hans1, Kretschmer_U99, Reinhardt Löwenherz

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
2 months 3 weeks ago #1495426 by Sonja89
Eine zweite Serie mit Screenshots aus dem Szenario „Alsen“. Diese letzte Mission aus dem Krieg von 1864 gegen das Königreich Dänemark geht auf die Landung von preussischen Truppen Ende Juni – Anfang Juli 1864 auf der dänischen Insel Alsen zurück.




Auf der zusätzlich eingefügten kleinen Karte sieht man den gesamten Raum des Szenarios. Die Insel Alsen wird vom schmalen Alsen Sund vom Festland getrennt und wird von einem stärkeren dänischen Kontingent verteidigt. Mit Transportschiffen und über eine Fährposition wird auf die Insel übergesetzt. Erschwert wird die Landung durch dänische Schiffe, insbesondere die damals moderne ‚Rolf Krake‘.




Die kleine Landungstruppe konnte sich festsetzen und kämpft sich südwärts durch. Dabei wird sie von dänischer Küstenartillerie und Schiffen beschossen, was zu eigenen Ausfällen führt. Die eigene Artillerie nimmt derweil die dänischen Kanonen unter Beschuss.




Inzwischen kann man über den Fährbereich sicher auf die Insel kommen. Der Gegner hat zum Glück keine Sicht mehr auf diese Zone, sonst würde es böse Verluste geben. Dafür werden die Ulanen und Husaren auf der Ostseite der Halbinsel von den dänischen Schiffen unter Feuer genommen. Ein dänischer Kavallerieverband startet einen Gegenangriff.




Die Masse der eigenen Truppen ist auf der Insel angelangt. Mit dieser Streitmacht kann nun forciert angegriffen werden. Dazu kommt als Unterstützung noch eine eigene kleine Flottille, die den Küstenbereich im Alsen Sund unter Beschuss nimmt. Allerdings können diese kleineren Schiffe es nicht wagen in den Augustenborg-Fjord hinein zu fahren. Die ‚Rolf Krake‘ würde sie einfach zusammenschiessen.




Der eigene Vorstoss kommt schon bis Sonderborg voran. Eine dänische Infanterie-Einheit steht in ihrer Stellung kurz vor dem Zusammenbruch. Westlich auf dem nordschleswiger Festland sieht man den Ort Düppel, der knapp 2 Monate zuvor Austragungsort der härtesten Kämpfe in diesem Krieg war.




Pioniere sind in Sonderborg eingedrungen. Die Garde packt die Garnison zusätzlich von Osten. Der Ort wird in Kürze fallen. Allmählich summieren sich die eigenen Verluste jedoch. Die Dänen geben keinen Raum kampflos preis.




Nachdem Sonderborg gefallen ist, wird nach Osten geschwenkt. In Sundersmark verteidigt sich noch eine schwer angeschlagene dänische Garde unterstützt von etwas Kavallerie und Artillerie. Auch unsere Infanterie ist schon stark abgekämpft und könnte Verstärkung gebrauchen. Von Norden zieht ein Husaren-Regiment heran, das zuvor an einem abgelegenen Ort an den dänischen Schiffen vorbei, gelandet war. Es liefert mit 4 Feldern Sicht sehr gute Aufklärungsinformationen.




Es geht dem Ende entgegen. Die beiden letzten Primärziele werden angegriffen. Unsere Artillerie liefert sich ein Duell mit dem dänischen Turmschiff, das immerhin auch schon ein paar Treffer bekommen hat. Derweil haben sich unsere Kürassiere einen Orden verdient. Andere abgekämpfte Einheiten sind am linken Rand zu sehen. Sie sind aus der Front gezogen worden, um nicht einen Totalverlust zu riskieren.

Mit diesem Ausblick endet diese kleine Screenshot-Serie und in der Kampagne der Krieg gegen Dänemark. Am Horizont taucht aber schon der nächste Konflikt auf. Österreich, das gegen Dänemark noch ein guter Verbündeter war, wird zum nächsten Gegner.
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Hans1, Kretschmer_U99, Reinhardt Löwenherz

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Allgemeines SturmabzeichenPanzerkampfabzeichen GoldSportabzeichen in Gold
Zeitungs RibbonWetterbeobachterFreizeit- und Technik RibbonLogin Stufe 3Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 2Login Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
  • Wenn mich meine Feinde loben, kann ich sicher sein, einen Fehler gemacht zu haben. August Bebel * 22.02.1840, † 13.08.1913
More
2 months 3 weeks ago #1495427 by Hans1
Herrlich. Einfach nur schön Sonja. :dmp_1:

Schöne Osterüberraschung :D

In dem Sinne ein Frohes Osterfest und bleib gesund :dmp_35:

Solange es einen Staat gibt, gibt es keine Freiheit.... Zitat von W.I. Uljanow (Lenin) 1870-1924, "Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück". 1904
Si vis pacem, para bellum. Lateinisches Sprichwort / 7. Phillippica v. Marcus Tullius Cicero
Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. Ernesto Che Guevara, * 14.06.1928 in Rosario, Argentinien, ermordet 09.10.1967 in La Higuera, Bolivien
The following user(s) said Thank You: ergoforce, Magic1111, Sonja89

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Magic1111
  • Magic1111's Avatar
  • Offline
  • Generaladmiral i.R.e. GA
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ,Eichl , Schwert
  • Magic1111
Kleinkampfmittelabzeichen Stufe 6Flottenkriegsabzeichen in Gold mit BrillantenSportabzeichen in Gold
Silent Hunter Experte GoldWetterbeobachterZeitungs RibbonHoI 4 Experte BronzeFreizeit- und Technik RibbonMultiplayer RibbonMarineSims Gedenk RibbonEhrenkreuz für KriegsteilnehmerModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 3Panzer Corps Experten RibbonLogin Stufe 2Login Stufe 1Modding Team RibbonWillkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 4
More
2 months 5 days ago #1495760 by Magic1111
Hallo Sonja!

Da Du und Anduril ja PzC Modder seit/wart....es ist Unfassbar! :dmp_55:

Wollte es Dir hier mitteilen, da Du vielleicht nicht oft in andere Bereiche des Forums schaust.
The following user(s) said Thank You: Sonja89

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
2 months 3 days ago #1495818 by Sonja89
Vielen Dank, Magic.

Das war ein wirklich wertvoller Hinweis.
The following user(s) said Thank You: Magic1111

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Sonja89
  • Sonja89's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Hauptmann
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
  • Sonja89
Deutsches Erste Hilfe Kreuz 2.KlasseSportabzeichen in Silber
Ehrenkreuz für KriegsteilnehmerLogin Stufe 3Modding Team RibbonLogin Stufe 2Panzer Corps Experten RibbonModding Bastelecken RibbonLogin Stufe 1Willkommens RibbonDMP Dienstauszeichnung Stufe 3
More
1 month 3 weeks ago #1496013 by Sonja89
Eine dritte Serie mit Screenshots aus dem Szenario „Skalitz“. Diese 3. Mission aus dem Krieg von 1866 gegen Österreich und einer Vielzahl von Ländern des Deutschen Bundes hat als Hintergrund die beiden Schlachten von Skalitz und dem benachbarten Schweinschädel Ende Juni 1866 in Böhmen. Und ja, der Ort hatte wirklich diesen drolligen Namen.




Wir übernehmen die Rolle der 2. Armee (Kronprinz Friedrich-Wilhelm). Am Vortag wurde der Ort Nachod vom VI. österreichischen Korps erobert. Die Österreicher haben jedoch 2 weitere Korps (das VIII. bei Skalitz und das IV. bei Schweinschädel) positionieren können. Im Grunde erscheint die Aufgabe nicht zu schwer. Es müssen lediglich die beiden Orte Skalitz und Schweinschädel innerhalb von 16 Runden genommen werden (12 Runden für einen DV). Doch auch wenn der Raum überschaubar ist, hat die gegnerische Verteidigungsposition ihre Tücken.




Nach den ersten beiden Runden haben sich unsere Truppen bereits an Skalitz heran gearbeitet. Doch ein direkter Sturm wäre wegen der gut positionierten Artilleriedeckung sehr verlustreich. Auch die Stellungen des IV. Korps sind schon sichtbar. Vermutlich befindet sich auch in ihrem Rückraum Artillerie. Was wenn man nördlich von Skalitz über die Aupa setzt? Auf diese Weise könnte man die Artillerie günstiger von der Flanke her aufrollen.




Zu Beginn der 5. Runde ist der Fluss mit den ersten beiden Einheiten überwunden. Die Pionier-Abteilung hat eine Pontonbrücke errichtet. Aber der Brückenkopf wird umgehend von feindlicher Kavallerie angegriffen, die sich sofort auf die vermeidlich schwache Mörserabteilung wirft. Diese Einheit ohne eigene Artilleriedeckung über den Fluss zu schicken ist tatsächlich riskant. Einzig die gute Bodendeckung durch die Geländebeschaffenheit lässt sie den Gegenstoss überstehen.




Durch die nun eingreifende eigene Artillerie können die gegnerischen Reiter zurück geschlagen werden. Dieser kritischste Moment der Schlacht kann ohne Rückschläge überwunden werden. Um den Angriff über den Fluss von der Flanke zu sichern, wird der neue Panzerzug ganz nach vorne geschickt. Auch wenn das Teil hart im nehmen ist, muss es doch gehörig einstecken und steht am Ende ohne Munition an der Front. Ganz im Süden gelingt Pionieren ein weiterer Einbruch in die gegnerische Stellung. Die neuen, weiterreichenden Krupp-Geschütze sind hier sehr von nutzen. Zur Ablenkung des nördlichen Vorstosses greift unser Flussmonitor „SMS Elbe“ über den kleinen Fluss Belunka die Österreicher von hinten an.




Nach dem 6. Zug hat sich der Brückenkopf etablieren können. Es gibt zwar noch vereinzelte Gegenangriffe, doch der eigene Hauptstoss lässt sich damit nicht aufhalten. Die erste Artillerie bei Skalitz kann ausgeschaltet werden.




Zu Beginn der 8. Runde ist die eigene Garde endlich in Skalitz eingedrungen, nachdem die feindliche Artillerie um den Ort herum ausgeschaltet wurde. Die Österreicher reagieren nun äusserst giftig gegenüber unserem Flussboot. Es bekommt zwar einigen Schaden, doch lenkt es andererseits die komplette feindliche Kavallerie ab, während wir unseren nördlichen Vorstoss fortsetzen.




Da das Flussboot nicht verloren gehen soll, wird es aus der Gefahrenzone gezogen und kehrt zur Elbe zurück. Skalitz ist nun vollständig in unserer Hand und der Widerstand dort gebrochen. Jetzt kann mit dem Flankenangriff nördlich von Schweinschädel begonnen werden. Eine Attacke unserer Kürassiere ist im vorhergehenden Zug jedoch völlig misslungen. Dieser Verband wird in der Schlacht keine Rolle mehr spielen.




Die Kürassiere werden über die Aupa zurückgezogen. Derweil nimmt unser Flankenangriff von Norden Fahrt auf. Wir arbeiten uns vor. Auch die „SMS Elbe“ tritt noch ein letztes Mal an und verschiesst ihre verbliebene Munition.




Immer näher kommen unsere Truppen Schweinschädel von Norden und Osten. Allerdings sind immer mehr Einheiten ohne Munition. Auch die Verluste summieren sich langsam. Für einen DV bleibt nur noch diese eine Runde und vom gegnerischen VIII. Korps erfolgt noch ein Gegenangriff südlich von Skalitz, der unsere Jäger ordentlich dezimiert. Doch bei all der Artillerie, die wir inzwischen vor Schweinschädel aufgefahren haben, sollten wir es doch schaffen können, oder?




Am Ende gelingt es Schweinschädel frei zu kämpfen. Die Garde braucht den Ort nur noch zu besetzen. Artillerie steht zur Deckung bereit, so dass ein Gegenstoss keine Aussicht auf Erfolg hätte. Ganz knapp konnte ein DV errungen werden. Dies auch dank so starker Einheiten wie den Pionieren östlich der Aupa, dessen Schlachthistorie hier kurz aufgezeigt wird. Der Verband kam während der Kämpfe bei Düppel zu unserer Kerntruppe. Er hat zwei Helden dabei – Wilhelm Kitto, der sich bei Düppel ausgezeichnet hatte und ein gewisser Johann Piefke, seines Zeichens Militärmusiker. Mit ihm kann man den Österreichern das Fürchten beibringen, alternativ auch das tuten und blasen. Vielleicht werden unsere südlichen Nachbarn dann nochmal alle Deutschen voller Abneigung Piefkes nennen.

Auf zwei Punkte möchte ich am Ende noch hinweisen. In diesen Beispielen vom ersten Testlauf sind die Fesselballons noch mit voller Stärke dabei. Mittlerweile habe ich erkennen müssen, dass sie in dieser Form kaum herunter zu schiessen sind. Daher habe ich ihre Standardstärkepunkte halbiert (5 statt 10). Die andere Sache betrifft die Neigung der KI besonders gerne sehr günstige Einheiten zu kaufen. Hier war dies daran erkennbar, dass immer wieder Garnisonstruppen aufgestellt wurden. Dies habe ich jetzt dadurch unterbunden, dass ich diese Einheiten für die KI auf „nicht kaufbar“ gestellt habe. Somit wird stattdessen auf reguläre Infanterie zurück gegriffen, was zu einem realistischeren Verlauf führt.
The following user(s) said Thank You: Magic1111, Hans1, Insider, Reinhardt Löwenherz

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Moderators: AndurilMagic1111
Powered by Kunena Forum