Question [HoI2 Arma] We were Soldiers once.... and young! DR-AAR

More
12 years 1 week ago #652998 by fürs_vaterland
Replied by fürs_vaterland on topic [HoI2 Arma] We were Soldiers once.... and young! DR-AAR
[center:yvm8i701]Crap your Weapons, follow me - and make your Place in History![/center:yvm8i701]

Die Sowjetunion ist besiegt, USA und England halten sich formal zwar noch im Bündnis gegen Deutschland sind aber de facto vernichtend geschlagen.
Dennoch gibt es keinen Anlaß zur Freude, denn während all der Jahre erbitterten Kampfes gegen die Westmächte und Russland blieb das Kommunistische Regime in China gänzlich unbeachtet und konnte seine Militärmacht mehr und mehr ausweiten und stellt nun eine ernstliche Bedrohung für den Freden in der Welt dar.

Auf die Hilfe Japans ist nichtmehr zu hoffen denn 90 Prozent des Kaiserlichen Gebietes ist durch zwei Feldzüge bereits in den Chinesischen Besitz gelangt. Also liegt es an Deutschland die Welt zu schützen,
Wiedermal!

Drolligerweise tat sicha uch in Europa eine neue Bedrohung auf als sich am 14 Juli 1953 der Staat Zypern ausrief.


Der Führer sieht dem jedoch gänzlich gelassen entgegen und man hat beschlossen Zypern keine Beachtung zu schenken. Vorerst.

Eineinhalb Jahre lang kam es zu keinerlei Kampfhandlungen und die Wehrmachtsführung nutzte die Gelegenheit und schickte jeden einzelnen Mann der Streitkräfte wenigstens für zwei Wochen nach Hause in Urlaub. Dennoch lagen ende April 1955, 700 Divisionen an der deutsch-chinesischen Grenze in Stellung.

Gedeckt von mehr als 250 Luftwaffengeschwadern überschritten sie diese in den Morgenstunden des 8. Mai.


Während die Geschwader der Luftwaffe mit massiven Konventionellen Luftangriffen begann starteten mitten im Sibirischen Ödland gleich 4 ICBM`s mit Atomaren Sprengköpfen gleichzeitig und löschten die Provinzen Xianyang,Yan`an, Yusun Bulug und Krasnoyarsk völlig aus und 30 feindliche Divisionen gleich mit.


Yinchuan folgte am 20 Mai.

Am 12 Juni schuf China eine neue Marionette- Korea war geboren. Militärisch war von dort jedoch keine Gefahr zu erwarten den das kleine Land verfügte über nur minimale Verteidigungstruppen.


Undterdessen ging der Vormarsch vorallem im Süden der Front nur zäh vonstatten.

Wiedereinmal zeigte sich das die Asiatische Landschaft alles andere als geeignet ist für einen Angriffskrieg.




Am 12 Juni erhob sich im Führerhauptquartier entrüstetes und unverständliches Raunen als der Oberbefehlshaber des Feldzuges, Feldmarschall
Hausser den Führer über Funk darüber informierte das, das kaiserreich Japan einen Frieden mit China geschlossen habe, anscheinend seine zuvor von Russland eroberten Gebiete im Norden wiedererlangt habe und obendrein auch noch aus der Achse ausgeschieden sei!
Der Führer war wie zu erwarten war außer sich vor Zorn über diesen feigen Verrat und propezeite den japanern ein böses Ende und ewige Höllenqual und gab den Befehl mit äußerster Härte weiter vorzurücken aufdas man sich bald um den Gefallenen Lehnsmann Japan kümmern könne.
https://www.designmodproject.de/forum/gallery/image.php?album_id=570&image_id=16376

Am 16 Juni schloss sich daraufhin der Kessel von Kachug und 16 Chinesische Divisionen wurden aufgerieben.


Nur einen Tag später gelang im Süden endlich der erste Erfolg und Yunnan musste sich der deutschen Macht beugen!


Am ersten juli folgte dann der Kessel im mongolischen Ulan Bator mit weiteren 13 Divisionen.


Am 4 Juli ergab sich auch der zweite chinesiche Verbündete im Süden und die Guanxi-Clique wurde annektiert.
Rotchina folgte deren Besipiel am 3 August und die Verbündeten Chinas wurden immer knapper.

Am 15 August ergaben sich nochmals 8 gegnerische Divisionen im Kessel von Bayan Nur


Der Monat September brachte für die tapferen Chinesischen Verteidiger Niederlage um Niederlage und die einfachen Soldaten mussten wie Millionen vor ihnen feststellen das gegen die Wehrmacht einfach kein halten möglich war. DAs lernten sie inenrhalb weniger tage, dennoch war der Blutzoll gewaltig.

Am 14 September fielen im Kessel von Mooning 7 feindliche Divisionen, am 16 September folgte der Kessel vo Shijanchunong mit 10 Divisionen.
Am 17 September ergaben sich weitere 17 Divisionen im Kessel von Yantai, zwei tage später taten dies im Kessel von Kaifeng nochmals 13 chinesische Divisionen und am 26 September eroberten deutsche Truppen Hong Kong.



Am 30 sept wurder eine kleine deutsche Kampfgrupe in Nordchina unerwartet abgeschnitten, konnte jedoch von den Fallschirmjägern der VIII. Luftlandearmee nach kurzer Zeit rausgehauen werden.


Während sich die deutschen Truppen immer Näher an Shanghai heranarbeiteten und bereits ein großer Teil Chinas erobert war
wurden in den Kesseln von Hailar und Xinyang am 1 bzw. 9 Oktober weitere 23 feindliche Divisionen vernichtet.
Dadurch war das Land nun vollständig in zwei teile Zerrissen.



In der großen Schlacht um Nanjing und Shanghai schlugen sich ganze 230 deutsche und chinesische Truppen und der gegnerische Wiederstand war unter den herschenden umständen extrem stark. Mehrmals wurden die deutschen Truppen zurückgeworfen weil sowohl Nachschub als auch Verstärkung nur langsam herankam was dazu führte das die Wehrmacht ihre zahlenmäßige Überlegenheit nur zum teil ausnutzen konnte.


Man konnte den Wall um die chinesische Hauptstadt schließlich nur brechen in dem ein weiterer Atomsprengkopf gegen Suhou eingesetzt wurde was 22 feindliche Divisionen auslöschte und Nanjin und Shanghai von einander trennte.
Am 6 November ergaben sich die völlig asugelaugten Verteidiger Shanghai´s und 11 Divisionen gingen in Gefangenschaft.



Korea fiel am 22 November ebenso wie die letzte Nuklearrakete in Hit...ers Arsenal, ihr ziel war Narbin wo sich die letzten 23 chinesischen Divsionen verschanzt hatten um wenigstens den Norden des landes zu halten.
Doch es war nichts mehr zu machen.
Am 16. Dezember 1955 um 10.00 Uhr kapitulierte China bedingungslos.
Von den etwa 350 Divisionen die China im Mai gegen die Wehrmacht ins Feld geführt hatte waren zum Zeitpunkt der kapitulation nurnoch 17 Divisionen übrig geblieben.

Der Konflikt hatte 162 500 deutschen Soldaten das leben gekostet. Die Chinesischen Verluste beliefen sich auf etwa 3 762 500 Mann was selbst bei einer so großen Nation wie China einer Katastrophe gefährlich nahe kommt.
[center:yvm8i701] [/center:yvm8i701]

Zeit zum große Trauern blieb jedoch noch immernicht. Zwar war jedem klar das deutschland seinen letzten großen Feind zerschmettert hatte , in beispiellos kurzer Zeit wie schon dutzende zuvor, dennoch blieb noch viel zu tun.
Noch waren nicht alle feinde des Friedens beseitigt und es war klar das noch mehr Blut würde fließen müssen um dem deutschen Volk den Endsieg zu sichern.


Im Januar 1956 landeten daher deutsche Truppen in Südthailand um für den zu erwartenden Racheakt gegen Japan eine weitere Front aufzubauen.
Währenddessen wurden mehrere hudnert Divisionen an die deutsch-siamesisch-japanische grenze in Indochina abkommandiert.

Desweiteren landeten die Truppen der Marineinfanterie am 23 Januar auf den Philipinen






Die Philippinen kapitulierten am 22 März, Holland folgte am 2 Mai.

https://www.designmodproject.de/forum/gallery/image.php?album_id=570&image_id=16378

Im Juni des selben Jahres landeten die deutschen Truppen bei Darwin in Australien und stießen rasch ins Landesinnere vor.

Am 22 August gelang die Landung auf Hawaii, am 28 August fiel Sydney in deutsche Hand


und am 30 August eroberte die Wehrmacht Pearl Harbour, den Stützpunkt der US Pazifikflotte.

In der Schlacht um Australien fiel die erste Entscheidung am 18 September im Kessel von Hughende 8 australische Divisionen vernichtet wurden.


Die Politik sah nun nichtmehr vor jede Insel des Pazifiks einzeln zu erobern, das hätte Jahre gedauert, sondern vielmehr wollte man die letzten Hochburgen und Schlüsselpunkte der verbliebenen Feinde zu erobern und sie so endlich zur Kapitulation zu zwingen.


Am 1.Oktober konte Guadalcanal erobert werden


Die endgültige Entscheidung über das Schicksal Australiens fiel dann am 8 Oktober im Kessel von Weipa. Dort wurden 16 feindliche Divisionen aufgerieben.

Am 9 Oktober, nach 17 Jahren Krieg wurde Frankreich annektiert
https://www.designmodproject.de/forum/gallery/image.php?album_id=570&image_id=16377

Australien folgte am 16 Oktober und Neuseeland am 30 Dezember 1956.

Am 13 Januar wurde vor der Küste von Tarawa die letzte US-Navy Kampfgruppe im Südpazifik gestellt und bis auf ein U-Boot versenkt, ein Schlachtschiff , ein Geleitträger , zwei Kreuzer und ein Zerstörer wurden vernichtet und am 18. JAnuar wurde Tarawa erobert.




Um den nach der Eroberung von Midway,Guam,Einewetok, den Gilberts, den Solomonen und Wake Island, noch verbliebenen alliierten Streitkräfte den endgültigen Todesstoß zu versetzten schickte man gleich zwei ICBM`s nach Unimak Island auf den Aleuten geschickt und radierten die Insel, die bis zu diesem Zeitpunkt der Standort der US-Amerikanischen Exilregierung, völlig aus und vernichtete noch 14 feindliche Divisionen ehe am
5. Februar der Tag kam auf den Hitl.er, sein Generalstab, Millionen von Soldaten und das gesamte deutsche Volk seit beinahe zwei Jahrzenten gewartet hatten:

[center:yvm8i701]England und die USA kapitulierten endgültig und bedingungslos und beugten das Knie vor der deutschen Armee![/center:yvm8i701]



Dieser Sieg hatte Deutschland weitere 43 750 Leben gekostet. Nur wenige Stunden danach kehrte auch Rumänien ohne angabe von Gründen der Achse den Rücken!

Doch Rumänien musste noch eine Weile warten, denn zuerst richtete der Führer seinen Blick und seinen gesamten Zorn auf die verräterischen Japaner.

Am 18.Februar 1957 erklärte Deutschland Japan und Siam den Krieg.
Bereits am 28 Februar fiel Hanoi in deutsche Hand und am 4 März wurden im Kessel von Moulmein 16 feindliche Divisionen vernichtet.


Am 16 März fiel Danang und am 20 April Saigon, gleichzeitig besetzte eine kleine Kampfgruppe im Mittelmeer Zypern und machte dem jungen Staat ein jähes Ende.
Derweil wurde im Golf von Bangkok die letzte Japanische Flotte gestellt und vernichtet.


Am 25 April wurde Japan schließlich annektiert und einzig Siam blieb als Gegner übrig.


Am 15 Mai fiel Bangkok und am 17 Mai wurden im Kessel von Nakhon-Ratchthani die letzten 19 Siamesischen Divisionen vernichtet, einen Tag später kapitulierte Siam.

Zum ersten mal Seit fast 20 Jahren befand sich Deutschland nichtmehr im Kriegszustand, doch es galt noch ein letztes blutiges Werk zu vollbringen bevor die Truppen endlich nach Hause konnten.

Am 11. Juli 1959 begann der Krieg zwischen Deutschland und seinem treuesten, stärksten und beinahe auch ältestem Verbündeten Rümänien.
Die Sache der Rumänen war von vornherein aussichtslos, obwohl sie die zweitgrößte Militärmacht der Welt stellten, hatten ihre ca. 120 Divisionen den 400 deutschen mit denen sie es aufnehmen mussten nichts entgegenzusetzten.


Blitzschnell stießen die deutschen Truppen in dem leichten Gelände vor wie man es seit den tagen des Frankreichfeldzuges nichtmehr gesehen hatte und manövrierten die verdatterten Verteidige praktisch aus ehe die wusten wie ihnen geschehen war. Allen war klar das dies der letzte Feldzug sein würde und alle Kommandeure und Soldaten wollten noch ein allerletztes mal zeigen war sie konnten.

Um Deutschland stolz zu machen, den Rumänen zu zeigen was Verrat an Deutschland für folgen hat und um die Gefallenen kameraden zu ehren.


Acht tage lang rückten die Mänenr vor und am 19 Juli war es schließlich soweit den Feind matt zusetzen.
in drei Kesselschlachten an diesem Tag, bei Perekop,Chisinev und Pitesti wurden 32 rumänische Divisionen vernichtet.

Und am 20 juli fiel die Entscheidung in der Stadt Iasi als die letzten 34 gegnerischen Divisionen den Kampf einstellten.


Am 21.Juli 1959 kapitulierte der letzte Feind des Reiches.


Nach diesem Sieg sah man sich jedoch gezwungen auch noch die Schweiz zu besetzten, denn man hatte aus bitterer Erfahrung gelernt das alle eigenständigen Nationen, egal wie gut sie behandelt wurden, ein unkalkulierbares Risiko für Deutschland waren.In einem vier Tage Schamützel wurde die Schweiz niedergerungen und gab kleinbei.



[img][img]http://foto.arcor-online.net/palb/alben/21/7819421/1024_6235323433633638.jpg[/img][/img]

Nach 7226 Tage Krieg, Terror, Qual und Blutvergießen hatte die Welt endlich Frieden und Deutschland seine gerechten Platz an der Weltspitze


Anlässlich dieses Endsieges wurde in Berlin die größte Militärparade aller Zeiten abgehalten, eine Kompanie von jeder Division, jedem Geschwader und eine Abordnung von jedem Kriegsschiff war dabei vertreten und Deutschland feierte seinen so hart und unter so großen erkämpften Sieg.


Die Gesamtverluste der Werhmacht beliefen sich auf schreckliche

[center:yvm8i701]1 601 599 Mann[/center:yvm8i701]

Obgleich diese Verluste ungeheuerlich hoch erscheinen bleibt uns nichts anderes übrig als uns auch vor den Verlusten des Feindes zu verneigen deren Zahl noch ungleich viel höher ist und sich auf schätzungsweise

[center:yvm8i701]21 154 500 Mann belaufen[/center:yvm8i701]


Mehr als 7 500 000 gegnerischer Soldaten sind in Gefangenschaft geraten und werden dort noch einige Monate ausharren müssen.
Jeder weiß das oft die Unschuldigen am meisten zu leiden habe und auch dieser Krieg nahm nur wenig rücksicht auf dier Zivilisten,
6 500 000 ließen ihr Leben im Bombenhagel und noch weitausmehr wurden obdachlos, denn in den kampfgebieten wurde jedes zweite Haus vernichtet.

Zurück bleiben nurnoch Trauer,Ödnis und doch Glück,Stolz und Ruhm. Neben der Größten Armee aller zeiten natürlich.
Am Ende dieses Krieges gliedert sich die Wehrmacht wie folgt:


Am 1.Januar 1947 stellen sich die Truppen auf wie folgt:



Das Heer


Anzahl Divisionen: 899

Gesamtstärke Personal: 11 237 500

Anzahl Panzerfahrzeuge: ca. 41 000 Stück

Anzahl Divisionen nach Waffengattung:

Infanteriedivisionen: 243
Kavalleriedivisionen: 120
Mot. Infanteriedivisionen: 80
Mech. Infanteriedivisionen: 70
Panzerdivisionen: 101
Fallschirmjägerdivisionen: 44
Marineinfanteriedivisionen: 83
Gebirgsjägerdivisionen: 88
Milizen: 20
Garnisonsdivisionen: 40
Hauptquartiere: 10





Die Luftwaffe



Anzahl Geschwader: 323

Gesamtstärke Personal: 1 334 636

Anzahl Geschwader nach Typ:

Mehrzweckjäger: 20
Abfangjäger: 50
Sturzkampfbomber: 36
Strategische Bomber: 40
Taktische Bomber: 66
Marinebomber: 68
Transporter: 35
ICBM: 17




Die Kriegsmarine


Anzahl Seeeinheiten: 640

Gesamtstärke Personal: ca. 816 640

Anzahl Einheiten nach Typ:

Flugzeugträger: 57
Begleitflugzeugträger: 74
Schlachtschiffe: 72
Schlachtkreuzer: 46
Schwere Kreuzer: 120
Leichte Kreuzer: 49
Zerstörer: 64
U-Boote: 23
Transporter: 135


Gesamtpersonalstärke der Wehrmacht: 13 388 776 Mann


Doch nur wenige Tage nach dem Sieg gab es einen Putsch. Einige Dutzend hochrangige offiziere hatten sich zusammengerottet und bezichtigten den Führer des Verrats. Ihre Anklage lautete das hitl..er nicht eine einzige der viel gerühmten Strategischen Geniestreiche im Verlauf der Krieges selbst erdacht hatte. Vielmehr waren es die Ideen eines einzelnen brillianten Strategen den der Führer dazu gezwungen hatte ihm seine Pläne zu überlassen und hatte sie dann als die seinen ausgegeben. Die einzige Entscheidung die vom Führer persöhnlich stammte war die Entscheidung für den Krieg selbst. Wissentlich hatte er Deutschland in einen vielleicht vermeidbaren Krieg gedrängt und im Volk herschte trotz des Siegestaumels die Ansicht das an seinen Händen das Leben von mehr als 1,6 Millionen Deutschen klebte.

Mit einer Hand voll getreuen versuchte er bei Nacht und Nebel aus Berlin zu fliehen, wurde jedoch von einem ganzen Batallion Landser gestellt.
Ein eilig zusammengestelltes Gericht erkannte zwei Tage später die schwere seiner Schuld und verurteilte den "Führer" zum Tode durch den Strang! Offentlich!

Vor dem Brandenburger Tor fanden sich mehr als 2 000 000 Schaulustige ein die sehen wollten wie der Gerechtigkeit genüge getan wurde.Vornehmlich die Hinterbliebenen der Opfer des Krieges.

Eine Woche später wurde der Offizier der seit dem Beginn des Krieges so unermüdlich daran gearbeitet hatte deutsche Leben zu bewahren und gleichzeitig die wahnvorstellungen Hitl..ers zu erfüllen, ohne Rücksicht auf seinen Unwillen zum neuen Staatsoberhaupt des Großdeutschen Reiches ernannt. Das Volk huldigte ihm und jubelte wann immer er sich auf der Straße zeigte. E schien als sein Hit..er und seine Getreuen schon lange vergessen.
Alle blickten nun mit Zuversicht in die Zukunft , denn sie Vertrauten auf ihren neuen Führer:

[center:yvm8i701] [/center:yvm8i701]
[center:yvm8i701]Generalfeldmarschall Martin Armin Kropp[/center:yvm8i701]

Es begann eine neue Zeitrechnung, eine Ära des Friedens, der Freiheit und der Stabilität.....


Ende des AAR.

So das war jan hartes Stück arbeit, ich hoffe es war nicht völlig umsonst und ihr hattet beim lesen soviel Spaß wie ich beim Spielen und Schreiben.
Ich bin jedenfalls gespannt auf eure Wertung.

mkg Martin
The topic has been locked.
Moderators: Anduril
Powered by Kunena Forum