DMP Modding Community

BECOME A PART OF THE PROJECT

Wir sind eine unabhängige und vorwiegend deutschsprachige Internetseite für Modding in Games. Seit 2005 hat sich das Projekt Designmodproject dem Modden bzw. dem Erstellen von Mods verschrieben (Mod; Abk. für engl. modification oder deutsch Modifikation). Dabei stand immer die historische Erweiterung von Spielinhalten des strategie- und militärhistorischen Genres der PC-Spiele im Vordergrund.

Aus dem DMP Hobbyforum hat sich eine innovative Community entwickelt, welche ergänzende Inhalte zu den Spielen und dessen Hintergründe einbringt. So existieren heute neben einem vielfältigen Downloadbereich, einer aktiven Forengemeinde und der Informationsplattform zu verschiedenen Spielen, auch eine Anlaufstelle für interessierte Modder, Spieler und Spieleentwickler.

Seit 2015 arbeitet das Design Mod Project mit Entwicklerstudios zusammen und dient als Sprachrohr für die Community an die Hersteller von PC Spielen. Wir stehen für den aktuellen Trend zurück zu den Wurzeln von Spielen zu gehen und wollen diesen Weg mit den Spielern zusammen bestreiten. Wir bieten eine Plattform für Modding und vor allem für das Teilen von Spielerlebnissen.

 

Download News

Battlefield: Europe 2.0

Battlefield: Europe 2.0

McGuba war wieder fleißig und hat seinen Mod Battlefield: Europe für Panzer Corps weiter fortgesetzt.
War Ace Campaign  Patch 5.2

War Ace Campaign Patch 5.2

Dieser Patch korrigiert diverse Fehler aus Version 5.0 oder 5.01 und korrigiert die Dateistruktur vieler Einheiten, welche möglicherweise unregelmäßige CTDs beim Spielen oder Laden verursachen.
DAW - Der andere Weg 19-01

DAW - Der andere Weg 19-01

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur bisherigen Version (DAW 18-02) sind enthalten: Darstellung von Meeresfeldern Die Meerestiles haben (auch für die ersten 3 Kampagnen) ein neues Grafikmuste
Amulet Mod Version 3.0

Amulet Mod Version 3.0

Der Amulet Mod 3.0 ist für das PC-Spiel Panzer Corps Wehrmacht. Es ist der zur Zeit tiefgreifendste und umfangreichste Mod für deutsche Einheiten. Hier kurz die Merkmale: 77 neue Einheiten; 50
Modern Conflicts 1.1

Modern Conflicts 1.1

Endlich ist Version 1.1 live. Der erste Teil der russischen Kampagne ist verfügbar, außerdem sind viele Balance-, grafische und andere Verbesserungen implementiert worden. Da hat Akkula wieder gan
Total Realism Project

Total Realism Project

TRP 1.04 ist eine Zusammenfassung der vielen kleineren Ideen, die wir zu unserer Mod hatten. Wir veröffentlichen sie nun auf Basis der neuen HoI 2 Darkest Hour-Version 1.05.
DAW - Der andere Weg 18-02

DAW - Der andere Weg 18-02

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur bisherigen Version (DAW 17-09) sind enthalten: Darstellung vereister Seen Die Landschaftstiles für Seen in der Winterdarstellung wurde (auch für die beid
Battlefield: Europe 1.9

Battlefield: Europe 1.9

Changes in v1.9
Pazifik Korps Teil 4 Part 3

Pazifik Korps Teil 4 Part 3

Im 3. Teil der US-Kampagne "Nach den schwarzen Tränen der Arizona", geht es als erstes um die Befreiung der Philippinen. Hierbei werden Sie von einem lokalen Helden tatkräftig unterstützt. Die aus
War Ace Campaign 5.0

War Ace Campaign 5.0

Eine erhoffte Fortzetzung des War Ace Campaign Großmod für das Spiel Silent Hunter 3 wurde von HanSolo nach mehr als 2 Jahren intensiver Entwicklungszeit vollendet.
DAW - Der andere Weg 17-09

DAW - Der andere Weg 17-09

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur Version DAW 17-04 sind enthalten: Englische Texte DAW Kompendium + Credits, Install-Datei, sowie alle Briefingsdateien und Texte innerhalb der Kampagnen sin
Panzer War in Europe Mod

Panzer War in Europe Mod

Ein Mod des Users IronCross für das Spiel Panzer War in Europe. Es wurden vorhandene Grafiken berichtigt und einige Grafiken hinzugefügt. Es wurde noch weitere Änderungen vorgenommen. Die detaill

Das Thema

 

Panzertruppenabzeichen der Legion Condor
 
„In Anerkennung der hervorragenden Leistungen der Panzertruppe in Spanien 1936-1939 genehmige ich, dass das von dem Kommandeur der deutschen Panzertruppe in Spanien verliehene Abzeichen von den damit Beliehenen auch weiterhin in und außer Dienst zur Uniform getragen wird.“


Stiftung

Stifter: Wilhelm von Thom (Kommandeur der deutschen Panzertruppen im spanischen Bürgerkrieg)

Datum: 18. Juli 1936 (Genehmigung durch Oberbefehlshaber des Heeres Generaloberst Walther von Brauchitsch in der Verfügung vom 10. Juli 1939)

Statut: Verleihungen an Besatzungen von Panzerkampfwagen und an die Panzerjäger, wenn diese mindestens drei Monate auf dem Kriegsschauplatz verbracht und sich in dieser Zeit vorbildlich geführt haben.

Trageweise: Getragen wurde die Auszeichnung als Steckabzeichen auf der linken Brustseite

Verleihungsbefugnis: Durch den Kommandanten der Legion Condor Oberst von Thoma


Anerkennung

Anerkennung des Abzeichens durch Generaloberst von Brauchitsch am 10. Juli 1939

Panzertruppenabzeichen der Legion Condor.
In Anerkennung der hervorragenden Leistungen der Panzertruppe in Spanien 1936-1939 genehmige ich, dass das von dem Kommandeur der deutschen Panzertruppe in Spanien verliehene Abzeichen von den damit Beliehenen auch weiterhin in und außer Dienst zur Uniform getragen wird.

Durchführungsbestimmungen zu vorstehendem Erlass.

1. Ausführung: Das Abzeichen besteht aus einem ovalen Eichenkranz, in dem sich über einem Panzerkampfwagen ein Totenkopf befindet. Werkstoff: Silber, Größe 4,8:6 cm

2. Trageweise: Auf der linken Brustseite wie Waffenabzeichen gem. H. Dv. 122, Abschn. B.

3. Panzertruppenschule legt bis zum 15. 8. 1939 eine Liste der mit dem Abzeichen Beliehenen an O. K. H./In 6 von.

4. Die Besitzzeugnisse werden der Panzertruppenschule zur Weiterleitung an die Beliehenen vom O. K. H. zugestellt.

O. K. H., 10. 7. 39

Geschichte

Die hochovale Auszeichnung, lässt sich in drei Typen (A, B und C) unterscheiden. Das ist nicht weiter ungewöhnlich für ein Abzeichen, dass aus Messing oder Silber gefertigt ist. Der Typ A wurde noch in Spanien verliehen und hat nicht durchbrochen gefertigte die Augen und die Nase des Totenkopfes, dabei berühren die oberen Knochen den Kranz. Verantwortlich für diese Ausfertigung war die Firma F.B. Da Costa aus Lissabon. Beim Typ B, welcher dann in Deutschland hergestellt und verliehen wurde, waren Augen und Nase des Totenkopfes durchbrochen geprägt. Genau wie A war dieses Abzeichen versilbert und hohl geprägt.

 

Entscheidend für die Schaffung eines weiteren Typs ist, dass die deutsche Version zu instabil war und nach kurzer Verwendung bracht. So wurde Ende 1939 der Typ C eingeführt. Die Struktur ähnelt der B Ausführung, war aber stabile gebaut und durch Paul Meybauer in Berlin produziert.

Das Abzeichen in alle drei Ausführungen bestand aus einem Eichenkranz gebildet, der unten zusammengebunden ist. In der Mitte ist ein Totenkopf über gekreuzten Knochen abgebildet und darunter ist ein nach links ausgerichteter Panzerkampfwagen eingesetzt. Es gab aber noch eine vierte Ausführung, eine einzigartige und einmalige Ausfertigung, die noch in Spanien angefertigt wurde - das Panzertruppenabzeichen der Legion Condor in Gold. Die Angehörigen der Panzertruppe der Legion Condor überreichten dieses anlässlich der Parade am 19.05.1939 in Madrid ihrem Kommandeur, Oberst Ritter von Thoma. Insgesamt wurde das Panzertruppenabzeichen der Legion Condor wurde 415 Mal verliehen.

 


Quellen

http://www.suche-militaria.de/images/st ... ondor5.jpg (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://de.wikipedia.org/wiki/Panzertrup ... ion_Condor (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.auszeichnungen-online.de/pan ... hen_lc.htm (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/pta.html (Letzter Aufruf 6.12.2010)
https://www.weitze.net/militaria/Auszei ... _1939.html (Letzter Aufruf 6.12.2010)

Autor: Freiherr von Woye


Das Thema

Allgemeines Sturmabzeichen
 
Stifter:
Generaloberst von Brauchitsch
Stiftungsdatum:
1. Juni 1940
Verleihungsbestimmungen:
Wer ab 1.Juni 1940 an drei Sturmangriffen in vorderster Linie mit der Waffe in der Hand einbrechend an drei verschiedenen Kampftagen beteiligt gewesen war.
Trageweise:
An der Linken Brust
Geschichte:
Um all die verdienten Soldaten auszuzeichnen, die weder für eine Auszeichnung des Infantriesturmabzeichen noch des Panzerkampfabzeichens" in Frage kamen,
wie etwa Pioniere, Panzerjäger oder Angehörige der Sturmartillerie und Flugabwehr wurde das Allgemeine Sturmabzeichen eingeführt.
Anzahl der Verleihungen:
ca. 460.000
 


Das Thema

 

 
Die Nahkampfspange
 
Stifter:
Adolf Hitler
Stiftungsdatum:
25.11.1942
Verleihungsbestimmungen:
Mit Nahkampfwaffen Mann gegen Mann gekämpft zu haben.

Für die 1. Stufe (Bronze) 15 Nahkampftage
Für die 2. Stufe (Silber) 30 Nahkampftage
Für die 3. Stufe (Gold) 50 Nahkampftage

Trageweise:
An der Linken Brustseite
Geschichte:
Die Orden wurden gestiftet um die Soldaten zu ehren
die Mann gegen Mann mit Nahkampfwaffen Gekämpft haben.
Anzahl der Verleihungen:
In Gold: ca. 650
In Silber: ca. 9.400
In Bronze: ca. 39.400


Das Thema

 

Kriegsabzeichen für Hilfskreuzer
 

“Im Kampf gegen England haben unsere Hilfskreuzer auf allen Weltmeeren, fern der Heimat, hervorragende Kriegstaten vollbracht und auf kühnen Fahrten dem Gegner empfindliche Verluste an Schiffsraum zugefügt. In Anerkennung dieser Taten ordne ich die Einführung des Hilfskreuzerkriegsabzeichens an.”


Stiftung

Stifter: Großadmiral Dr. h. c. Raeder (Oberbefehlshaber der Kriegsmarine)

Datum: 24.April 1941 (Verliehen vom 1941 - 1945 )

Statut: Für die Besatzungen der Hilfkreuzer und der Versorger bzw. für den Kommandant des jeweiligen Hilfskreuzers die wenigstens eine große Reise unternommen haben.

 

 
Stiftungserlass vom 24. April 1941
 

1. Im Kampf gegen England haben unsere Hilfskreuzer auf allen Weltmeeren, fern der Heimat, hervorragende Kriegstaten vollbracht und auf kühnen Fahrten dem Gegner empfindliche Verluste an Schiffsraum zugefügt. In Anerkennung dieser Taten ordne ich die Einführung eines Kriegsabzeichens für die im Kreuzerkrieg eingesetzten Hilfskreuzer an.

2. Das Abzeichen kann den Besatzungen (einschließlich der gefallenen oder verstorbenen Soldaten und sonstigen berechtigten Anwärtern) der im Kreuzerkrieg eingesetzten Hilfskreuzer verliehen werden. Die Verleihung erfolgt durch den Kommandanten.

3. Das Abzeichen wird zur Uniform wie das U-Boots-Kriegsabzeichen 1939 getragen.


Verleihungen

Das Kriegsabzeichen für Hilfskreuzer ist eine offizielle Auszeichnung zur Würdigung von Hilfkreuzer Besatzungen. Dazu gab es auch ein Abzeichen mit Brillanten, dass aber nicht offiziell gestiftet wurde, sondern vom Oberbefehlshaber der Kriegsmarine inoffiziell und einmalig am 31. Dezember 1941 dem Kapitän zur See B. Rogge (Eichenlaubträger) ausgehändigt. Insgesamt wurden 1.500 Abzeichen verliehen.

 

Verleihungsbestimmungen vom 24. April 1941:

I. Allgemeine Bedingungen: Würdigkeit, gute Führung.

II. Besondere Bedingungen: Bewährung auf einer erfolgreichen Fernunternehmung.


Quellen

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/km-kah.html (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.deutschekriegsmarine.de/Unif ... ungen.html (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://files.tradoria.de/54d27030fc76bd ... 940741.jpg (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsabze ... lfskreuzer (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.ehrenzeichen.de/katalog/wk2/ ... s_hil.html (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.wehrmacht-lexikon.de/kriegsm ... en/kah.php (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.ehrenzeichen-orden.de/zweite ... euzer.html (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.militaria-datenbank.com/show ... p?t=115990 (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://www.zweiter-weltkrieg-lexikon.de ... ?f=4&t=312 (Letzter Aufruf 6.12.2010)
http://beck-militaria.de/index.php?arti ... en+Marine/ (Letzter Aufruf 6.12.2010)

Autor: Freiherr von Woye


Das Thema


 
Das Flieger-Erinnerungsabzeichen
 
Stifter:
Reichsmarschall Hermann Göring
(Oberbefehlshaber der Luftwaffe und Reichsminister der Luftfahrt)
Stiftungsdatum:
27. Januar 1914: Kaiserreich
26. März 1936: Deutsches Reich
Verleihungsgrund:
Nach ehrenvollen Ausscheiden aus dem Kreis des fliegenden Personals,
wurde das Abzeichen an Inhaber von militärischen Fliegerabzeichen verliehen.
Er mußte bereits vier Jahre im Besitz eines Fliegerabzeichens gewesen sein.
Eine Frist von 15 Jahren galt für sonstiges Personal.
In Ausnahmefällen (z.B. bei einem nicht selbstverschuldeten Unfall) wurde das Abzeichen auch früher verliehen.
Verleihungen:
Unbekannt, da bereits im Kriege verliehene Fliegererinnerungsabzeichen gegen Luftwaffen-Flieger- bzw. Fallschirmschützenabzeichen umgetauscht werden.
Eine andere Quelle besagt das es 237 Verleihungen gab.
Tragweise:
Diese Auszeichnung wurde als Steckabzeichen
auf der linken Brustseite getragen.


Quellen

wikipedia (Zugriff 06.07.09)
lexikon-der-wehrmacht.de (Zugriff 06.07.09)
57er-orden.de (Zugriff 06.07.09)

Autor: FDR