DMP Modding Community

BECOME A PART OF THE PROJECT

Wir sind eine unabhängige und vorwiegend deutschsprachige Internetseite für Modding in Games. Seit 2005 hat sich das Projekt Designmodproject dem Modden bzw. dem Erstellen von Mods verschrieben (Mod; Abk. für engl. modification oder deutsch Modifikation). Dabei stand immer die historische Erweiterung von Spielinhalten des strategie- und militärhistorischen Genres der PC-Spiele im Vordergrund.

Aus dem DMP Hobbyforum hat sich eine innovative Community entwickelt, welche ergänzende Inhalte zu den Spielen und dessen Hintergründe einbringt. So existieren heute neben einem vielfältigen Downloadbereich, einer aktiven Forengemeinde und der Informationsplattform zu verschiedenen Spielen, auch eine Anlaufstelle für interessierte Modder, Spieler und Spieleentwickler.

Seit 2015 arbeitet das Design Mod Project mit Entwicklerstudios zusammen und dient als Sprachrohr für die Community an die Hersteller von PC Spielen. Wir stehen für den aktuellen Trend zurück zu den Wurzeln von Spielen zu gehen und wollen diesen Weg mit den Spielern zusammen bestreiten. Wir bieten eine Plattform für Modding und vor allem für das Teilen von Spielerlebnissen.

 

Download News

Battlefield: Europe 2.0

Battlefield: Europe 2.0

McGuba war wieder fleißig und hat seinen Mod Battlefield: Europe für Panzer Corps weiter fortgesetzt.
War Ace Campaign  Patch 5.2

War Ace Campaign Patch 5.2

Dieser Patch korrigiert diverse Fehler aus Version 5.0 oder 5.01 und korrigiert die Dateistruktur vieler Einheiten, welche möglicherweise unregelmäßige CTDs beim Spielen oder Laden verursachen.
DAW - Der andere Weg 19-01

DAW - Der andere Weg 19-01

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur bisherigen Version (DAW 18-02) sind enthalten: Darstellung von Meeresfeldern Die Meerestiles haben (auch für die ersten 3 Kampagnen) ein neues Grafikmuste
Amulet Mod Version 3.0

Amulet Mod Version 3.0

Der Amulet Mod 3.0 ist für das PC-Spiel Panzer Corps Wehrmacht. Es ist der zur Zeit tiefgreifendste und umfangreichste Mod für deutsche Einheiten. Hier kurz die Merkmale: 77 neue Einheiten; 50
Modern Conflicts 1.1

Modern Conflicts 1.1

Endlich ist Version 1.1 live. Der erste Teil der russischen Kampagne ist verfügbar, außerdem sind viele Balance-, grafische und andere Verbesserungen implementiert worden. Da hat Akkula wieder gan
Total Realism Project

Total Realism Project

TRP 1.04 ist eine Zusammenfassung der vielen kleineren Ideen, die wir zu unserer Mod hatten. Wir veröffentlichen sie nun auf Basis der neuen HoI 2 Darkest Hour-Version 1.05.
DAW - Der andere Weg 18-02

DAW - Der andere Weg 18-02

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur bisherigen Version (DAW 17-09) sind enthalten: Darstellung vereister Seen Die Landschaftstiles für Seen in der Winterdarstellung wurde (auch für die beid
Battlefield: Europe 1.9

Battlefield: Europe 1.9

Changes in v1.9
Pazifik Korps Teil 4 Part 3

Pazifik Korps Teil 4 Part 3

Im 3. Teil der US-Kampagne "Nach den schwarzen Tränen der Arizona", geht es als erstes um die Befreiung der Philippinen. Hierbei werden Sie von einem lokalen Helden tatkräftig unterstützt. Die aus
War Ace Campaign 5.0

War Ace Campaign 5.0

Eine erhoffte Fortzetzung des War Ace Campaign Großmod für das Spiel Silent Hunter 3 wurde von HanSolo nach mehr als 2 Jahren intensiver Entwicklungszeit vollendet.
DAW - Der andere Weg 17-09

DAW - Der andere Weg 17-09

Folgende Änderungen bzw. Zusätze zur Version DAW 17-04 sind enthalten: Englische Texte DAW Kompendium + Credits, Install-Datei, sowie alle Briefingsdateien und Texte innerhalb der Kampagnen sin
Panzer War in Europe Mod

Panzer War in Europe Mod

Ein Mod des Users IronCross für das Spiel Panzer War in Europe. Es wurden vorhandene Grafiken berichtigt und einige Grafiken hinzugefügt. Es wurde noch weitere Änderungen vorgenommen. Die detaill

 

Das Thema

Medaille "Goldener Stern"
-Held der Sowjetunion-

 Held der Sowjetunion

 


Geschichte

Geschichte


Der Titel "Held der Sowjetunion" wurde bereits 1934 an die "Tscheljuskinzy" vergeben, sieben Piloten die unter schwersten Bedingungen Personen aus dem Meer gerettet hatten. Jedoch wurde die Medaille des Goldenen Sterns erst 1939 gestiftet und auch erst in diesem Jahr vergeben. Vor der Stiftung der Medaille des Goldenen Sterns wurde an den Ausgezeichneten Helden ein Leninorden vergeben, den damals höchsten Orden der UdSSR. Nach der Stiftung des Goldenen Sterns bekam der "Held" weiterhin zusätzlich einen Leninorden, allerdings nur bei der ersten Ernennung zum Helden der Sowjetunion.
Von den über 12 000 verliehenen Titeln und Medaillen wurden über 11 000 in der Zeit des Zweiten Weltkrieges vergeben. Nach dem Krieg kam es vor allem unter Chruschtschows Präsidentschaft zu einer Abwertung des Titels da er ihn nicht mehr für besondere Taten, sondern ganz gerne auch zum Geburtstag verschenkte.

Auch kam es nach dem Krieg zu mehreren Auszeichnungen die man aus heutiger Sicht nicht mehr als Heldentaten bezeichnen würde, beispielsweise für die blutige Niederschlagung des "Aufstands in Ungarn" oder den Mord an Trotzki.

In den meisten Nachfolgestaaten der UdSSR wurde nach deren Unabhängigkeit ebenfalls ein "Heldentitel" eingeführt, als Symbol dient auch hier eine Medaille des Goldenen Sterns in den jeweiligen Landesfarben.


Unterschiede

 

Unterschied zwischen "Goldenem Stern" und "Held der Sowjetunion"


Fälschlicherweise wird der Goldene Stern oft als Orden des "Helden der Sowjetunion" bezeichnet. Jedoch ist "Held der Sowjetunion" ein Titel und kein Orden oder Medaille. Persönlichkeiten die posthum zum "Helden der Sowjetunion" ernannt wurden erhielten keine Medaille "Goldener Stern", auch nicht deren Angehörige.

Jedoch kann die Medaille "Goldener Stern" als eindeutiges Symbol für einen "Helden der Sowjetunion" betrachtet werden. Dies gilt nicht nur für Personen sondern auch für die "Heldenstädte" der Sowjetunion die als Zeichen ihres Heldentums oft einen Goldenen Stern neben ihrem Stadtnamen bzw. sogar im Stadtwappen tragen.


Daten

Medaille "Goldener Stern"
 
Name:
Medaille "Goldener Stern" (russisch: Медаль "Золотая Звезда")
Stifter:
Sowjetisches Zentralexekutivkomitee
Stiftungsdatum:
1. August 1939
Erste Verleihung:
4. Noember 1939
Verleihungsbestimmungen:
Für „persönliche und kollektive, mit einer Heldentat verbundene Verdienste für Staat und Gesellschaft der UdSSR“
Trageweise:
An der Linken Brust
Anzahl der Verleihungen:
12 776
Vierfache Träger:
Leonid Iljitsch Breschnew
Georgi Konstantinowitsch Schukow
Dreifache Träger:
Semjon Michailowitsch Budjonny
Iwan Nikitowitsch Koschedub
Alexander Iwanowitsch Pokryschkin
Zweifache Träger:
(Auswahl)
Iwan Stepanowitsch Konew
Semjon Konstantinowitsch Timoschenko
Semjon Michailowitsch Budjonny
Rodion Jakowlewitsch Malinowski
Kliment Jefrimovich Woroshilov
Wassili Ivanovich Tschuikov
Konstantin Konstantinovich Rokossovski
 


 

Das Thema

 
Sowjetische Medaille für den Sieg
über Deutschland
 Medaille „Sieg über Deutschland“
Stifter:
Präsidium des Obersten Rates der U.d.S.S.R.
Stiftungsdatum:
9. Mai 1945
Verleihungsbestimmungen:
Beteiligung am 2.Weltkrieg für Miltärs,NKVD,KGB(min.3 Monate)
und Bürgern z.b in Verwaltungen(min.6 Monate)
Trageweise:
An der Linken Brustseite

Geschichte:

Die Planungen für diesen Orden begannen schon 1944 als der Sieg über das Deutsche Reich schon absehbar war.
Sie wurde an alle Soldaten, Offizieren und Partisanen überreicht,
die unmittelbar an Gefechtsaktionen gegen das Deutsche Reich während des Zweiten Weltkrieges teilgenommen hatten.
Anzahl der Verleihungen:
Rund 15 Millionen


Das Thema

Sowjetische Medaille für die Einnahme Wiens
 Medaille „Für die Einnahme Wiens“
Stifter:
Präsidiums des Obersten Rats der Sowjetunion
Stiftungsdatum
9. Juni 1945
Verleihungsbestimmungen:
Beteiligung an der Einnahme Wiens
Trageweise:
An der linken Brustseite
Geschichte:
Der Orden wurde gestiftet um die Soldaten zu ehren die
an der einnahme Wiens beteiligt waren.
Anzahl der Verleihungen:
277.380


Quellen

http://www.gerd-becker.info/html/medaille_fur_die_einnahme_wien.html (Zugriff: 27.6.2009)
http://rustyknight.topcities.com/Captvienna.htm (Zugriff: 27.6.2009)
http://mondvor.narod.ru/MVzViena.html (Zugriff: 27.6.2009)

Medaille „Für die Einnahme Wiens“ Quelle by Grzegorz Chladek,  Urheber Grzegorz Chladek

Autor: Kai der Große


 

Das Thema

Medaille zur Verteidigung Leningrads
Medaille „Für die Verteidigung Leningrads“

Kann man diese Stadt etwa nicht lieben? Wer liebt nicht seine Stadt, deren Boden seit der Zeit ihrer Gründung nie Beine des Feindes betraten! Mit dem Rote-Fahne-Orden und dem Lenin-Stadt-Orden ausgezeichnet, hunderttausend Teilnehmer heldenhafter Verteidigung, die als Zeichen der Mannhaftigkeit und unbeschränkter Standhaftigkeit die Medaille «Für die Verteidigung Leningrads» tragen, eine Stadt, die als erste dem Feind standhielt, die 29 Monate Belagerung und zerstörerische Horden Hitlers vor ihren Mauern aushielt, eine Stadt, deren Ruhm den Ruhm Trojas verdunkelte!
Die „Leningrader Affäre“ - Ein Beitrag zur Säuberungspraxis in der UdSSR 1949 bis 1953


Geschichte

Die Medaille zur Verteidigung Leningrads, am 22. Dezember 1942 gestiftet, ist eine Ehrung bzw. Auszeichnung der beteiligten Soldaten an dieser Schlacht auf Seiten der Roten Armee. Die Medaille „Für die Verteidigung Leningrads“ (russisch Медаль „За оборону Ленинграда“) war eine sowjetische Auszeichnung, welche an die Verteidiger der Stadt Leningrad während der Belagerung Leningrads durch deutsche und finnische Truppen während des Zweiten Weltkrieges verliehen wurde. Die Stiftung erfolgte durch Josef Stalin. Gerade weil die Schlacht in urbanem Umfeld bzw. in unmittelbarer Meeresnähe tobte, werden nicht nur alle beteiligten Mitglieder der Roten Armee, sondern auch an die Soldaten Marine, NKVD und Zivilisten verliehen. Die Medaille wurde auch deshalb ca. 1.470.000mal verliehen.

 

Der Orden ist ein Wegweiser der letzten Tage des Krieges, musste Stalin nun sich auch vor den Sowjetbürgern als Parteisekretär und nicht nur immer als Generalissimus wie siegreicher Feldherr sehen lassen. So wird auch deutlich, dass die Bürger der Sowjetunion sich in einem neuen, selbstbewussten Licht sehen. Das hatte sich zumindest im November 1944 gezeigt, als Stalin an dem Tag, als das sowjetische Territorium von den Feinden befreit war, zwar den Orden „Sieg“ erhielt, nicht aber mit der Medaille „Für die Verteidigung Leningrads“ belohnt wurde. Die Kränkung Stalins ging sogar soweit, dass er die Schließung des «Museums der Verteidigung Leningrads» anordnete. Dabei stellte er mit der Vernichtung aller Exponate und wesentliche Beeinflussung des Museumsführers sicher, dass eine spätere Wiedereröffnung nicht in Frage kam. Dabei besagen einige Quellen, dass nach der Befreiung Leningrads die Verleihung der Medaille «Für die Verteidigung Leningrads» an Stalin lediglich vergessen wurde.

 

Die Medaille zur Verteidigung Leningrads besteht aus Messing, dem bevorzugten Material sowjetischer Ordenskultur. Auch die Gestaltung ist ganz dem sowjetischen ideal angepasst, so sind auf der Vorderseite 4 Verteidiger von Leningrad (ein Soldat, ein Seemann, ein Partisan und eine Frau) abgebildet. Der Gesichtsausdruck der Soldaten ist von Zorn gezeichnet und stellt gleichsam die in Aussicht gestellte Rache, das Bajonett aufgepflanzt und auf dem Weg in die Schlacht, für das Vaterland dar. Im Hintergrund ist der Winterpalast zu sehen und am oberen Rand stehen die kyrillischen Worte für “Für die Verteidigung von Leningrad”. Auf der Rückseite sind die kyrillischen Worte für “Für unser Sowjetisches Mutterland” zu lesen, darüber abgebildet ist Hammer und Sichel. Das Band der Medaille ist grün mit einem blauen Streifen in der Mitte.
Getragen wurde die Medaille an der linken oberen Brustseite des Beliehenen an einer langgestreckten pentagonalen stoffbezogenen Spange, deren Grundfarbe hellgrün mit senkrechtem grünem Mittelstreifen ist. Die dazugehörige Interimsspange ist von gleicher Beschaffenheit.

 


Quellen

Jean Molitor, Militärverlag der DDR, Berlin 1987, ISBN 3-327-00294-0

http://de.wikipedia.org/wiki/Medaille_% ... s%E2%80%9C
http://sammelkaiser.de/html/medaille_z_ ... grads.html
https://www.militaria-agent.com/catalog ... ENT_e.html
http://onagradah.ru/de/foto/medal-za-ob ... eningrada/
http://mondvor.narod.ru/MObLeng.html&do ... ObM&imgurl
http://bse.sci-lib.com/particle016258.h ... p-M&imgurl
http://promedali.ru/images/leningrad4.jpg

Medaille „Für die Verteidigung Leningrads“ Quelle by Grzegorz Chladek,  Urheber Grzegorz Chladek

Autor: Freiherr von Woye


 

Das Thema

Medaille "Für die Verteidigung Odessas"
 

Medaille „Für die Verteidigung Odessas“

Geschichte

Geschichte

Die Medaille "Für die Verteidigung Odessas" wurde am 22. Dezember 1942 gestiftet, mit ihr wurden Soldaten, Matrosen, Mitglieder des NKWD aber auch Zivilisten ausgezeichnet die in der Schlacht im Odessa vom 8. August bis 16. Oktober 1941 an der Verteidigung Odessas beteiligt waren. Gegen eine fünffache Übermacht der 4. Rumänische Armee und später Teilen der deutschen 11. Armee verteidigte sich die Stadt 73 Tage lang gegen ihre Angreifer.
Eine herausragende Rolle spielten dabei die Matrosen der Schwarzmeerflotte, diese schafften es trotz der Blockade die Stadt mit Munition und Nahrung zu versorgen. Neben zahlreichen Matrosen der Schwarzmeerflotte wurden vor allem Piloten der Russischen Luftwaffe mit der Medaille ausgezeichnet. Als die Niederlage Odessas absehbar war, wurde ein Großteil der Verteidiger über das Schwarze Meer auf die Krim und nach Sewastopol verlegt. In den folgenden extrem harten Kämpfen, fielen viele der Verteidiger Odessas bevor sie ausgezeichnet werden konnten.

Für ihren heldenhaften Kampf bei der Verteidigung 1942 und bei der Rückeroberung 1944 wurde Odessa schließlich, zusammen mit Stalingrad, Leningrad und Sewastopol, im Mai 1945 zur Heldenstadt erklärt.


Daten

 
Medaille "Für die Verteidigung Odessas"
 
Name:
Medaille "Für die Verteidigung Odessas" (russisch: Медаль "За оборону Одессы")
Stifter:
Sowjetisches Zentralexekutivkomitee
Stiftungsdatum:
22. Dezember 1942
Verleihungsbestimmungen:
Für Soldaten und Zivilisten die an der Verteidigung Odessas beteiligt waren
Trageweise:
linke obere Brustseite, bei Besitz mehrer Verteidigungsmedaillen ist sie zwischen der Moskau und Sewastopol Medaille zu tragen
Anzahl der Verleihungen:
30 000