DMP Modding Community

BECOME A PART OF THE PROJECT

Wir sind eine unabhängige und vorwiegend deutschsprachige Internetseite für Modding in Games. Seit 2005 hat sich das Projekt Designmodproject dem Modden bzw. dem Erstellen von Mods verschrieben (Mod; Abk. für engl. modification oder deutsch Modifikation). Dabei stand immer die historische Erweiterung von Spielinhalten des strategie- und militärhistorischen Genres der PC-Spiele im Vordergrund.

Aus dem DMP Hobbyforum hat sich eine innovative Community entwickelt, welche ergänzende Inhalte zu den Spielen und dessen Hintergründe einbringt. So existieren heute neben einem vielfältigen Downloadbereich, einer aktiven Forengemeinde und der Informationsplattform zu verschiedenen Spielen, auch eine Anlaufstelle für interessierte Modder, Spieler und Spieleentwickler.

Seit 2015 arbeitet das Design Mod Project mit Entwicklerstudios zusammen und dient als Sprachrohr für die Community an die Hersteller von PC Spielen. Wir stehen für den aktuellen Trend zurück zu den Wurzeln von Spielen zu gehen und wollen diesen Weg mit den Spielern zusammen bestreiten. Wir bieten eine Plattform für Modding und vor allem für das Teilen von Spielerlebnissen.

 

Das Thema

 

 
Sowjetischer Siegesorden
 
Stifter:
Josef Stalin
Stiftungsdatum:
9. November 1943
Verleihungsbestimmungen:
Kriegsoperationen die zum Vorteil der Sowjetische Armee führten und einen bedeutenden Beitrag zum Sieg leisteten
Trageweise:
Um den Hals
Anzahl der Verleihungen:
19-20 (die 20. verleihung an Breschnew wurde später annuliert)
Träger:
(Quelle nur Wikipedia)
Ritter des Siegesordens
1. Marschall Georgi Konstantinowitsch Schukow, (1896-1974, er erhielt den Orden als erster am 10. April 1944, dann auch 1945);
2. Marschall Alexander Michailowitsch Wassilewski, (1895-1977, 10. April 1944 und 1945);
3. Generalissimus Josef Wissarionowitsch Stalin (1878-1953, 29. Juli 1944, später auch 1945);
4. Marschall Iwan Stepanowitsch Konew, (1897-1973, 30. März 1945);
5. Marschall Georgi Konstantinowitsch Schukow, sein zweiter Siegesorden: 30. März 1945;
6. Marschall Konstantin Konstantinowitsch Rokossowski, (1896-1968, 30. März 1945);
7. Marschall Alexander Michailowitsch Wassilewski, sein zweiter Siegesorden: 8. September 1945);

Hohe Militärführer der verbündeten Länder:

8. Dwight D. Eisenhower (5. Juni 1945);
9. Bernard Montgomery (5. Juni 1945);
10.Josef Tito (5. September 1945);
11.Michał Rola-Żymierski (9. August 1945) (polnischer Marschall);
12.König Michael I. von Rumänien (6. Juli 1945); König Michael (* 1921) ist heute (2007) der letzte noch lebende Träger des Siegesordens.

Marschälle des sowjetischen Oberkommandos:

13.Marschall Rodion Jakowlewitsch Malinowski (1898-1967, 26. April 1945);
14.Marschall Fjodor Iwanowitsch Tolbuchin, (1894-1949, 26. April 1945);
15.Marschall Leonid Alexandrowitsch Goworow, (1897-1955, 31. Mai 1945);
16.Marschall Semjon Konstantinowitsch Timoschenko, (1895-1970, 4. Juni 1945);
17.Marschall Kirill Afanasjewitsch Merezkow, (1897-1968, 8. September 1945);

Chef des Generalstabes:

18.Armeegeneral Alexei Innokentjewitsch Antonow, (1896-1962, 4. Juni 1945) - der einzige sowjetische General, der den Siegesorden erhielt;

19.Marschall und Generalissimus Josef Wissarionowitsch Stalin (1878-1953, sein zweiter Siegesorden: 26. Juni 1945);
Stalin hatte sich aber geweigert, diesen Orden anzunehmen. 1950 nahm er den Orden dann doch an;

20.Marschall Leonid Iljitsch Breschnew, (1906-1982, am 20. Februar 1978, in Missachtung des Statuts)
Der Orden hätte nur „für erfolgreiche Kriegsoperationen“ verliehen werden dürfen.

Die Verleihung wurde nach seinem Tod folgerichtig am 21. September 1989 als statutenwidrig annulliert.


Quellen

Wikipedia (zugriff : 31.5.2009)
Wapedia (zugriff : 1.6.2009)
Infos aus Germanien (zugriff : 2.6.2009)

Autor: Kai der Große


Das Thema

 
Orden des Großen Vaterländischen Krieges
 
Stifter:
Präsidium des Obersten Rats der U.d.S.S.R.
Stiftungsdatum:
20.05.1942
Verleihungsbestimmungen:
Für verdienstvolle Kämpfer der Roten Armee,
der Sowjetischen Marine,
des NKWD und Partisanen.
Trageweise:
An der rechten Brust
Geschichte:
Der Orden wurde wärend des Großen Vaterländischen Krieges gestiftet um Kämpfer der Sowjetunion zu ehren die Mut,
Tapferkeit und Courage im Kampf für das Sowjetische Mutterland bewiesen haben.
Anzahl der Verleihungen:
10 Tausende
(Eine genaue Zahl konnte nicht ausfindig gemacht werden)


 

Das Thema

 
Held der Sozialistischen Arbeit
 
 
Stifter:
Oberster Sowjet
Stiftungsdatum:
27. Dezember 1938
Verleihungsbestimmungen:
Der Orden wird an Personen verliehen,
die heldenhafte Leistungen in der Arbeit vollbringen,
die durch ihre innovative,
herausragende Aktivität signifikant zur Erhöhung der Prokuktion beitragen und damit die nationale
Volkswirtschaft, Wissenschaft, Kultur,
Macht und Ruhm der UdSSR stärken.
Trageweise:
An der Linken Brust
Geschichte:
Dieser Orden wurde 1938 per Dekret eingeführt und wurde an jehne verliehen die sich der Wirtschaftlichen
weiterentwicklung der Sowjetunion verdient gemacht haben. Außerdem war er einer der höchsten Orden des Landes.
Anzahl der Verleihungen:
16.245
 



Quellen

Wikipedia.org(zugriff: 13.9.2009)
Becker-Gerd.com(zugriff: 13.9.2009)

Autor: Kai der Große


Das Thema

 
Ruhmes Orden
 
 
Stifter:
Oberster Sowjet
Stiftungsdatum:
8. November 1943
 
Verleihungsbestimmungen
die Erstürmung einer feindlichen Position und der Sicherung des Erfolgs der Einheit mit ihrer persönlichen Tapferkeit.
die Fortsetzung der Durchführung einer Mission von einem brennenden Panzer.
die Rettung eines Einheits-Banners vor der unmittelbaren Gefangennahme durch den Feind.
10-50 getötete Feinde mit Handwaffen.
das Kampfunfähingmachen von mindestens 2 feindlichen Panzern, die mit schweren Waffen gegen gepanzerte Fahrzeuge ausgerüstet sind.
die Zerstörung von 1-3 Panzern mit Handgranaten an der Front oder im feindlichen Rückraum.
usw.
 
Trageweise:
An der Linken Brust
Geschichte
Der Ruhmes Orden wurde 1943 gestiftet gestiftet und war nur bis zum Rang eines Unteroffiziers verleihbar.
Personen die alle Drei Ordensklassen hatten wurden Ritter des Ruhmes Ordens gennant
außerdem hatten diese dann die selben Privilegien eines Helden der Sowjetunion.
 
Anzahl der Verleihungen:
Eine anzahl ist nicht bekannt.


Quellen

Gerd-Becker.info(zugriff: 13.9.2009)
Wikipedia.org(zugriff: 13.9.2009)

Autor: Kai der Große


 

Daten


 
Leninorden
 
 
Stifter:
Sowjetisches Zentralexekutivkomitee
Stiftungsdatum:
6. April 1930
Verleihungsbestimmungen:
Funktionäre, die herausragende Leistungen für den Staat leisteten;
Arbeiter für herausragende Arbeitsleistungen;
Militärs für beispielhaften Einsatz im Dienst;
Empfänger der Auszeichnungen Held der Sowjetunion und
Held der sozialistischen Arbeit.
Trageweise:
An der Linken Brust
Geschichte
Der Orden wurde an jene verliehen die Herausragende leistungen für den Sowjetischen
Staate oder für den Völkerfrieden erbracht haben.
Anzahl der Verleihungen:
ca. 460.000 - 465.000


Quellen

Uni-Protokolle.de(zugriff:13.9.2009)
Wikipedia.org(zugriff:13.9.2009)
Gerd-Becker.info(zugriff:13.9.2009)



Autor: Kai der Große